LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Tages Woche

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Georg

Georg

Beiträge auf tageswoche.ch: 1305

2017-03-24 12:26:23

Verjährt, ist verjährt. Gerade in einem Rechtsstaat. Da gibt es für den Kanton nichts mehr zu holen.

Explosion von 1935 als mögliche Ursache für Altlasten am Walkeweg

2017-03-23 18:49:19

Wieso werden die IR/IC/EC nach Basel nicht via Rotkreuz-Birrfeld-Bözberg umgeleitet?

Wichtige Durchsage für Pendler: Bahnhof Luzern bis Sonntag gesperrt

2017-03-23 09:08:50

Ich muss sagen...dort hat es ein paar wunderschöne Industriebauten, welche hoffentlich erhalten bleiben werden. Mit geschickter Planung wird dort etwas ganz Tolles möglich sein. Kultur und Gewerbe, das auch Lärm machen darf, Ausgang - dies wie schon gesagt - und wohnen in den ruhigeren Ecken. Man könnte sich überlegen, ob man den 36 nicht bis ins Quartier verlängern oder - weiter via Dreirosenbrücke - Kannenfeldplatz - Schifflände zu einer richtigen Ringlinie ausbauen will? Das kann eine interessante, tolle Sache werden!

«Die Bevölkerung muss Teil des Prozesses auf dem Klybeck werden»

2017-03-22 18:11:09

Weil das einmalige Ereignisse sind, welche keine Sparmassnahmen oder Steuererhöhungen brauchen. Wäre nun dieses Defizit "einfach so" zu Stande gekommen, à la BL, dann müsste man rasch handeln etc.

Basel-Stadt freut sich über ein Defizit von 425 Millionen Franken

2017-03-22 15:13:45

Seien wir doch über folgendes froh: 1. Über die weitsichtigen Rückstellungen für die PK-Reform 2. Trotz USR II sprudelnde Steuereinnahmen, welche jedes Jahr höher ausfallen, als budgetiert 3. Dass trotz der PK-Reform das Defizit im Rahmen blieb.

Basel-Stadt freut sich über ein Defizit von 425 Millionen Franken

2017-03-22 12:24:45

Lauter solche Nachrichten bringen, um davon abzulenken, dass Basel immer mehr aufs Abstellgleis gerät. Wieso reklamieren unsere RRs nicht endlich lautstark und öffentlich?! Basel-Genf tot Basel-Chur bald tot Basel-St.Gallen ein schlechter Witz Basel-Tessin eine Frechheit!

SBB steigern den Gewinn und erreichen einen Passagier-Rekord

2017-03-21 12:58:36

Ich finde ebenfalls, dass die Sommerzeit eine tolle Sache ist. Abends länger hell, das ist mehr Lebensqualität am Abend nach der Arbeit!

Als der Bundesrat die Schweiz zu einer Zeit-Insel machte

2017-03-21 12:57:28

Wird da nicht ein totes Pferd geritten?

Diesmal laden die Künstler zu einem «Pappteller-Abendmahl»

2017-03-19 21:21:34

Ein schöner Bummelsonntag.

SVP-Staatsrat Freysinger wurde aus der Walliser Regierung abgewählt

2017-03-16 09:19:19

Der Zeitplan dünkt mich doch recht ambitioniert.

Basel warnt vor gewaltigen Sicherheitskosten und grossem Zeitdruck

2017-03-16 08:20:07

Das ist mir klar...aber wenn man dies so sagte, wurde man mit dem Präidkat "Züri-Komplex" abgehalftert.

