LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Tages Woche

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

peter meier1

peter meier1

Beiträge auf tageswoche.ch: 1005

2017-06-20 20:04:59

Das ist doch ganz einfach : SVP Wähler gleich Bauern und Reiche und SP Lehrer, Psychologen, von Asylindustrie Lebende, Künstler und Musiker. Oder willst du meine Vorurteile in Frage stellen?

Basler Migrationsamt zeigt aufgenommene Sans-Papiers an

2017-06-20 12:46:10

Tja - hat man die Wahl ? Das Nebeneinander und miteinander muss geduldet werden, die meisten Velofahrer würden sich eh nicht an Vorgaben halten.

Friedliches Nebeneinander am ersten Tag der Grossbaustelle Mittlere Brücke

2017-06-20 12:44:19

Häää ? Nicht jeder Eingebürgerter wählt SVP, wohl eher SP. Und längst nicht alle SVP Wähler sind ausländerfeindlich.

Basler Migrationsamt zeigt aufgenommene Sans-Papiers an

2017-06-20 12:42:32

Das hat nun aber gar nichts mit SVP zu tun, das sind unsere Gesetze, die ja auch die Fremdenpolizei anwendet. Ein Fall aus einem anderen Kanton: eine hochschwangere Partnerin eines Schweizers, die als Touristin hier ist. Die Hochzeit und somit per se Familiennachzug ist erst einige Tage nach Ablauf des Visums möglich. Sie müsste hochschwanger ins Heimatland zurück um da den Antrag der Verlängerung des Visums zu beantragen. Bleibt sie hier mit ärztlichem Zeugnis wegen nicht Reisefähig erhält der Partner eine Verzeigung wegen illegaler Beherbergung eines Ausländers und 400 CHF Busse, eine Einsprache kostet 250 CHF und die Kosten würden bei Ablehnung u. U. natürlich steigen. Soweit also alles korrekt.

Basler Migrationsamt zeigt aufgenommene Sans-Papiers an

2017-06-19 23:18:44

Und schon wieder ein polizeibekannter Islamist und Salafist. Wieviele Tote wird uns die europäische Toleranz noch bescheren ? Lassen wir sie einfach gewähren, schauen zu und warten ab bis es das nächste Mal knallt. Ja je mehr passiert, desto mehr gewöhnt man sich daran.

Auto fährt auf Champs-Elysées in Polizeiwagen - Terrorermittlungen

2017-06-18 12:23:33

Jetzt aber - egal ob Mann oder Frau, egal ob Schwul oder lesbisch. Einzig die Sprachregion kann als sinnvolle Forderung genommen werden. Ansonsten aber brauchen wir fähige Bundesräte oder -rätinnen.

Volk wünscht sich gemäss Umfrage eine Frau für Burkhalter-Nachfolge

2017-06-16 12:36:55

Der reine Preisvergleich sagt nichts aus - es gibt auch Waren, die in der CH billiger sind. Die Höhe der Gehälter und Renten sind wichtig, Mietpreise und Preise Wohneigentum, Treibstoff, Heizöl, Preise für Kinderbetreuung. Kino, Restaurant, öV. Dazu kommt die Qualität der Infrastruktur, die gesellschaftliche und soziale Struktur etc. Alles in allem gibt es immer noch gute Gründe in der Schweiz zu leben, auch wenn hier vieles teurer ist.

Schweiz bleibt teuerstes Pflaster Europas

2017-06-15 08:44:25

Was soll man sagen - er ist ab und zu in Erscheinung getreten und hat sein Bestes gegeben. Andere BR fallen kaum auf oder sind des Amtes kaum würdig.

Didier Burkhalter: «Lust, etwas anderes zu machen»

2017-06-14 07:29:38

Heutzutage ist man gefordert sich regelmässig weiterzubilden. Ein Lehrabschluss ist leider nicht mehr soviel wert, denn die EU Konkurrenz mit Master verdrängt die Einheimischen. Auch in hohem Alter von Ü50 sollte man sich beruflich weiterentwickeln um nicht plötzlich auf dem Abstellgleis zu stehen.

Einkommenskluft im OECD-Raum so gross wie seit 50 Jahren nicht mehr

2017-06-09 06:03:57

Ja was denn nun - marschiert die beste Armee der Welt heute auf den Färöer Inseln ein ? und ich habe gedacht es geht um Fussball: "Im Ernstfall würde den Schweizer Soldaten nach kurzer Zeit die Munition ausgehen. Der Ständerat entscheidet heute, ob die Vorräte aufgestockt werden sollen."

Die professionelle Haltung wird entscheidend sein

2017-06-08 12:07:58

Wenn schlage ich vor den Event in Davos oder Aproz durchzuführen, da gibt es pfannenfertige Sicherheitsdispositive aus der Schublade. Nicht dass es BASEL nicht auch könnte, aber die Aufwände sind unverhältnismässig. Vorfällen müssten die Veranstalter einen Grossteil der Kosten übernehmen. An die Rot- Grünen Ratsmitglieder - das ist keine Anti Bässlergut Demo !

Der Zionistische Weltkongress möchte in Basel feiern, und die Regierung stochert im Nebel

2017-06-06 06:27:03

Das ist immer wieder spannend den mathematischen Zahlenspielen zu folgen. Wie um Himmels Willen soll der motorisierte Privatverkehr reduziert werden, wenn die Schweizer Bevölkerungszahl laufend zunimmt ? Mehr Einwohner = mehr Transportbedarf ! Vor allem solange die Autobahn durch Basel-STädtisches Gebiet geht oder wollen hier die Rot-Grünen wie vor dem Gotthard einen Zwangsstau einführen und die Durchfahrt nur noch auf einer Spur ? Eine sinnvolle Verkehrsführung für Velo und Auto geht nur wenn man Beides einbezieht und nicht das eine fördert und das andere ausschliesst.

