LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Tages Woche

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Maya Eldorado

Maya Eldorado

Beiträge auf tageswoche.ch: 2839

2017-02-18 20:24:26

@Piet Westdijk Sind Sie Vegetarier oder Fleischesser? Was sagen dazu, wie unsere "Fleischlieferanten gehalten werden? Was sagen Sie zu Haustieren? Kinder lieben Haustiere und sie können den Umgang mit Tieren lernen. Viele Erwachsene halten sich Haustiere. Viele wären sehr viel einsamer ohne eines. Als meine Kinder noch klein waren bekam ich von Jemandem ein Jahresabo für den Zolli. Meine Kinder waren hell begeistert, die Tiere in Natur zu sehen. Alle wollten sie sehen. Speziell gefiel es ihnen im Kinderzolli, weil sie dort zu den Tieren hinein konnten. Sie hatten auch viele Fragen und lernten dort sehr viel. Gut, die Affen sind jetzt halt schon hier im Zolli. Wichtig scheint mir, dass die Affen genug Rückzugsmöglichkeiten haben. Soviel ich weiss, haben sie die. Vielleicht sollte man die Affen lernen mit den Natels umzugehen. So können sie dann Selfies machen. Jede Wette, die hätten daran genauso Freude wie die Menschen.

Dürfen wir vorstellen: Ozouri – neue Attraktion im Affenhaus

2017-02-18 12:26:25

Die Betreiber des Atomkraftwerkes sind nicht beharrlich sondern stur. Ich hab nichts bemerkt, dass wir das halbe Jahr, als das Atomkraftwerk vom Netz war, irgendmal zu wenig Strom war. Auf jeden Fall hat in meiner Wohnung der Kochherd, das Licht und alle elektrischen Apparate immer funktionniert inklusive Laptop. Lassen wir doch das Atomkraftwerk in Pension gehen. Es hat das mehr als verdient nach so vielen Jahren Arbeit.

Das AKW Leibstadt ist wegen einer Fehlfunktion wieder vom Netz

2017-02-15 15:47:27

Was für eine Aufregung! Die Veloglogge wurde ja nicht verboten, nur die Pflicht dazu. Jeder geübte Velofahrer weiss, dass die Glogge genau so wichtig ist wie die Bremsen, wichtiger noch als der Helm.

Die Fahrradglocke hat ausgeklingelt

2017-02-13 21:41:56

Die sind auch nur solange enttäuscht, bis sie erfahren, was in der Wundertüte drin war.....

EU-Kommission von Abstimmung enttäuscht, OECD pocht auf Einhaltung der Frist

2017-02-13 18:58:00

Jetzt lasst doch mal den Tell in frieden ruhen.

Schweizer Volk feuert tellschen Warnschuss ab

2017-02-11 21:37:57

Meine Mutter benutzte sogar beim Velofahren den Schirm wenn es regnete. Ja, das ist schon lange her und nicht in der Stadt. Dann, als sie mich Velofahren lernte, brachte sie mir bei, dass man immer mit beiden Händen die Lenkstange halten muss, ausser beim Zeichen geben. Da konnte ich mir nicht verkneifen, als ich sie dann einhändig Velofahren sah in der anderen Hand den Schirm, ihr eins auszuwischen. "Du musst mit beiden Händen die Lenkstange halten!" Sie schaute mich darauf ganz böse an.

Der Schirm: Metamorphosen eines Gebrauchsgegenstands

2017-02-11 14:30:53

Ist Frau Herzog in irgend einer Weise mit der Pharma und anderen globalen Unternehmen verbandelt - ich meine so Aktien oder auch Anderes, kenne mich da nicht so gut aus. Ist dem schon mal jemand nachgegangen? Und wie steht Eva Herzog zum Schwarzen Peter und dergleichen Organisationen mit den Obdachlosen? Ich finde, wer die Reichen, die gigangisch Reichen vertritt, sollte sich mit dem gleich grossen Engagement für die Menschen am anderen Ende der Skala beschäftigen. Die Superreichen und die Randständigen haben sicher etwas gemeinsam. Beide Gruppden sind randständig.

Die grosse Verliererin heisst Eva Herzog

2017-02-09 11:35:09

@Roland Stucki Das was sie hier beschreiben "Wenn das alles nichts mehr nützt glauben wir zumindest noch an's Geld den materiellen Heilsbringer" ist schon im NT beschrieben und nennt sich dort "Mammon". Ich denke das ist die eigentliche Religion im Westen und alle anderen Religionen überlagert.

«Uber macht uns alles kaputt»

2017-02-05 10:32:48

Nicht zu vergessen: Auch bei uns hat es eine nicht zu unterschätzende Anzahl von Migranten aus Lateinamerika. Sie leben hier als Sans-Papier. Oft sind es Frauen, die eine bessere Zukunft für ihre Kinder anstreben. Sie selbst haben dort gar keine Chancen.

Trump treibt Flüchtlinge in eine tödliche Falle

2017-02-01 11:00:45

@Marcel Pfister Ich möchte noch ergänzen: Im Wort Trump ist ja "Trumpf" enthalten. Also: Haben Sie heute schon getrumpft.

Die 7 wichtigsten Fragen und Antworten zur Spitalküchen-Revolution

2017-02-01 09:34:00

Nicht zu vergessen! Das Ganze kostet noch 15 Franken pro Tag. Ich war letzten September im Unispital. Ich meldete meine Glutenunverträglichkeit und dass ich vegetarisch essen will. Für die Fleischesser mit der Unverträglichkeit gab es zum zmorge Brot. Für mich als Vegetarierin lediglich ein Joghurt natur. Für solche existiert das glutenfreie Brot nicht. Also mir schmeckte das Essen nicht und ich habe in diesen 5 Tagen abgenommen. Ich stelle den Antrag, dass es in den Zimmern Kühlschränke gibt. So kann man das Essen von zuhause mitnehmen und von Rohkost leben. So kann man auch gleich die Hotellerie sparen. Die ist nämlich für Geringverdiener und für Fürsorgeabhängige praktisch unbezahlbar.

Die 7 wichtigsten Fragen und Antworten zur Spitalküchen-Revolution

2017-01-30 20:33:55

@Piet Westdijk Immer wieder höre ich Sie gegen die direkte Demokratie wettern. Mit der Annahme der Schweizer Staatsbürgerschaft haben Sie zur gleichen Zeit ja gesagt zu der direkten Demokratie.

Rechnen mit Ueli

2017-01-30 03:20:34

Da muss man sich schon mal fragen: Hat der Trump(f) das ADHS-Syndrom? Das heisst ja ausgeschrieben: Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung. Weiss da jemand Genaueres?

