LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Tages Woche

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

s chröttli

s chröttli

Beiträge auf tageswoche.ch: 3789

2017-01-16 20:21:42

das musste einfach mal gesagt werden – da hab ich schliesslich meine scheren her. zwar nicht die mausarm-steinreich-schere (die ist definitiv rechtsgedreht) – aber alle andern. (wie kaum anders zu erwarten war: ich bin bekennender linksfüssler – beim tschutten&kuppeln – und ansonsten linkshändler: scheren mit dem falschen zuschnitt hinterlassen einen einschneidenden eindruck) hoch die tassen.

Bloss keine Verpackung – Abfallvermeiderin Carole Schante will «Zero Waste»

2017-01-16 15:19:50

@nobs aber nein – das hat deren besteuerungssystem erledigt. bevor sich die allgemeine börsen-verkotung etabliert hat, schaffte es ein guter unternehmer auf einige millionen zum lebensende (einige üble raffzähne gab’s schon immer – auch notorische kriegsgewinnler). ein 22-jähriger milliardär ist eine pervertierte gesellschaftsikone, ein sinnbild für marode sprinkler-anlagen, typ «trickle up&away», mehr nicht.

Acht Männer besitzen mehr als die halbe Welt

2017-01-16 13:00:20

@schöpfer dem staats-kommunismus traure ich als real zu erlebenden gesellschaftsform sicher nicht nach – allerdings dreht der kapitalismus seit dem niedergang seines ideellen gegenparts völlig am rad ... und spediert sich selbst prima ins ökonomische absurdistan, während 170 von total 194 staaten/volkswirtschaften darben. man sollte das kind nicht mit dem bad ausschütten: die kommunistische staatsform war zwar ein ideologischer irrläufer* – der soziale gedanke ist es weniger denn je. *wie der ideologische kapitalismus eben auch betont ketzerischer gedanke: acht raffzähne enteignen – ein segen für die restlichen 7.4 milliarden bewohner

Acht Männer besitzen mehr als die halbe Welt

2017-01-16 12:21:51

vorsicht @esther: schreibfähiger malebot, typ «oxxxy», sagt nie ja ;-)

Auch Bern hat einen grünen Stadtpräsidenten

2017-01-15 10:52:13

@pfister Sie können rumnöhlen wie Sie wollen – zahlen lügen nicht. die 62 reichsten menschen der welt besitzen mehr als 50% der ärmeren weltbevölkerung (wef, 2016). allgemein werden aktuell bei kleineren spareinlagen bekanntlich negativzinsen wirksam – das vermögen der 300 reichsten schweizer (613 milliarden) hat sich derweil von 2015 auf 16 um 18.6 milliarden erhöht (den zins dürfen Sie gerne selbst berechnen). dieser aberwitzigen konzentrationsübung tatenlos zuzuschauen, hat nix mit neid zu tun – mit dummheit zimmli viel.

Warum die Schweizer Steuerreform Entwicklungsländern schadet

2017-01-15 10:03:04

@hafen das globalbudget: je steuerfluchthelfer desto wirtschaftsflüchtling

Warum die Schweizer Steuerreform Entwicklungsländern schadet

2017-01-15 09:52:14

dem einen sein kesseltreiben ist dem andren sein gift

Thomas Kessler ist bekannt für seine pointierten Meinungen, aber was waren seine markigsten Worte? Ein Best-of

2017-01-15 09:51:12

@schwob morin wird’s von der ärztlichen warte her gesehen haben: das beste heilmittel bleibt abhängig von seiner dosierung – und die wirkte im lauf der zeit vermutlich echt ätzend. so kommt’s, dass der departementale binnenmigrant letztlich weiterdelegiert wurde – eigentlich nur logisch, oder?

Thomas Kessler ist bekannt für seine pointierten Meinungen, aber was waren seine markigsten Worte? Ein Best-of

2017-01-15 09:36:54

gutes bild von @walter! klar, dass auch die genveränderten oder sonstwie adoptierten pflänzli (bald auch tierli) in die blackbox «patentbox» dürfen – keine ahnung, ob schon einer das unkraut in meinem garten abzockt, goldnessel&silberdistel unlimited ... bei genügendem genuss legt sich die aufregung automatisch darüber, dass bier geistiges eigentum sein soll – quasi nur eine der vielen schnapsideen dieser schlupflochprofis. perfekte beispiele jedenfalls zur reissverschluss-mechanik zwischen kapital-/kredit-(verlust)gewinnsteuer und patentbox. (schlimm, dass man als normalsterblicher diesen seitens der „parlamentarischen“ finanzprofis angeregten verschlüsselungen kaum mehr auf die schliche kommt – «der politiker, dein unternehmerischer steuerflüchtling»)

Warum die Schweizer Steuerreform Entwicklungsländern schadet

2017-01-14 16:07:09

@simcha da haben Sie allerdings recht: was soll das? (sorry, hab ich übersehen)

«Basel ist weltoffener als Zürich»

2017-01-14 14:54:47

jäso – und was will uns denn jetzt diese seltsame coproduktion «when dani meets dan» sagen? tawo goes shopping? um aufklärung wird gebeten.

