LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Tages Woche

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Madeleine Grossmann

Madeleine Grossmann

Beiträge auf tageswoche.ch: 248

2017-03-28 21:02:11

Eine schöne Rezeptidee, danke. Nur, dass ich "kross" nicht verstehe - möglicherweise weil ich zu selten deutsche TV-Kochsendungen schaue. Aber wahrscheinlich ist ja einfach "knusprig" gemeint.

Nicht kochen. Braten! Spargeln bestehen ohnehin fast nur aus Wasser

2017-02-22 09:39:01

Ganz wunderbar!

Diese Tschechen haben einen Narren gefressen an der Fasnacht

2017-02-21 18:29:42

Möchte die TaWo nicht als erste in die Marktlücke springen und einen Bernhard-Burgener-Childhood-Walk durchs Quartier anbieten, damit sich auch niemand verläuft? Pardon, aber jetzt wird es lächerlich mit der Berichterstattung über den Hof des Thronfolgers.

Renato Steffen reist doch noch zum Nationalteam

2017-02-20 18:21:55

Die Fragen des "Warum überhaupt" und des "Warum gerade jetzt" gehen durchaus aus den bisherigen Verlautbarungen hervor, Herr Pfeiffer. Und natürlich werden die verschiedenen Gremien, die das Ganze absegnen müssen, hier auch noch nachfragen. Nicht unerheblich ist die im Artikel erwähnte Interessenkollision. Mir scheint, auch die Uefa wird dazu etwas zu sagen haben wollen. Aber Herr Heusler & Co. werden das auch schon bedachtund vorgeklärt haben.

Bernhard Burgener: Ein Mann mit Vorliebe für grosse Marken

2017-02-19 11:45:45

Oha, das scheint zeitlich sehr ambitioniert. So ambitioniert, dass man eigentlich nur mutmassen kann, die Planungen seien schon sehr weit fortgeschritten. Persönlich finde ich es merkwürdig, dass innerhalb von weniger als vier Monaten eine Begutachtung durch das erwähnte "externe Gremium", eine ausserordentliche GV und dann eine ordentliche GV pber die Bühnen gehen sollen. Welche Planspiele wohl für den Fall bestehen, dass eines dieser Gremien der Sache nicht zustimmt? Bemerkenswert scheint mir ausserdem, dass Medien davon Wind gekriegt haben, bevor der FCB selbst etwas hat verlauten lassen. Das ist für die Ära Heusler völlig untypisch und lässt vermuten, dass irgendwo im Verein ein Leck entstanden ist.

Der grosse Umbruch: Heusler und Heitz bereiten ihren Rückzug beim FCB vor

2017-01-13 07:39:40

Respekt, Herr Kieslich, Sie stehen aber früh auf im schönen Spanien.

So trainiert und logiert der FCB unter der Sonne des Südens

2016-12-26 11:11:46

Watford gehört nicht zu London, sondern liegt etwa 30 km davon entfernt.

Wo der Fussball keine Weihnachtspause kennt

2016-12-26 11:03:42

Sehr schöner Artikel, Danke!

Als der FCB einmal den FC Barcelona besiegte

2016-12-12 09:31:12

Wunderbar klare Antworten Herrn Jankos. Möge aus dem Konjunktiv ein Indikativ werden!

Marc Janko: «Wir sehen nicht alles so schlecht»

2016-12-07 11:58:36

Die Geschichte ist schön, aber leider völlig überholt. Schon seit mindestens 1972 geht das Sprychli so: Dr Santiglaus kunnt hitte dur d'Lange-n-Erle gritte. Är bindet s'Eseli an e Stamm und segglet schnäll uffs 6i-Tram.

«Brauche ich eine Besucherparkkarte für den Esel?»

2016-11-24 12:32:49

Pardon, wenn ich es ausspreche, Frau Moerike: Schach mag den Geist und - ab einer gewissen Dauer - auch den Körper anstrengen, ist aber genauso wie das Lösen mathematischer Gleichungen oder jede andere im Sitzen ausgeübte Denktätigkeit kein Sport. Damit sage ich nichts gegen Schach, das ich selbst sehr schätze. Jedenfalls: Schreiben Sie doch mal die Kulturredaktion der TaWo an.

Das grosse Ärgernis statt der erhofften Erlösung

2016-11-18 15:04:52

Die U17-Weltmeisterschaft damals war in Nigeria.

Sanfter Beginn vor den Leckerbissen der kommenden Tage

2016-11-14 19:47:35

Wer hat das - man muss es so sagen - idiotische "Symbolbild" zu verantworten, die SDA oder die TaWo?

Nationalräte wollen Asylausgaben kürzen

2016-11-07 20:46:17

Mehrheitlich Titel aus dem Diogenes-Verlag? Das erklärt jedenfalls, wie man 200 Bücher im Jahr lesen kann. Und allzu viele Fremdwörter braucht es für die Kritiken auch kaum.

Der grosse Hype in der Schweizer Literaturbloggerszene ist noch keiner

2016-11-05 20:27:03

"Dem neuen Offensiv-Dreck des FCB mit Sporar-Elyounoussi-Boëtius", ... Dreckig ist immer gut!