Bürgerliche Politiker im Velo-Ringkampf

2017-06-05 10:21:06

31 Jahre alt, dann kommt er bald in das Alter und em Chance am grössten ist tödlich zu verunglücken. Ueli Steck war auch ein Held und hat diverse Rekorde geschafft, er war auch am El Capitan. Bei diesem Sport steht man immer schon mit einem Bein im Sarg drin.

Freikletterer Alex Honnold bezwingt «El Capitan» ohne Sicherung

2017-06-04 18:24:22

Gewöhnt Euch an Terror oder noch besser berichtet gar nicht mehr darüber. Solange man den Islamisten Plattformen bietet werden Sie diese nutzen. Denn hier werden Helden, Märtyrer und Nachahmer geschaffen !

Theresa May: «Jetzt reicht's»

2017-06-04 18:17:37

Täter? Opfer? Hier geht es um die Geburt, ein ja durchaus freudiges Ereignis. Zum Opfer wird man erst bei der Trennung/ Scheidung wenn es um das Finanzielle geht. Für die Zeit nach der Geburt habe ich Überzeit und Ferien zusammengespart.

Vaterschaftsurlaub kommt vors Volk

2017-06-04 10:19:45

Viele AG bieten ja bereits 3-5 Tage vaterschaftsurlaub, dazu hat man ja noch Ferien oder Bezug von Überzeit. Sinnvoll wäre den Vätern für einige Wochen Teilzeitarbeit zu ermöglichen.

Vaterschaftsurlaub kommt vors Volk

2017-06-04 09:19:00

Mit dem Unterschied, dass man in Yemen, Lybien oder Afghanistan Terroristen und IS Führungsmitglieder tötet. Diese haben ihrerseits auch bereits Menschen auf dem Gewissen und teils selbst umgebracht/enthauptet. Dies wird bei einem Konzertbesucher oder Tourist etc. eher nicht der Fall sein. Aber Unschuldige werden natürlich auf beiden Seiten getötet.

Theresa May: «Jetzt reicht's»

2017-06-03 20:09:03

Unsere Politiker politisieren hier wieder mal ganz gehörig an uns vorbei. Es ist Illusion zu denken, dass man da Flüchtlinge via RAV dem Arbeitsmarkt zuführen kann. Wir haben selbst genug Arbeitslose, viele Ausgesteuerte und Frauen, die gerne Teilzeit arbeiten würden. Und dann natürlich mit Familiennachzug, damit auch die Grossfamilie kommen kann, und schwups verwandelt sich die Bewilligung, da man ja dann nicht mehr zurück schicken kann wegen verwurzelt in der CH etc. Schauen wir uns nur die zahlreichen Eritreer an, von denen wird kaum mal einer arbeiten können, fernab unserer Kultur, unserer Religion und weder englisch noch eine andere europäische Sprache. Wieviele können wir bis zur Pensionierung durchfüttern bis es unsere Sozialwerke verjagt ?

Bundesrat will Status für Schutzbedürftige differenzieren

2017-06-01 06:03:14

So ist es nun Mal und er Schweiz - wir haben gerne Geld und er Hand und bezahlen ich gerne bar. Auch das bezahlen mit Karten ist bei uns nach wie vor nicht so verbreitet wie In anderen Ländern. Den Sinn mit em Handy zu bezahlen erschliesst sich mir eigentlich auch.

Handy als Zahlungsmittel ist in der Schweiz kaum gefragt

2017-05-31 06:06:46

Faszinierend - kein Wort über die Vergehen und Verbrechen der letzten Tage. Nichts von en 3 Schlägern, die am Wochenende mehrere Personen in der Stadt attackierten und bewusstlos (!) schlugen. Nichts vom Marsch der Linksradikalen zum Bässlergut und deren Brandanschlägen und Bedrohungen. Das sind die Sachen die Basel bewegen sollten. Basel ist nicht nur heile Welt mit em Bebe sym Jazz ...

Das bewegt Basel am Dienstag

2017-05-31 05:45:31

Die Tatsache, dass soviele mumassliche Attentäter festgenommen wurden sollte aufhorchen lassen. Es sind dann die Fälle wo es zu einem späteren Zeitpunkt heisstd er Täter sei polizeibekannt gewesen,

Polizei: Attentäter von Manchester handelte weitgehend alleine

2017-05-30 20:06:34

Nordkorea generiert viel Bargeld in China mit Restaurants, Handelsbetrieben etc. Diese ganzen Gelder fliessen zum Staat resp. zu Kim. Und irgendwer liefert ihm Material, Technologien und Know-How. Dies ist alles käuflich und wahrscheinlich würde man sich wundern wenn man erfahren würde wer da alles dahinter steckt.

Südkorea und die USA üben nun mit einem Langstrecken-Bomber

2017-05-29 05:59:41

Egal ob Ägypten, Libanon oder Syrien oder sonstwo - Die Islamisten werden solange kämpfen und morden bis der letzte Christ umgebracht wurde. Dasselbe geschieht ja auch auf Flüchtlingsbooten im Mittelmeer. Nur hier in Europa sollten wir es solange wie möglich versuchen zu verhindern. Eine intolerante Religion trifft auf eine tolerante - jeder kann sich ausrechnen wer am Schluss gewinnen wird.

Ägypten greift nach Anschlag «Terroristencamps» in Libyen an

2017-05-29 05:56:01

Schlussendlich geht s hier nur um Geld, aber um sehr viel Geld und hohe Verluste. Diese werden wiederum finanziert werden müssen und zwar vom Endkunden. Und wir werden wohl wohl bald eher auf die 3200 CHF kommen als die 40 CHF.

Rudolf Rechsteiner: «Die Atomlobby hat einen perfiden Plan»

2017-05-28 18:49:10

Eben und nur ganz wenige Wirkstoffe schaffen es auf den Markt. Bei allen andern haben auch Hunderte Forscher mitgearbeitet und es wurde mässig Geld investiert mit Null Profit.