In nur neun Städten dieser Welt lebt es sich besser als in Basel

2017-03-16 08:19:38

Ich glaube, sie verstehen der Sinn der Studie nicht ganz. Der Sinn der Studie ist derjenige, dass wenn es darum geht, internationale Mitarbeiter an einen Standort zu schicken resp. ihm ein Jobangebot zu machen für eine Aussenstelle (oder den Hauptsitz), dass er/sie Ahnung davon hat, was das bedeuten KANN, dort zu leben. Und je schlechter die Platzierung, umso eher muss die Firma dann ihre/m Arbeitgeber/in dann entgegenkommen mit Lohn und anderen Leistungen. Gerade für unsere Life Science-Branche aber auch für die Uni zur Gewinnung von Topforschern und Professuren, ist diese Rangliste vor allem wichtig. Ich sehe sie weniger als Sie als "Tourismusdestinationsvehikel". Und zu den Hochhäusern: Wie wollen sie auf so begrenztem Platz, wie ihn Basel bietet noch gross in die Fläche wachsen? Pärke überbauen? Basel kann nur wachsen, wenn es in die Höhe geht, ausser man einigt sich darauf, dass man die letzten Grünflächen verschwinden lässt. Und das kann auch nicht in ihrem Sinne sein! Oder möchten sie lieber, dass die grossen Life Sciences-Konzerne in Zukunf jenseits der Kantonsgrenze bauen und dort versteuern etc.? In Basel standen schon die allerersten Wohnhochhäuser der Schweiz. Verdichtetes Bauen hat hier eine gewisse Tradition. Und gehört darum auch zu Basel dazu. Ich sehe die Bauten der Messe, Baloise oder der beiden Life Scienceskonzerne als Fortsetzung dieser Tradition.

In nur neun Städten dieser Welt lebt es sich besser als in Basel

2017-03-16 08:07:52

Es ist übrigens hier drin nicht verboten, auf konkrete Fragen zu antworten. Oder verbietet Ihnen das Ihre Erziehung? Ich habe im Zoo die Freude an der Tierwelt entdeckt, die Freude am Beobachten der Natur, er hat ,mir die Sensibilisierung gerade gegenüber der Problematik der bedrohten Tierarten ermöglicht etc. Wieso? Weil man die Tiere im Zoo real vor sich hat, sie lebend live in Farbe sieht und vor allem auch hört und riecht! Dinge, die virtuelle Konzepte mir so nie näherbringen könnten!

Törööö! So sieht das neue Zuhause der Basler Elefantinnen aus

2017-03-16 07:11:35

Na dann Herr Kurz, sammeln sie doch endlich Unterschriften zur Abschaffung des Zollis. Die Klönis, die den Zoo hier drin bei jeder Gelegenheit angreifen, sollen endlich mal politisch aktiv werden und ihr Anliegen mittels einer Initiative präsentieren...oder ist es einfacher und bequemer, den Wutbürger hier drin zu spielen?

Törööö! So sieht das neue Zuhause der Basler Elefantinnen aus

2017-03-15 17:12:00

Ich freue mich auf die neue Anlage und werde sie mit Freude besuchen gehen!

Törööö! So sieht das neue Zuhause der Basler Elefantinnen aus

2017-03-15 13:05:52

So sieht für mich der Idealfall aus. Achselzucken resp. gegenseitiger Respekt.

«Katholisch – rossbollisch!» «Reformiert – Hose verschmiert!» – Kulturkampf gestern und heute

2017-03-15 07:45:36

Klar muss die MCH nicht alles selbst bezahlen, ist der Kanton BS ja Mitbesitzer der MCH Gruppe. Das wird manchmal gerne unterschlagen, weil sonst kann man das Ganze nicht ganz so reisserisch daherbringen. Aber dass Polizeikosten für Demos zu 0% von den Demoveranstalter getragen werden, ist dann wieder in Ordnung. Nicht ganz konsequent dieser Pseudoempörungsjournalismus, der hier in diesem Bericht gegen die Messe betrieben wird. Das Hauptproblem ist anscheinend die Anzahl der zur Verfügung stehenden Polizeikräfte. Vielleicht sollte man da eher mal thematisieren, dass die Polizei für solche Fälle unterbesetzt ist. Dort liegt meiner Meinung nach das Hauptproblem.

Standing-Rock-Protestaktion wegen Baselworld nicht bewilligt

2017-03-14 14:17:28

Ich wurde immer ausgelacht, wenn ich auf den Hinweis von einem Zürcher, dass Basel es ja nicht einmal in diese Rangliste schaffe, geantwortet habe, dass wenn Basel dabei wäre, dass es Basel in die Top Ten schaffe. Schön, hab ich recht behalten. Und ja...Wien ist wohl etwas vom Lebenswertesten, das es gibt!

