LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Tages Woche

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

eingeloggt als
Ausloggen


Mein Kommentar

  • Bitte beachten Sie unseren Community-Leitfaden.

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Beiträge auf tageswoche.ch: 308

16.04.2014 um 17:07
Warum Guy Morin dieser Stadt gut tut

Lange wurde der Grüne Guy Morin als politischer Totalausfall bewertet. Nun ist er auf bestem Weg, jener integrative Regierungspräsident zu werden, den Basel so dringend braucht.

16.04.2014 um 14:43
Der höchste Mindestlohn der Welt

Die Kritikpunkte an einer gesetzlich verankerten Lohnuntergrenze sind immer dieselben. Bewahrheitet haben sie sich kaum einmal, wie ein Blick ins Ausland zeigt.

15.04.2014 um 16:27
Der Wagenplatz darf bleiben

Nach langen Diskussionen über das weitere Vorgehen am Klybeckquai hat der Basler Regierungsrat einen Entscheid gefällt: Der Wagenplatz wird weiterhin geduldet. Die restliche Brache soll kulturell und gastronomisch genutzt werden.

10.04.2014 um 18:45
Sinneswandel bei der Regierung

Wende in der Diskussion um den Wagenplatz: Gemäss Informationen der TagesWoche nimmt die Regierung Abstand von Plänen, auf der Brache am Klybeckquai Fussballfelder anzulegen. Stattdessen könnte dort eine Sonderzone für experimentelles Wohnen entstehen.

03.04.2014 um 14:40
Entschleunigt im Zeitraffer

Die Bewohner staunen selber, wie schnell sich ihr Projekt verändert. Klar kommt da die Politik nicht mit. Zu Besuch auf dem Wagenplatz.

02.04.2014 um 16:34
Woher kommt das Geld?

Die skandalgeschüttelte Basler Kantonalbank muss sich neu erfinden. Die Politik stutzt die BKB zurück – das beisst sich mit dem Hauptziel einer Bank: Gewinn zu machen.

30.03.2014 um 21:32
Hunderte gehen für den Wagenplatz auf die Strasse

Der Kampf um den Erhalt des Wagenplatzes im Basler Hafen geniesst viel Unterstützung. Eine beachtlich grosse, wild durchmischte Truppe protestierte am Sonntag gegen die Pläne der Regierung, auf dem Areal an der Uferstrasse Fussballfelder anlegen zu lassen.

30.03.2014 um 05:30
Was Ecopop will, forderten auch zahlreiche Politiker

Die rechtsgrüne Ecopop-Initiative wird von der Politik durchs Band abgelehnt. Dabei genoss die zweite Forderung, die Schweiz müsse mehr Mittel im Kampf gegen das Bevölkerungswachstum bereitstellen, breite Unterstützung im Parlament.

26.03.2014 um 05:28
Verdächtig viele Auftragsvergaben unter der Hand

Das Basler Justiz- und Sicherheitsdepartment (JSD) hat systematisch öffentliche Ausschreibungen umgangen. Die Liste mit fragwürdigen Freihandvergaben liegt der TagesWoche vor. Diese werden nun von der Staatsanwaltschaft im Zuge ihrer Ermittlungen gegen den Leiter Submissionen im JSD geprüft.

20.03.2014 um 16:56
Kritiker machen mobil gegen Islam als Landeskirche

Soll der Islam Landeskirche werden? Allein die Vorstellung treibt konservative Christen auf die Kanzel. Selbst der Basler Bischof ist über die Schärfe einzelner Aussagen irritiert.

09.03.2014 um 20:15
«Kriege haben die Menschheit vorwärts gebracht»

Die Zürcher FDP-Gemeinderätin Elisabeth Schoch versteigt sich auf Facebook zu irritierenden Aussagen über den Schweizer Waffenexport. TagesWoche-Leserin Michèle Meyer antwortet Schoch.

06.03.2014 um 17:05
Klimatische Störungen bei den Genossen

Gerangel um Ämter, Animositäten und Alleingänge  in der Fraktion –  die Basler Sozialdemokraten haben den Schwung verloren, den ihnen der letzte Wahlerfolg verliehen hatte.

06.03.2014 um 16:30
Silvia Schenker und Anita Fetz wollen für die SP nochmals antreten

Bis zu den nächsten nationalen Wahlen dauert es noch gut anderthalb Jahre. Bei der Basler SP bringen sich die Partei-Schwergewichte trotzdem schon in Position. Der interne Findungsprozess dürfte nicht ohne Konflikte ablaufen.

05.03.2014 um 18:39
SP-Präsidentin erteilt Bernasconi eine Absage

Die Grünliberale Martina Bernasconi hofft auf den Support der linken Wähler, um bei der anstehenden Ersatzwahl für Carlo Conti in den Regierungsrat zu kommen. Für SP-Präsidentin Brigitte Hollinger kommt eine Unterstützung nicht infrage.

23.02.2014 um 16:31
SVP geht in Riehen wieder leer aus

Nach grossem Vorsprung im ersten Wahlgang rettet der parteilose Hansjörg Wilde einen hauchdünnen Vorsprung über die Ziellinie. Er wird neuer Gemeindepräsident Riehens. Aussen vor im Gemeinderat bleibt die SVP, die Fundamentalopposition ankündigt.

20.02.2014 um 17:28
Ecopopulisten wollen mehr Gummis für die Dritte Welt

Die Ecopop-Initiative will, dass Frauen in Entwicklungsländern weniger oft schwanger werden. Dafür sollen 200 Millionen Franken jährlich aufgewendet werden. Hilfswerke halten den Ansatz für Unfug.

20.02.2014 um 13:20
Krude BaZ-Kampagne gegen Regierungsrat Wessels

Der «Basler Zeitung» scheint fast jedes Mittel recht zu sein, um dem Vorsteher des Basler Bau- und Verkehrsdepartements, Hans-Peter Wessels, ans Schienbein zu treten. Eine gross aufgemachte «Enthüllung» um eine Stockholmreise des Departementskaders erweist sich nun aber als journalistischer Rohrkrepierer.

18.02.2014 um 15:40
Chefredaktor Willy Surbeck sieht journalistische Unabhängigkeit in Gefahr

Die Zeiten, als Telebasel machen konnte, was es wollte, sind vorbei. Die Trägerstiftung verstärkt den Zugriff auf den Sender, sie will die Einnahmen erhöhen. Verlierer der Neu-Strukturierung ist Chefredaktor Willy Surbeck.

13.02.2014 um 17:54
Hat die Uni das Nachsehen?

Forschungsmilliarden, die wegfallen; ein Austauschprogramm, das gestrichen wird – die Uni Basel macht sich nach dem Volksentscheid grosse Sorgen. Auch weil zwei von drei Professoren keine Schweizer sind.

13.02.2014 um 17:40
Lässt sich der Volksentscheid noch umdrehen?

Rudolf Rechsteiner hat eine Lösung gefunden, wie die erwarteten Komplikationen für die Schweiz im Verhältnis mit der EU abzuwenden sind: Der Basler SP-Politiker will mittels Standesinitiative die Abstimmung zur SVP-Initiative wiederholen aus. Dafür erhält Rechsteiner viel Kritik – und eine Rücktrittsforderung.

13.02.2014 um 17:10
Kann Deutschland zwischen der Schweiz und der EU vermitteln?