Die Uno fordert alternative Finanzierungen für Medikamente

2017-05-28 06:49:37

Das ist genau das richtige Vorgehen. Wenn es in einer Moschee so zugeht wie in dieser darf diese nicht geduldet werden und muss umgehend dichtgemacht werden. Intoleranz und Aufrufe zur Gewalt dürfen nicht geduldet werden.

An'Nur-Moschee in Winterthur am Ende

2017-05-28 06:46:04

Vielleicht ist es Ihnen entgangen - richtige Gratisparkplätze gibt es in Basel schon lange nicht mehr. Aber lange konnte man abends/nachts und am Sonntag immerhin noch kostenlos parken auf den blauen Parkfeldern. Seit Einführung der autofreien Innerstadt sowie des verdrehten Parkregimes bleibt der motorisierte Verkehr weitgehend aus und die grossen Einkaufsmeilen endet der Grenze freute doppelt. Zum Leidtragenden der Basler Gewerbetreibenden.

Initiative verlangt tiefere Parkgebühren in Basel

2017-05-28 06:42:31

Melone - in der Tat ! Es wären 10.50 CHF gewesen nur um das Auto einige wenige Stunden auf er Strasse und er blauen Zone abzustellen. Das ist mir eindeutig zuviel und reinste Abzocke. Im Restaurant kriege ich einen Gegenwert für das was ich zahle und entscheide ob es mir das Wert ist. Fürs Auto abstellen erhalte ich der wirklich grad gar nichts im Gegenzug.

Initiative verlangt tiefere Parkgebühren in Basel

2017-05-27 19:18:13

Ja Chröttli - das Patent garantiert dem Hersteller und Entwickler eben gewisse Einnahmen um seine Investitionen zu decken. Wenn es keinen Patentschutz gibt wird kein Hersteller mehr soviel Geld in die Forschung stecken. An einem fertigen Produkt haben Tausende Mitarbeiter gearbeitet und es wurden Zig Millionen Franken investiert.

Die Uno fordert alternative Finanzierungen für Medikamente

2017-05-27 11:38:12

Die grossen Pharmafirmen Basels verkaufen viele ihrer teuren Medikamente in Schwellenländern zu einem Bruchteil des Preises oder sie lassen es vor Ort quasi lizenzfreier herstellen. So können sich auch die Ärmsten eine Behandlung leisten. Zudem unterhalten sie Spitäler und Ärzte in Ländern wie Malawi. Ein Versorgungszug, der durchs Land fährt und rege besucht wird. All dies wird hier nicht gross propagiert. Nicht vergessen darf man dass bis zum Verkauf eines Medikamentes teure Forschung und Entwicklung braucht. Dies lässt sich nicht voneinander koppeln.

Die Uno fordert alternative Finanzierungen für Medikamente

2017-05-25 09:55:53

Viele Markenartikel sind in D soviel günstiger, dass sich der Einkauf auch ohne MWST Rückerstattung rechnet. Und die meisten Leute füllen ja x Taschen, da macht auch eine Erhöhung des Minimalbetrages wenig aus.

Deutscher Zoll stellt Hilfskräfte ein, um Flut von Ausfuhrscheinen bewältigen zu können

2017-05-25 07:23:47

Gut ausgebildete Zöllner ? In was denn Unfreundlich sein und Zigarette rauchen am Arbeitsplatz. Die Zöllner an den Grenzen hier bringen kaum mal ein Lächeln oder geschweige ein paar Worte über die Lippen. Und dann der Eine rauchend im Karpäuschen. Es gibt ja anderen Grenzübergängen Stempelautomaten, das wäre die einfachste Lösung und die Zöllner könnten sich auf Stichproben konzentrieren.

Deutscher Zoll stellt Hilfskräfte ein, um Flut von Ausfuhrscheinen bewältigen zu können

2017-05-24 17:52:43

Das hat schon was - letztes Jahr mal mit Auto im Kleinbasel unterwegs hatten wir 3 Stunden Zeit um was essen zu gehen und auf einen Kaffee. Abends bei der Claramatte hätte mich der PP stolze 10 CHF gekostet. Dies hatte uns bewogen 5 Minuten länger zu fahren bis über die Grenze.

Initiative verlangt tiefere Parkgebühren in Basel

2017-05-24 17:49:46

Ja das ist so mit Computern, Internet und all den kommenden Überlebenswichtigen Gadgets wie der smartwatch, der Datenbrille, dem Internet-autoterminal und den vernetzten Haushaltgeräten, Leuchtmitteln etc. wir brauchen immer mehr.

Stromsparen war vorgestern

2017-05-24 17:46:16

Seit kurzem sind die Roaming Gebühren in der EU Geschichte. Je nach Telefonierverhalten ist es günstiger sich eine EU Prepaid Karte zu kaufen. Unsere CH Anbieter verkaufen uns nur die allerhöchsten Preise für Mobiltelefonie und Internet.

Sunrise verkauft seine Antennen

2017-05-23 19:15:59

Der grösste Fehler ist, dass die Medien den islamistischen Terroristen solche Plattformen bieten. Eigentlich dürfte man über solche Attentate gar nicht Berichten, denn jetzt wurde wieder ein Held geboren und viele Andere planen bereits die nächste Tat. Wir werden wohl breit Gepäckkontrollen einführen müssen - Bahnhöfe, Flugplätze, Stadien, Kinos, Hallen - überall wo sich viele Menschen aufhalten. Denn der Terror wird uns in Zukunft begleiten.

Hauptverdächtiger nach Anschlag in Manchester identifiziert

2017-05-21 18:57:43

Das ist wohl ein Entscheid der Vernunft. Kaum ein Vellofahrer macht einen grossen Umweg um ans Ziel zu kommen. Zudem ist ja die ganze Stadt bereits autofrei. Man sollte sich jetzt die heiklen Stellen anschauen und den Velofahrern abgetrennte Fahrspuren gönnen, indem man die Verkehrsbehinderungsmassnahmen entfernt.