«Basel ist weltoffener als Zürich»

2017-01-14 11:21:38

seltsam ja. gemahnt an einen teenie in hosenträgern – und wenn man die trägerstruktur selbst nimmt: an lüpfige opas in peppigen sneakers blingbling. (junggemacht)

Dramatischer Zuschauerrückgang bei Telebasel

2017-01-14 11:06:42

land-, stadt-&turmstreicher gmbh ;-)

Rosentalturm wird höchstens 110 Meter hoch

2017-01-14 10:46:28

welche quar-tierlein genau sollen sich denn in dieser dunkel-grünanlage rumtreiben – die rosentaler schattenbader?

Rosentalturm wird höchstens 110 Meter hoch

2017-01-13 11:41:14

und der obamahund zeigt dem trumphund «mad dog» noch rasch, wie man teenager beisst ... (alles wird gut)

Bush-Schwestern schreiben Brief an Obama-Schwestern

2017-01-13 10:52:47

@ces klar doch – wie uns baselland grad prima illustriert ... der xunde menschenverstand rät vorab dazu, eine vernünftige kapitalsteuer zu etablieren. (soviel kaffee darf sein – auch vor dem satz)

Diese Ständeräte sollen für die USR III sein? «Der Gewerbeverband lügt»

2017-01-12 15:09:49

@dänny leider exakt so. einen standortvorteil haben Sie voll verschwitzt: gibt wohl nur in der schweiz diese restlos indoktrinierten schafs(ohne)köpfe, die rundumdieuhr als ehrenamtliche mitarbeiter der topabsahner an deren problemchen rumhirnen ... jeder ein hosensack-unternehmer und milliardär in spe ... sei’s als künftiges kmu oder ich-ag – die uber-legungen kennen nur eine stossrichtung: lass uns diesen arg bedrohten kerlchen helfen. der markt wird tun, was er immer tut (und nur das): er wird sich weiter konzentrieren ... und weil die steuern im offshore bekanntlich am niedrigsten sind, wird sich die konzernstruktur daran orientieren (letztlich). ausschliesslich in der vermögensverwaltung, bzw. in den tresordiensten, können nicht alle 100% bewohnerInnen unterkommen. say-it-again-sam: eine unternehmung ist KEINE moralinstanz – sie wird aus sich selbst raus KEINE soziale verantwortung entwickeln – man muss (und musste schon immer) das regelwerk von aussen an sie rantragen – aus dem zentrum der aktiv gelebten demokratie. wo lehrerverbände, gemeindevorsteherInnen und kulturträger als parasitäre begleiterscheinungen verunglimpft werden, darf einem schlicht nicht länger wohl sein. merke: usr4-9 werden folgen (sofern der sozialvertrag nicht vorher krepiert)

Ein Heimspiel für Ueli Maurer in Basel

2017-01-12 08:49:20

«wo der staat ausfällt, setzt die unternehmerische eigeninitiative ein» oft zitiert – nie erlebt? morin schafft die optimale gelegenheit dazu – allez hopp. (so kommt auch die 360°–schwenkbuvette rascher auf den markt)

Thomas Kessler, der Abenteuerbeamte

2017-01-12 07:58:33

«ik bin keen berlina – ik bin een mars»

Mexiko wird «natürlich» nicht für Trumps Grenzmauer bezahlen

2017-01-11 17:16:01

wenn zwar auch bei mir im zuge des klimakteriums die reifere männliche ersatzhandlung langsam einzug hält – das sich gegenseitig verzweifelt auf die schultern klopfen: ich halt’s mal mit tobit schäfer: tempi passati (früher war ja auch die zukunft noch besser). ansonsten bin ich selbst natürlich auch restlos überzeugt, dass kessler unter keinen umständen niemals nie irgendwem ein härchen hätte krümmen können ... ein komplett hilfloses opfer ... niemals ehrlich.

Deshalb muss Thomas Kessler gehen

2017-01-11 14:54:31

@esther die verdienste im bereich der drogen bzw. der integration seien unbenommen – irgendwann wurde der spagat zwischen nomineller integration und planerischer segregation (contre coeur?) inform der tätigen gentrifizierung wohl zu gross. ich fand ihn stossend. «links trommeln – rechts angreifen» (darf sich gerne wenden, auch ganz ohne hals)

Stadtentwickler Thomas Kessler tritt zurück – Ackermann nicht involviert

2017-01-11 14:28:47

die von resteuropa bemängelte unstatthafte steuerbegünstigung von hiesigen unternehmen kann ja wohl in der gesamtschau nicht in einem milliardenschweren steuerloch münden – irgendwas dürfte daran grunzipiell falsch sein. und darum möglicherweise in kürzester frist erneut renovationsbedürftig ... immer vorausgesetzt, die unternehmen (er)finden nicht anderweitige, leiderleider unvermeidbare «fluchtgründe». die einseitige hinwendung zur unternehmerischen argumentationskette hinterlässt ihrerseits riesige löcher.

Gegner der Steuerreform malen düsteres Szenario

2017-01-11 14:02:12

@esther dabei sehe ich aktuell eher die optimale gelegenheit, dass basel auch mal einen stadtentwickler erhält – oder noch viel besser: eine stadtentwicklerin!

Stadtentwickler Thomas Kessler tritt zurück – Ackermann nicht involviert

2017-01-11 12:51:29

@simcha ... tja, man kann halt nie so genau wissen, ob vielleicht was abfällt ...