Für den CDU-Abgeordneten Armin Schuster gehört die Empörung über den Schweizer Volksentscheid zur Zuwanderungsinitiative zu den politischen Ritualen. Die Folgen für die Schweiz könnten gleichwohl verheerend sein, sagt der Vertreter des Landkreises Lörrach-Müllheim im Interview.

13.02.2014 um 16:33
Arbeitgeberverband bezahlt Frehner für Lobbyarbeit

Um für die Anliegen der regionalen Wirtschaft zu weibeln, hat der Basler SVP-Präsident eine parlamentarische Gruppe ins Leben gerufen. Deren Lobbyanlässe finanziert der Arbeitgeberverband. Das Geld fliesst in die Kassen von Frehners Firma Aspero.

12.02.2014 um 18:49
Kritik und Rücktrittsforderung an Rechsteiner

Mit seiner Forderung, die Abstimmung über die Zuwanderungsinitiative solle wiederholt werden, stösst der Basler SP-Politiker Rudolf Rechsteiner auf wenig Gegenliebe. Die Junge SVP fordert gar den Rücktritt des Grossrats.

12.02.2014 um 10:39
Rechsteiner will Volksabstimmung wiederholen lassen

Der Basler SP-Grossrat Rudolf Rechsteiner will mit einer Standesinitiative eine Wiederholung der Volksabstimmung zur SVP-Einwanderungsinitiative erzwingen. Die Stimmbürger seien sich der gravierenden Folgen nicht bewusst gewesen.

09.02.2014 um 22:28
Hunderte demonstrieren in Basel gegen Volksentscheid

Mit einem Marsch durch die Basler Innenstadt protestierten am Sonntagabend gegen 500 Teilnehmer gegen den Abstimmungsentscheid zur Masseneinwanderungsinitiative. Auslöser sei der «rassistische Konsens in der Schweiz». Die Demo blieb friedlich.

06.02.2014 um 18:47
Pensionskassen-Deal als Zeichen einer neuen Politkultur

Mit einer Initiative wollten Baselbieter Gemeinden den Kanton zwingen, ihren Anteil am Milliardenloch in der Pensionskasse zu übernehmen. Nun wurde ein Kompromiss gefunden, der auch für eine neue Baselbieter Politkultur steht: Dialog statt Druck.

30.01.2014 um 17:30
Unruhe auf dem Novartis Campus

Nicht erst seit dem angekündigten Stellenabbau sind die Angestellten von Novartis in Basel nervös. Die grossen Investitionen fliessen woanders hin. Verliert die Novartis das Interesse am Standort Basel?

29.01.2014 um 05:00
LDP bricht Alleingang ab

Um wenigstens einen Sitz im Gemeinderat zu verteidigen, zieht die Riehener LDP nach dem verpatzten ersten Wahlgang die Notbremse. Sie schliesst sich der bürgerlichen Allianz an. LDP-Grossrat Thomas Strahm scheidet aus.

27.01.2014 um 11:29
Die LDP ist das Zünglein an der Waage

Bei den Riehener Gemeinderatswahlen wurde die LDP für ihren Alleingang abgestraft. Vor dem zweiten Wahlgang ist sie dennoch in einer komfortablen Lage. Sie steht im Zentrum komplizierter strategischer Spielchen.

26.01.2014 um 15:29
Albietz Wahlsieger in Riehen

Die bürgerliche Allianz punktet bei der Stimmbevölkerung in Riehen: CVP-Mann Daniel Albietz gewinnt den ersten Wahlgang in den Gemeinderat – und der parteilose Hansjörg Wilde führt mit klarem Vorsprung in der Präsidiumswahl.

26.01.2014 um 05:30
Gefordert: Christian Egeler

Ab Februar ist Christian Egeler Basler Grossratspräsident. Zum Glück hat der 43-Jährige Routine im Umgang mit Querschlägern.

22.01.2014 um 05:00
Chill doch mal, Joël Thüring

Erst überraschte SVP-Grossrat Joël Thüring mit seiner Ankündigung, gemeinsam mit dem Baselbieter CVP-Mann Peter Müller eine Volksabstimmung zur Einführung des verschärften Hooligan-Konkordats in den beiden Basel zu lancieren. Dann setzte Thürings Parteikollege Heinrich Ueberwasser noch einen drauf.

17.01.2014 um 22:28
Guy Lachappelle: «Bei uns ist niemand unantastbar»

Guy Lachappelle, Direktor der Basler Kantonalbank, weist Vorwürfe zurück, er sei in den ASE-Anlagebetrugsfall verstrickt. Hans Ringger, früherer Topbanker bei der Zürcher Filiale der Bank, hatte gegenüber der Aufsichtsbehörde Finma entsprechende Aussagen gemacht. In der ASE-Affäre haben hunderte BKB-Kunden ihr Geld verloren.

17.01.2014 um 19:26
Interne Dokumente belasten Basler Kantonalbank

Die Basler Kantonalbank (BKB) weist im Betrugsfall ASE jede Mitschuld von sich. Entschädigungen an die Opfer des Anlagebetrugs leistet sie nur aus Goodwill. Doch vertrauliche Dokumente belasten die Bank stärker, als sie bisher eingeräumt hat.

17.01.2014 um 03:50
Ex-Banker erhebt Vorwürfe gegen BKB

Nach dem Auffliegen des ASE-Betrugsskandals musste der langjährige Leiter des Zürcher BKB-Ablegers seinen Posten räumen. Und er handelte sich ein Verfahren der Finma ein. In seiner Einvernahme kritisiert er die Bank scharf. Das geht aus dem vertraulichen Protokoll hervor.

16.01.2014 um 17:16
Die Riehener Tea Party boxt sich nach oben

Mit ihrer Tea-Party-Politik treibt die SVP die anderen Riehener Parteien vor sich her. Und hat damit für einen Rechtsrutsch bei den bürgerlichen Parteien gesorgt. Ein Meisterstück.

09.01.2014 um 17:35
«Die 10-Millionen-Schweiz ist längst gebaut»

Der Basler Stadtentwickler Thomas Kessler hält die aktuelle Migrationsdebatte für komplett verdreht. Sie verkenne die Realität. Die SVP-Initiative würde zudem zu einer chinesischen Familienpolitik führen.

30.12.2013 um 15:42
Das Comité erhebt den Zeigefinger

Das Sujet der kommenden Fasnacht lautet «Gäll, blyb suuber», auf der Plakette mahnt ein Waggis zu korrektem Verhalten – verlangt wird die Rückbesinnung auf die alte Ordnung.

30.12.2013 um 12:39
Luxus-Dienstwagen und 35'000 Franken für Überstunden

Der Druck war zu gross. Das Bau- und Verkehrsdepartement hat den fatalen Bericht der Finanzkontrolle zur BVB offengelegt. Die TagesWoche publiziert den ganzen Bericht und kommentiert die wichtigsten Stellen.

23.12.2013 um 15:30
Fasnachtssujets geleakt – «Basler Bebbi» dementieren

Die Enthüllungswelle macht auch vor der Basler Fasnacht nicht halt. Anonyme Aktivisten haben damit begonnen, die noch geheimen Sujets auf ihrer Website zu veröffentlichen. Die von der TagesWoche zuerst verdächtigten «Basler Bebbi» dementieren jede Verantwortung.