Die Schweiz sagt klar Ja zum Energiegesetz, Basel gibt dem Veloring eine Abfuhr

2017-05-20 20:36:55

Die Bevölkerungszahl auf diesem Planeten explodiert förmlich und es ist vorerst kein Ende abzusehen. Wie wollen die Gegner diese x Milliarden Menschen ernähren ? Sollen sich die Menschen etwa wieder zu Kannibalen entwickeln ?

Rund 1500 Personen an Kundgebung gegen Agrochemiekonzerne in Basel

2017-05-20 06:28:57

@Markus Schöpfer - auch Autofahrer bei diesen Meteosituationen ist nicht zu unterschätzen und gerade wenn es so schifft und tut müssen beide Parteien besonders vorsichtig unterwegs sein. Ich finde separate Velospuren toll, leider bietet sich and en wenigsten Stellen und er Stadt genügend Raum dafür, da die Strassen eh schon knapp bemessen sind und die etwas breiteren von unsäglichen Stadtplanern verengt wurden und mit dümmlichen Hindernissen äxgüsi Verkehrsberuhigungsmassnahmen versehen worden sind. Diese gefährden dann und er Praxis wieder die Velofahren, genauso wie die immer zahlreicheren Kreisel, welche absolut Velo-Ungeeignet sind.

Ay Ay Ay: Noch mehr Velofallen

2017-05-20 06:24:37

Zum Abbiegen pro-Level. Im Gegensatz zu anderen Verkehrsteilnehmern hat er Velofahren einen ganz grossen Vorteil. Er kann absteigen und als Fussgänger die Strasse überqueren, der motorisierte Verkehr muss ihm dann Vortritt gewähren. Oder dann die Margaretenbrücke vom Gundeli her kommend - täglich hat es da Velofahrer, die sich keinen Deut um das Geradeaus-Fahrverbot halten und einfach quer über die Kreuzung Richtung Heuwaage preschen.

Ay Ay Ay: Noch mehr Velofallen

2017-05-18 20:05:42

Super - 1800 CHF verdient und tolle Medienpräsenz - allerbeste Promo für den islamistischen Vater. Das ist Integration wie sie im Buche steht !

Wegen Formfehler: Schüler muss keine Sozialarbeit leisten

2017-05-16 05:03:44

Das mit den Umfragen ist immer so eine Sache - je nachdem wen ich wann und wo Befrage erhalte ich mein gewünschtes Resultat. Die Hausfrauen am Vormittag haben eine andere Meinung als die Männer am Feierabend oder die Wartenden vor dem Fussballstadion. Noch andere Meinung kriege ich vor den grossen Unis etc.

Kündigungsinitiative ist laut Umfrage nicht mehrheitsfähig

2017-05-15 20:12:43

Herr Brönnimann - Danke für die Infos und den Link.

Sunrise schickt sensible Kundendaten in die Türkei

2017-05-15 13:21:54

Vielleicht sei auch mal die Frage erlaubt wieso man stetig wachsen muss. Kann man nicht mal mi dem zufrieden sein was man hat und versuchen den Stand zu halten ? Mir ist klar dass Aktionäre und Anteilseigner auf Profit drängen, aber man kann ja nicht immer kränker werden.

Grosse Pharmakonzerne verlieren Marktanteile

2017-05-15 13:15:38

Die meisten hier genannten Stellen sind auch für Autofahrer eine Herausforderung. Die einseitige Verkehrsplanung der letzten 10 Jahre hat die Situation zusätzlich verschärft. Verkehrsberuhigungsmassnahmen, welche vor allem behindern und gefährden, meist eben genau die Velofahrer. Dazu Handy und SMS am Steuer und auf dem Velo. Rücksichtnahme bedarf es auf allen Seiten.

Obacht! Hier müssen Sie als Velofahrer aufpassen

2017-05-15 13:04:26

Richtig - die Verbindungsdatem müssen 6 Monate aufbewahrt werden. Sie können mittels richterlichem Beschluss den Strafverfolgungsbehörden zur Verfügung gestellt werden. Aber sicher nicht durch einen x beliebigen Sunrise Mitarbeiter oder gar externem Callcenter.

Sunrise schickt sensible Kundendaten in die Türkei

2017-05-13 09:13:10

Dann wird er wohl nach Verbüssung der Haftstrafe in D hier gleich standrechtlich erschossen ... oder wir schicken Agent 002 zur Liquidation.

In Deutschland inhaftierter Spion will gegen die Schweiz aussagen

2017-05-12 20:41:32

Cool - gibt es da auch die virtuellen Chaoten, die in der Muttenzerkurve zuhause sind ? Wäre ja cool wenn man sich da auch virtuell vor dem Stadion mit den gegnerischen Hooligans kloppen könnte. Und SBB Waggons zertrümmern etc.

Der neueste Transfer des FCB spielt sitzend

2017-05-12 10:39:40

Per Zufall gestern eingeschaltet und nur diesen Beitrag gesehen. Der Song ist nicht so schlecht, aber auch halt nicht besonders. Um diesen Wettbewerb zu gewinnen muss man extrem schräg, schrill und sexy sein. Und da hat es halt gefehlt. Übrigens Leutschenbach ist happy das die Schweiz nicht gewinnt, den sonst müsste es den Wettbewerb austragen und das kostet enorm viel Geld !

Voller Einsatz – wieder nicht dabei

2017-05-11 21:26:35

@Esther - einige Reiche haben ihren Reichtum selbst und ehrlich verdient. Diesen sei er gegönnt. Und dann ganz viel Normalverdiener.

Prämienverbilligungen treiben Sozialkosten in die Höhe

2017-05-11 12:14:45

Dann bauen wir es halt überirdisch ääh oberirdisch mit 3 Stockerken, damit es keine Diskussionen mehr gibt !