Stadtentwickler Thomas Kessler tritt zurück – Ackermann nicht involviert

2017-01-11 09:46:08

die poetische sause soll «trump goes crumb» heissen – leider hat der überraschungsgast noch nicht definitiv zugesagt: «ich kann mein image nicht leichtfertig aufs spiel setzen», meinte bart simpson. (sowohl die kelly- wie die addams family haben leider abgesagt)

Moby legt auf, wenn Trump seine Steuererklärungen veröffentlicht

2017-01-10 10:15:03

@tanner muss Sie ja mächtig verunsichern, meine pazifistische sicht der dinge. dennoch: Ihre eindimensionale hetze bringt nix – sie verstärkt nur die (gegenseitige) schuldzuweisung. sofern Sie das bewusst antreiben: himmeltraurig. lösungspotenzial: zero. andrerseits: eine – gangbare! – zweistaatenlösung liegt an sich pfannenfertig auf dem tisch (kerry – was mr. trump natürlich wieder verhindern wird)

Der «Zwischenfall» in Hebron

2017-01-10 09:43:57

@melony ein «feiger attentäter» und der sanitäter (wohl-täter) als sein «heroischer mörder»: welch bizarre wahr-nehmungsverschiebung. die seltsam arbiträre unterscheidung in legitimes töten (militär) vs illegitimes töten (zivil) könnte man garnicht finaler illustrieren.

Der «Zwischenfall» in Hebron

2017-01-10 09:25:30

eine interne befragung beim fdp-kader hat ergeben: die kurse an der uni sind für den ländler nicht zu schaffen. darum vernümpftige reduktion des angebots auf volxhochschulniveau mit schwerpunkt umfahrungs-strassenbau. weiteres sparpotenzial laut fdp: da im baselbiet ohnehin nur rote zahlen geschrieben werden, könne man die schwarzen ersatzlos streichen. und wenn an der uni künftig alle – wie im wirtschaftskämmerli – in filzfinggli rumschlurpen, spart man sich auch die ausländischen putzkolonnen. ein weiterer vorschlag ist intern vorerst knapp gescheitert: obwohl nicht alle 25 buchstaben des alphabets voll ausgelastet sind – und einzelne sogar eggstrem unternutzt, wird die streichung xy vertagt.

Baselbieter FDP fordert Kostenoptimierung bei der Uni Basel

2017-01-09 16:14:12

bildung und kultur wandern im baselbiet zwangsläufig in die ausserparlamentarische opposition – so versteh ich ja auch den verband kultur baselland – ein not- oder druckverband, oder?

Baselbieter FDP fordert Kostenoptimierung bei der Uni Basel

2017-01-09 15:55:17

lierumquorumlöffelstiel ... keine angst, herr @urgese: Ihre partei wird früh genug froh sein, dass die sperrklausel für kleinstgruppierungen fällt ... andere variante: man bequemt sich vom svp-begleitpersonal mal wieder selbst hinters ruder und bestimmt womöglich gar den kurs – tut nicht weh (das boot ist eh voll genug)

Wer Ja stimmt, hilft Eric Weber

2017-01-09 12:33:30

@eldorado Sie dürfen rund um die uhr heizen, versprochen – und der olle globus macht exakt das gleiche, wie wenn Sie dabei frieren: dem ist das schnurzpiepegal. die pole werden sich erneut tauschen – eines fernen tages (sagen wir in 50 000 jahren) wird ein meteorit runterplumpsen und ein anständiger vulkan wird sein ausgewachsenes görbsli tun, zum krakatau. wenn’s den globus seit etwa 70 jahren gibt, gibt’s den homo sapsap seit 3 sekunden (der hat quasi ein anderes tempo drauf) – und irgendwann verzieht er sich auch wieder auf wolke sieben. kein problem: das freut die nachwelt. wir müssen ja die ganze sache nur nicht unbedingt beschleunigen, oder? ;-)

In der Schweiz herrscht weiterhin klirrende Kälte

2017-01-09 10:35:57

@cesna dem notstandsgebiet usa endlich eine allgemein zugängliche versicherung zu verpassen, war ein seltenes highlight der letzten jahre – also muss das dringend wieder weg. klar doch. trump stellt sich allerdings systematisch gegen die unterstellung der lügenpresse, er sei ein politisches greenhorn – aber nein, er sei vielmehr ein politischer redox. zudem schlafe er seit beinahe einem monat mit gezielter weiterbildungslektüre unterm kopfkissen: «jim knopf und die wilde dreizehn»

Trump-Vize Pence: Wir werden «Obamacare» rückgängig machen

2017-01-08 13:16:23

@melony viel besser! (oder müsste ich schreiben schlimmer?) mea maxima culpa ... 1.2 milliarden, donnerwetter! ... das unschöne deutsche wort für verbrennungsmotor ist bekanntlich «zerknalltreibling» ...... nun ist’s halt so, dass mit weiteren zerknalltreiblingen die geschichte nicht zu erledigen ist – sei’s nun seitens des terroristischen (auto-)zerknalltreiblings noch des militärischen: das klima kann man leider nicht erschiessen ... okay? ;-)

In der Schweiz herrscht weiterhin klirrende Kälte

2017-01-08 11:24:34

@melony danke – halt nochmals ;-) also wenn die eiskalte polarluft bis istanbul und sizilien schwappt, ist das etwas aussergewöhnlich – aber genau mit diesen heftigeren bewegungen ist künftig zu rechnen. und das ist definitiv kein spass – oder ein selten abgeschmackter. maya’s theorien zu 9/11 kenn ich zwar nicht – die us-amerikanische antwort war jedenfalls (wie jede spontane vergeltungs- bzw. rachereaktion) grundfalsch. und an den spätfolgen arbeiten wir halt immer noch (mittlerweile satte 14 nationen rühren tapfer in ihren töpfen am krisenherd) – und «rohrkrepierer hollande» versucht grad die us-unsitte des gezielten ferntötens abzukupfern, um biz auf «grande nation» zu machen und vom innenpolitischen desaster abzulenken. die prälogische konsequenz: die klimaerwärmung produziert hitzköpfe.