19.12.2013 um 17:53
Vertuschungsvorwürfe gegen die Basler Kantonalbank

Die Basler Kantonalbank hält den ASE-Betrugsskandal für beinahe abgeschlossen. Mit über 80 Prozent der Geschädigten sollen Vergleiche abgeschlossen worden sein. Doch jetzt droht eine Klage.

19.12.2013 um 17:33
BKB: von Skandal zu Skandal

Bei der Basler Kantonalbank folgt Krise auf Krise. Sei es die Verwaltung von unversteuerten US-Vermögen, der ASE-Betrugsskandal oder die Kursmanipulationen – von einer funktionierenden Aufsicht fehlte jede Spur.

19.12.2013 um 17:21
MCH Group: Machtlos gegen Lohndumping

Der Neubau des Basler Messezentrums war überschattet von zahlreichen Lohndumping-Fällen. Wochenlang sahen die Verantwortlichen dem Treiben tatenlos zu. Die Basler Regierung erklärte sich für nicht zuständig.

18.12.2013 um 21:38
2,5 Millionen Franken teure Hansecom-Aufträge wurden nicht ausgeschrieben

Die Ausflüge des heutigen BVB-Vizedirektors Franz Brunner mit Vertretern der Firma Hansecom ins Hamburger Rotlichtviertel sind nicht das einzige Bemerkenswerte an dieser Auftragsvergabe. Nun zeigt sich: Die Millionendeals mit der IT-Firma sind unter der Hand vergeben worden.

17.12.2013 um 18:26
BVB-Geschäftsreisen ins Rotlichtviertel

Gegen BVB-Vizedirektor Franz Brunner läuft eine interne Untersuchung. Abgeklärt werden unter anderem Auftragsvergaben, die Brunner an den Gesetzen vorbei unter der Hand organisierte. Eine fragwürdige Nähe zu seinen Lieferanten pflegte Brunner auch bei Auslandsreisen, wie Recherchen der TagesWoche zeigen.

14.12.2013 um 11:58
Glatteis: Die Lage im Baselbiet hat sich entspannt

Seit Samstagmorgen haben sich im Baselbiet zahlreiche Unfälle ereignet. Der Grund dafür ist der Regen, der im Kanton niederging und auf dem gefrorenen Boden zu Glatteis wurde. Betroffen war fast das gesamte Kantonsgebiet.

12.12.2013 um 19:38
Massenentlassung bei der Lukas Klinik

Die Arlesheimer Lukas Klinik steckt in wirtschaftlichen Schwierigkeiten und fusioniert deshalb mit der Ita Wegman Klinik. Bis zu 50 Mitarbeiter der renommierten anthroposophischen Krebsklinik verlieren ihren Arbeitsplatz.

12.12.2013 um 17:29
«James ist Geschichte, der ist vorbei»

Der Historiker Alexis Schwarzenbach hat über seine berühmte Familie gründlich geforscht. Einem aber ist er aus dem Weg gegangen: Blocher-Vorläufer James Schwarzenbach. Dessen Name taucht heute wieder auf – im Zusammenhang mit der SVP-Initiative gegen die «Masseneinwanderung».

02.12.2013 um 06:00
Das Animierverbot wurde in Basel noch kein einziges Mal durchgesetzt

Das Animierverbot soll Kunden und Sexarbeiterinnen davor schützen, von Barbetreibern zum Alkoholkonsum gedrängt zu werden. In Basel hat man in den letzten 30 Jahren keinen einzigen Verstoss dagegen geahndet.

29.11.2013 um 15:33
Eine Belastung weniger für die BKB

Andreas Albrecht zieht die Konsequenzen aus der Kursmanipulations-Affäre der BKB und tritt als Bankratspräsident zurück. Mit Albrecht verlässt einer der letzten verbliebenen Verantwortlichen für die jüngsten Skandale die Kantonalbank. Er verstand sich bis zuletzt als Teil der Lösung, dabei war er Teil des Problems.

28.11.2013 um 16:48
«Wird die Prostitution verboten, verschlimmert sich die Lage der Frauen»

Viky Eberhard von der Beratungsstelle Aliena über Konkurrenzdruck und Ausbeutung im Basler Rotlichtmilieu.

28.11.2013 um 16:46
Das andere rote Basel

Konkurrenzdruck, Ausbeutung, lasche Kontrollen – Das Geschäft mit dem gekauften Sex wird rauer.

27.11.2013 um 09:01
In Milieulokalen wird trotz Rauchverbot geraucht

Seit dem gerichtlich verfügten Ende von Fümoar kann in Basler Beizen und Bars nicht mehr geraucht werden. Kontaktbars und Cabarets kümmern sich nicht darum. Verwarnungen werden kaum einmal ausgesprochen.

21.11.2013 um 18:11
Keiner wollte die Anteile, deshalb nahm sie die BKB

Die Basler Kantonalbank nimmt die Rüge der Finma wegen «unzulässiger» Stützung des Börsenkurses ihrer Partizipationsscheine hin – und gibt einen Fehler zu. Dass sie wissentlich unzulässig gehandelt habe, dementiert CEO Guy Lachappelle.

24.10.2013 um 16:35
Basels Sozialdemokraten leiden am Stockholm-Syndrom

Die Basler SP-Regierungsräte stellen sich gegen die 1:12-Initiative – und damit gegen die eigene Partei.

24.10.2013 um 13:31
Schluss mit dem ständigen Stau

Nun wird sie also eröffnet, die Umfahrung Liestal. In der Politik war das überteure Grossprojekt stark umstritten, das weiss man. Doch was halten die Menschen davon, die dort wohnen? Ein Besuch an der Rheinstrasse.

17.10.2013 um 19:48
Mahnwache auf dem Marktplatz

Gegen hundert Flüchtlinge aus Eritrea haben auf dem Marktplatz eine Mahnwache für die Toten der jüngsten Flüchtlingstragödie vor Lampedusa abgehalten.

17.10.2013 um 02:09
«Ich liebe den Widerstand»

Pia Fankhauser ist neue Präsidentin der Baselbieter Sozialdemokraten. Aufbruchstimmung kann die Physiotherapeutin aus Oberwil keine erzeugen. Dafür greift sie die Grünen an.

15.10.2013 um 16:35
Lauber will Steuern für Vermögende senken

Der neue Baselbieter Finanzdirektor Anton Lauber fordert mehr Haushaltsdisziplin in seinem Kanton. Langfristig sollen die Steuern für Vermögende gesenkt werden. Ein Umdenken verlangt Lauber im Finanzausgleich zwischen den Gemeinden.

10.10.2013 um 17:08
«Wir schaffen uns die ­Probleme ständig neu»

Für Wissenschaftler Richard Wilkinson ist das ungleich verteilte Geld schuld.

10.10.2013 um 16:24
«Eine ungleiche Einkommensverteilung ist schädlich für die Gesellschaft»

Der renommierte britische Gesundheitsforscher Richard Wilkinson unterstützt die Abstimmungskampagne der Juso für die 1:12-Initiative. Im Video-Kurzinterview sagt er, wieso er das tut.

10.10.2013 um 16:12
Keine Tränen mehr

Die Disco im Basler Quartierzentrum Bachletten ist eine besondere.

07.10.2013 um 05:30
Arm dran nach der Scheidung

Nach einer Scheidung sind die Einschnitte für den Mann gewichtig. In existenzielle Not geraten aber meistens die Frauen.