Unter der Tschudimatte sollen zwei bis drei Parkdecks entstehen

2017-05-11 07:15:04

Das ist aber in anderen Kantonen nicht viel besser. Auch im Kanton BL kriegt rund 1/3 der Bevölkerung Verbilligungsbeiträge. Das System an sich ist viel zu ineffektiv, ein Riesenverwaltungsaufwand. Nebst denen die nicht zahlen können, gibt es noch die andern die nicht zahlen wollen und das Geld lieber für ein neues Handy oder ein Wochenende ausgeben. In den meisten Kantonen hat dies ja keine Konsequenzen, schwarze Listen der Prämiensünder sind verpöhnt, der Kanton übernimmt meist die Prämie. Der Dumme ist wieder mal der hart arbeitende Kleinverdiener, der monatlich seine KK bezahlt.

Prämienverbilligungen treiben Sozialkosten in die Höhe

2017-05-11 05:39:20

Unterirdische Motorkraftfahrzeug-Parkierungshalle o.ä. Hohes Deutsch ist oftmals viel zu umständlich/kompliziert, zudem hören wir am CH TV/Radio schon fast nur "richtig" Deutsch sprechende Spezialisten. Kurz knackiger Dialekt gespickt mit den sinnvollen englischen Wörtern ist doch Beinhabe schon eine Wohltat.

Unter der Tschudimatte sollen zwei bis drei Parkdecks entstehen

2017-05-11 05:36:10

Uih da wird je vermutlich bald die erste Schelte aus Brüssel kommen ! Eine Ventilklausel gegen mehr lärmenden, als musizierenden Strassenmusiker/bettler ? Ernst nehmen könnte man dies ja nur wenn die Ventilklausel gegen alle Zuwanderer aktiviert worden wäre. Das hier ist doch nur eine Farce um den Unmut der Bevölkerung etwas zu bändigen.

Bundesrat beschränkt Zuwanderung aus Rumänien und Bulgarien

2017-05-10 10:03:57

Das meiste hier Beschriebene ist kalter Kaffee. Das Hallenbad ist seit Jahren offen für die Nachbarn, auf dem ebenfalls schon lange existenten Nachbarschaftstelefon rufen vermutlich immer dieselben handvoll Nörgler an. Der Austausch der Fenster gegen Dreifachverglasung hat ja auch was Nachhaltiges (Energiesparen) und kann steuerlich abgesetzt werden, hier werden also keine KK Prämien indirekt eingesetzt. Da hat man eine Weltfirma in Basel, die hier investiert und die ganze Regio mit- ernährt und gewisse Leute stören sich daran ?

Baulärm: Roche erkauft sich Ruhe im Quartier

2017-05-09 20:06:01

Toll gemachte Aktion - und das nun alle 2 Wochen ? So lässt sich die Staatskasse locker füllen. Die gleiche Anzahl Velos könnte man ins elben Zeitraum an exponierten Lagen und er Stadt erwischen, die bei Rot über die Kreuzung flitzen oder da abbiegen wo es verboten ist z.Bsp. Markthalle Basel von der Brücke her kommend Richtung Heuwaage. Auf diesem Autobahnteilstück herrscht oft sehr dichter Verkehr und vermutlich hat mancher Autofahrer nicht sofort die Spur gewechselt um den Verkehr nicht zu gefährden. Diese jetzt alle so massiv zu büssen geht zuweit, auch wenn s mancher Ignorant sicherlich verdient hätte.

Basler Polizei erwischt 564 Rotlicht-Sünder auf der A2

2017-05-09 20:02:39

Naja man muss ja nur den Blick ein bisschen schwenken Richtung arabische Staaten und schon sind wir wieder im tiefsten Mittelalter. Grausame Folter, menschliche Schutzschilder, Blut, Vergewaltigung, Hinrichtungen, abgeschlagene Köpfe - und das Mittelalter hat mittlerweile auch den Weg zu uns gefunden.

Sekten spiessen Impf-Dämonen auf Handyantennen – Knackeboul im Mittelalter 2.0

2017-05-09 14:56:22

@Markus Schöpfer- Spesenkonto nicht belastet ? Hamburg, Berlin, Shanghai ? Die Spesen werden da eh pauschal ausbezahlt sein und der Baseler StaPi Job ist der Bestbezahlte der Schweiz ! Als Steuerzahler würde ich mur da schon eine gewisse Gegenleistung erwarten.

Lauter «Eier, die noch nicht gelegt sind» – die Bilanz der neuen Regierungspräsidentin

2017-05-09 06:28:52

Strategie ? Stadtpräsidentin ? So kann man an einem Elternabend den Elternrat vorstellen, aber sicher keine Stadt präsidieren. Aber ja ich habe vergessen - Basel tickt anders !

Lauter «Eier, die noch nicht gelegt sind» – die Bilanz der neuen Regierungspräsidentin

2017-05-09 05:56:27

Alkohol ist bei uns allgegenwärtig. Ich finde es auch nicht korrekt Jugendlichen den Alkohol zu früh anzubieten, aber so irgendwann zwischen 14 und 16 ist es wohlmal soweit und man besorgt sich den "Stoff", sei es an einem Anlass oder über ältere Kollegen. Das führt unweigerlich zum ersten Rausch, das gehört da irgendwie dazu. Finde es allemal besser als zu rauchen bzw zu kiffen.

So lernen Jugendliche im Jugi Badhüsli das gepflegte Trinken

2017-05-09 05:52:07

Weil die Stilllegung und Rückbau eh der Konsument zahlen wird in Form von Sonderabgaben. Ich schätze, sass wir schlussendlich eben doch auf die 3200 CHF kommen werden.

Energiestiftung will höhere Entsorgungsbeiträge von AKW-Betreibern

2017-05-08 18:46:24

@Martin - das habe ich vorletztes Wochenende aber so gesehen. Nun vielleicht oder hoffentlich eine Ausnahme. Ich bin da nicht mehr so auf dem Laufenden.

Abtauchen in die bunte Welt der Flipper

2017-05-08 11:34:52

Danke für die Darlegung der anderen Seite und den Argumenten gegen die Initiative. Klar wird diese Meinung gerade in diesem Medium torpediert. Ich bin froh Argumente beider Lager lesen zu können zur Entscheidungsfindung.