In der Schweiz herrscht weiterhin klirrende Kälte

2017-01-07 15:59:36

@mindyou dafür gilt: eisenherz ist trump ... fff: «me,myself&I, ze trump, verbieten das klima! & die ausländer! – wer dagegen verstösst, wird verschossen.»

In der Schweiz herrscht weiterhin klirrende Kälte

2017-01-07 12:27:55

doppelt @verseckelt die geschichte ist etwas vertrackter: im speckgürtel hausen die doppelten profiteure: sie arbeiten mehreitlich im und profitieren samt ihren kindern vom bildungsnahen stadthalbkanton – und wählen im halbtotsparkanton: raten Sie mal, wie sie wählen – halt als auto-nome steuersparer.

Die Baselbieter Kulturpolitik wird unter Ausschluss der Öffentlichkeit neu erfunden

2017-01-07 12:06:15

@somm keine angst: bei der sauschweren prüfung vor den headhunters müssen die kandidaten mehr als die hälfte ihrer mandate ohne spicken auswendig nennen können – und das aktuelle muss dabei sein. 35? – bei einer 35h-woche ergibt das locker eine stunde pro mandat. da kann doch garnicht sooo viel schieflaufen, oder? (er schafft schinz 40 unterschriften pro stunde: alles einkalkuliert)

Eva Herzog: «Es ist nichts schiefgelaufen»

2017-01-07 11:55:53

ein not-wendiger beitrag. kultur ist, wenn man trotzdem spricht. diese schräge bildungsikone hat von ihrem kompetenzbereich nicht die geringste ahnung. und ihre adlatInnen: ojemine, portfolio-fliessband. verlautbarungskultur ist apriori totalitär – und hat weder mit vermeintlich zu befreienden märkten noch mit nominellen bildungsansprüchen zu tun. (mit zu kaschierenden defiziten allerdings reichlich – saupeinlich, wenn beim inszenierten top-down schon «top» so selten «flop» ist: down-down. so lass uns denn ergriffen aufstehen und singen, jo ämmel.)

Die Baselbieter Kulturpolitik wird unter Ausschluss der Öffentlichkeit neu erfunden

2017-01-07 11:12:09

@eldorado ;-) aufgepasst mit Ihrem spässli – sonst glaubt’s am ende noch so ein schlau@meier ... Sie kennen den unterschied zwischen klima und wetter schon, oder? weil sich das klima erwärmt, schlägt das wetter grössere kapriolen (wie beim sprudelnden kochtopf) – und es schlägt in alle richtungen aus: längere dürren, stärkere starkregen, heissere phasen – und eben auch saukälterere ... brrrr. spässli erfolgreich vernichtet – sorry ;-(

In der Schweiz herrscht weiterhin klirrende Kälte

2017-01-06 11:55:23

@fopp mag keine hahnenkämpfe – also müssen Sie da selbst durch ;-) ist aber einen beitrag wert! keywords «gender-related life expectancy» plus «minor diseases/illnesses» – strählen Sie alles raus, was direkt richtung mortality/crime weist ... bringt wenig. ansprechpersonen sitzen in den instituten für sozial- und präventivmedizin bzw. sind menschen mit «public health» kenntnissen (synthetisch). tipp: soziologInnen (medizinsoziologie) und psychologInnen bringen mehr als reine ärztInnen. verdichteter zugang: via «feminism». schnittmenge zu @cesna: frauen sind via ihre exklusive kompetenz zur reproduktion ganz generell vermehrt befähigt, ihrem und dem organismus des kindes das nötige augenmerk zu schenken – pfleglicherer umgang. «augen zu & durch» ist vorab «männlich». inwiefern das auskurieren von kleineren krankheiten eine schutzfunktion (protective factors) gegenüber bösartigeren krankheiten enthält? wird von diversen untersuchungen gestützt, und halte ich persönlich für wahrscheinlich.

Grippe: Wann müssen Sie zum Arzt?

2017-01-06 10:07:42

@cesna seh da keine differenz. bei epidem. häufung: risiko-exposition minimieren (meidung der klassischen ballungsorte – schule, wartezimmer etc) selbstanamnese – möglichst frühzeitig die symptome erkennen – essigsöggli montieren & honigmilch etc dann: sich aus dem verkehr nehmen (weiterverbreitung minimieren) – und sich prima pflegen. keinen tag zu früh wieder einsteigen – inkub.spanne abwarten. (der pass. schutzimpfung steh ich persönlich etwas skeptisch gegenüber – bei epidem. vorkenntnissen/ -erfahrung)

Grippe: Wann müssen Sie zum Arzt?

2017-01-06 09:52:23

steht zu hoffen, dass sich diese zugleich anmassende wie raffgierige strahlebranche (primär «selbstversorger»-ansatz: koste es, was es wolle – wir gönnen uns was) nicht auch noch den sektor der erneuerbaren energien krallt. äxpö – heissluft gmbh

Subventionen für alte Atomkraftwerke: Blochers teurer Plan kann nicht aufgehen

2017-01-06 09:32:12

etwas ernsthafter: dass weibliche wesen statistisch gesehen etwas häufiger sog «minor illnesses» „machen“ – eben: leichtere infekte etc haben, wird als eine der wahrscheinlichen voraussetzungen dafür erachtet, dass sie drfür im durchschnitt einige jahre länger leben als männliche. also: frau erfreue sich ihres infekts ;-)

Grippe: Wann müssen Sie zum Arzt?