Abschlussschwacher FCB gewinnt dank Jankos Tor in der Nachspielzeit doch noch

2016-10-25 15:32:33

Bitte Artikel nachbessern: Der Lärmpegel ist nicht einmal das grösste Problem.

Lieber Besen, bitte wisch die Laubbläser weg!

2016-10-24 20:59:13

Die Überschrift ist offensichtlich falsch. Dürr verzichtet nicht auf das Präsidium, sondern auf die Kandidatur dafür.

Baschi Dürr gibt auf – er stellt sich nicht mehr zur Wahl fürs Präsidium

2016-09-30 12:51:01

Erstens bin ich mit jedem Satz von Herrn Kieslich einverstanden und zweitens froh zu wissen, dass die Führung des FCB sich nicht um das Gekläffe gewisser Medien schert.

Die abenteuerlich anmutende Trainerdebatte

2016-09-26 19:35:53

Kann man diesen Kindergarten bitte abstellen? Danke.

«Nutzniesser verabscheuen Nestbeschmutzer» – Tom Fischer antwortet Knackeboul in der Affäre Sophie Hunger

2016-09-26 12:50:06

"Arsenal Wenger", das war jetzt nicht einmal Absicht, sondern ganz unoriginell ein Verschreiber.

Der ewige Wenger

2016-09-26 12:46:27

Ja. Oder besser: naja. Grundsätzlich ein schöner Artikel von Herrn Honigstein. Der sich allerdings etwas zu sehr im Kreis dreht und auch nur wiedergibt, was in den englischen Medien schon fast wiederkäuend über Arsenal Wenger zum Besten gegeben wird. Das ewige "spend the fucking money" wird mit der Wiederholung auch nicht origineller, und hier nochmals davon zu lesen, wirkt ein bisschen langweilig. Ausserdem scheint mir, dass Herr Honigstein den Artikel vor ca. drei bis vier Wochen geschrieben und seither nicht mehr überarbeitet hat (bzw. die TaWo hat es verpasst, ihn vom Autor aufbügeln zu lassen). Denn lustigerweise funkelt und glitzert das Spiel von Arsenal derzeit in einer Weise wie schon lange nicht mehr. Bin gespannt, was der FCB dem am Mittwoch entgegenzusetzen hat.

Der ewige Wenger

2016-09-24 23:15:45

Das ist jetzt gemeckert, muss aber sein: Auch ich finde es skurril, wenn in einer Basler Beiz "Beetroots" angepriesen werden. Ebenso schräg allerdings, dass die Journalistin das mit "Roter Beete" übersetzt. OK, sie musste im Wörterbuch nachschlagen, und dort stand das so. Aber das Wort "Randen" nicht zu kennen, ist schon ein heftiges Armutszeugnis.

Das neue Trio im Kleinbasel

2016-08-31 23:21:22

Sehr geehrter Herr Kreis, auch wenn ich Ihre Gedanken teile, verstehe ich nicht, weshalb Sie die beiden erwähnten Komödianten zum Thema eines 9000-Zeilen-Aufsatzes machen. Die begehrte Aufmerksamkeit wird damit ja noch weiter verstärkt.

Arme rechte Künstler im linken Kulturbetrieb

2016-08-28 19:48:41

Ich könnte das Gemeckere wegen der "fehlenden Spannung" nachvollziehen, wenn ich es in einem Medium aus Zürich, Bern oder sonstwo lesen würde. Aber weshalb sich die TaWo zur Anwältin des "neutralen Zuschauers" macht, weiss ich beim besten Willen nicht. Die Basler Fans haben doch nichts anderes als Grund zur Freude, dass auch der neueste Umbau der Mannschaft so wunderbar zu klappen scheint.

Ein Königreich für mehr Spannung

2016-08-23 14:33:51

Es nähme mich schon sehr wunder, ob ich in der TaWo irgendwann eine Literaturkritik lesen kann, die sich nicht primär durch infantile Flappsigkeit ("rumms!, puff!" usw.) profilieren zu müssen meint.

Debütroman übers Älterwerden: Jetzt ist das Kind tot und die Dinge nehmen ihren Lauf

2016-07-26 09:34:57

Den Titel haben Sie sehr gekonnt in Bayern abgeschrieben, Frau Gregoris, und äusserst originell auch, ihn in der TaWo zu bringen.

Magst a Zine? – Acht erlesene Zeitschriftentipps für die Sommerferien

2016-07-15 12:25:12

Mit diversen Aussagen des Artikels kann man durchaus einig gehen. Aber der Titel dazu ist doch höchst ungeschickt gewählt und mehr als nur missverständlich. Es sollte der Redaktion ja aber keinen allzu grossen Aufwand verursachen, ihn auf vernünftige Art zu ändern?

Das Theater um die Terror-Anschläge ist ein Trauerspiel

2016-07-13 11:45:35

Sie sind ein unglaublich gutaussehender, kluger, sprachgewandter Journalist, Herr Waldis! Komisch, dass mir das gerade jetzt auffällt, aber ich flunkere nicht im geringsten.

