LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

International

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Übersicht 

14.11.2016, 11:38 Uhr

Der tägliche Trump – Erstes TV-Interview, erste Personalentscheide und ein Meme

14.11.2016, 11:38 Uhr

Die Wahl Donald Trumps zum nächsten Präsidenten der USA beschäftigt die Welt nach wie vor in beispiellosem Ausmass. Hier die wichtigsten News vom Wochenende. Von

ALEX BRANDON: Donald Trump mit dem Republikaner-Führer Paul Ryan.

Donald Trump mit dem Republikaner-Führer Paul Ryan. (Bild: ALEX BRANDON)

Trump im ersten TV-Interview: Ein König ohne Plan ausser demjenigen, zwei bis drei Millionen Migranten abzuschieben

Seine Prioritätenliste war durchdacht wie ein 140-Zeichen-Tweet: Nahost, Nordkorea, Obamacare. Später dann doch eher Wirtschaft und Einwanderung. Wie er diese Themen konkret angehen wolle? Auch hier kam nur wenig. Einige Aspekte der Gesundheitsreform wolle er beibehalten, vieles aber ändern, und vor allem solle es für die Menschen billiger werden. Das war noch das Konkreteste, was Trump zu sagen hatte. 

Zum Artikel bei der «ZEIT»: Ein König ohne Plan

Zum Artikel bei «Spiegel Online»: Trump will zwei bis drei Millionen Migranten abschieben

Der zukünftige Chefstratege des Präsidenten ist ein ultrarechter Heisssporn

Trump hat seit seinem Wahlsieg versucht, einen Schlussstrich unter seine Krawall-Kampagne zu ziehen und sich als Versöhner der tief gespaltenen Nation in Szene zu setzen. Doch diese neue Pose wird durch die Ernennung eines Mannes konterkariert, der in seiner Publikation «Breitbart News» etwa Präsident Barack Obama beschuldigt hat, «hasserfüllte Muslime importiert» zu haben, oder die Arbeit der Familienplanungsorganisation Planned Parenthood mit dem Holocaust verglichen hat.

Zum Artikel beim «Tages-Anzeiger»: Mit brutaler Polemik ins Weisse Haus

Prominente Politbeobachter prophezeien kurze Trump-Präsidentschaft

«Impeachment», das Amtsenthebungsverfahren, ist für viele Trump-Gegner ein Zauberwort, das Hoffnung verspricht. Es wird schon lange ausgesprochen, schon bevor Trump überhaupt gewählt worden war. Kaum ein amerikanischer Präsident hatte sich schon als Kandidat derart unbeliebt gemacht, dass bereits vor der Wahl darüber spekuliert wurde. Jetzt, da er Präsident der Vereinigten Staaten ist, zitieren seine Gegner diese Stimmen.

Zum Artikel beim «Tages-Anzeiger»: Trump-Propheten sagen kurze Episode im Weissen Haus voraus

Für viele bleibt nach dem umstrittenen Wahlergebnis nur der Galgenhumor und der manifestiert sich besonders schön in diesem Biden-Obama-Meme 

Zum ganzen Artikel bei «Spiegel Online»: Das Trump-Trauma weglachen

Werbung

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema

USA

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Verwandte Artikel

Republikaner-Chef Priebus wird neuer Stabschef im Weissen Haus Weiterlesen

Trump und Chinas Präsident Xi betonen Kooperationsbereitschaft Weiterlesen

Wer stoppt die Trump-Fans und -Verharmloser? Weiterlesen

Reaktionen

Bisher wurden noch keine Beiträge von der Redaktion hervorgehoben.

Noch keine Beiträge. Schreiben Sie den ersten.

Informationen zum Artikel

14.11.2016, 11:38 Uhr

Der tägliche Trump – Erstes TV-Interview, erste Personalentscheide und ein Meme

Text

Text:

Aktuell

Andy Mueller/freshfocus: Noch gibt er in englischer Sprache Auskunft, der Holländer Ricky van Wolfswinkel will aber Deutsch lernen.

Ricky van Wolfswinkel 

«Muss sicherstellen, dass ich der Beste bin»

Der FC Basel beginnt mit dem Training. Mit an Board: Ricky van Wolfswinkel, der neue Holländer beim FC Basel. Er will ganz oben in der Stürmerhierarchie stehen und es mit den Baslern in der Champions League besser machen als in der abgelaufenen Saison.Von Samuel Waldis. Weiterlesen