UNO-Menschenrechtskommissar nennt Trumps Einreiseverbot unzulässig

2017-01-30 03:10:08

Trump, der Elefant im Porzellanladen.

Starbucks und Airbnb mildern Folgen von Trumps Einreiseverbot

2017-01-25 13:58:00

@Georg Das ist mir schon klar, dass die Entwicklung eines neuen Medikamentes viel kostet. Aber in obigem Artikel steht "Reingewinn". Das ist doch der Gewinn, nach Abzug sämtlicher Kosten. Somit ist doch dann die Forschung schon abgezogen. Wenn nicht, ist es Verschleierung der Tatsachen.

Rückgang bei Krebsmittel lässt Novartis stagnieren

2017-01-25 09:59:23

Ich finde das einfach unanständig! Ich hab's ausgerechnet der Reingewinn ist 14,5% und das auf Kosten all der Kranken! Im Gegensatz zur Schweiz, wo alle eine KK-Versicherung haben, gibt es viele Menschen auf der Welt, denen ein Gesundwerden aufgrund der Kosten nicht möglich ist.

Rückgang bei Krebsmittel lässt Novartis stagnieren

2017-01-24 17:35:22

Ich spüre das kalte Wetter beim Velofahren. Ich habe die Rad- und Velostreifen bald für mich allein. Ich freu mich auf das Wochenende, wenn es wärmer wird.

Sie schlottern schon seit Tagen? Daran ist die Klimaerwärmung schuld

2017-01-22 21:29:00

Die, die Asyl am Nötigsten hätten, schaffen es nicht mal bis Griechenland, geschweige denn zu uns. Das ist lediglich die Spitze des Eisberges. Natürlich sollen Menschen in Not zu uns kommen können. Allerdings löst das nie die wirklichen Probleme. Was wir tun können: Ab sofort ein absolutes Waffenexportverbot. Hoffentlich geht die Unternehmenssteuerreform III bachab. Das ist zwar nicht direkt für die Flüchtenden. Wir sollten eines wissen: Flüchtlinge aus kriegerischen Gebiete werden anerkannt. Warum nicht solche, die nicht genug zu essen haben? Die sind doch auch an Leib und Leben gefährdet. Das kann mir doch niemand widerlegen. Wir haben Firmen, die in unterentwickelten Ländern auf eine Art wirtschaften, dass den Menschen dort die Lebensgrundlage entzogen wird. Wenden wir uns von den abschöpfenden Firmen ab, setzen wir ihnen Schranken und fördern wir eine soziale Oekonomie.

Schändlich verschwendetes Potenzial

2017-01-21 14:50:01

Unser grosser Nachbar im Norden ist Deutschland. Wir haben noch einen kleineren Nachbar im Osten, etwa gleich gross wie die Schweiz, wo auch deutsch gesprochen wird. Warum hören wir hier nie etwas von Oesterreichern. Passen die sich so schnell und gut an, dass sie nicht als Ausländer identifiziert werden können oder hat es gar keine hier?

«Ich musste hier einiges aushalten»

2017-01-20 14:44:21

Zuerst eine Frage: Wie und auf welche Art können die feststellen, wann ich das Radio ein- und ausschalte? Ja, ich höre jeden Tag Radio. Fernsehen habe ich schon lange keinen mehr. Beim Radio hören kann ich daneben etwas machen oder ich kann mich ganz auf den Text oder die Musik konzentrieren. Ich werde nicht durch Bilder abgelenkt.

Rund 87 Prozent der Schweizer hören immer noch täglich Radio

2017-01-20 14:11:25

Ein hilfloser Versuch aus einer verfahrenen Situation das beste zu machen. ------------oder--------------- Humor ist, wenn man trotzdem lacht.

#AuchMeinPräsident – ein gezeichneter Gedankenstrom

2017-01-16 09:20:44

Ich bin einverstanden. Ich nehme schon viel ohne Plastik mit nach hause. Aber wie löst Schante das im Kühlschrank? Wenn ich es unverpackt in den Kühlschrank lege, trocknet die Ware sehr schnell aus. Salat ist sehr schnell so lampig, dass er kaum mehr brauchbar ist. Auch feste Ware, wie z.B. Rüebli leiden darunter. Da lege ich alles in Plastik verpackt hinein. Die Plastiksäckli brauche ich aber mehrmals, bis sie nicht mehr brauchbar sind.

Bloss keine Verpackung – Abfallvermeiderin Carole Schante will «Zero Waste»

2017-01-15 23:07:17

Was hat das jetzt mit der Wahl zu tun?

Auch Bern hat einen grünen Stadtpräsidenten

2017-01-12 02:40:46

Da gabs während 8 Jahren Auseinandersetzungen mit Kessler. Es dauerte 8 Jahre, bis Morin fand, dass Kessler am falschen Platz ist (oder der falsche Mann am richtigen Platz). Hat er etwa so lange mit der Kündigung zugewartet, weil er zu bequem war selber einen Nachfolger zu suchen. Das überlässt er jetzt seiner Nachfolgerin.

Deshalb muss Thomas Kessler gehen

2017-01-11 21:44:39

@Piet Westdijk Sie können nicht davon lassen. Was ist denn so schlimm an Pseudonymen? Und Sie wissen ja auch nicht. Ob ein real erscheinender Name wirklich echt ist.

Der «Zwischenfall» in Hebron

2017-01-09 12:12:35

@Cesna Da hat schon wieder einer interpretiert. Ich hab nicht daran gedacht mich zu schämen. Ich hab ab den z.T. ungeheuerlichen Interpretationen geschmunzelt. Die Phantasie der Menschen ist oft grenzenlos. Auch Sie haben hier wieder interpretiert........! @M. Seiler Kommt drauf an. Früher bin ich Auto gefahren. Ich hatte ein einfaches Auto. Im Sommer wenn es heiss war, hat sich bei grösseren Strecken das Kühlwasser zu sehr erhitzt. Da fand ich heraus, dass sich mit eingeschalteter Heizung (im Sommer!) das Kühlwasser nicht zu sehr erhitzte. Da musste ich dann alle Fenster öffnen, dass ich nicht dahinschmolz. Daraus resultierte eine Erkältung. Kettenreaktion der besonderen Art. Auf dem Velo muss ich beim Herunterfahren acht geben, dass ich nicht dauernd bremse, sonst erhitzen sich die Bremskötzli allzusehr. Ansonsten gibt das Velo eigentlich keine Wärme ab. Der Fahrer oder die Fahrerin, die darauf sitzt, hingegen schon, je nach Lufttemperatur und Anstrengung.