04.10.2013 um 16:18
Ehemaliger Zolli-Mitarbeiter sitzt nun in U-Haft

Der Mann, der rund 1,4 Millionen Franken veruntreut haben soll, befindet sich seit Donnerstag in Untersuchungshaft. Der Haftrichter hat einen entsprechenden Antrag der Staatsanwaltschaft bewilligt.

01.10.2013 um 12:35
Schalker Fanmarsch durch Basel: Polizei befürchtet Ausschreitungen

Ein von Schalker Fans geplanter Fanmarsch durch Basel gibt vor der heutigen Partie des FC Basel in der Champions League Anlass zur Sorge. Die Polizei ist mit einem Grossaufgebot präsent.

30.09.2013 um 12:35
Umstrittene Förderstelle wackelt

Wie und ob es mit der Initiative Kreativwirtschaft Basel weitergeht, ist offen. Klar ist einzig, dass der bisherige Leiter der Förderstelle Raphael Rossel nichts mehr damit zu tun haben wird.

27.09.2013 um 05:00
«Wir haben nicht mehr gewusst»

Jürg Hofer, Leiter des Amts für Umwelt und Energie (AUE), begrüsst den Entscheid von Novartis, die Deponiesanierung in Huningue zu stoppen. Die Belastung von Luft und Boden durch giftigen Staub wäre zu gross geworden, sagt Hofer im Interview.

04.07.2013 um 12:00
Paffen strikt erlaubt

«Schützenhaus»-Wirt Peter Wyss verwehrt Nichtrauchern den Zutritt zu seinem Biergarten.

18.04.2013 um 16:27
Zeit für Träume

Unsere Uhrenindustrie macht aus Sehnsüchten Geld und erzielt Rekordumsätze. Wie kaum ein anderes Luxusgut stehen Schweizer Uhren für die Werte der guten alten Zeit.

17.04.2013 um 16:28
«Ich trage das kollegial mit»

Der neue Basler Sicherheitsdirektor Baschi Dürr bestreitet seine ersten Dehnübungen. Als erklärter Gegner des Hooligan-Konkordats muss er nun den Beitrittsentscheid der Regierung vertreten. Das tut er auffällig widerwillig.

17.04.2013 um 10:53
Basler Regierung will beitreten

Eher widerwillig tritt die Basler Regierung dem Hooligan-Konkordat bei. Dabei begründet sie, warum sie das Massnahmenpaket für falsch hält – nicht aber, wieso sie gleichwohl beitritt.

15.04.2013 um 22:04
Immobilien Basel-Stadt lehnt Gespräche ab

Bei der Gemeinde Allschwil sind bislang keine Klagen gegen die Besetzung der stillgelegten Schiessanlage am Allschwiler Weiher eingegangen. Eine Zwischennutzung des zum Abbruch vorgesehenen Gebäudes ist aber weiter nicht in Sicht. Eigentümerin Immobilien Basel-Stadt lehnt Verhandlungen ab.

13.04.2013 um 19:07
Polizei lässt Besetzer vorerst gewähren

Die Baselbieter Polizei spricht sich gegen eine Räumung des seit Freitag besetzten ehemaligen Schützenhauses am Allschwiler Weiher aus – auch wenn eine Strafanzeige des Eigentümers vorliegt. Die Besetzer ihrerseits haben grosse Pläne mit dem seit 2008 leerstehenden Gebäude.

12.04.2013 um 02:33
«Einfach nur geil»

FCB-Stürmer Marco Streller packte das aufreibende Rückspiel gegen Tottenham in eine einfache Formel: Geil sei es gewesen. Und Penaltyheld Yann Sommer freut sich dereinst die Geschichtsbücher durchzublättern. Die Stimmen zum Spiel.

11.04.2013 um 14:14
Unia setzt Mitarbeiter unter Druck

Die grösste Schweizer Gewerkschaft Unia will um jeden Preis wachsen. Das bekommen die eigenen Angestellten zu spüren. Urs Müller, Präsident des Basler VPOD kritisiert die Methoden der Unia.

08.04.2013 um 16:33
Die Entfesselung des Anton Kohler

15 Jahre lang bewegte sich der Basler Anton Kohler als schwuler Familienvater in zwei getrennten Welten. Dann befreite er sich. Eine Geschichte aus dem Darkroom.

05.04.2013 um 13:08
«Manchmal spielten sie wie Barcelona»

Der Rundblick über die Berichterstattung in den britischen Medien über das FCB-Spiel in Tottenham beinhaltet jetzt auch die Printausgaben. Gleich zwei renommierte Titel wagen den Vergleich des Basler Stils mit jenem des FC Barcelona. Die «Times» hat auch die Basler Fans ins Herz geschlossen.

05.04.2013 um 06:00
«Es ist unbeschreiblich»

Aussenverteidiger Kay Voser hat lange gar nicht gespielt. Und dann legt er diese Partie gegen Tottenham Hotspur hin. Davon ist er selber überrascht, gibt Voser im Interview zu.

21.03.2013 um 14:18
Die Materialschlacht hat begonnen

Einen Monat vor der Eröffnung haben in der Messe die Aufbauarbeiten für die Baselworld begonnen. Die Schmuckmesse bindet eine gewaltige Zahl an Menschen und Material. Ein fotografischer Rundgang (mit Zahlen unterfüttert).

15.03.2013 um 18:36
Visaprobleme hinderten FCB an Heimkehr

Nach einer endlosen Kaskade an Pannen und Problemen kann der FC Basel endlich die Heimreise aus St. Petersburg antreten.

15.03.2013 um 14:14
Grounding in St. Petersburg

Dem FC Basel bleibt nach dem Weiterkommen gegen Zenit St. Petersburg eine ruhige Rückreise vergönnt. Wegen eines technischen Defekts musste das Flugzeug nach St. Petersburg zurückkehren.

15.03.2013 um 06:00
«Es war sehr viel Glück dabei»

FCB-Trainer Murat Yakin analysierte das Weiterkommen gegen Zenit St. Petersburg in den Achtelfinals der Europa League nüchtern. Die Sache hätte auch schief gehen können, sagte Yakin. Die Vorfreude auf den Viertelfinal, wo Basel auf Chelsea treffen könnte, war gross.

14.03.2013 um 23:07
Säbeln, spitzeln, fighten – die Bewertungen der FCB-Spieler nach dem Zenit-Match

Das Personal der Basler Abwehrschlacht im Kurzcheck – die Einzelkritiken zum 2:0-Sieg des FC Basel gegen Zenit St. Petersburg im Achtelfinal-Hinspiel der Europa League.

14.03.2013 um 15:01
Begehrt, bevorzugt, beschenkt

Die Migrationspolitik fördert eine Zweiklassengesellschaft. Der Expat geniesst eine Reihe von Privilegien.

14.03.2013 um 06:00
FC Basel: Wärmelampen im Packeis

Willkommen im Packeis: St. Petersburg ist festgefroren, wenn der FC Basel heute Abend versucht, seinen Vorsprung aus dem Hinspiel (2:0) gegen Zenit St. Petersburg über die Runden zu bringen. Das Spiel könnte durchaus hitzig werden.

13.03.2013 um 16:03
Elneny hat vergessen zu frühstücken

Nun ist klar, was die medizinischen Probleme von FCB-Spieler Mohamed Elneny waren, die den FCB-Flug zu einem ungeplanten Zwischenstopp in Berlin zwangen. Der Ägypter hatte einen Schwächeanfall erlitten. Am Donnerstag dürfte er gegen Zenit St. Petersburg trotzdem auflaufen.