2017-01-06 09:19:07

wenn ich höchst selten mal krank bin, gilt eine eiserne regel: keinerlei besuche, damit keine «chäferli» verteilt werden. weder mach ich mich dann zu besuchsreisen richtung arzt oder notfall in die virenverteilzentren auf, noch empfange ich irgendwelche ärzte. das funktioniert perfekt – bin noch kein einziges mal gestorben. keine grippeimpfungen – und das letzte rezeptpflichtige medi hab’ ich vor ca 6 jahren gemampft (also auch keine magenverstimmungen). kann ich nur emfpehlen – vermutlich steh ich bei den anbietern sowieso schon auf der roten liste wg chronischer konsumverweigerung. frei nach loriot: «seit ich gelesen habe, dass hohes fieber ungesund ist, habe ich aufgehört zu lesen.»

Grippe: Wann müssen Sie zum Arzt?

2017-01-05 16:24:17

prima! finz ja himmeltraurig, dass dieser einsame crack apropos energiewirtschaft die politische bühne verlassen musste (was für ein verlust an fachkompetenz mal pol. erfahrungswissen!) meint: regelmässige begleitung inform von beitägen/kommentaren wären mir hoch willkommen. inhatlich: wer soll diesem greisen morgartenzwerg denn noch IRGENDWAS abkaufen? (diagnose: altersstarrsinn?)

Subventionen für alte Atomkraftwerke: Blochers teurer Plan kann nicht aufgehen

2017-01-05 11:19:07

@könig s/w: weibliche unlust auf männlichen über-zeugungsstress ...

Wie wir Fotos von Männern während des Orgasmus suchten und scheiterten

2017-01-04 17:40:40

@pfeiffer meine rede & basta! ansonsten traditionell: «lass uns an der alten, so sie gut ist, halten» ;-)

Hauskrach in der Grünen-Familie

2017-01-04 17:14:17

das liegt am schild* – und zum glück fühle ich mich sporadisch köstlich @verseckelt. als tierisches vorbild dient mir jene spanisch-italienische henne, die ihre eigene kobra trainiert – und dabei den mangelnden killerinstinkt bemängelt: das beweist grösse ... und darum will sie auch in die politik – egal in welche partei: eiei. *natürlich habe ich auch versucht, über meine tierische eigenart beim gegner zu punkten: ab mit mir zu den andern schildbürgern? denkste ;-)

Hauskrach in der Grünen-Familie

2017-01-04 13:41:48

ojeh, @melony: bleiben Sie mal hübsch bei der ich-ag. ps: auf dem bildli war die klitoris glaub grad auswärz

Wie wir Fotos von Männern während des Orgasmus suchten und scheiterten

2017-01-04 10:56:11

viele meiner zahlreichen followers bezeichnen mich gerne als «bunten hund» – also wählt mich endlich. über die partei können wir uns ja dann später einigen, okay?

Hauskrach in der Grünen-Familie

2017-01-04 10:47:51

fühle mich bei diesem larmoyanten polit-profil-gejammer etwas ausgegrenzt – hab aber leider nicht mal einen minderheitenbonus ins feld zu führen, seufzächz. ich glaub ich wechsle mal die gesinnung, sonst wird das ja nie was.

Hauskrach in der Grünen-Familie

2017-01-03 16:23:58

@schmid immer vorausgesetzt, irgendjemand zu brüssel hätte diese subalpinen reduit-stammler überhaupt verstanden (ich mein jetzt rein phonetisch) ... «zvolch hez wölä ... aba de berner sauladä ebänööd (und mi aunöd, diä sauaffe idere schwätzbudä) ... aba mer forderet sofort un unvazügli, dada uufhört mit dene usländer, meimei ! sösch zaigama de, wo de bartli de moscht hoolt – aso öpä silwuplä!!»

Ach herrje, wann hört das MEI-Theater endlich auf?

2017-01-03 13:49:14

@erlemann stand mal in einem früheren kommentar zu lesen: bekennende schlecht- bis pauschale verblödmenschen (unwohl bekomm’s)

Kölner Polizeieinsatz: Debatte über Kontrollen und Begriff «Nafris»

2017-01-03 08:39:51

genau – oder wenigstens ein praisecamping ;-(

«Die Solidarität ist riesig»

2017-01-02 19:34:01

@st.louis blues: dr tiefkiehl-abschreggbebbi?

«Die Solidarität ist riesig»

2017-01-02 14:36:43

@blaser vielleicht ist ihm das kleingedruckte entgangen? («anmerkung des verlegers: die offenbarung wurde vor geraumer zeit geschlossen.») naja, solange er den satan in der trickkiste behält ...

«Eine Jesus-Party macht einfach mehr Sinn als eine normale Party»

2017-01-02 08:42:25

we’re ze lehman brothers now. das heilige an den heiligen büchern: da steht echt alles drin – und das gegenteil aunograd. wahrlich ich sage euch: irren ischt menschlich ;-)

«Eine Jesus-Party macht einfach mehr Sinn als eine normale Party»

2017-01-01 13:17:17

«und suche mich nicht in der unterführung»

Notschlafstelle schickt Obdachlose in die Kälte

2017-01-01 11:58:05

Sie ärmster gibt doch bestimmt auch eine notdenkstelle für obachtlose männer.