In der Schweiz herrscht weiterhin klirrende Kälte

2017-01-09 11:27:41

Was hab ich nur alles mit meinem post ausgelöst?!?!?! Erstens hab ich nichts behauptet! Es war eine Frage. Ich sitze in einer Wohnung, die seit dem Kälteeinbruch grade noch eine Temperatur von 18°C erreicht, wenn überhaupt. Dann lese ich diesen Beitrag vom kalten Wetter. Da kam mir spontan der Gedanke, dass meiner Wohnung im Moment ein bisschen Klimaerwärmung gut täte. Alle haben grosse Geschichten daraus gemacht - niemand hat nachgefragt. Ich kann schon etwas zur Klimaerwärmung sagen. Jedes Lebenwesen erwärmt die Luft. Die Menschen erwärmen dazu noch weit mehr als durch ihre Eigenwärme. Da ist jeder in der Verantwortung. Man kann nicht warten bis es von oben beschlossen wird. Wobei es sehr zu begrüssen wäre, dass politisch mehr geschieht. Das ist das eine, die menschengemachte Klimaerwärmung. Da bin ich, was als einzelner Mensch möglich ist aktiv, indem ich mein Leben danach ausrichte. Die andere Seite ist, dass es immer Klimaschwankungen gab. Es soll auch schon vorgekommen sein, dass sich die Pole verschoben haben. Ich habe ebenfalls gelesen, dass es viel früher bei uns weit wärmer gewesen ist mit tropischen Pflanzen. Dann gibt es ja die Umflaufbahnen der einzelnen Planeten, der Sonne und Erde und des Mondes. Um der Klimaerwärmung gerecht zu werden, muss zwingend auch der Abstand Sonne - Erde erforscht werden. Vor Jahrmillionen war die Erde sehr viel wärmer. Mit der Vergrösserung des Abstandes der beiden Planeten wurde immer mehr Leben möglich. Es sollte dringend überprüft werden, ob da eine erneute Annäherung der Sonne stattfindet. Eine nur minimale Annäherung kann das Klima auf der Erde von dieser Seite her nachhaltig erwärmen. Und so, wie die Erde einmal entstanden ist, wird sie irgendeinmal wieder vergehen - mit oder ohne Einwirkung des Menschen - mit der Einwirkung des Menschen vermutlich ein wenig beschleunigt.

In der Schweiz herrscht weiterhin klirrende Kälte

2017-01-07 10:27:20

Wo ist die Klimaerwärmung geblieben?

In der Schweiz herrscht weiterhin klirrende Kälte

2017-01-06 15:14:33

Ergänzung: Da kann dann wirklich nichts mehr schief gehen......

Nordwestschweiz arbeitet bei elektronischen Patientendossiers zusammen

2017-01-06 15:13:34

ZIEL: Gläsern erfasst von der Wiege bis zur Bahre.

Nordwestschweiz arbeitet bei elektronischen Patientendossiers zusammen

2017-01-05 19:01:29

Also wenn ich Grippe mit Fieber habe, bleibe ich am liebsten im Bett. Wenn ich zum Hausarzt muss muss ich das Bett verlassen - eigentlich blöd und in gewissem Sinne kontraproduktiv.

Grippe: Wann müssen Sie zum Arzt?

2017-01-04 22:30:42

Frage. Was hat das an Masern erkrankte Mädchen auf dem Bild mit dem Radrennfahrer zu tun. Ist es seine Urenkelin? Oder gar Ururenkelin?

Frankreich feiert 105-Jährigen für Rennrad-Rekord

2017-01-02 17:53:58

Schon komisch. Da gibt es welche, die meinen, wenn man die superreichen Egoisten noch mehr mästet, gibt es auch mehr Brosamen für die Armen. Die Geschichte hat bis jetzt anderes gelehrt. Aber, wer weiss, vielleicht gibt es tatsächlich einen noch nie dagewesenen Quantensprung. Vielleicht machen sie ihre Gewinne in Flugzeuge und werfen sie über der Bevölkerung ab.

Warnrufe der Wirtschaftsverbände

2017-01-02 17:48:32

"Vorschlag: "Markthilfe.... " Ich meine ja, wenn die Randständigen vertrieben werden, bleibt Geld für lukrativere Investitionen.

«Die Solidarität ist riesig»

2017-01-02 17:46:12

Eigentlich hat es ja immer irgendwo eine leerstehende Immobilie... Nur werden die dann meistens verbarrikadiert.

«Die Solidarität ist riesig»

2016-12-31 19:56:53

Ich erinnere mich..... Früher gab es an den Bahnhöfen noch Wartesäle. Es gab schliesslich auch noch keinen Taktfahrplan. Es gab 2. und 3.-Klass-Wartesäle. Sowie in der Nacht der letzte Zug abfuhr kamen die Obdachlosen, gingen in den Wartsaal 3. Klasse und machten es sich dort gemütlich. Ein Angestellter der Bahn schloss die Tür von aussen ab. Am Morgen vor dem ersten Zug wurde die Türe aufgemacht und die Obdachosen herausgeschickt.

Notschlafstelle schickt Obdachlose in die Kälte

2016-12-31 18:42:11

Seid Ihr ungeduldig! Das Jahr ist noch nicht vorbei!!! Es dauert noch mehr als 5 Stunden!

Das Jahr in Zahlen

2016-12-31 14:58:13

Da war ich vor vielen Jahren mal in den Ferien - ein wunderschöner verträumter Ort. Es war damals noch gar nicht erschlossen.

Löscharbeiten im Misox und im Calancatal noch im Gang

2016-12-31 01:10:56

Meine kleinere Tochter hat sich als Kind von Geburt an ganz speziell ernährt. Ein Jahr lang spukte sie alles Essen, das ich ihr gab aus. Sie wollte nur die Brust. Dann mit einem Jahr begann sie direkt zu essen, was wir assen, nur nicht alles. Sie verweigerte Milch, Milchprodukte, Eier und Fleisch. Also eigentlich war sie Veganerin. Eine Ausnahme waren Kuchen. Ich machte jede Woche einen. In dieser Verpackung akzeptierte sie Eier. Gegen die Pubertät hin fing sie an, ein wenig Fleisch zu essen. Das macht sie immer noch. Aber Milch und Milchprodukte isst sie immer noch nicht. Sie ist zwar nicht gross geworden, aber sehr kräftig.