Warum ich Nein sage zur Energiestrategie 2050

2017-05-08 05:40:24

bevor die grosse Wende geplant wird sollte mal im Kleinen gehandelt und optimiert werden. Taten anstatt Worte heisst die Devise. Ein Wasserkraftwerk wie Birsfelden könnte viel mehr Strom produzieren, darf aber nur einen eher kleinen Teil einspeisen, da der Preis sonst zu stark steigen würde. Der französische AKW Strom ist billiger nachts. Es sollten mal alle grösseren Dachflächen und er CH mit Photovoltaik versehen werden, alle Neubauten und Bestandsbauten ab ca. 80m2. Wir brauchen keine Kohle - oder Gaskraftwerke, auch keine Holzheizkraftwerke sondern echte Alternativen.

Befürworter-Studie zeigt: Die Energiewende lohnt sich finanziell

2017-05-07 17:00:28

1 Franken pro spiel mit 5 Kugeln bzw 2 Spiele. Heute ein Spiel a 3 Kugeln für 2 CHF.

Abtauchen in die bunte Welt der Flipper

2017-05-06 09:13:24

Das ist typisch Naidoo - und dann klagen gegen eine Parodie "und wenn mein (G)lied Deine Lippen verlässt" ... Nur was in den eigenen Kram passt haben andere zu akzeptieren. Und sonst ... da ist die linke Toleranz sehr einseitig.

Dürfen die Söhne Mannheims in Münchenstein von der Bühne hetzen?

2017-05-05 05:46:35

Und die 12 hier diejenigen der TaWo ?

«Undifferenziert und ausländerfeindlich»: Regierungsrat Wessels rügt BaZ-Kommentar

2017-05-03 18:43:28

Wenn man weiß, was diese Betreuerinnen und Betreuer alles anhören und sehen müssen, hat eher Verständnis für die entstehende Unzufriedenheit. Drogenkonsum, Gewaltübergriffe sind da leider an der Tagesordnung. Viele der jungen Männer kennen sehr viele unschöne deutsche Wörter die keine Frau gerne hört. Sexuelle Handlungen mit Minderjährigen dürfen natürlich nicht sein, aber es sollte auch genau untersucht werden, ob die Betreuerinnen nicht in Fällen gelockt wurden

Gemeinde stellt Asylbetreuerin frei und geht gegen «Basler Zeitung» vor

2017-05-03 15:53:33

@Georg - richtig. Leider suggeriert der Bericht eine andere Sichtweise.

Der Elsässer und wir: Wäre nicht die Grenze, uns trennte nichts

2017-05-03 15:51:25

Das sind sicher gute Manager. Wenn die Mitarbeiter verletzt sind diese abschiessen und mittels Reset neu starten. Sozialkompetenz lässt sich nicht virtuell trainieren! Und ohne das ist man kein fähiger Manager.

Lebenslauf war gestern. Jungmanager müssen gamen können!

2017-05-03 15:47:45

Diese Männer die Primarschuler und -Schülerinnen ansprechen sind jeweils vor den Schulferien aktiver. Deswegen zeigt die Polizei in BL und SO dann auch vermehrt Präsenz um die Schulhäuser. Leider werden zuwenig Täter festgenommen und zum Glück kommt es sehr selten zu Übergriffen. Aber jeder Übergriff ist einer Zuviel.

So schützen Sie Ihr Kind vor sexueller Gewalt

2017-05-02 18:05:05

Fur die Schweizer Fussballwelt kann nur aufwärts gehen. Etwas weniger Dominanz vom FCB wäre doch spannend ! Richtige Kopf an Kopf Rennen bis zu den letzten Spielen der Meisterschaft.

Das muss noch nicht das Ende sein

2017-05-02 18:01:33

@Cesna: naja ein BMW kann sich Leasing sei Dank jeder kaufen, den Everest Aufstieg zwar auch, aber die Wenigsten würden es schaffen. Da bedarf es guter Vorbereitung und intensiven Trainings.

Nichts zwischen mir und dem Berg – Ueli Steck über seine Leidenschaft

2017-05-02 13:13:01

Das ist wohl nur die logische Folge davon, dass die MEI Initiative und das Abstimmungsresultat ignoriert und erfolgreich die Umsetzung verhindert wurde.

SVP und Auns wollen Personenfreizügigkeit kippen, Cannabis ist verunreinigt & Missstände in Altersheimen

2017-05-02 13:10:45

Anders Denkende und Wählende als Wutbürger zu bezeichnen zeugt von Ignoranz und Kopf in den Sand stecken. Frankreich hat mit seinen Banlieus in Paris aber auch Strassburg/Mulhouse heute die Probleme, die wir in einigen Jahren auch haben werden. Es wäre sinnvoll die Ursachen der Probleme zu beheben/bekämpfen anstatt die politisch Andersdenkenden zu diffamieren.

Der Elsässer und wir: Wäre nicht die Grenze, uns trennte nichts

2017-05-01 20:55:43

Interessant war mal ein Vergleich im SF DRS uber die Anzahl absolvierter Fahrstunden und dem Bestehen der praktischen Prüfung beim 1./2. Und 3. Anlauf. Da gibt es enorme Unterschiede zwischen der Deutschschweiz und der Romandie. Das Teure sind nicht die 2 Folgekurse, sondern die Fahrstunden an sich.

Junglenker sollen sich mit mehr Erfahrung ans Steuer setzen

2017-05-01 20:49:56

Die ganz vorne Mitmarschierenden vom Schwarzen Block wären an der Phantasy Basel wohl nur dank ihren FCB Rauchpetarden aufgefallen. Aber so alle als Darth Vader verkleidet das hätte sogar mich in die Stadt gelockt.