13.03.2013 um 10:07
FCB: Nach notfallmässiger Zwischenlandung in Russland angekommen

Kreislaufprobleme bei Mohamed Elneny: Der FC Basel muss auf dem Weg nach St. Petersburg in Berlin zwischenlanden. Der Ägypter reiste nach kurzer Behandlung mit der Mannschaft weiter nach Russland.

09.03.2013 um 15:46
Geisterschiff ahoi!

Das Basler «Schiff» dümpelt nach der konzeptuellen Neuausrichtung von Club- hin zu Kulturbetrieb in ruhigen Gewässern. Der Relaunch am Freitagabend stiess jedenfalls nur auf geringes Interesse.

08.03.2013 um 00:57
«Wir haben eine unglaubliche erste Halbzeit hingelegt»

Staunen, aber auch Selbstkritik nach dem Sieg des FC Basel gegen Zenit St. Petersburg: Alex Frei sah eine unglaubliche erste Halbzeit, Yann Sommer gar die beste seit er beim FCB im Tor steht. Tadel gab es für Mitspieler Mohamed Salah und dessen Schwäche im Abschluss.

07.03.2013 um 17:18
Den Schweizer Wutbürger gibt es nicht

Spätestens seit dem fulminanten Ja zur Abzocker-Initiative soll auch der Wutbürger in der Schweiz heimisch geworden sein. Das muss bezweifelt werden. Es ist ein Sieg gewöhnlicher kleinlicher Konservativer.

07.03.2013 um 15:36
«Wir werden in den Abgrund regiert»

Ein Gespräch mit Peter Sloterdijk bedeutet vor allem: zuhören. Der Philosoph beklagt den Umgang mit der Natur. Ein Essay im Kleid eines Interviews.

28.02.2013 um 16:38
Ausgebremst

Basel will den Autoverkehr deutlich verringern. Dafür werden Hunderte Millionen investiert. Das Problem: Die Basler spielen nicht mit.

20.02.2013 um 14:17
«Von moralischer Einsicht fehlt jede Spur»

Für Wirtschaftsethiker Ulrich Thielemann steht der Rückzieher von Novartis-Chef Daniel Vasella im Trend. Wenn sich Manager wegen ihrer exorbitanten Vergütungen ertappt fühlen, würden sie Einsicht vorgaukeln. Falsch gespielt werde auch bei der Abzocker-Initiative, sagt Thielemann. Diese gebe vor, hohe Saläre zu bekämpfen, führe aber zu «Giermaschinen».

17.02.2013 um 12:43
Alle wollen Geld ins Laufental pumpen

Im letzten Teil unserer Fragrunde mit den Regierungskandidaten geht es um den Riss, der sich durchs Baselbiet zieht, um Wünsche nach höherer Autonomie und wirtschaftliche Perspektiven. Die Grundlage waren unsere Besuche in Roggenburg und Arlesheim.

15.02.2013 um 19:30
Kleine Fluchten

Teil zwei unserer Reportage aus Roggenburg handelt von den wichtigsten Institutionen des Dorfs, den Motcross-Rennen, dem früheren Pöstler – vor allem aber der Dorfbeiz, dem «Rössli». Dort kommt nicht nur an der Fasnacht ganz Roggenburg zusammen. Und doch könnte bald Schluss damit sein.

14.02.2013 um 13:40
Nahes Basel, fernes Basel

Roggenburg und Arlesheim könnten verschiedener nicht sein. Während das eine Dorf in der Nähe Basels gedeiht, geht das andere langsam ein.

12.02.2013 um 16:59
Im wilden Nordwesten

Auf der dritten Etappe unserer Reise durchs Baselbiet machen wir Halt in Roggenburg. Die Gemeinde im Lützeltal gilt als Basel-skeptisch. Auch die Regierungsratswahl im eigenen Kanton interessiert nicht. Das Dorf beschäftigt sich vor allem mit sich selber – und ist ganz glücklich damit. 

10.02.2013 um 23:16
Drucker der «Basler Zeitung» streiken

Weil die Verhandlungen mit der Geschäftsleitung über den Sozialplan zu scheitern drohen, streiken die BaZ-Druckereimitarbeiter seit Sonntagabend. Die Basler Zeitung vom Montag erschien deshalb erst mit Verzögerung.

09.02.2013 um 20:20
Fragezeichen hinter Vorgehen der Behörden

Nach dem Abriss der teilweise ausgebrannten Villa Rosenau wird Kritik am Vorgehen der Behörden laut. Wurden die Habseligkeiten der Bewohner mutwillig zerstört? Eine Betroffene schildert die Ereignisse aus ihrer Perspektive.

07.02.2013 um 16:43
Opfer des Erfolgs

Jacques Herzog und Pierre de Meuron dominieren die Diskussion über die Stadtentwicklung und prägen mit ihren Bauten Basels Stadtbild. Das provoziert Kritik – auf welche die einstigen Architektur-Rebellen empfindlich reagieren.

08.04.2014 um 15:17
Luzide Morgenlektüre oder: die traurige Geschichte eines FCB-Fans

Auch wir Schrot&Kornler sind nicht nur verbitterte Zyniker: Als ich heute Morgen Zeitung und die berührende Geschichte eines unverstandenen FCB-Fans las, erhielt ich Einsichten ins kosmische Gezeitenspiel. Wow, war das emotional.

10.02.2014 um 19:44
Deplatzierte Gedanken zum Volksentscheid

Wenns im Halse juckt: ein offener Brief zum Schweizer Volksmehr zur SVP-Zuwanderungsinitiative.

09.01.2014 um 18:20
Wir rasieren Conti zurück ins Amt

Dass Carlo Conti geht, finden wir gar nicht gut. Was hat er denn schon getan? Eben. Schrot & Korn startet eine Kampagne für Conti zur Rettung des letzten Exekutiv-Schnauzes in der Regierung.

19.11.2013 um 22:58
Der Taliban geht um

Alarm in Basel! Der Jihad wütet in unseren Strassen. Gemerkt hats keiner ausser einer: BaZ-Mann Daniel Wahl. Der muss es wissen.

07.10.2013 um 16:20
Schrot & Korn Casting Agentur sucht: die Basler Quotenfrau

Schaffen die Basler Quotenkillerinnen den beruflichen Aufstieg auch ohne Quote? Wir haben den Test gemacht.

31.03.2013 um 21:39
Findige Verwaltung

Die Basler Verwaltung lässt sich immer wieder mal etwas einfallen, um die Bürger auf Trab – und ihre Beamten bei Laune zu halten. Jüngste Innovation: Morgen wechseln die Abfall-Abfuhrtage. Die Vorfreude darauf ist riesig, bereits sind zehn Beschwerden eingegangen.

05.02.2013 um 22:11
Feuer im Bauch

LDP-Grossrat André Auderset hatte kürzlich viel Spass beim Frühstück. Grund seiner Freude: Die Villa Rosenau ist abgebrannt!

17.09.2012 um 23:26
Folksfreunde

Kaum sind Wahlen, spüren sie alle, was das Volk wirklich beschäftigt. Besonders abenteuerlich: FDP-Kandidat Christophe Haller will plötzlich Basels neuer Sheriff sein.

08.08.2012 um 20:05
Flexmaster Dee, Bitches!