Essen Sie schon krankhaft gesund? Testen Sie sich selbst

2016-12-28 23:59:32

Mir ist aufgefallen, dass die Israelis während der Obamazeit nicht mehr so bedingungslos unterstützt worden sind wie vorher. So wie die Israelis den Siedlungsbau vorantreiben, kommt man nicht umhin zu denken, dass sie Palästina auslöschen wollen. Zu Beginn war ja das Gebiet etwa hälftig aufgeteilt. Wie es jetzt aussieht, hat Israel den Palästinensern schon den grössten Teil ihres Anteils abgekupfert. Wenn den Israelis etwas nicht passt, kommen sie immer gleich mit dem Holocaust. Es sollte aber sehr genau auseinandergehalten werden, was einerseits die Juden betrifft und andererseits den Staat Israel. Hier ist das natürlich besonders schwierig, weil sich die Religion das Judentum und der Staat Israel mehr oder weniger deckt.

Zweistaatenlösung laut Kerry einzige Möglichkeit für Nahost-Frieden

2016-12-28 16:15:07

@Peter Meyer Sie sollten den Artikel genau lesen. Dieser junge Mann ist kein Iraner sondern ein Afghane, der aber einen Teil seines Lebens im Iran verbracht hatte. Den Afrikaner, den Sie kenne: Mit was für Geld hat er sein zweites Ingenieurstudium bezahlt? Uebrigens wird kein Studium von solchen Staaten anerkannt. Aus Syrien z.B. kommen sehr viele gut ausgebildete Menschen, die dann hier nichts finden oder irgendwelche Hilfsjobs machen.

«Es war ein weiter Weg vom Iran bis nach Sissach»

2016-12-23 12:11:49

Fällt Euch das auch auf: Bei all den "vermuteten" Attentätern wurde von ihnen ein Ausweis am Verbrechensort gefunden. Dann wurden alle erschossen/umgebracht, bevor man sie vernehmen konnte. Was auch auffällt: Obwohl die Fälle sehr komplex sind, wurde innert Stunden der Attentäter bestimmt. Angefangen hat diese Art der Verurteilung mit 9/11.....

Ermittlungen konzentrieren sich auf mögliche Helfer Amris

2016-12-21 21:10:48

So was ähnliches ist mir auch durch den Kopf gegangen. Eine Tageskarte mit vollem Preis (ohne Halbtax) kostet Fr. 9.40, eine mit Halbtax ist um Einiges günstiger. Wem's nicht zu kalt ist ist auch mit dem Velo schnell in der Stadt und kann erst nach fast überall parieren.

Vorsicht: Schnäppchen-Falle!

2016-12-20 14:14:36

Mit Ihrer Angstphobie sollten Sie zum Psychiater

Sicherheit auf Schweizer Weihnachtsmärkten wird laufend analysiert

2016-12-18 19:18:48

@Albert Kurz Ihr Grossvater kann Medis auch verweigern.

«Der Tod fasziniert mich nicht, aber er gehört zum Leben»

2016-12-15 12:45:25

Pflegeleicht.....?

Mehr Bäume und Bänke für den Rümelinsplatz

2016-12-15 10:35:14

Dieser Raubtierkapitalismus lässt einfach immer mehr Menschen auf der Strecke. Wer das glaubt, dass das unser System rettet und den Menschen hilft, wenn die weniger Steuern bezahlen müssen, ist blind.

SP lässt Herzog abblitzen

2016-12-14 15:00:17

@Alex Joester Wo sehen Sie, dass hier Herr Hage geschrieben hat? Der ist doch hier schon ziemlich lange verstummt! Oder sehen Sie den Seppi Verseckelt als Synonym von Hage? Daran habe ich nämlich auch schon gedacht.

Regierung verteidigt Steuerreform – und Eva Herzog

2016-12-14 02:51:02

Es geht ja auch einfach um den Erhalt schöner, lebendiger älterer Bausubstanz. Was die Architekten heute zustandebringen zeigt oft etwas das der Seele beraubt ist. Ich frage mich allerdings schon, warum der Unterhalt der Liegenschaft so teuer ist. Ich habs auf den Monat ausgerechnet - gut 7000 Franken ist schon eine stolze Summe.

Schön teuer, so eine Repräsentations-Villa

2016-12-11 20:32:50

Es ist gut, wenn die Kinder fremdsprachiger Eltern, ihre Muttersprache auch schreiben und lesen lernen. Es gibt eine gute Grundlage, eine viel bessere auf jeden Fall, eine Fremdsprache zu lernen, wenn die Muttersprache beherrscht wird. Die Kinder meiner langjährigen Nachbarn aus dem Kosovo lernten alle albanisch lesen und schreiben. Sie konnten alle eine anspruchsvolle Lehre machen.

Eingewanderte Kinder sollen in Muttersprache unterrichtet werden

2016-12-10 23:13:14

Dann wünsch ich Ihnen viel Durchhaltewillen die 31,4 Mio. Tips auszufüllen.

Rekord-Jackpot steigt auf 64,3 Millionen Franken

2016-12-09 18:45:40

Na ja, die werden in den USA noch ihre blauen Wunder erleben. Und das kann sehr wohl auch auf den Rest der Welt abfärben.

Trump bleibt Produzent von Reality-Fernsehshow

2016-12-09 18:36:07

Aha! Schweizer - Einkaufstourismus in Deutschland Deutsche - Lottotourismus in der Schweiz Das schafft einen Ausgleich in der Regio Basel!

Jetzt tippen schon unsere Nachbarn mit

2016-12-08 13:15:44

Unsere hiesigen Werte? Der wichtigste hiesige Wert ist der Gott Mammon, dem sich alle unterordnen (müssen). Alles andere kommt erst nachher.

Ein magistraler Kurzschluss

2016-12-08 12:10:28

Wie weit ist Guy Morin noch auf dem Laufenden in seinem angestammten Beruf als Hausarzt. Ich meine 12 Jahre Abwesenheit in einem Beruf wo extremer Wandel stattfindet kann man ja nicht ganz ausser acht lassen. Was es ihm erleichtert in seinen angestammten Beruf zurückzukehren, ist der grosse Hausärztemangel.

Guy Morin wird wieder Doktor

2016-12-08 11:27:11

Ich frage mich je länger je mehr: Warum muss in der Politik immer der ganze Mensch demontiert und in den Dreck gezogen werden, wenn er einen Fehlentscheid fällt. Er/Sie braucht doch eher Hilfe, als gemobbt zu werden. Uebrigens lässt sich das auf die ganze Gesellschaft übertragen.

Ein magistraler Kurzschluss

2016-12-08 11:00:57

Was ist der eigentliche ursprüngliche Sinn von Weihnachten? Gute Geschäfte machen oder ..........?