Noch bis 12 Uhr! 5 x 2 Tickets für FCB–Wolfsburg zu gewinnen

2016-07-06 13:50:41

Ich spiele jetzt kurz die Oberlehrerin, aber wenn ich von "der Tippeligaen" lese oder höre, knirscht's halt unangenehm in meinen Ohren. Also, für die Zukunft: "Tippeligaen" heisst übersetzt "die Tippeliga" - wie auch im Dänischen und im Schwedischen wird der bestimmte Artikel im Norwegischen ans Substantiv angehängt (-en oder -et).

«Moi», der marokkanische Norweger mit dem Vierjahresvertrag

2016-07-06 08:20:58

Ich bin mit Herrn Kreis' Ausführungen weitgehend einverstanden. Aber der Titel verzerrt ganz offensichtlich den Sinn der Problematik.

Nur wer schwimmt, kriegt einen roten Pass

2016-06-20 08:52:49

"Dominanz" bedürfte hier einer Definition, werter Herr Kieslich. „Grau is alle Theorie – entscheidend is auf’m Platz.“ (Alfred Preißler) - Aber nicht in jeder Zone. Der interessanteste Statistikwert: Der Vergleich der beiden Mannschaften zwischen "gespielte Pässe (total)" und "Pässe im letzten Drittel". Was zeigt, dass die Schweizer trotz der ausgewiesenen Ballkontrolle es nicht geschafft haben, die Franzosen von der gefährlichen Zone fernzuhalten.

Petkovic: «Wir müssen noch hungriger sein und noch mehr wollen»

2016-05-12 17:52:49

Zitat: "Rabatte lebenslang zu gewähren ...". Offenbar weiss der kaufmännische Direktor nicht einmal, was die Kulturlegi ist.

Wie die TagesWoche die Gratisstunde rettete

2016-05-10 22:52:45

Ach. Vor zehn Tagen an der Kasse des Kunstmuseums mit einer Freundin, die bildende Künstlerin ist, als solche nicht bemittelt und deshalb im Besitz der Kulturlegi. Auf die Frage meiner Freundin, ob die Kulturlegi gültig sei, folgte die Gegenfrage der Museumsmitarbeiterin: "Was ist das?" Meine Freundin erklärte. Darauf die definitive Antwort: "Das ist bei uns nicht gültig." Darf man Herrn Mathis fragen, was das soll?

Imagekorrektur in letzter Minute

2016-05-10 10:17:25

Ja, scheint wohl so. Der gute Omar hat es aber auch gut hingekriegt. Die Freude bei Frau Roth dürfte trotzdem nicht allzu gross sein.

Omar Gaber ist mit dem Herz und auch physisch bereits in Basel

2016-05-09 21:19:43

Monsieur Gaber wird eine schöne Herausforderung für die Medienabteilung des FCB. Auf seiner Facebook-Seite hat er schon ein Bild seiner selbst im FCB-Dress gepostet, offenbar das erste offizielle Bild nach der Vertragsunterzeichnung. Wohlgemerkt, bevor der Verein den Transfer bekanntgegeben hat.

Omar Gaber ist mit dem Herz und auch physisch bereits in Basel

2016-04-25 16:31:57

Man möge mir die beiden letzten Sätze erklären. Sollte der Pfarrer sich weigern, dem zehnjährigen Sohn ein kirchliches Sakrament zu erteilen? Ist der Autor der Meinung, im Jahr 2016 gelte (für ein Kind) die Sippenhaft?

Die Heimatgemeinde von Don Camillo & Peppone ist von der Mafia unterwandert

2016-04-22 11:43:23

Besten Dank für ihren treffenden Kommentar, Herr Degen. Auch ich bin grundsätzlich begeistert, dass dieses Spiel in Basel stattfindet. Die Unterstützung der öffentlichen Hand für diesen Anlass muss aber ganz klar Grenzen haben. Die Uefa ist ein gewinnorientiertes Unternehmen. Dass aus einem Fonds 300'000 Franken gesprochen werden, der ausschliesslich gemeinnützigen Zwecken zu dienen hat, ist ein Skandal. Wären es private Stiftungsgelder, über deren Verwendung ein Privater zu bestimmen hat, müsste man juristisch wohl von Veruntreuung sprechen - ein Straftatbestand.

Jedes Restaurant und jede Bar sind gemeinnütziger als ein Event der Uefa

2016-03-31 21:56:52

OK, da sich offenbar sonst niemand dazu hergibt, tue ich es: Ich protestiere! (Hihi, habe beim Lesen gut gelacht.)

Mopsalarm im Matthäusquartier!

2016-03-13 20:57:43

Die Sprunghöhen von Høegh und Angha zu vergleichen, läuft auf einen unfairen Wettbewerb hinaus: Der eine (Høegh) springt als Verteidiger in dieser Position aus dem Stand, der andere (Angha) mit Anlauf.

Ein Dreierpack für den Lebenslauf und warum Stürmer auch ohne Tore wertvoll sind

2016-03-01 10:43:39

Werter Herr Kieslich, vielen Dank für die Präzisierungen. Ich habe mich etwas ungeschickt ausgedrückt: Mit den "Prämien" waren die Ausschüttungen der Uefa an den Verein gemeint. Im Jahr 2015 müssten auf der Ertragsseite ja die Einnahmen aufgrund der letzten CL-Teilnahme erscheinen. Die Uefa rechnet jeweils am Ende der Saison ab. Genauso wirkt sich dann das Verpassen der CL im Herbst 2015 erst in der Jahresrechnung 2016 aus, jedenfalls soweit die Prämien der Uefa betreffend.