Die Basler BDP hat einen neuen Spitzenkandidaten für die Grossratswahl: Flexmaster Dee.

11.07.2012 um 10:54
30 Euro für einen 10-Jährigen

Im bulgarischen Varna sind nicht nur Sonne und Strand für wenig Geld zu bekommen. Auf der Recherche zur grossen TagesWoche-Reportage über die Zukunft der Jugend Europas sind wir auch an einen unscheinbaren Ort am Meer gelangt, an dem es das Undenkbare zu kaufen gibt.

07.07.2012 um 23:40
Elia und das Roma-Ghetto von Varna

Teil zwei des grossen TagesWoche-Reports über die Situation der Jugend an den Rändern Europas spielt in Varna, Bulgarien. Die Stadt ist vor allem für unbeschwerte Strandferien und billige Drinks bekannt. Abseits der Touristenwelt ist die Hoffnungslosigkeit mit Händen zu greifen. Ein erster Eindruck aus Varna – die Reportage folgt im Blatt vom 13. Juli.

12.05.2012 um 19:36
Fleissige Verschwender

Und nun ein Stück Betroffenheitsjournalismus: Was Immobilien Basel-Stadt mit meinen Nebenkosten so alles anstellt.

03.04.2012 um 12:24
Fehlgriff mit Folgen

Foto-Aufnahmen bestätigen: die grössten Litterer in Basel sind die Basler Müllmänner. Einer jedenfalls, der sich am Unteren Rheinweg im richtigen Knopf geirrt haben muss.

2014-04-09 15:36:13
@Leuthold

Wie soll ich das jetzt sagen, ohne Sie so grausam zu enttäuschen...das Zitat ist im Original schon recht gut, ich habs allerdings Blogggerecht aufgearbeitet und verdichtet. Sie sollten das Original auf der verlinkten BaZ-Seite finden.

Luzide Morgenlektüre oder: die traurige Geschichte eines FCB-Fans

2014-04-08 16:13:38
@boesiger

Gute Frage, ich werde sofort ein Drogenscreening veranlassen.

Luzide Morgenlektüre oder: die traurige Geschichte eines FCB-Fans

2014-03-22 17:59:37
@Ferrari

Darauf habe ich aus Platzgründen und wegen einer gewissen Unbestimmtheit in den Voten verzichtet. Ich liefere Sie aber gerne nach. Die Frage lautete: Wie stehen Sie in der Debatte um die öffentlich-rechtliche Anerkennung des Islams (Landeskirche)? Herbert Winter, Präsident des Israelitischen Gemeindebundes meint: «Ganz allgemein sind wir dafür, dass auch Minderheitsreligionen öffentlich anerkannt werden können. In der Praxis sind die Bedingungen, welche für eine solche Anerkennung erfüllt werden müssen je nach Kanton verschieden. Muslimische Religionsgemeinschaften, genauso wie die jüdischen, sollen dann anerkannt werden, wenn sie diese Bedingungen erfüllen.» Lukas Kundert, Kirchenratspräsident der evangelisch-reformierten Kirche BS: «Wir beobachten, dass religiöse Menschen in unserer Gesellschaft und in der öffentlichen Diskussion zunehmend als mit einem Defizit behaftet wahrgenommen werden. Wenn die politische und gesellschaftliche Anerkennung einer Religionsgemeinschaft dazu beiträgt, dass diese Wahrnehmung korrigiert wird - im Sinne eines Statements von BS-Finanz-und Kirchendirektorin Dr. Eva Herzog („öffentlich-rechtliche Anerkennung bedeutet, dass die Integration abgeschlossen ist“) -, begrüssen wir sie.»

Kritiker machen mobil gegen Islam als Landeskirche

2014-03-08 18:18:26
Facebook

Könnten Sie uns den Printscreen der Politikeraussage allenfalls zuschicken?

Parlament will Waffen an Länder mit «Missbrauchs-Risiko» verkaufen

2014-02-22 20:43:01
@schaub

Da blutet einem schon das Journalistenherz, keine Frage. Nur: das Wochenende schmeisst einer alleine bei uns (heute bin ichs). Wenn Sie mir zur Hand gehen würden, wären wir schon zu zweit. Im Ernst: Globale Krisen im Live-Ticker können andere besser als wir, so sehe ich das zumindest. Und bei all den ungesicherten Informationen, die rumschwirren, finde ich es auch schwierig, ständig Updates zu fahren, die dann wieder relativiert werden müssen. Aber wenn Sie beispielsweise auf eine spannende Analyse im Netz stossen, lassen Sie es mich wissen. Dann pflanz ich eine Linkempfehlung.

Timoschenko in Kiew bejubelt

2014-02-22 17:29:51
@schaub

Jo, kann man so sagen. Die Agentur liefert die entsprechenden Berichte und passt sie bei Bedarf an. Es dauert halt hin und wieder ein bisserl länger, bis die Kollegen das aktualisiert haben. Es grüsst der Chef vom Dienst mit Bitte um Verständnis.

Timoschenko in Kiew bejubelt

2014-02-11 14:38:06
@Marcel Durrer

Wie kommen Sie auf 5 bis 10 Prozent? Scheint mir eher fifty-fifty, die Verteilung. Selbstüberschätzung ist auch eher eine Ausprägung von Arroganz und Borniertheit als von Dummheit. Mir reicht es vorerst. Was bei einem Einlauf alles rausschiessen würde – das wünschen wir uns alle nicht. Ob es einen Batzen zurückgibt, das glaub ich jetzt weniger. Macht ja aber auch kein vernunftbegabter Mensch, eine Zeitung lesen, mit der er immer einverstanden ist. Denn die Folgen davon sehen wir jetzt: Man lebt in einer Blase, denkt in einer Blase, argumentiert aus dieser Blase heraus. Man denkt sich eine Welt zusammen, die es so nicht gibt.

Deplatzierte Gedanken zum Volksentscheid

2014-02-11 10:59:33
@schaub

Fragen darf man immer.

Deplatzierte Gedanken zum Volksentscheid

2014-02-11 10:53:59
@Timm Meier

Mein Rümlinger Redaktionskollege hat mich aufgeklärt. Jetzt müssen Sie mir bloss noch sagen, inwiefern Tschoppenhof unter der PFZ und der Zuwanderung gelitten hat?

Deplatzierte Gedanken zum Volksentscheid

2014-01-22 10:18:59
@Community

Herr Thüring hat mit seinem Einwand nicht ganz unrecht. Ich fänds auch deutlich interessanter und fairer, wenn eine Diskussion zur Sache und nicht zur Person geführt werden könnte. Ihrem Korrekturwunsch bin ich nachgekommen.

Chill doch mal, Joël Thüring

2014-01-02 16:45:41

Eine Kleinigkeit zwar, aber natürlich haben Sie völlig Recht mit Ihrem Einwand. Hab's... eh habs korrigiert.

Steuer-CDs zeigen Wirkung

2013-12-31 15:46:45
And the Gwünner isch...

...Fabio Montale. Begründung der Fachjury unter Vorsitz eines zufällig im Kaffeehaus «Mitte» angetroffenen Bildungsbürgers: «Imitate von geradezu ozalider Akkuratesse. Überzeugend nicht nur in Form und Aufbau, sondern – nicht zuletzt – auch in ihrer Ballung. Vortreffliche Beherrschung des Idioms. Eine Hektographie des tranigen Comité-Humors.» Die güldene Plakette ist durch den Gewinner oder eine autorisierte Mittelsperson unter Nennung des Codeworts «Spritzbeton» auf der Redaktion abzuholen. Sie dürfen sich jetzt freuen, Herr Montale!