Wählen Sie das schönste Schaufenster von Basel

2016-12-07 14:35:09

@Kol Simcha Es ist wichtig zwischen antisemitisch und antiisraelisch zu unterscheiden. Wehrt sich jemand gegen die Siedlungspolitik der Israelis in Palästina ist das nicht antisemitisch sondern antiisraelisch.

Mieterverband fürchtet Tricks des Regierungsrats

2016-12-07 13:19:32

Das ist ja klar, dass in älteren Liegenschaften, die total saniert oder abgerissen werden, oft von Altmietern besetzt ist, schon auch deshalb, weil das Haus auch schon lange steht. Altmieter sind mehrheitlich auch alte Mieter. Die meisten Immobiliengesellschaften wollen keine neuen, alten Mieter. Sie sind meist in einer prekären Situation. Fürs Altersheim sind aber viele noch zu rüstig. Deshalb will man sie auch dort eigentlich nicht. Ich finde, wenn eine Liegenschaft schon dem Staat gehört, muss er den Menschen, die keine Chance auf dem Wohnungsmarkt haben, einen bezahlbaren Ersatz bieten. Und.... der Mieterverband vertritt auch die "Neumieter". Neu ist doch die Deklarationspflicht bei Mieterwechsel. So kann kein Vermieter mehr auf die heimliche Tour bei Mieterwechsel eine grosse Mieterhöhung vornehmen, ohne auch nur irgend eine Wertvermehrung vorgenommen zu haben.

Mieterverband fürchtet Tricks des Regierungsrats

2016-12-06 14:44:58

Zu uns kam der Briefträger heute mit einer Samichlausmütze.

«Brauche ich eine Besucherparkkarte für den Esel?»

2016-12-04 22:40:56

In der Schweiz gibt es auch einen Ort, wo Safran produziert wird - in der Gemeinde Mund im Wallis. http://www.valais-terroir.ch/de/produits/automne/munder-safran-aop-910-8636

Erntezeit im Paradies

2016-12-03 11:02:25

@machata Es ist nicht das Gleiche, wie wenn man etwas vorbestellen will. Wenn Sie etwas Bestimmtes vorbestellen, wissen Sie genau, an welchem Tag sie was machen wollen und wieviele Menschen daran teilhaben werden. Müssen Sie aber an einem Samstag bestellen, das sie am nächsten Samstag abholen können, ist eine Woche dazwischen. Und es ist ja gedacht, dass Sie für die ganze nachfolgende Woche bestellen. Das geht so in meinen Augen gut für haltbare Sachen, wie Käse, Wurst, Rüebli und anderes haltbares Gemüse, das sich auch weit länger als eine Woche hält. Bei Frischwaren besteht dann die Gefahr, dass fortgeworfen wird, wenn die Woche anders verläuft als geplant. Ich könnte mir vorstellen mitzumachen, wenn ich die Ware bis am Freitag oder notfalls bis am Donnerstag abend bestellen könnte. So kann ich besser voraussehen, was ich wirklich brauche. Es ist eigentlich den Wochenpaketen des Birsmatthofes sehr ähnlich. Nur dort stellt der Birsmatthof mehr oder weniger in Eigenregie zusammen was gerade auf ihren Feldern reif ist. Man muss es nicht holen, sondern es wird in die Nähe nach hause gebracht. Und @Meury Es ist nicht ein Mehrwert in meinen Augen sondern ein "Anderwert"

Die frischen Waren vom Markt sind ab sofort nur noch einen Klick entfernt

2016-12-02 11:07:34

Was mich regelmässig zum Niesen bringt, sind all die Stoffe, die in der Luft herumschwirren, die ich mit der Luft einatme und die wieder raus müssen. Das sind z.B. Parfums und stark riechende Deodorants, usw. Von da her gesehen ist Niesen eine gesunde Reaktion, fremde Stoffe und Gerüche subito wieder los zu werden. Kurz gesagt, man schickt sie wieder dorthin wo sie herkommen - nach aussen.

Warum wir fremden Menschen «Gesundheit» wünschen

2016-12-01 23:09:16

Der Trumpf fängt ja an zu regieren, bevor Obamas Zeit abgelaufen ist. Die Welt wird sich unter seinen Fittichen sehr verändern.

Trump: «Unternehmen werden USA nicht ohne Konsequenzen verlassen»

2016-11-30 23:08:41

@Roland Stucki Bis jetzt ist die Luft noch gratis. Hoffen wir, dass es so bleibt.

OECD-Vergleich zeigt: Arbeitnehmer und Konsumenten zahlen die Zeche für Entlastung der Unternehmen

2016-11-30 04:35:56

@Piet Westdijk Haben Sie denn nur ein I-Pad? Versuchen Sie es doch mal mit dem Läpi oder dem PC sie zu erreichen, wenn Sie einen haben sollten. Wenn es hier nicht geht mit dem direkt ansprechen, machen Sie es doch mit einem mail. Das ist nämlich auch möglich.

Woher kam der Rauch? Auf dem Dach der Unispital-Baustelle hats gebrannt

2016-11-25 17:23:45

Der Glimmstängel scheint ihm halt zu geben.

Der starke Mann wankt

2016-11-24 23:49:24

Nein - nicht Bahn! Ich bin aufs Velo umgestiegen - ist am umweltfreundlichsten und billigsten - und - der Weg ist das Ziel!

Bahnfahren wird mit dem neuen Fahrplan teurer

2016-11-22 15:35:41

Das wäre doch auch was für Basel und ja für die ganze Schweiz. Ausserdem sollte das auch auf andere Besitzer von Immobilien angewendet werden können, die Immobilien jahrelang leer stehen lassen.

Barcelona verhängt Geldstrafen gegen Banken wegen leerer Wohnungen

2016-11-18 09:45:33

@peter meier Sie schreiben: "Europa war schon immer der Spielball oder eben das Spielfeld der Grossmächte." Hat sich das nicht in letzter Zeit geändert? Ich meine dass sich die Spielfläche Richtung Naher Osten verschoben hat. Ich betrachte das für mich schon längere Zeit als dritten Weltkrieg. Ein Land nach dem anderen, das den Westmächten nicht passt oder wo viel im Boden verborgen liegt, kommt dran. Was meinen Sie?

Wie Europa verteidigen, wenn Trump mit Putin kuschelt?