Der FC Basel und seine «unglaublichen», aber leibhaftigen Zahlen

2016-02-29 22:04:27

"(...) obwohl ihm die Gruppenphase der Champions League versagt blieb (...)". Da geht etwas nicht auf. Dass der FCB in dieser laufenden Saison die CL verpasste, kann sich prämienmässig doch erst im Jahr 2016 auswirken, wenn entsprechend abgerechnet wird? Im Jahr 2015 hingegen war der FCB im CL-Achtelfinal gegen Porto. Und die entsprechenden Prämien dürften doch wohl 2015 geflossen sein?

Der FC Basel und seine «unglaublichen», aber leibhaftigen Zahlen

2016-02-27 13:16:33

Leider hat bei einschlägigen Themen auch die TaWo ihren Anteil an Internet-Trollen. Ich möchte die Redaktion bitten, konsequenter gegen offensichtlich diffamierende Kommentare vorzugehen und solche zu löschen. Zu dieser Kategorie gehört offensichtlich der Kommentar von Herrn Meyer, der eine gesamte Bevölkerungsgruppe der Kriegstreiberei verdächtigt und pauschal Menschen diffamiert, die nichts anderes im Sinn haben, als ihre staatsbürgerlichen Rechte auszuüben.

In der SP beider Basel gibts jetzt eine «Albanische Community»

2016-02-23 10:30:44

Liebe Dreydaagsfliege. Auch auf diesem Weg hier ganz herzlichen Dank. Eigentlich sollte ja "Dank" nicht das sein, was ein Schnitzelbangg für seine Darbietung erhält, aber in diesem Fall genügt ein gewöhnlicher Applaus nicht. Euer Bangg - gemeint ist dieser eine - ist der berührendste, aufwühlendste, prägnanteste, den ich in den letzten dreissig Jahren (d.h. seit ich Bängge bewusst wahrnehme, über das kindliche Mitlachen hinaus) gehört und gesehen habe. Ansonsten ist wohl alles bereits gesagt, auch dank dem obenstehenden Interview.

«Hoffentlich fassen wieder mehr Schnitzelbänke heisse Eisen an»

2016-02-12 13:57:15

Frage: Wen hat die TaWo eigentlich als Zielgruppe ihrer Publikationen im Auge? Unwissende, Geistesabwesende, Immerschläfer?

Die ganze Basler Fasnacht in vier Minuten erklärt

2016-02-01 22:55:02

Erstens an Herrn Metz: Es handelt sich wohl auch aus islamischer Sicht nicht um ein "Rechtsgutachten", sondern die private Meinung eines sich als Rechtsgelehrter aufspielenden Vertreters einer extremistischen Richtung des Islams, ähnlich einer fundamentalistischen Sekte. Zweitens an Herrn Westdijk, und ganz ähnlich: Sie sprechen nicht von Muslimen, sondern von einer fundamentalistischen Sekte, die mit der Mehrheit der Muslime ungefähr soviel zu tun hat wie das Opus Dei mit dem Christentum.

Nach Barbie folgt nun Schach: Saudischer Gelehrter verbietet dem «Schah den Tod»

2016-02-01 22:45:57

Es stört mich enorm, dass irgendein Hanswurst sich als "Pegida Schweiz" betiteln kann, eine Demo ausruft (natürlich im Namen "der Bevölkerung") und somit auch gleich die Aufmerksamkeit der gesamten Medien auf sich zieht. Die TaWo könnte mir einen grossen Gefallen tun, indem sie nicht jeden Erguss aus der rechtsextremen Ecke noch weiter verbreitet. Und sofern man das Gefühl hat, es entspreche einem journalistischen Interesse, auf bestimmte Umtriebe hinzuweisen (was ich immerhin bis zu einem gewissen Grad verstehen kann), dann könnte man zumindest die ganzen trotteligen Selbstdeklarationen auch als solche kennzeichnen. Zum Beispiel, indem man das Ganze in Anführungszeichen setzt (s. oben). Vielen Dank.

«Geht nicht nach Basel!» – Organisatoren wollen doch keine Pegida-Demo

2016-01-14 15:09:31

Das stimmt, geschätzter Herr Kieslich, in der laufenden Saison hat Elneny von der TaWo die verdienten Lorbeeren umkränzt erhalten. Ich meine allerdings die Zeit davor. Er war bereits vor einem Jahr das wichtigste Rädchen im Uhrwerk.

Mohamed Elneny ist jetzt auch offiziell ein Gunner

2016-01-14 13:14:49

Sehr schade, auch wenn es sich im Verlauf dieser Saison immer klarer abgezeichnet hat, dass Elneny für eine grössere Liga prädestiniert ist. Er war nicht nur die Lunge, sondern das Hirn im FCB-Mittelfeld, der Kitt im Spiel zwischen Abwehr und Angriff. Übrigens schon seit Längerem, auch wenn seine Rolle von den Medien (auch der TaWo) und dem Grossteil des Publikums übersehen wurde.