Das Comité erhebt den Zeigefinger

2013-12-23 10:05:54
Montale

Sorry, Herr Montale, komm bei Ihrem Einwand nicht draus.

Vertuschungsvorwürfe gegen die Basler Kantonalbank

2013-11-21 14:04:52
Zurück zum Thema

Felicitas hat vollkommen Recht, wir wollen wieder sachlich werden. Deshalb ein Witz: Zwei Juden stehen im Metropolitan Museum of Art vor einem abstrakten Bild und streiten sich. «Des ist eindeutig a Portrait!» «Nee, das is a Landschaft.» «Nebbich! A Portrait.» «A Landschaft!» «Nu, wollen wir mal sehen, was der Künstler sich dabei gedacht hat!», sagt der eine, geht vor und liest die Plakette neben dem Bild. Dann dreht er sich triumphierend um und sagt: «Siehst du, ich hatte Recht! Es is ganz eindeutig a Portrait. Da steht: Rosenfeld in der Toskana!»

Der Taliban geht um

2013-10-14 16:53:08
Zoten

Welch garstige Formulierung. Ich bevorzuge die Umschreibung Sottisen.

Erste Fanpost. Danke euch.

2013-10-07 18:18:22
-

@Anders Denk: Pornostar find ich etwas hochgegriffen. @Manja: ...und gleich mit der BaA-Keule zu kommen ist gemein.

Schrot & Korn Casting Agentur sucht: die Basler Quotenfrau

2013-09-06 15:16:40
Ein reizender Samstag

Da ich hin und wieder den Supermarkt in Huningue aufsuche, um ein schönes Fischelein zu posten, fahre ich ab und an auf der Strasse, die vom Zoll an der Deponie vorbei ins Städtelein führt. Einige Male war die Luft doch so würzig, dass ich lieber aus der Fischtüte atmete. Eines schönen Samstages war die Luft gar richtig unangenehm, staubschwanger und nachgerade reizend im Hals. An jenem Tag verkehrten Spritzfahrzeuge auf der Strasse, ich nehme an, um den Staub in der Luft und auf dem Asphalt zu binden. Was da genau das lustige Kitzeln in meinen Atemwegen auslöste, weiss ich nicht, da mir die Erfahrung im Deponie-Schnüffeln fehlt. Und ja, mein Vortrag hat anekdotischen Charakter und entbehrt jeglicher Beweiskraft.

Behörden reagieren auf Vorwürfe: Messungen sollen Gewissheit bringen

2013-05-22 19:04:33
grundrechte

Welche Grundrechte werden denn verletzt durch das Konkordat?

Die Stunde der Populisten

2013-05-10 12:06:37
Milch und Zucker

Ob der Kaffee wirklich besser ist, wenn er mit urbanem Bewusstsein angerührt und rotgrünem Verantwortungsgefühl abgeschmeckt wird? Ich für meinen Teil bevorzuge Milch und Zucker.

Wir Heuchler!

2013-01-31 15:32:33
Greiners Replik

Schön, Herr Greiner, dass Sie Zeit gefunden haben, Ihre Sicht der Dinge darzulegen. Trotzdem empfiehlt es sich, nochmals den Originaltext, also die Titelgeschichte zu lesen. Der Züri-Vergleich war gewagt, der Rest sollte einem aber genügend zu denken geben. Noch zwei inhaltliche Anmerkungen zu Ihrer Replik: Zur These, die höheren Basler Personalkosten hätten etwas damit zu tun, dass im 2011'er Personalaufwand auch noch die ganzen Ärzte drin sind, folgende Zahl: Laut Budget 2013, also nach vollzogener Spitalauslagerung, sind die durchschnittlichen Personalkosten nochmals deutlich gestiegen. Ein Basler Vollzeit-Staatsangestellter kostet 2013 rund 150'300 Franken. 2011 waren es noch 135'400 Franken. Billiger ist die Sache ohne unsere Ärzte also nicht geworden. Im Übrigen haben wir in unserer Darstellung der «Betreuungsquote», also der Anzahl Staatsangesteller je Einwohner mit den Zahlen von 2011 operiert – und das auch so deklariert (und Ihnen nochmals mitgeteilt). Einen neueren Jahresbericht mit aktuelleren Zahlen gibt es nicht, weder in Basel noch in Zürich (es gibt erst budgetierte Zahlen). Und dann kommt man nun mal auf die gut 11 Einwohner je Beamter und nicht auf Ihre 20.

Basel = Apfel, Zürich = Birne

2013-01-28 19:14:27
Einwände

Sie haben recht: Es stellen sich Fragen der Abgrenzung - wie auch der Synergieeffekte. Das zu bemessen ist zumindest schwierig, weshalb auch stets von einem Versuch der Einordnung mittels dieser beiden Vergleiche die Rede ist. Die Vergleiche sind ein Stück weit Spielerei, aber irgendwo muss man schliesslich ansetzen. Die Titelgeschichte zur Basler Verwaltung basiert indes auf einer anderen Zahl und Frage: Weshalb ist die Basler Verwaltung zwischen 2006 und 2011 um rund 1300 Stellen gewachsen? Dem sind wir nachgegangen.

So haben wir gerechnet

2013-01-14 09:55:51
@eldorado

Herr Sturm hat die Frage nach der Abgangsentschädigung von Hans Rudolf Matter geklärt, die drei Mitglieder des Bankrats, die nicht mehr zur Wiederwahl antreten, erhalten für diesen Entscheid meines Wissens auch keine Entschädigung.

Matter passte nicht zur neuen BKB

2013-01-08 14:46:34
@Peter Widmer

Aus der dem Artikel beigefügten Medienmitteilung der BaZ geht hervor, dass sich die Zahlen auf 2007 und 2012 beziehen. Der Rückgang erfolgte also innert fünf Jahren.

BaZ schliesst Druckerei

2012-12-29 14:27:21
Blaggedde

Wunderbar Herr Rallo, dann können Sie die Blaggedde bei Gelegenheit auf der Redaktion abholen kommen. Allerdings müssen Sie dann Ihre Identität preisgeben, oder Sie entsenden einen Mittelsmann...Oder gibts noch andere Bewerber? Sie, Herr Lötscher? Nein, doch nicht? Damit dürfen Sie sich über eine original-verpackte goldene Fasnachts-Blaggedde freuen, Herr Rallo! @Toni Lötscher: Ich wage zu behaupten, dass sich linke Journalisten genau gleich gerne beschenken lassen wie rechte. Und die objektiv-neutralen sowieso.

Alle Jahre wieder

2012-12-28 18:53:03
rolli rallo

Ich kann Ihnen versichern, dass es sich beim Puplizisten nicht um den Pöblizisten handelt. Ihren Kommentar fasse ich als Gesuch um das Mitbringsel auf.

Alle Jahre wieder

2012-12-23 17:01:30
Zwischenruf vom Dienstchef

Geschätzte kommentierfreudige Leser, eine Bitte hab ich so kurz vor Weihnachten: Es wäre nett, wenn die persönlichen Anfeindungen im weiteren Verlauf der Debatte deutlich reduziert werden können. Sonst werd ich ganz traurig.