Notschlafstelle schickt Obdachlose in die Kälte

2016-12-31 12:48:40

@marsson als «hass» möchte ich meine interventionen sicher nicht bezeichnet wissen. ich mach mir meine ernstgemeinten gedanken zur allgemeinen «religiösen aufrüstung» – aber mit dem grundbedürfnis an etwas zu glauben hab ich keinerlei probleme. nur das «auserwählte» stört mich dran. global gesehen haben wir ca 7.4 milliarden auserwählte, okay?

«Eine Jesus-Party macht einfach mehr Sinn als eine normale Party»

2016-12-31 12:30:40

@esther danke, das wünsch ich Ihnen (und mir zum lesen) doch auch! ein schönes bild mit der flachen hierarchie & teamwork. ja, wirkt richtig entspannend – so unverkrampft und tiefgründig wie dort hab’ ich selten über «religion» geplaudert ;-) ich wünsch Ihnen wohlgenährte xundheit! (die duplizität der umfelder verblüfft mich zwar nicht mehr wirklich – aber irritieren tut sie mich schon ... so im rückspiegel: vielleicht steht ja die eigene «weltoffenheit» in indirektem zusammenhang mit den umgebenden autoimmun syndromen bis hin zur zöliakie, bedient womöglich abgrenzungsproblematiken als «ich-schwächen» – nur so als nachbar, gro-bru & papi in den mistkübel gedacht. stoff 17 ...)

«Eine Jesus-Party macht einfach mehr Sinn als eine normale Party»

2016-12-31 11:14:51

@westdijk Sie haben offensichtlich nicht die geringste ahnung von politheistischen (oder animistischen) religionen. vor zeiten hab ich einem «armen sünder unter grässlichen umständen in seiner finsternis» erklären dürfen, woran denn meine götter zuhause glauben. nach bestem wissen&gewissen hab ich ihm das mit der 3faltigkeit zu erklären versucht. schliesslich hat ihn der cheeses am meisten überzeugt. das töne nach einem richtig aufgestellten gesellen, den dürfe ich das nächste mal gerne mitbringen. ich wünschte mir so viel toleranz andernorts auch. Ihre seltsame dringlichkeit in diesem kontext erscheint mir (angesichts Ihrer profession) höchst problematisch. fürs schmunzeln: er hat mich aufrichtig bedauert, dass wir zuhause so wenig götter haben ...

«Eine Jesus-Party macht einfach mehr Sinn als eine normale Party»

2016-12-31 11:01:17

so gott will, ist das jetzt fürs 2016 hoffentlich die letzte hiobsbotschaft.

Zehntausende zu Taizé-Treffen 2017 in Basel erwartet

2016-12-31 10:48:29

vorsichtshalber habe ich diese verzückten cheeses-freaks in meine gebete eingeschlossen, damit sie auf den rechten weg zurückfinden. (nätt, gäll?)

«Eine Jesus-Party macht einfach mehr Sinn als eine normale Party»

2016-12-31 09:46:50

wo dürfen denn die jungen noch unsinn machen?

«Eine Jesus-Party macht einfach mehr Sinn als eine normale Party»

2016-12-31 08:22:39

das hab ich jetzt auch nicht gewusst, dass es diesen sinnsuchern so mies geht. (dass sie den auf parties zu finden glauben) hab aber eine idee: also mir dürfen sie ja leider in ihrem aufgeschreckten sendungsbewusstein oder mit allfälligen erkenntnisdetails nicht zu nahe treten (ich bin bissig), aber wie wär’s denn, sie gehen post festum richtung solothurnerstrasse 8 auf sendung? rasch mantel & schlafsack dort abgeben – und dann ein erinnerungsfoteli knipsen: «please say cheeses!» (warmherziger sambaritter)

«Eine Jesus-Party macht einfach mehr Sinn als eine normale Party»

2016-12-30 12:47:28

@simcha wollte den «ordinären spaghettifresser» relativieren – aber ja, eine philosophische frage: es gibt keinen raum ausserhalb. these: «der mensch lebt auch vom brot allein» bei all der weltaneignungsproblematik («unverdaulich!») mE gezielt nüchtern.

Essen Sie schon krankhaft gesund? Testen Sie sich selbst

2016-12-30 10:42:12

den menschlichen organismus sollte man nicht unterschätzen – der ist zimmli genial. gute bekannte (bildungsnah) hatten ein kind, das sich praktisch ausschliesslich von teigaffen ernährte – und es ist was richtig xundes draus geworden: aufgestellt, attraktiv, selbstbewusst und top ausgebildet. habe mal an orten gelebt, wo sich die menschen zu 99,9% von reis ernährten (faute de mieux): klebreis (palmzucker), chilireis endlos. verblüffend: kaum mangelerscheinungen. die haben ernährungsphysiologisch dem reis so zimmli alles abgewonnen – spurenelemente, vitamine & pipapo ... polemisches fazit: erst die heissluft-köche verderben den brei.

Essen Sie schon krankhaft gesund? Testen Sie sich selbst

2016-12-30 10:17:52

orthorexie? damit kann ich jetzt leider nicht dienen – aber orthographie ist schlimm genug. daran denkt man dann täglich stundenlang – zb an Ihre schafprobleme, @miss st.j. ;-) – und macht chronisch hungrig.