Mohamed Elneny ist jetzt auch offiziell ein Gunner

2016-01-08 15:30:23

Ich sage jetzt einfach ganz unverblümt meine Meinung: Es ist komplett gaga, angesichts des warmen Winters einen Wochenend-Ausflug nach Brighton zu propagieren und das auch noch mit dem Golfstrom in Verbindung zu verbringen. Meine 12-jährige Tochter ist in der Lage, den Zusammenhang des Ganzen zum Klimawandel zu erkennen.

Flucht vor dem Winter? Einfach mal England

2016-01-06 08:38:21

Warum diese deutschen Vereine als Beispiele nehmen? Ich warte jetzt auf den Artikel über Christian Gross, der in Saudiarabien als Trainer arbeitet, Roger Federer usw., die sich ihre Returns in den Emiraten regelmässig vergolden lassen und dort ihre Zweitwohnsitze haben, und ausserdem all die Schweizer Firmen, die dort geschäften.

Liebkosungen aus den Emiraten sind Gift für die Glaubwürdigkeit der Vereine

2015-12-15 10:38:29

Tatsächlich war mein erster Gedanke anfangs des Artikels, dass der FCB nun auf die gleiche gloriose Idee setzen möchte wie YB. Zum Glück nicht - aber für einen solchen Fehler ist der Vorstand des FCB wohl auch zu sachverständig. Was YB und offenbar auch der FCZ betreiben - Kauf eines Saisonabonnements gleich Mitgliedschaft - ist nämlich schlicht rechtswidrig. Um irgendwo Mitglied zu werden, muss ich eine entsprechende Willenserklärung abgeben. Wenn nun irgendwo in Allgemeinen Geschäftsbedingungen festgehalten wird, man werde mit dem Saisonticket-Kauf automatisch Mitglied, ist das nichtig. Nur schon, weil ich als Kundin nicht damit rechnen muss, dass eine solche AGB-Klausel existiert, weil das im allgemeinen Geschäftsgebrauch nicht üblich ist. Ausserdem verstösst das Vorgehen von YB gegen die sogenannte negative Vereinsfreiheit, ein von der Verfassung garantiertes Grundrecht. Andernfalls könnte - jetzt ein soeben spontan erfundendenes Beispiel - eine Religionsgemeinschaft ein Kino betreiben und jede Käuferin eines Eintrittsbillets zum Mitglied erklären.

10'000 Mitglieder als Ziel: Der FCB will wachsen

2015-12-10 09:59:17

Ein schönes Jubiläum. Aber mir scheint, hier kann etwas nicht stimmen. Eine Differenz von nur 18 Einsätzen zwischen Samuel und Suchy ist schlicht nicht möglich. Der eine ist 37 und war 14 Jahre lang Stammspieler bei Roma, Real und Inter. Der andere ist 10 Jahre jünger und hat bestimmt nicht jede Saison international gespielt. Auch die Differenz zu Delgado scheint merkwürdig - und er hatte erst noch das Intermezzo in der Wüste.

Samuel steht vor dem 100. Europacup-Einsatz – Adonis Ajeti vor dem ersten

2015-12-09 08:41:21

Ich muss andauernd gähnen.

Die SVP hat wieder einen zweiten Bundesrat: Guy Parmelin ist gewählt

2015-11-16 12:18:34

Lieber Herr Mustedanagić, es tut mir leid, dass Ihr Beitrag in der Kommentarfunktion vorwiegend einen Kleinkrieg generiert. Ich möchte Ihnen jedenfalls herzlich für Ihre klugen und so bedenkenswerten Ausführungen mit dem Blick ins Jahr 1992 danken. Möglicherweise sind auch Ihre Wurzeln in Bosnien, und gerade deshalb halte ich Ihre Gedanken für einen grossartigen Ausdruck dessen, was die "Willensnation Schweiz" ausmacht.

Flüchtlinge suchen heute Sicherheit und morgen eine Perspektive – die Schweiz kann beides bieten

2015-11-04 09:11:21

Noch toller, Herr Bärbeiss: Ralph Steingruber wurde vom FCB mit einem Vertrag belohnt.

9 von 111 Gründen, den FC Basel zu lieben

2015-10-20 16:15:07

Eine Vorschau von Georg Bucher, dem grössten Kenner des ibero-lusitanischen Fussballs - sehr schön, danke!

FCB-Gegner Belenenses: Die dritte Geige in Lissabon

2015-10-01 11:21:29

Ein mehrheitlich sehr spannendes Interview, vielen Dank. Aber trotzdem eine Bitte, im Hinblick auf die nächsten Zwischenbilanzen (Winterpause, Saisonabschluss, Fünfjahres-Jubiläum der Ära Fischer usw. usf.): Die Sache mit dem Urzürcher ist nun wirklich schon nach dreieinhalb Monaten kalter Kaffee.

«Ich bin ein bisschen vorsichtiger als Sie, ist das okay?»

2015-09-29 18:38:26

Nun gut, Herr Sutter, nicht die "Welt" hat zuerst darüber berichtet, sondern der Berliner Tagesspiegel; und zwar schon vor rund zehn Tagen.

Kein Nato-Draht für Ungarn – Berliner Unternehmer lassen Grossauftrag sausen

2015-09-19 15:57:36

Na, hoffentlich zuffen sie sich nicht, die Zuffis.