2016-11-16 22:00:52

Da möcht ich auch noch was beitragen: Ist es nicht so: Wer sich wirklich umbringen will erzählt das nicht herum, sondern handelt. Wer erzählt, dass er/sie sich umbringen will, sendet vor allem einen Hilferuf. Ich brauche Hilfe und Unterstützung. Ich kann mir nicht mehr selber helfen, ich weiss nicht mehr wie weiterleben. Da steht der Hilferuf im Vordergrund. Natürlich gibt es auch Ueberschneidungen. Allerdings, wenn niemand den Hilferuf ernst nimmt, kann es dann schon mit einem Selbstmordversuch enden, der auch mal tödlich enden kann.

«Viele alte Menschen wollen kein Leben im Pflegeheim»

2016-11-16 19:56:41

Atomausstieg?!?!? Jetzt hört mal auf die Begriffe falsch zu verwenden. Atome sind die kleinsten Teile, die nicht mehr teilbar sind. Alles was man sieht auf dieser Erde ist zusammengesetzt aus Atomen. Atome sind eigentlich unteilbar. Aber der Mensch hat verstanden, gewisse Atome doch zu teilen. Die strahlen dann. Und diese Strahlen sind tödlich. Damit kann man dann z.B. Elektrizität erzeugen, oder Wärme. Wärme entsteht sogar zu viel. Die müssen dauernd gekühlt werden, damit nichts schlimmes passiert. Und wenn das mal nicht mehr gelingt, gibt es einen Super-GAU. Also geht es nicht darum aus dem Atom, den Atomen auszusteigen. Jeder Mensch steigt aus seinen Atomen (dem Leib) heraus, wenn er stirbt. Also wollen wir nicht den Atomausstieg, sondern den ATOMSPALTUNGSAUSSTIEG.

Atomausstieg: Umfragen mit widersprüchlichen Resultaten

2016-11-16 19:00:38

Wer kennt den Zauberlehrling von Goethe? Da steht fast am Schluss folgendes: „Die ich rief, die Geister, Werd’ ich nun nicht los.“ Die ganze Ballade: Hat der alte Hexenmeister sich doch einmal wegbegeben! Und nun sollen seine Geister auch nach meinem Willen leben. Seine Wort und Werke merkt ich und den Brauch, und mit Geistesstärke tu ich Wunder auch. Walle! walle Manche Strecke, daß, zum Zwecke, Wasser fließe und mit reichem, vollem Schwalle zu dem Bade sich ergieße. Und nun komm, du alter Besen! Nimm die schlechten Lumpenhüllen; bist schon lange Knecht gewesen: nun erfülle meinen Willen! Auf zwei Beinen stehe, oben sei ein Kopf, eile nun und gehe mit dem Wassertopf! Walle! walle manche Strecke, daß, zum Zwecke, Wasser fließe und mit reichem, vollem Schwalle zu dem Bade sich ergieße. Seht, er läuft zum Ufer nieder, Wahrlich! ist schon an dem Flusse, und mit Blitzesschnelle wieder ist er hier mit raschem Gusse. Schon zum zweiten Male! Wie das Becken schwillt! Wie sich jede Schale voll mit Wasser füllt! Stehe! stehe! denn wir haben deiner Gaben vollgemessen! - Ach, ich merk es! Wehe! wehe! Hab ich doch das Wort vergessen! Ach, das Wort, worauf am Ende er das wird, was er gewesen. Ach, er läuft und bringt behende! Wärst du doch der alte Besen! Immer neue Güsse bringt er schnell herein, Ach! und hundert Flüsse stürzen auf mich ein. Nein, nicht länger kann ichs lassen; will ihn fassen. Das ist Tücke! Ach! nun wird mir immer bänger! Welche Miene! welche Blicke! O du Ausgeburt der Hölle! Soll das ganze Haus ersaufen? Seh ich über jede Schwelle doch schon Wasserströme laufen. Ein verruchter Besen, der nicht hören will! Stock, der du gewesen, steh doch wieder still! Willst am Ende gar nicht lassen? Will dich fassen, will dich halten und das alte Holz behende mit dem scharfen Beile spalten. Seht da kommt er schleppend wieder! Wie ich mich nur auf dich werfe, gleich, o Kobold, liegst du nieder; krachend trifft die glatte Schärfe. Wahrlich, brav getroffen! Seht, er ist entzwei! Und nun kann ich hoffen, und ich atme frei! Wehe! wehe! Beide Teile stehn in Eile schon als Knechte völlig fertig in die Höhe! Helft mir, ach! ihr hohen Mächte! Und sie laufen! Naß und nässer wirds im Saal und auf den Stufen. Welch entsetzliches Gewässer! Herr und Meister! hör mich rufen! - Ach, da kommt der Meister! Herr, die Not ist groß! Die ich rief, die Geister werd ich nun nicht los. "In die Ecke, Besen, Besen! Seids gewesen. Denn als Geister ruft euch nur zu seinem Zwecke, erst hervor der alte Meister."

Was passiert mit dem ganzen Atommüll? Das müssen Sie wissen

2016-11-15 19:06:23

Weltbewegender Beitrag,,,,,

60 Prozent nehmen sich für das Konfi-Brot am Morgen 18 Minuten Zeit

2016-11-15 14:44:50

Das hab ich von einem, der inzwischen Asyl bekommen hat: Der schlimmste Schmerz, ist der Schmerz in Dir, den Du nicht zeigen kannst, nicht erklären kannst, der Dein Herz zerreisst, Deine Seele zum weinen bringt und Dich innerlich umbringt! Was das Vitamin D anbelangt, scheint mir sowieso, dass in den letzten Jahren so richtig eine allgemeine Vitamin D3 Mangel Seuche ausgebrochen ist. Wer bestimmt da eigentlich den richtigen Mittelwert?

Flüchtlinge stellen Herausforderungen ans Gesundheitssystem

2016-11-15 11:57:35

Oh Sie Armer! Haben Sie keine anderen Kleider nur Pyjama? Wenn das so ist, kann ich Ihnen noch einen Vorschlag machen. Nehmen Sie das nächste Mal Ihr Bett mit an die frische Luft. Da drin haben Sie dann trotz Pyjama schön warm und können den Supermond mit vollen Zügen geniessen!

So nah kommt uns der «Supermond»

2016-11-15 11:47:45

Interessant. Die Weltlage wird sich grundlegend verändern ....... vermutlich Nur.... wenn sich zwei zusammentun, ist das im allgemeinen so, dass man stärker ist, um sich gegen einen dritten zu behaupten und zu wehren. China?......