In nur neun Städten dieser Welt lebt es sich besser als in Basel

2017-03-14 11:10:46

Pussy-Hat...dieses Wort. Vagina-Hut, Futz-Hut....frei übersetzt. Ich finde das schon eher ein sexistischer Begriff, wenn man ihn konsequent überdenkt. Er reduziert die Frau auf ihr Geschlechtsteil und schliesst eigentlich andere Geschlechterformen aus in letzter Konsequenz.

Ein Feminismus für alle: Die pinke Mütze erobert die Schweiz

2017-03-10 14:10:43

Wenn man wieder wie anno dazumals eine Eisenbahnbrücke Village Neuf-Weil bauen würde, wäre ein Eisenbahnring SBB-EAP-Weil-Bad Bf-SBB möglich...

Das beschauliche Huningue rüstet auf

2017-03-09 20:15:43

Die Tramlinien gehören schon lange ausgebaut. Schliesslich gabs noch in den 50er Linien nach St-Louis, Huningue und Lörrach!

Das beschauliche Huningue rüstet auf

2017-03-09 10:12:36

Was man als Clique bei der Grünpfagasse alles erleben musste, war und ist ein Skandal. Und das seit Jahren.

Danke für eine schöne Fasnacht 2017, es ist aus und vorbei

2017-03-08 11:31:17

Wer die Billag abschafft, öffnet Goldach-Medien und damit Frau Rickli und Herrn Blocher Tür und Tor, um ein berlisconisches Medienimperium zu implementieren und die Schweiz weiter zu radikalisieren und gehirnzuwaschen.

No-Billag-Initiative im Ständerat chancenlos

2017-03-04 23:25:17

Hoppla und was wenn ein Uberfahrer ein Elektroauto fährt. Was ist dann mit dem Argument der Ökologie?

Uber verschlimmert Stau-Probleme in Städten

2017-03-04 13:05:17

Was in anderen Städten mit vergleichbaren Gebieten möglich war, sollte ja auch bei uns möglich sein.

Die Bevölkerung im Klybeck will mitreden? Das kostet

2017-03-04 08:28:16

Das war hier drin schon immer so. Alles, was rechts der SP ist, ist böse und faschistoid. Diskussion beendet.

Rechte treten nicht an, um zu diskutieren – Antikommunikation in TV-Debatten

2017-03-03 18:24:50

Da hat es einige architektonische Schönheiten darunter. Ich hoffe, die Abrisskugel wird nicht all zu radikal sein dürfen.

Die Bevölkerung im Klybeck will mitreden? Das kostet

2017-03-03 10:14:42

Ich würde wohl auch so reagieren, wenn mit der Gegner vorher 2-3x in die Genitalien greift. Man darf sich die Aktion gerne mal ganz anschauen.

Lang und Steffen liefern das grosse Klassiker-Kino

2017-03-03 10:12:41

Me dreiht e Larve, das hat auch für Guggen bei Platzkonzerten zu gelten.

Trommler gegen Pfeifer gegen Guggen gegen Wagen: Drey Dääg voller Animositäten

2017-03-01 15:55:59

Wenn schon, denn schon korrekt, finde ich. Und es gibt sie, die FCB-Spiel-Besucher aus dem Badischen und Elsässischen.

«Ich beneide den FCB um die Identifikation in der Bevölkerung»

2017-03-01 14:42:56

Es sind sogar 700'000 Einwohner. http://www.agglobasel.org/perimeter.html Vielleicht könnte die TaWo ihm das mitteilen? Er hat sich gerade einmal um 300'000 verschätzt. Vielleicht sollte man den Zürchern gerade auf diesem Weg einbläuen, dass Basel und sein Einzugsgebiet nicht so klein ist, wie sie es sich vorstellen oder es gerne hätten (damit sie sich grösser vorkommen).

«Ich beneide den FCB um die Identifikation in der Bevölkerung»

2017-03-01 10:45:59

Lieber Herr Canepa, Basel hat ein Einzugsgebiet von 600'000 Personen. Denn zur Agglomeration gehört auch das Südbadische und das Elsass dazu.