Luca Zuffi: «Diese Frage beantworte ich nicht gerne»

2015-09-19 08:50:21

"Verwüstetes Kleinbasel": Das ist mir viel zu wenig boulevardesk. Darf ich "Ganz Basel in Trümmern" vorschlagen?

Eskalation bei Demonstration gegen «Conex 15» – acht Festnahmen

2015-09-02 18:25:14

Beim besten Willen kann ich nichts Negatives erkennen bei einer Zuschauerzahl von 6000 gegen einen Erstligisten.

Cupspiel gegen Juventus findet in Basel statt – es droht ein weiterer Minusrekord

2015-08-28 08:31:30

Qäläbä, Qäbälä - egal, Hauptsache Italien!

Von Alkmaar bis Qäbälä – die 35 möglichen Gegner des FCB

2015-08-21 10:16:12

Sie wiederholen sich, werter Herr Waldis. Aber erneut kann ich nicht nachvollziehen, weshalb Bjarnason "seiner Form hinterherlaufen" soll. Weil er gestern erstmals nicht so richtig überzeugt hat, nachdem das zuvor immer der Fall war? Zu Boëtius. Die Überlegungen seiner Berater (primär) und von ihm selbst dürfte sein: In Basel wird er schneller aufgebaut als in Sevilla oder in Florenz. Und Spieler wie Salah und Gonzalez haben ihm vorgemacht, dass eine gute Saison auf dem Sprungbrett Basel genügt. Dass zwischendurch auch mal eine Reise nach Vaduz oder Bern (haha) ansteht, nimmt man da gerne in Kauf. Ziel dürfte sein, mit ein bisschen Verspätung dem Kollegen Depay zu folgen, d.h. in die Premier League. Wenn es klappt, hat natürlich auch der FCB etwas davon. Allerdings muss man auch sehen, dass der FCB sein Geschäftsmodell damit noch konsequenter anwendet als bisher. Das kann man nun gut oder schlecht finden. Bislang hatte man als Fan immer noch die Hoffnung, ein Salah oder Gonzalez spiele "eine Weile" in Basel. Die kürzestmögliche Aufenthaltsdauer im Katalysator FCB dürfte aber im Fall Boëtius gerade den speziellen Anreiz für Spieler und Berater ausmachen. Speziell ist's auf jeden Fall: Dass ein solches Toptalent (und seine Entourage, denn auf die kommt es zweifellos ebenso an) sich für die Beschleunigung seiner Karriere den FCB aussucht, und nicht einen Verein in einer grösseren Liga.

Das opportune Geschäft mit dem talentierten Jean-Paul Boëtius

2015-08-20 19:04:57

Ich finde, man sollte jetzt kein Drama daraus machen. Über weite Strecken war es gestern abend ein sehr schwungvoller Auftritt. Und ein Spieler, der einmal schwächer spielt als bisher (Bjarnason), ist auch nicht gleich im Formtief.

Trainer Urs Fischer begegnet den ersten Widerständen

2015-08-19 21:37:36

Einfach wunderbar, dieser Entwurf.

Ein Turm mit Bar ziert den Neubau des Naturhistorischen Museums

2015-08-12 13:40:38

Der Rekord liegt bei 13, nicht bei 5, werte Dame.

Fischers Wiedersehen mit Thun oder: die Relativierung einer Affiche

2015-08-12 11:08:42

Ich glaube, Sie müssen das Ganze nochmals durchdenken, Frau Loeffel.

Fischers Wiedersehen mit Thun oder: die Relativierung einer Affiche

2015-08-11 20:48:43

Ich weiss nicht, wie Sie darauf kommen, der FCB könnte in dieser 5. Runde den Startrekord aus der Saison 2003/4 egalisieren, Herr Waldis. Der FCB gewann damals die ersten 13 Spiele. Immerhin können die Rotblauen mit einem morgigen Sieg den besten Saisonstart seit jener formidablen Saison hinlegen. Aber damit hat es sich dann auch.

Fischers Wiedersehen mit Thun oder: die Relativierung einer Affiche

2015-08-10 21:58:24

Der originale Speakers' Corner im Londoner Hyde Park mag ja für Verschrobenheiten aller Art dienen. Und das ist auch ok so, schliesslich ist dort reichlich Platz. Aber ob das Gleiche auch für diese Platform der TaWo gelten muss, frage ich mich schon.

Ein Rücken kann entzücken, ein Rucksack weniger

2015-07-30 09:24:27

Ich meine, Safari kommt zu schlecht weg. In der Offensive war er dermassen wirblig, dass ich mich kneifen musste, um sicher zu sein, wen ich da sah. Und auch defensiv hatte er - und zwar im Unterzahlspiel - zwei, drei ganz starke Szenen.

Ein Gesicht in zwei Händen und zwei stechende Joker – die Einzelkritik

2015-07-15 13:56:24

Liebe Frau Gschweng, erklären Sie mir bitte noch kurz das Wort "sossig", danke.

Extrascharf ermittelt – Basels bester Döner

2015-07-13 17:46:41

Was soll mit diesem Agenturtext sein, ausser Plattitüden? Und ist's ein Interview, oder ist's keins?