Putin und Trump streben konstruktive Zusammenarbeit an

2016-11-15 11:40:24

@Abdulrahman Ihre beiden oberen post sind mir gleich aufgefallen. Sie sind sehr differenziert geschrieben. Auch ihr Name ist mir gleich aufgefallen. Ich fragte mich ob das ihr richtiger ist oder ein Pseudonym. Und wenn es ein Pseudonym ist, ob sie etwas damit sagen wollen. Ich hab dann den Namen gegoogelt und weil ich kaum englisch kann habe ich mir Folgendes ausgesucht: https://www.welt.de/politik/ausland/article13669972/CIA-soll-16-jaehrigen-Awlaki-Sohn-getoetet-haben.html Da kann man lesen, dass der Junge dieses Namens vor ein paar Jahren, von einer US-Drohne getötet wurde auf grund von Vermutungen. Können Sie etwas dazu sagen? Sicher haben Sie es nicht dem Zufall überlassen, gerade dieses Pseudonym zu wählen. Nun will ich auch noch grundsätzlich etwas zum Thema sagen: Es geht hier um Rechtspopulismus versus Liberalismus. Warum sind wohl so viele auch verunsichert was den Liberalismus betrifft? Weil es hier gar nicht mehr um Liberalismus geht, sondern um NEO-Liberalismus. Und Neo-Liberalismus verrät und verkauft genauso die Bedürftigen, wie der Rechtspopulismus, nur auf eine viel verstecktere und perfidere Art und dadurch schlechter durchschaubar.

Europas Trump-Fans und -Verharmloser treten aus dem Schatten

2016-11-14 22:38:54

Was hat den Stan Wawrinka mit der Sache zu tun? Bitte helft mir!

Obama stellt Kontinuität für NATO nach seiner Amtszeit in Aussicht

2016-11-13 14:13:36

Der Wert des Geldes ist allein Glaubenssache. Wieviel Wert haben diese Papierfötzel mit den Bildli, Figuren und Zahlen drauf. Der Papierwert der Geldnoten ist vernachlässigbar. Der Wert der da draufgedruckt ist beruht allein auf Glaubenssache und ist Spezialgebiet des Teufels. Bei den Banken ist der grösste Teil gar nicht mehr in Banknoten da, sondern einzig noch genannte Zahlen. Ich bin seit ein paar Jahren pensioniert und leben von der AHV und Ergänzungsleistungen. Solange der Glaube heutige Geldsystem vorhanden ist, kann ich davon leben, indem ich alle Leistungen die ich beziehe bezahlen kann. Da diese an den wertlosen Wert glauben funktioniert das.

Bundesrat spricht sich gegen finanzpolitische Experimente aus

2016-11-13 11:48:15

Irgendeinmal in meinem schon ziemlich langen Leben, begann ich mir Gedanken zu machen, was denn eigentlich Heimat ist, wo sie zu finden ist, was dazu gehört, usw. Je länger ich mir Gedanken machte, desto weiter weg kam ich und umso schwieriger wurde es. So kam ich zum Schluss: Der einzige Weg ist, die Heimat in sich selbst zu fühlen und zu spüren. Die Seele ist das im Menschen, was ewig lebt. Somit verliere ich auch mit dem Tod meine Heimat nicht.....

Wenn schon Heimat, dann Basel

2016-11-13 11:22:25

Mein Heimatort war für mich früher sehr lebendig. Im Haus meiner Vorfahren kann ich heute noch übernachten, wenn ich denn will. Durch die Heirat habe ich dann einen anderen bekommen und wurde zur Jurassierin und Neuchàteloise. Also mein ursprünglicher Heimatort ist Böju, für Auswärtige Beinwil am See (das ist am Hallwilersee im Aargau. Das Haus meiner Vorfahren steht immer noch dort. Es ist ein ehemaliges Bauernhaus, direkt am See. Mein Vater verbrachte dort damals oft seine Ferien bei seinen Grosseltern. Als diese starben, kauften es die Schweizer Jugendherbergen und wird noch heute als das gebraucht. Für mich ist dieses woher ich komme. Ich hab ja zu meiner Heimat auch noch einen Bezug. Baden gehen, die Erzählungen meines Vaters, usw. und eben, das Haus dort, das immer noch steht.

Wenn schon Heimat, dann Basel

2016-11-10 23:59:13

Ist doch interessant, wie es Parallelen zwischen Trump und Blocher gibt: Der Grossvater von Donald ist aus Deutschland über den grossen Teich gehüpft und schlussendlich in den USA gelandet. Der Grossvater (oder war es der Urgrossvater) von Christoph ist in Basel von Deutschland her über den Rhein gehüpft.

Europas Trump-Fans und -Verharmloser treten aus dem Schatten

2016-11-08 08:48:48

Spontan kam mir der Gedanke: Wie heisst eigentlich das dazugehörende Verb? - Anstehen - Anstehen!? Das sagt eigentlich schon viel aus.

Knackeboul fährt nicht auf Anstand ab

2016-11-04 09:32:26

Der Mensch besteht aus Leib, Seele und Geist und Psyche. Alles das hängt voneinander ab. Das hat die anthroposophische Medizin gemerkt. Dort wird weder Leib noch Psyche, noch Seele, noch der Geist des Menschen isoliert betrachtet. Das Wort "erweitert" bei der anthroposophisch erweiterten Medizin bedeutet, dass man nicht nur den Leib behandelt und alles auf den Leib reduziert (wie z.B. bei der Psychiatrie), sondern, dass zu einer wirklichen Heilung alles wieder in Einklang gebracht werden muss - Leib, Seele, Geist, Psyche. Leider ist die anthroposophische Medizin z.T. eingeknickt und man hört, dass die Erweiterung folgendes bedeutet: Dass man die anthroposophische Medizin als Erweiterung und Ergänzung zur normalen Medizin sieht. Schade, wenn sie sich selber demontiert.

«Wenn du nicht gehorchst, kommst du ins Kinderheim»

2016-11-01 16:42:04

Warum kommt man bei diesem Thema bei den Verlinkungen immer zu newscoop. Das führt ins Leere. Bitte berichtigen. Danke

«Wenn du nicht gehorchst, kommst du ins Kinderheim»