Wenn der Eisenfuss stürmt

2012-10-31 11:23:08
@Ullmann

Ich gebe Ihnen recht, man hätte Dürr auf seine Positionen besser abklopfen müssen, statt von einer Bierrunde zur nächsten zu rennen. So wie wir das bei Ihrer Kandidatur versucht haben. Ich glaube, die meisten Journalisten (mich eingeschlossen) fanden es ganz angenehm, dass sich Dürr aus der schrillen Sicherheitsdebatte rausgehalten hat. Da haben wir unseren Job nicht gut genug gemacht.

Der Unberechenbare

2012-10-03 10:34:19
@Franz von Assisi

Lieber Herr von Assisi, zu den Versäumnissen und Etikettenschwindeleien von Rotgrün empfehle ich Ihnen folgendes Stück, das in der TagesWoche als Titelgeschichte erschienen ist: http://www.tageswoche.ch/de/2012_35/basel/454130/das-falsche-paradies.htm

Alles im Fluss

2012-10-02 21:21:22
Korrekt

Sie haben recht, herr linder. Natürlich ist das ziel 8 sitze total.

Alles im Fluss

2012-08-20 16:02:13
Lieber Mardis

Ich kritisiere nicht das öffentliche Erscheinungsbild – ich stelle infrage, ob es zum Parteiprofil passt. In diesem Kontext ist auch die Aussage, dass es sich um bizarre Interessen handelt zu verstehen. Wie ein Offroad-Liebhaber bei den Grünen bizarr wäre.

Sadomaso, Hip-Hop, irre Verschwörungen

2012-08-20 15:07:23
An die Verärgerten

Zwei Punkte zur Klärung: 1. Selbstverständlich sind Sie bei der TagesWoche gelandet. 2. Es ist grundsätzlich Wurst, was für Neigungen und Spleens jemand hat. Kandidiert eine Person aber im Namen einer Partei, stellt sich die Frage, ob dieser Kandidat aufgrund seines öffentlichen Erscheinungsbilds - nicht seiner privaten Interessen - ins Parteiprofil und zu den von seiner Partei propagierten Wertvorstellungen passt. Im Falle der Basler BDP erhielt diese Frage zusätzlich Gewicht, weil die Parteileitung freimütig einräumt, gröbere Schwierigkeiten zu haben, geeignetes Listenpersonal zu finden.

Sadomaso, Hip-Hop, irre Verschwörungen

2012-07-19 15:56:36
@ Sam Lowry

Zunächst bin ich Ihnen zu Dank verpflichtet, dass Sie meinen Arbeitgeber auf meinen pitoyablen Lohn hinweisen. Im Ernst: Ich gebe Ihnen recht, es ist Usus, Grossveranstaltungen auf Freiwilligenarbeit abzustellen. Auch bei einem FCB-Spiel liesse sich fragen, wieso es das Budget verkraftet, dass ein Spieler eine Million Franken im Jahr verdient, aber ein kleiner Lohn für einen Platzzuweiser nicht drinliegt. Im Unterschied zum Tattoo werden bei Fussballspielen oder den Swiss Indoors die Protagonisten allerdings ordentlich entlöhnt – eben weil sie es für Luft und Liebe allein niemals tun würden. Wichtig wäre es, da gehe ich mit @Karl Linder einig, Transparenz herzustellen. Dann liesse sich beurteilen, ob etwa die jährlichen Spenden an die Tattoo-Stiftung in vernünftigen Relationen zu den Leistungen der Armee stehen. Und ob es das Budget verkraften würde, wenn den Musikern eine Gage bezahlt wird. Dann würde sich unter Umständen auch der Eindruck verflüchtigen, dass das Herzblut des einen die Goldader des anderen ist.

Private Gewinne, unbezahlte Arbeit

2012-04-02 23:53:11
gamma

Wer im Glashaus sitzt...wie ging der Spruch nochmal? Edit: Werter wg, Sie waren nicht gemeint. Wenn hier einer im Glashaus sitzt, dann doch wir, das haben Sie ja eindrücklich bewiesen. Wir werfen trotzdem manchmal mit Steinen.

BVB-Fahrplaninfo mit Tücken

2012-03-25 22:58:03
Fussnote

Der Artikel hat ganz offensichtlich eine muntere Debatte aufgetan. Das find ich sehr schön. Es bestätigt mir, dass hier einiges auf dem Spiel steht. Natürlich hätte ich den Konflikt auch anders schildern können, so hätte ich recht klassisch, die Argumentationslinie der Brunnmatt-Gegner jener des ED gegenüberstellen können. Die Aufgabe eines Journalisten, der sich nicht als Verlautbarungsverstärker versteht und der nicht beim Staat angestellt ist, ist indes eine andere. Der sollte bei Gelegenheit versuchen, den Subtext - die "Hidden Agenda"- freizulegen sowie die Mechanik hinter politischen Prozessen aufzuzeigen. Im Ergebnis ist das mitunter schmerzhaft. Als politischer Akteur, dazu zählen im vorliegenden Fall das ED und seine Vertreter wie auch die Elternvertreter und deren Fürsprecher, darf man sich das aber gefallen lassen. Einigen Aspekten hätte ich übrigens mehr Platz einräumen können. Etwa dem: Das Verkehrsdepartement hat auf die Befürchtungen reagiert, der neue Schulweg könnte gefährlich sein. Es hat unlängst erklärt, es prüfe Massnahmen, um den Schulweg sicherer zu gestalten. Für die Brunnmatt-Gegner steht schon fest: "Unbefriedigend!" Oder auch diesem: Die Kinder im primarschulpflichtigen Alter in meinem schönen Quartier hinterm Musical Theater überqueren Tag für Tag eine ganze Reihe an Strassen, die deutlich mehr Verkehr führen dürften als der Gundeldingerrain. Ihre Vorgänger haben das so getan und ihre Nachfolger werden mutmasslich auch nicht von Mama hin gefahren werden. Ich hätte auch darüber schreiben können. Aber eben, dann wären wir doch nur wieder auf der Oberfläche rumgekurvt.

Aufstand im Paradies

2012-03-09 10:38:17
Richtigstellung

Der Einwand ist sehr richtig. Morin liess sich vom genannten Kessler und dem im Artikel ungenannten Olivier Wyss vertreten, gemäss Organigramm zuständig für Zischennutzungen.

Morin wartet auf Anzeige gegen Wagenplatz

2011-11-25 17:46:17
Fleisch-Obergrenze

Lieber Herr Linder, Ineichen verlangt tatsächlich, das pro Person höchstens ein Kilogramm Fleisch eingeführt werden darf. Bislang liegt die Grenze total bei 4 Kilogramm, die sich in ein halbes Kilo Frischfleisch und 3,5 Kilo "Fleisch und geniessbare Schlachtnebenprodukte von Tieren der Gruppe A, gesalzen (konservierend), getrocknet oder geräuchert". Diese schwer nachvollziehbare Unterscheidung, von gewieften Fleischverarbeitern gerne zur Umgehung des hohen Zolltarifs genutzt, fand auch Bundesrat a. D. Hans-Rudolf Merz komisch. Wir erinnern uns an die Herbstsession 2010: Bü-Bü-Bünderfleisch...

Soll das Einkaufen im Ausland erleichtert werden?

2011-10-31 11:09:57

Im weitesten Sinne: Ja. Er wirkte berauschend.

Der FCB schlägt GC 4:1