«Ich beneide den FCB um die Identifikation in der Bevölkerung»

2017-02-28 19:15:10

Der linksextreme Hetzer wieder. Wie er leibt und lebt. Ein wahrer Linksfaschist. Man könnte meinen, ein Roboter schreibt seine Beiträge, denn das Vokabular ist immer das Selbe und alles rechts der SP ist menschenfeindlich und rechtsaussen. Herrlich, dieses einfache Denkmuster. Er könnte direkt ein SVP-Wähler sein.

«Das Spiel ist noch nicht zu Ende»: Basler Reaktionen zum abgelehnten AHV-Zuschlag des Nationalrats

2017-02-28 07:08:34

Ich hoffe, die SOB versucht auch die IC-Verbindung Basel-Chur zu retten.

Bahn-Fernverkehr soll in Basis- und Premiumnetz unterteilt werden

2017-02-27 11:22:35

Tja, akzeptieren sie es, dass es viele Leute gibt, die diesen Zoo für sinnvoll und gut halten und Freude daran haben.

Grossratskommission will den Basler Zolli nicht antasten

2017-02-27 07:34:18

Ich freue mich auf den nächsten Zoobesuch mit meiner Patentochter. Eine sinnvolle und gute Instotution.

Grossratskommission will den Basler Zolli nicht antasten

2017-02-27 07:21:42

Ich mag die polemischen Berichte von Herrn Beck nicht. Aber hier muss ich ihm zu 100% recht geben. Endlich jemand, der in dieser Debatte mal klar ausspricht, was viele - auch im BL - denken!

Drohgesten aus dem Baselbiet: Nicht nervös werden, Basel-Stadt

2017-02-23 11:26:04

Ja das ist so. Ich habe Lobby geschrieben und dann das von Ihnen so treffend beschriebene wort nicht gleich drangesetzt, sondern den ersten Buchstaben hingefügt und dann Pünktchen drangebastelt. Es war das Wort, mit dem man im Holländischen "vermieten" ausdrückt. Und ich dachte, wenn man sieht, mit welchen Kraftausdrücken man die Rechte manchmal eindeckt ("Stiefellecker der Grossbanken" etc.), dann dürfte man dies sicher auch in diesem Zusammenhang mal deutlich sagen ;)

Wie SRF-Gegner mit SRF reich werden wollen

2017-02-23 07:20:32

Frau Rickli ist eine [bitte keine Beleidigungen, die Red.] ihres Arbeitgebers Goldach Medien. Was bedeutet eine Schwächung der SRG? Kostenintensive Recherchemagazione wie das Echo der Zeit müssten wohl zurückgefahren werden. Ganz im Sinne der SVP. Weniger kritisches Nachfragen. Gewöhnen wir uns an Blocher TV. Leute wie er würden zu beherrschenden Medienmogulen aufsteigen. Das Ziel ist klar: Die totale Macht! Randregionen und Sprachminderheiten wie die italienische oder rätoromanische Schweiz kämen unter die Räder. Zudem ist es eine deutschschweizer Arroganz, zu bestimmen, wie viele Sender "die Tessiner brauchen". Nein, sobald diese Frau irgendwo dahinter steht, muss es mit allen Mitteln bekämpft werden!

Wie SRF-Gegner mit SRF reich werden wollen

2017-02-22 15:37:20

Grandios. Und das meine ich als "Aggtive".

Diese Tschechen haben einen Narren gefressen an der Fasnacht

2017-02-22 09:16:42

Hat BL nicht erst vor kurzem für den Erhalt des BR gestimmt? RR Gschwind nimmt es mit dem Volkswillen wohl auch nicht soooo genau.

Baselbieter Bildungsrat stemmt sich gegen Politisierung der Schulen

2017-02-18 16:23:42

Für mich ist dies eine klassische Polizeiaufgabe. Wieso kann man nicht die Polizei mit mehr Mitteln und dem klaren Auftrag ausstatten, unsere jüdischen MitbürgerInnen resp. ihre Kultusorte zu beschützen?