Essen Sie schon krankhaft gesund? Testen Sie sich selbst

2016-12-29 14:54:32

praise camp downunder

6000 Fans kommen zum Training von Roger Federer

2016-12-29 14:20:14

öö... stimmung.

Basler Fasnacht 2017 «sprängt dr Raame»

2016-12-29 14:19:29

genau. für fasnacht fordere ich hiermit die bedingungslose grundsimmung.

Basler Fasnacht 2017 «sprängt dr Raame»

2016-12-29 10:06:31

@lehmann danke – Sie haben die offene frage «fluch oder segen?» ausführlich beantwortet. also als segen kann man Ihr exegetisches sales-manager-geschwurbel beim besten willen nicht missverstehen.

«Praise Camp 16» in Basel: Fluch oder Segen?

2016-12-29 09:05:55

«du räudiger kojote – hau!» wär’ eine echte herausforderung, im zolli eine lebende pelzkammer einzurichten ... zobel, polarfuchs&co (und auf dem schildchen mit dem verbreitungsgebiet tauchen sie dann alle auf, die basler boutiquen ... gut gegen umsatz)

Woher der Pelz kommt? Vielen Basler Boutiquen ist das egal

2016-12-29 08:39:13

kann Ihnen gerne jederzeit bestätigen, dass Sie das in keinster weise in geschäftsschädigender absicht erzählt haben. ehrlich nicht. käptn blaubär ps: wo genau liegt dieser saftladen? ich erzähl’s mal meinen kumpels mit 4pfoten, okay?

Woher der Pelz kommt? Vielen Basler Boutiquen ist das egal

2016-12-28 23:44:52

in 16 minuten wird die headline heissen: «heiliger bimbam, was assen die fünf jungen gesund gestern» anders macht der beitrag doch keinerlei sinn – irgendwas repräsentatives draus zu basteln: herrjemine

Heiliger Bimbam, was essen die Jungen gesund heute

2016-12-28 17:22:33

en erklärig dodrfyr wurd jetz glaub dr rahme spränge

Basler Fasnacht 2017 «sprängt dr Raame»

2016-12-28 15:10:52

finz ganz generell bemerkenswert, wenn die ethischen mitesser ausgedrückt werden. äguätä. slowfood, vegan&foodwaste statt 3ganghauptlage

Heiliger Bimbam, was essen die Jungen gesund heute

2016-12-28 11:47:04

gefällt mir, Ihre camera obscura fürs weltloch, herr @walter! ... wer weiss, ob der illegitime urenkel von rübezahl in einem seiner tobsuchtsanfälle unsre nachttischlampe nicht ausknipst ... tolle tolle.

Grossrätliche Rochade, landschaftliche Sparziele und versteckte Trouvaillen

2016-12-28 11:09:50

ein recht solider röschtigraben, dieser atlantik – hau!

Ureinwohner Nordamerikas bauten vor 3800 Jahren Kartoffeln an

2016-12-27 17:21:35

soviel zu erdogans anerkannt schechter verfassung

Verfassungskommission nimmt erste Artikel für Erdogans Präsidialsystem an

2016-12-27 14:14:01

@pfenninger theologe (1699 – 1768), griechischprofessor an der uni; hat auch basler mundartausdrücke gesammelt. schade eigentlich, dass sein gässlein gesprengt wurde ...

Ein Reiseführer durchs versteckte Basel

2016-12-27 12:51:26

Sie sind so grässlich unfromm, werte @esther, vermutlich waren wir in einer früheren inkarnation oder sonstwie spirituell mal eng verbandelt ;-) jaja, derlei ist nix für moralistInnen, aber gerne für umsatzpragmatiker. und (selbst)ironie ist halt schon grausam schädlich. sie macht so verflixt unabhängig, fast schon akephal – christlich interpretiert quasi die satanische ferse vom achill. um die eigene spiritualität glych mal behutsam zu streicheln (bzw. auf dem öffentlichen altar zu opfern): bestcase «du sollst dir kein bildnis machen» – halt unter erschwerten umständen zu zeiten des selfies ... Ihnen eine reiche winterwende.

Das «Praise Camp» beginnt, das U-Abo brennt und ein Afghane fasst Fuss in Basel

2016-12-27 11:33:49

ein praise camp in der profanen messe? alter schwede: sowas versetzt gar den pharisäer in ekstase. wenn man nur fest genug an den storch glaubt, bringt er einem auch die kinder – so schön bunt ist das hier: lauter auserwählte.

Das «Praise Camp» beginnt, das U-Abo brennt und ein Afghane fasst Fuss in Basel

2016-12-26 12:27:09

inspirierend von Ihnen zu lesen, herr @meury. ganz dabei: je fragiler, spannender (sic) und bewegter desto toll, dieses brückenschlagen. dann wird halt auch augenfälliger, dass da auf dem inselchen leider nur geklotzt wird (wortsinn&mehr).

Brückenprojekte beim Hafen nehmen Form an

2016-12-26 11:12:02

survival of the kickest ;-)

Als der FCB einmal den FC Barcelona besiegte

2016-12-26 11:07:46

schön, dass wenigstens fussball immer noch hochkultur hat ... der rest im krebsgang.