Fantasy Basel verpasst? 40 fantastische Eindrücke

2017-05-01 07:02:56

Planen, sich vorbereiten, sich ein hohes Ziel setzen und es dann auch erreichen. Das bringt unglaubliche Befriedigung und Ruhe. Hier kann man wohl sagen der Weg ist das Ziel und die meisten Menschen brauchen Herausforderungen um daran wachsen zu können.

Nichts zwischen mir und dem Berg – Ueli Steck über seine Leidenschaft

2017-04-30 20:47:42

Hut ab vor seinen Leistungen, ich bewundere ihn für seinen Mut und seine Leidenschaft. Wohl sehr oft ging er hart an der Grenze, das nicht auszuschliessende Restrisiko immer im Hinterkopf, und jetzt einmal ist er wohl über den Grad und es hat ihn erwischt. Immerhin bei seiner Leidenschaft im Adrenalinrausch, von dem her für ihn wahrscheinlich ein Tod in seiner Lieblingsumgebung. Wie tragisch wäre es wenn Ueli zum Beispiel einen Verkehrsunfall erlitten hätte o.ä. Dieses Mal hat der Berg gewonnen.

Nichts zwischen mir und dem Berg – Ueli Steck über seine Leidenschaft

2017-04-28 05:35:10

Eigenartiges Vorgehen der Airlines mit dem Überbuchen. Wenn 100% der Tickets verkauft sind ist doch gut und man hat das Geld. Ob der Passagier dann kommt oder nicht ist sein Problem. Auf Überbuchten Flügen auf einen ich war wurde immer Geld geboten, ganz unten angefangen mit 200 CHF und dann immer höher oder Flug am nächsten Tag plus upgrade nach Business Class etc. Da finden sich immer genug Freiwillige.

United Airlines schliesst Vergleich mit rausgeworfenem Passagier

2017-04-28 05:31:34

Was ist daran denn so schlimm ? Wenn s das Ende war und sich entschieden hat sich verbrennen zu lassen. Ob da jetzt ein Deckel drauf war oder ein Seidenkissen unter dem Kopf ? Beides spürt man nicht mehr, das Kremieren ohne Sarg ist vom ökologischen Standpunkt her vielleicht gar nachhaltiger. Abgesehen davon, dass man viel Geld ausgibt für den Sarg den man dann verbrennt ?

Zwei Leichen im Wallis beinahe in Särgen ohne Deckel verbrannt

2017-04-28 05:28:59

Das Konzept ist wirklich toll, auch wenn es nicht wirklich neu ist, nur in Basel gab es das noch nicht. Leider wurden zuletzt die Standpreise massiv erhöht, so dass einige Anbieter aufgegeben haben, darunter auch solche die sehr gut waren. Clarastorasse wird auch gut sein, nur leider eben eher nur mittags, abends wird sich kaum jemand dahin verirren. Ein Foodtruck Angebot könnte auch auf einem der Plätze in der Innerstadt aufgebaut werden.

Alexandra Dill: «Der Job in der Markthalle ist wie mein viertes Kind»

2017-04-26 07:14:23

Immer wieder schön zu sehen, dass Linke, die üblicherweise den Anders denkenden Polemik vorwerfen, versuchen mit genau denselben Mustern zu punkten. Sorry Knack das war jetzt aber ganz billig. Die Integrationsvereinbarung ist ein Tool, welche den Anständigen und Anpassungsfähigen zugute kommt.

«Du musst dir halt mehr gefallen lassen» – Knackebouls Ergänzungen zum Integrationsvertrag

2017-04-26 05:57:41

Das ist in BS wohl bitter nötigt, denn im Gegensatz zu anderen Kantonen war BS für seine lasche Einbürgerungspolitik bekannt. Andernorts musste der einbürgerungswillige ein Gespräch mit einem Beamten führen, selbst bei erleichterten Einbürgerungsgesuchen von ausländischen Ehepartnern. In Basel-Stadt kam allerhöchstens ein Telefonanruf mit ein paar Fragen wenn überhaupt. Es hat hier schon gereicht das Formular einigermassen richtig auszufüllen. Die Wohnsitzfristen, welche vielen Ausländern immer wieder zum Verhängnis wurden, werden aufgehoben. Was ich nach wie vor gar nicht Ok finde ist, dass straffällige Ausländer sich einbürgern lassen können. Einträge im Strafregister sind meist keine Bagatelldelikte !

Hinderungsgrund Sozialhilfe: Neues Bürgerrechtsgesetz verschärft Bestimmungen

2017-04-26 05:53:04

Ein erfolgsversprechendes Rezept, vor allem wenn er beide Betriebe wirklich so gut miteinander verbinden kann. Die Safranzunft bei Schlecht- und das Rhybadhüsli bei Schönwetter, so Kanne r je nach Bedarf Personal hin- und herschieben. Dies senkt die Risiko-Investitionen markant. Und sicher kann man das Badhysli auch ausserhalb der kurzen 30°C Saison zu einem beliebten Lokal werden lassen.

Pünktlich zum Frühlingsauftakt kommt das ehemalige «Veronica» in neue Hände

2017-04-26 05:48:38

So ist es - obwohl die Zahl er Grenzgänger in BS die letzten jähre auch enorm zugenommen hat und mit den Expats der CH Anteil stetig sinkt. Im Tessin hat es erfahrene Bauleute aus I, z.Bsp. der Polier, der in der CH eine Lehre als Maurer macht, da sich dies für ihn lohnt. Bereits im letzten Lehrjahr verdient er besser als in I.

Grenzen dicht – ein andauernder Aprilscherz

2017-04-25 20:22:55

@Georg - es ginge darum die grünen Grenzen und Waldwege unbefahrbar zu machen resp. mit Kameras etc. zu überwachen und sich mit den Grenzwächtern auf die grossen Übergänge zu konzentrieren. Alle Grenzen zumachen wollen ist natürlich sicher nicht klug, darum geht es auch nicht.