Basel soll Sicherheitsmassnahmen für die jüdische Gemeinde finanziell unterstützen

2017-02-18 15:29:55

Naja chroettli, zu einem ganzen Kanton gehören alle, nicht nur die, welche man politisch am besten akzeptiert. Das nennt man dann Demokratie. Aber dass sie berlusconische Justizwünsche von Dänny unterstützen, erstaunt mich dann nicht mehr. Daher: Richter resp. Richterkandidaten müssen zwingend ihre Parteizugehörigkeit ablegen! Keine Parteipolitik in der Judikative!

Polizeieinsatz auf Messeplatz war «unverhältnismässig» – trotzdem keine Anklage

2017-02-18 15:09:25

Wer hat das Recht Urteile als Fehlurteile abzukanzeln? Urteile, die einem nicht ins ideologische Konzept passen, als Fehlurteile abzutun und dann deswegen den Richter abzuwählen, hat nichts mehr mit einer unabhängigen Justiz zu tun! In der Konsequenz mutieren Richter zu "Volksrichter", die dann ihrem Parteibüchlein nahestehende, verpflichtende Urteile fällen. "Du urteilst in bestimmten Fällen ja so, wie es unseren politischen Forderungen entspricht, sonst bist Du Richter gewesen!" Das, was sie hier abziehen, bewegt sich auf einem Niveau zusammen mit Trump, Blocher, Berlsuconi oder Erdogan. Das hat dann nichts mehr mit einer unabhängigen Justiz zu tun! Richter sollen indirekt durch Regierungsrat und Parlament gewählt werden. So wie unsere Bundesrichter.

Polizeieinsatz auf Messeplatz war «unverhältnismässig» – trotzdem keine Anklage

2017-02-18 12:45:19

@Dänny Blocher, Berlusconi und Erdogan hätten an ihrem Post ihre hee Freude! Wenn ein Urteil der Justiz nicht passt, weg mit dem Richter! Demokratiepolitisch ist es heikel, Richter direkt zu wählen. Und sie beweisen weswegen.

Polizeieinsatz auf Messeplatz war «unverhältnismässig» – trotzdem keine Anklage

2017-02-18 12:41:07

Da werden nun einige recht enttäuscht sein, dass der Vorsitz in SP-Hand war...

Polizeieinsatz auf Messeplatz war «unverhältnismässig» – trotzdem keine Anklage

2017-02-16 11:30:51

Ich heisse das absolut nicht gut. Für mich geht es mit diesem Artikel eher darum zu untermauern, dass die SMA den Zeitgeist eigentlich recht gut abbilden. Auch wenn er mir persönlich absolut nicht gefällt.

Vaterlandskitsch und Ländler-Romantik – die SMA sind ein Fest der Folklore

2017-02-16 08:35:41

Gemäss Blocher musste die Schweiz mit enorm steigenden Zinsen rechnen, als sie sich für den Beitritt zur UNO entschied. Wie recht er doch hatte....NOT!

Aber den alten Pass müsst ihr abgeben – der Trotz der SVP nach ihrer Niederlage

2017-02-16 08:33:59

In Zeiten, wo ein rechtsnationaler Hetzer wie Köppel der Wunschlaudator von Krokus ist, wundert mich gar nichts. Ja, Musik ist politisch, nur im Moment ziemlich rechts gedreht. Ich empfehle folgenden Artikel dazu: https://www.nzz.ch/nzzas/nzz-am-sonntag/neue-gegenkultur-es-rockt-von-rechts-ld.141745

Vaterlandskitsch und Ländler-Romantik – die SMA sind ein Fest der Folklore

2017-02-16 08:32:05

Ich bin ja wahrlich hier drin nicht bekannt dafür, dass ich gegen Neubauprojekte wäre. ABER: Innenhöfe, so wie dieser sind nicht nur enorm wichtig fürs persönliche Wohlbefinden, sondern gerade solch grüne Innenhöfe sind extrem wichtig fürs Mikroklima, gerade in den heissen Sommertagen. Daher wäre diese Überbauung nicht gerade sehr intelligent. Ich bin da skeptisch, ob das eine gute Idee ist.

Anwohner laufen gegen Überbauung eines grünen Innenhofes Sturm

2017-02-13 23:58:38

In der letzten Sendung "Die Anstalt" auf ZDF hat Sebastian Puffpaff einen treffenden Kommentar zu den diversen Populismen gebracht. Kann ich nur empfehlen.