2016-11-01 15:24:55

Jetzt hört mal auf zu streiten. Ursprünglich waren es chemische Fabriken. Die stellten z.B. chemische Farben her, die beständiger waren als die Farben aus Pflanzenauszügen. Dann begann man Pflanzenheilmittel auf chemischem Weg nachzubauen. Eines der ersten war die Salycilsäure, die aus der Weidenrinde kam. So wandelten sich die chemischen Fabriken zum Teil in die heute bekannten Pharmafirmen. Pharmafirmen sind auch chemische Fabriken, die sich auf Medikamente spezialisiert haben. Die Naturheilmittel überlassen sie anderen, weil die nicht so profitabel sind. Sicher, in der Pharmabranche hat es sicher nicht mehr so eine Massung von explosiven und brennbaren Stoffen. Aber deswegen sind sie noch lange nicht harmlos. Inzwischen sollte zum Beispiel jeder wissen, dass Medikamente nicht in den Ghüdersack gehören, weil sie für die Natur giftig sind. Offenbar lässt sich im Abwasser noch lange nicht alles eliminieren. So findet man im Trinkwasser schon Stoffe, die dort absolut nichts zu suchen haben. Jeder sollte auch wissen, dass die Medikamente (die grösstenteils chemische Stoffe sind oder Stoffe, die auf chemischem Wege nachgebaut sind) nur in kleinsten Dosen bekömmlich sind und helfen können. Nimmt man zuviel (und das sind immer noch kleine Mengen) können sie die Wirkung ins Gegenteil kehren und sie wirken letal. Aus diesem Grunde sollte die Gefährlichkeit der Pharmafirmen nicht unterschätzt werden. Ich denke die Sicherheitsauflagen werden immer besser. Aber ein Restrisiko bleibt immer.

«Sorry für alli die, wo gärn gschpiilt hätte» – Die unrühmliche Rolle der Basler Medien

2016-11-01 09:38:54

Ist das nun schon 30 Jahre her? Wie schnell doch die Zeit vergeht! In dieser Zeit wohnte ich in Ettingen. In dieser Nacht vor 30 Jahren war ich am Arbeiten. Als Zeitungsverträgeerin verteilte ich die BaZ in den Briefkästen im Dorf. Ich hörte noch etwa 2 Tram fahren, dann war Ruhe auf den Geleisen, wo heute der 10er fährt. Merkwürdig war das - fand ich. Es war an einem Samstag. Für einen Samstag hatte es ungewöhnlich viel Licht in den Häusern und Wohnungen. Wie die Baz in den Briefkästen war, rannten die Menschen hinaus und holten diese aus den BK. Merkwürdig fand ich das. Ich versuchte mit jemandem zu sprechen, ob sie was wüssten. Aber die waren so schnell, dass es mir nicht gelang. Und für Gloggezügli war ich zu wenig mutig. Dann hörte ich Sirenen aus anderen Dörfern - in Ettingen blieben sie still - was ist da passiert, fragte ich mich? Ich war hin- und hergerissen, ob ich die Tour unterbrechen und nach hause gehen soll oder doch die Tour fertig machen. Ich entschied mich, die Tour zu beenden. Dann kam ich nach hause. Ich läutete bei Nachbarn, die schon Licht hatten, um zu erkunden, was los war. Meine Nachbarin schlug die Hände über dem Kopf zusammen, weil ich unterwegs war. Und sie sagte mir mit ein paar Worten was los war. Dass überall Gift in der Luft sei. Ich sagte ihr, dass ich dann schnell die Rüebli, die ich im Garten geerntet hatte und auf der Terrasse lagen, in die Küche holen wolle. Sie sagte mir, das sei jetzt zu spät, weil die jetzt bereits vergiftet seien. Ich erschrak, war ich doch diese Nacht zwei Stunden draussen am Zeitungen vertragen. Gottseidank stellte es sich dann doch als ein bisschen weniger schlimm heraus was Ettingen betrifft. Diese Nacht bleibt mir in unvergesslicher Erinnerung. Ihr haftete für mein Empfinden etwas mythisch Unwirkliches an, kaum zu fassen.......

«Sorry für alli die, wo gärn gschpiilt hätte» – Die unrühmliche Rolle der Basler Medien

2016-10-31 02:06:46

Die weissen Australier waren selbst mal Einwanderer - ALLE

Lebenslanges Australien-Verbot für Bootsflüchtlinge

2016-10-30 14:58:14

Findet sich überhaupt eine Versicherung die so etwas eingeht? Und wenn Sie es überhaupt eingeht, ist das für die AXPO dann noch bezahlbar. Schliesslich wollen die Aktionnaire ja auch noch bedient werden und das nicht allzu knapp.

Axpo will 4,1 Milliarden Franken bei frühzeitigem Atomausstieg

2016-10-30 10:16:52

Dann sollte aber der Bund auch von der AXPO die Subventionen, die diese erhalten hat zurückfordern. Dann werden wir dann sehen wer wem was schuldet.

Axpo will 4,1 Milliarden Franken bei frühzeitigem Atomausstieg

2016-10-29 15:01:02

AKW's sind im wahrsten Sinn des Wortes sehr nachhaltig. Sie wirken, im wahrsten Sinn des Wortes noch lange nach, sozusagen ewig.

AKW bleiben auch während der Stilllegungsphase «gefährlich»

2016-10-28 13:08:34

Aber niemand hat uns Patienten gefragt. Das sind doch wir, die das über die KK-Prämien bezahlen.

Santésuisse mit Augenärzten und Kardiologen über Tarmed-Tarif einig

2016-10-27 21:33:14

@Cesna Ich stelle immer wieder fest: Ihre Phantasie ist grenzenlos!

Startschuss für Entrümpelung des Westflügels im Basler Bahnhof SBB

2016-10-25 23:51:01

Das ist die Büchse der Pandora der Neuzeit

Genmanipulation ohne Grenzen: Eine neue Technologie lässt Science-Fiction alt aussehen

2016-10-25 18:10:51

@pfefferstreuer Am Dreispitz

Lieber Besen, bitte wisch die Laubbläser weg!

2016-10-20 21:22:01

Information über Exit finden Sie doch jede Menge im Internet. Da müssen Sie die Organisation nicht extra bemühen. Vom Standpunkt aus gesehen, dass die Seele des Menschen ewig lebt, ist es einfach so, dass der Tod bedeutet, dass der Mensch sich seines Leibes entledigt, weil ein langes Leben diesen unbrauchbar gemacht hat.

An der Herbstmesse hat der Tod einen guten Stand

2016-10-17 16:47:14

Diese Muskelberge? - Bringt man die ganz ohne Doping zustande? Oder sind auch hier Dopingkontrollen nötig? Alle allzu grossen Einseitigkeiten haben irgendwie etwas Perverses.....

Bodybuilding-Meisterschaft: Muckis überall

2016-10-17 12:03:01

Die zufriedensten Tiere dienen nicht als Fleischlieferanten.

Schweizer wollen Fleisch von zufriedenen Tieren

2016-10-10 09:34:07

Die Kinder sollten wieder mehr Räuber und Poli spielen, statt die Zeit am PC oder Smartphone zu verbringen. Das würde dann die Tendenz ad absurdum führen.

Der Gurken-Terror ist grosser Wahnsinn