Grenzen dicht – ein andauernder Aprilscherz

2017-04-25 20:20:42

Mein Sinn für diese Art Kunst ist bei mir in der Tat nicht sehr ausgeprägt, bzw. der Horizont, wie Sie richtig angeben, etwas eingeschränkt. Das ist bei mir aber nicht bloss mit der bildenden Kunst so. Auch in Sachen Musik unterschiede ich halt zwischen handgemachter Musik (Kunst) und mehr oder minder weniger anspruchsvollen Geplänkel (DJ's etc.) Ich kann (oder will?) bei dieser Aktion beileibe keine intellektuelle Investition sehen, tut mir leid,

Basler Polizei reisst Grenze ein – statt sie zu schützen

2017-04-25 14:23:12

Naja Werbung ist ja jetzt schon massig auf den Trams. Ob mich da jetzt noch ein paar stimmendensuchenden Politiker angrinsen ist mir eigentlich egal.

ÖV darf vermehrt politische Botschaften transportieren

2017-04-25 14:21:26

In Basel ist es sehr herausfordernd in der Gastronomie erfolgreich zu sein. Zahlreiche grenznahe Restaurants mit kostenlosen PP, günstigen Preisen, sehr zuvorkommender Service und äussert Kinder- und Famillienfreundlich. Das ist die Messlatte an der sich BS Gastronomen messen müssen. Nur die besten überleben.

Die Pizzeria «Picobello» macht Schluss

2017-04-25 14:16:30

Es gibt Kunst, hinter der sichtbare Arbeit steckt und die etwas darstellt. Und dann eben Kunst die provoziert, meist ohne grosse arbeitsmässige Investition. Schöne Bilder oder verrottende Essensresten oder wie hier Gitteraufszellen. Für mich ist die Sache klar.

Basler Polizei reisst Grenze ein – statt sie zu schützen

2017-04-25 12:50:49

Das Bedenkliche dabei ist, dass man mit solchen Aktionen irgendwie Geld verdienen kann. Von Stiftungen erhaltene Subventionen, Pro Helvetia etc. So wie ein T. Hirschhorn, der auf ein Bild eines Politikers urinieren liess - das ist mal grosse Kunst. Oder halt eine Frau Moiré die immer gross Aufsehen erregt, ein mann mit gleichen Aktivitäten wer bereits im Knast.

Basler Polizei reisst Grenze ein – statt sie zu schützen

2017-04-25 07:57:13

Es ist wohl eine Kombination vieler Ursachen, die ja im Bericht auch genannt sind. Dazu kommt natürlich die Kosten für diese tolle, zentrale Lage. Bei der Menuekarte gibt es halt auch Grenzen was den Preis anbelangt. Bei einem Vorspeisensalat ist halt bei 9 CHF mal Schluss, bei der Pizza bei hohen 22 CHF und für Spaghetti zahlt wohl auch niemand 30 CHF. Irgendwann wird viel einfach zuviel.

Die Pizzeria «Picobello» macht Schluss

2017-04-25 05:59:02

Naja solche Aktionen haben aber nur ganz weit weg etwas mit Kunst zu tun. Jemanden daran zu hindern öffentlichen Raum zu betreten/Begehen grenzt ja bereits an Nötigung und kann als Straftat interpretiert werden. Rassismus pur eine wohl eher linken Künstlers - manchmal ist es echt schwer die Gedankengänge von Menschen zu verstehen.

Basler Polizei reisst Grenze ein – statt sie zu schützen

2017-04-25 05:54:20

Die Region Basel ist ja in Sachen Grenzen genau in derselben Situation, wenn es hier auch nicht um einreisende Flüchtlinge geht. Sehr viele Kriminaltouristen reisen ja von Frankreich her ein, viele davon aus den grossen Camps von Fahrenden [hier stand ein diskriminierender Begriff, die Redaktion] im Elsass. Diese Anreisen erfolgen per Bahn resp. mit per Auto. Nach den kriminellen Streifzügen geht es dann genau wieder über die naheliegenden Grenzübergänge nach Hause. Eine verstärkte Kontrolle dieser Grenzübergänge resp. nächtliche Schliessung der kleineren Übergänge hätte also sicher etwas Positives.

Grenzen dicht – ein andauernder Aprilscherz

2017-04-22 20:35:28

@Markus Schröpfer- der Fortschritt ist riesig, aber ich vermute der zunehmende Energieverbrauch auch. Handies, Smart Watches etc. und viele weitere Gadgets, die uns aufgezwungen werden und täglich geladen werden müssen.

Befürworter der Energiestrategie setzen auf Patriotismus

2017-04-22 07:26:07

Dem FCB wurden bei den internationalen Wettbewerben egal ob CL oder EL jeweils ganz klar seine Grenzen aufgezeigt. Es gab nur selten mal wirklich positive Überraschungen. Um da ganz oben ernsthaft mitspielen zu können wäre eine enorme Finanzspritze und entsprechende Trainer/Spieler notwendig. Von demher begrüsse ich ein etwas bescheideneres Auftreten und das Konzentrieren auf die einheimische Spielwiese. Mit einem Gang zurückschalten wird auch die Schweizer Fussballwelt wieder etwas abwechslungsreicher. Immer nur FCB ganz oben und dann mit viel Abstand der Zweite ist doch langweilig.

Raphael Wicky – die konsequente Wahl

2017-04-21 16:10:20

Jetzt mal ehrlich - ohne AKW Strom aus F sind wir kaum überlebensfähig und manches Lichtlein würde ausgehen. Wir könnten nachts nicht mal mehr Wasser hochpumpen in die Speicher. Erst sollten Alternativen aufgebaut werden bevor wir die AKW's abstellen.

Befürworter der Energiestrategie setzen auf Patriotismus

2017-04-21 16:06:30

Ja da sind sie alle gleich - egal ob links oder rechts. Punkte sammeln um jeden Preis.

Le Pens «Feminismus» im Dienst der Islamkritik

2017-04-20 16:10:31

... und das mit Pizza ?

Rhyschänzli-Gruppe eröffnet neue Beiz an der Grenzacherstrasse