Breel Embolo über die neue Saison und seine Vergangenheit als Goalie

2015-07-10 00:08:01

Geschätzter Herr Kieslich, das war für den Aficionado eine Nummer-1-Frage im Millionenspiel, ich geb's zu. Unvergessen das Tor, das der gute Ørjan am Donnerstag vor Ostern 1994 in Yverdon machte. (Es war nicht das entscheidende Spiel im Aufstiegsrennen, aber ein ungemein wichtiges.) Butterweiche Flanke Smajic, der kleingewachsene Wusler steigt hoch und höher ... nimmt die Kugel mit dem Scheitel ... Goal.

Erster Isländer beim FCB: Der Transfer von Birkir Bjarnason ist perfekt

2015-07-09 12:15:57

So, und jetzt eine Quizfrage: Wie heisst der andere ehemalige FCB-Spieler, der eine Vergangenheit bei Glimt Bodö hat?

Erster Isländer beim FCB: Der Transfer von Birkir Bjarnason ist perfekt

2015-06-17 23:29:49

In der Tat, das Communiqué des FCB liest sich wie ein Arbeitszeugnis. Präzise und (soweit von aussen beurteilbar) höchst treffend. Die Frage ist nur, ob sich Sousa mit den Attributen, die ihm zugeschrieben werden, im Leben noch viele Freunde machen wird. Aber mittlerweile ist es ja kein Geheimnis mehr, dass Sousa seinem persönlichen Erfolgsstreben alles andere unterordnet.

Die Kuh ist vom Eis: Paulo Sousa kehrt Basel den Rücken

2015-06-13 09:20:48

"Wochenendlich" zum Thema Malta soll wohl heissen, dass in der TaWo Wochenendtrips zu touristischen Massendestinationen propagiert werden? Natürlich mit dem Flugzeug, mit Umsteigen in Mailand. Absurder geht es kaum mehr.

Malta ist wunderschön, aber sehr überfüllt

2015-05-29 10:04:12

Ein schönes Interview, ein schöner Schlusssatz. Und bestimmt auch der schöne Schlusspunkt hinter dem langen medialen Abschiedsreigen.

Marco Streller: «Nur die Liebe am Spiel, da möchte ich wieder hin»

2015-05-27 09:44:48

"For the good of the game."

Festgenommene Fussballfunktionäre wollen nicht an die USA ausgeliefert werden

2015-05-11 12:56:14

"current normal" Für eine genügende Französischnote genügt das aber nicht.

Basler Fans in Zürich: Ganz schön sachlich

2015-04-30 23:19:28

Lustig ist ja zum einen mal, dass sich im Forum eines differenzierten Mediums wie der TaWo die undifferenziertesten Leser am lautesten zu Wort melden. Zum anderen: Dass Boulevardmedien vom FC Sion mit dem Bildmaterial beliefert werden, während die indirekt beteiligten Parteien (Liga, FCB) darauf warten müssen, ist nichts anderes als skandalös.

Konfiszierte Pyrotechnik als Auslöser – FCB und Liga warten auf das Videomaterial

2015-04-16 21:57:25

Holla, Herr Raz, Sie hier? Sehr schön. Zu Besuch, oder dürfen wir auf weitere Beiträge hoffen?

Warum der FC Basel mit Spannung Europa League guckt

2015-03-31 09:54:17

"Person mit Regenschirm vor einem riesigen Osternest." Ach so. Danke für den treffenden Hinweis. Frage an die Redaktion: Wozu dienen eigentlich Bildlegenden?

Das nächste Sturmtief ist im Anzug und die Aussichten für Ostern bleiben trüb

2015-03-12 20:53:22

Ein sehr aufschlussreicher Text, Herr Waldis, merci. Scheint, als hätte die TaWo die Nachfolge von Meister Raz in rotblauer Manier geregelt: Einen Abgang mit einem guten Transfer aufgefangen.

Von einer zurückgedrängten Seite, einem entscheidenden Missverständnis und groben Abspielfehlern

2015-03-06 15:17:19

Dann ist ja gut. Aus dem Hause Werdstrasse werden Sie übrigens heute explizit schon mal gelobt. Ganz zu Recht natürlich, wie immer.

Der Captain geht von Bord und der FCB verliert einen Teil seiner Seele

2015-03-06 10:20:48

Herr Raz, bestätigen Sie bitte kurz, dass es zwischen Ihrem baldigen Abgang und der Abdankung unseres Steuermanns keinen Zusammenhang gibt. Merci.

Der Captain geht von Bord und der FCB verliert einen Teil seiner Seele

2015-03-04 10:25:21

Ihre Analysen sind tatsächlich sehr interessant, Herr Eberli. Merci.

Der FCB sucht den Tritt im Morast von Münsingen

2015-03-02 17:35:39

Zur "Profitabilität": Dass ein Stundenlohn von umgerechnet ca. 15 Franken einen Anreiz setzt, mag in der Schweiz schwer vorstellbar sein. Aber selbst in Deutschland sieht das ganz und gar anders aus.

Der Einkauf kommt zum Kunden

2015-02-14 11:52:30

Kann dieses miserable Deutsch wirklich wahr sein?

Warum können Sie diese Axt nicht wegwerfen?

2015-02-09 22:45:28

Herzlichen Dank, Herr Bucher, sehr schön zu lesen.