Als der FCB einmal den FC Barcelona besiegte

2016-12-26 10:53:58

mit dem schinz unvermeidlichen hochhaushaufen unsrer therapieresistenten stadtplaner könnte man dann ja kembs löchli stopfen – brüggli hin&her, törnt mich eh nicht an, dieser «campus iLand – U not» einst hattan wir rhein(-insel)

Brückenprojekte beim Hafen nehmen Form an

2016-12-25 16:16:10

@simcha die realen! herausforderungen sind zu dringlich und gleichzeitig zu komplex, als dass man ihnen mit dem buuchgfühl begegnen könnte. oder jemanden auf den plan ruft, der mit seinem hilflosen getrumpel sämtliche prähistorischen dämonen aus dem boden stampft, zum kuklux! sie erfordern vielmehr vernunftgeleitetes handeln. die andauernde – auf twitterniveau bediente – emotionalisierung hilft da nix, als selbstzweck schon garnicht. anders: ich teile Ihre «angstlust auf untergang» definitiv nicht. vernunftbegabte geteilte handlungsleitung sei&bleibe eine zivilisatorische errungenschaft. (so, das wär’s, ich muss beim feiern helfen ;-) – amen)

Putin reagiert demonstrativ gelassen auf Trumps Atompläne

2016-12-25 14:09:55

@simcha meta: furchterregend ist das per se unkontrollierbare potenzial der panikmache – wird ein selbstläufer.

Putin reagiert demonstrativ gelassen auf Trumps Atompläne

2016-12-25 14:02:00

jo heilix kanoneröhrle – die erde ischt ein jammertal. (gestern hat sich mein befreiter wellensichtich am weihnachtsbaum den flügel angesengt, tschuld war wie immer die schwi-mama – und kein schwein interessierts. urbs&gorbs)

Auto landet nach Selbstunfall auf dem Dach

2016-12-25 13:16:48

@simcha beide leiden an kaum kontrollierbarer machtgeilheit – und beiden ist zuzumuten, dass sie mal rasch auf den roten knopf drücken, wenn ihnen die situation zu entgleiten droht (relativierung der eigenen machtbefugnis) – und bei beiden ist das soweit vorhersehbar (weil das analytische, selbstreflexive vermögen nicht grade auf hohem niveau vegetiert) die trump’sche reaktionsnorm siedelt in der cholerik – damit kann man zwar locker milliarden scheffeln, aber leider nix vernünftiges anstellen. für all jene, denen das öde powergameli zu sämtlichen ohren raushängt – halt nur schwer erträglich.

Putin reagiert demonstrativ gelassen auf Trumps Atompläne

2016-12-25 13:00:58

vor der grossen abschiedsfete der rumpfintelligenzler

Putin reagiert demonstrativ gelassen auf Trumps Atompläne

2016-12-25 12:51:59

@cesna logisch eigentlich, dass es seine sattsam bekannte übersprungsbewegung (zur oberen begrenzung hin) ausgerechnet bei tauben zur gebärde des jahres schafft. was die kontrollgeste wohl bedeuten mag: «eiterbeule am hals nur gereizt oder schon geplatzt?» eine makabre (welt)geschichte mit diesem janusköpfigen, radioaktiven trumputin.

Putin reagiert demonstrativ gelassen auf Trumps Atompläne

2016-12-24 15:44:17

@seiler 365 tage pro jahr verwalterische kundenweihnacht

Basler Finanzkontrolle rügt Geldschredder BVB

2016-12-24 14:44:19

@f5ö dazu mein stilles stossgebet: «omannoh, gib uns doch endlich die bedingungslose grundintelligenz!»

Die Schweizer Juden sollen sich selber schützen – eine inakzeptable Unzuständigkeit

2016-12-24 08:23:58

@kermann die strukturelle gewalt ist ganz bestimmt massgeblich beteiligt. kombiniert mit dem «eigentums-anspruch» (gehört alles mir mit haut&haar ... siehe omniticker: der brasilianische knallfrosch-frisör, der lieber seine lieblingsprostituierte, deren sekunden-lover & das beigemüse ausradiert als die schande bezüglich seines kärglichen rumpf-besitzes zu goutieren) und den seltsamen ehelichen liebesverträgen (provo: «exklusive langzeitliebe gegen geld») ... da schwirrt eine ganze menge an latenter aggression rum (gut verdrängt) ... wir stecken ja alle grade mitten in der besinnlichen zeit: also an weihnachten werden wir uns alle zu speziell friedlichen familientreffen vereinen, ganz sicher! und exakt darum fliegen dann da sehr oft auch die fetzen ... darum meine guten wünsche: dann streitet halt – gesittet. völlig okay. (was ich nicht so mag: dass sich in der gewalt-prävention wieder eine hinwendung zum täter zeigt – kennen wir das nicht schon?)

Weshalb Männer ihre Frauen schlagen

2016-12-24 07:57:19

@marsson trifft’s nidschlächt – hab auch drüber philosophiert: von der befreiungsphilosophie her fliesst die opportunistische grundkompetenz ein – vom grünen her die umweltfreundlichkeit: im individuum (gattung jynx) synthetisiert sich das dann zum sog politischen recycling (claim: «spar dir dein vertrauen»)

GLP: Martina Bernasconi springt ab zur FDP

2016-12-23 17:24:50

@müller man etwas wissen – aber nicht dulden. stimm&vieh

GLP: Martina Bernasconi springt ab zur FDP

2016-12-23 17:16:31

jawoll mit stärnli

Die Opportunisten verspielen das Vertrauen in die Politik