Von akademischen Höhen ins pralle Leben – eine Geschichte über Fernweh, Fussball und Porto

2015-02-09 22:43:19

Wunderbar, Herr Kieslich. Darauf freue ich mich als regelmässige Leserin der dienstäglichen Auslandfussball-Seite der NZZ sehr. Ich erinnere mich übrigens etwas wehmütig an den Sportteil der NZZ, als Felix Reidhaar ihn noch leitete. Mein persönliches Highlight in Sachen kleiner Perlen: In den Resultatspalten das Ergebnis des Fussball-Cupfinals in Mozambique, samt Torschützen. Einfach so, ohne jeden weiteren Kommentar.

Georg Buchers Porto – eine Serie vor dem grossen Spiel des FC Basel

2015-02-05 21:34:18

Sehr schön, Herr Raz, einmal mehr. Sie möchten uns während der kommenden sieben Wochen Ihre Unentbehrlichkeit noch so richtig nach Leibeskräften vorführen, habe ich recht?

Der FCB vor dem Rückrundenstart: Torjäger-Analyse, Trainer-Check, Umschalt-Test und noch mehr

2015-01-30 21:16:47

Ich gönne ihm die Luftveränderung doch auch, Herr danih. Und dann gäb's ja noch das Oberhasli.

Knack den Kiesel löst Schlag den Raz ab

2015-01-30 16:49:35

Sie haben ein Problem, das ich nicht verstehe, Herr D., aber dessen Namen ich immerhin kenne: Paranoia. Bitte erklären Sie mir, was Sie dagegen zu tun gedenken. Vorschlag: Gehen Sie an die im obigen Artikel erwähnte Veranstaltung.

Was Sie schon immer über den Kosovo wissen wollten

2015-01-30 16:41:04

Lieber Raz, dann wünsche ich Ihnen, wenn auch nicht zwingend die Weltherrschaft, so doch Ru(h)m, Preis und Ehre. Immer noch hoffe ich, Sie haben sich den Transfer gut überlegt. Sie kennen all die Geschichten wehmütiger Transferaten, die letzten Endes in der Wüste oder auf einer unbekannten griechischen Insel gestrandet sind, oder? Uns selbst für IHN, der wieder zur Oase zurückgefunden hat, hängen die Früchte am alten Ort höher als zuvor. Und noch ein Wunsch: Mögen es Ihnen erspart bleiben, einer der drei Journalisten in der Verdammnis von Pressekonferenzen in Niederhasli zu werden; oder Homestories über Canepas Wauwau verfassen zu müssen. Sehe ich Sie an Ihrem Bildschirm erbleichen? Sie haben tatsächlich vergessen, sich entsprechende Klauseln in den Vertrag schreiben zu lassen? Tja, das ist jetzt aber blöd. Wie der Angelsachse sagt: Face the consequences (as dire as they may be).

Knack den Kiesel löst Schlag den Raz ab

2015-01-30 12:29:58

So kann man das natürlich auch machen: Eine ausgesprochen schlechte Nachricht (Razens Abgang), ja eigentlich den Schocker des neuen Jahres, so hübsch in rosa Cellophan (Kiesels Promotion) einpacken, dass man es fast überlesen hätte. Werter Herr Raz: Was wollen Sie bloss bei Tamedia, dem journalistischen Qualitätsvernichter der letzten fünfzehn Jahre par excellence?

Knack den Kiesel löst Schlag den Raz ab

2015-01-12 09:56:31

Eine kleine korrigierende Anmerkung zu ihrem interessanten Text, Herr Kieslich: QPR war/ist ganz bestimmt kein Glitzerclub. Wenn auch unweit von Chelsea, liegt das Stadion in einer postindustriellen Brachlandschaft. Toll, weil ein typisches altenglisches Rund, leicht heruntergekommen, ohne jeden Schnickschnack. Eine rauhe Gegend jedoch. Alles strahlt den morbiden Charme des Vergangenen aus. Dass Briatore und Konsorten QPR übernommen haben, hatte seinen Grund schlicht in der Tatsache, dass ein Londoner Stadtverein für ein Butterbrot (da am Rand der Insolvenz) zu haben war. Und wohl der Hoffnung auf ein Investment.

«Ich habe Sousa gefeuert»

2015-01-08 17:54:43

Herr Shaqiri fährt bekanntlich Zug, Herr Buchmann.

Shaqiri in die Serie A zu Inter Mailand

2014-12-15 10:44:18

Scheint so, als wurde die Einladungsliste zur Zeremonie schon vor einiger Zeit erstellt. Der Herr Riedle dürfte zum Handkuss gekommen sein, weil er nicht nur bei Dortmund, sondern auch bei Liverpool als Serientorschütze tätig war. Huch, Liverpool ist ja ausgeschieden? So ein Pech aber auch.

Gegen den FC Porto darf der FCB sogar von den Viertelfinals träumen

2014-12-13 15:22:53

Zu ersetzen im Text jeweils "Schweiz" durch "Basel", und schon geht die Geschichte besser auf.

Schweiz im Uefa-Ranking sehr gut im Rennen

2014-12-09 15:48:47

Der Jüngste ging vergessen.

So erfolgreich ist der FC Basel, wenn er in der Champions League auf Reisen geht