Schweizer Volk feuert tellschen Warnschuss ab

2017-02-13 12:20:54

Es gibt halt je nach Optik "guten" und "schlechten" Populismus. Sieht man wunderbar bei Abstimmungen. Was nun gut oder schlecht ist, entscheidet sich nach Blickwinkel der beurteilenden Person. Darum kann man Kommentare in BaZ und TaWo selten ohne süffisantes Lächeln lesen, denn irgendwie ist es gabz witzig die verschiedenen Populismen und ihre Rechtfertigungen dazu zu lesen. Es hat etwas Satirisches.

Schweizer Volk feuert tellschen Warnschuss ab

2017-02-09 19:48:56

Nur chroettli...das Problem ist, dass diese beiden Meinungsräume sich kaum je treffen (wollen). Allgemein. Und das prangere ich an. Den Unwillen der Räume, den anderen Räumen zu begegnen. In Dialog und Diskussion.

Ein Spaziergang durchs konfliktbeladene Dreiländereck

2017-02-09 14:24:23

"Zustimmendes Nicken unter den Hörern, und es wird klar, was man im Voraus bereits erahnen konnte: Die Meinungen der Spaziergänger sind gemacht. Es wird ein Rundgang von Gleichgesinnten, die sich gegenseitig in ihren Ansichten bekräftigen. Das Kopfnicken wird uns durch die drei Stunden hindurch begleiten." Das beobachte ich seit Jahren. Man will nur unter sich sein und unter Gleichgesinnte "diskutieren". So schon erlebt bei den Vorbereitungen zur Uni-"Besetzung" als man - bevor man einen Flyer bekam - angefragt wurde, welcher Partei man nahe stände. Passte die Antwort nicht, gabs keinen Flyer. Dann meinen sie tatsächlich, so eine "Bewegung" auszulösen, welche ihre Ziele unterstützt. Aber von Anfang an evetnuell kritische hinterfragende Stimmen ausschliessen. Lustige Leute. Rechts sieht es nicht gross anders aus. Siehe AUNS, wo nicht genau linientreue Kommentare niedengebuht werden. Ja...macht es euch schön bequem in euren Inzuchteckchen...aber wahre Diskussion kann nur mit Gegenmeinungen stattfinden. Vielleicht müssen das die Leute erst wieder lernen. Nur so funktioniert eine demokratische Diskussion.

Ein Spaziergang durchs konfliktbeladene Dreiländereck

2017-02-08 08:23:46

Für was es in der Grundversicherung einen Wettbewerb braucht, ist mir schleierhaft. Das kann man auch aus meiner liberalen Sicht gerne vereinheitlichen resp. verstaatlichen mit direkten Lohnabzügen finanzieren. Die Leistungen sind ja vorgegeben, was soll da ein Wettbewerb?

Krankenkassen wollen weniger Pflege für demenzkranke Basler

2017-02-07 15:38:33

Ich werde für das Ozeanium kämpfen, weil ich es für eine sinnvolle und gute Sache halte. Dass eine Stiftung eines Mannes dagegen kämpft, welche gegen Zweitwohnungen kämpfte aber deren Chef selbst in ganz Europa über Zweitwohnungen verfügt, macht die ganze Organisation mehr als unglaubwürdig! Dass die Begeisterung abnehmen soll, sehe ich zumindestens in Basel nicht, das Vivarium wird nach wie vor stark frequentiert. Und dass der Zoo viele Korallen selbst schon am Züchten ist, unterschlägt die Stiftung. Sie unterstellt dem Zoo Dinge, die so nicht haltbar sind. Es geht ihr einzig um Profilierung, um nichts Anderes.

Einsprache gegen Basler Ozeanium auch bei zweiter Planauflage

2017-02-06 21:07:21

Das Oberengadin! An Schönheit kaum zu überbieten! St. Moritz resp. das Oberengadin hat für jedes Budget und jeden Geschmack etwas zu bieten! Es lohnt sich!

Top of the World – das Wichtigste zur Ski-WM in St. Moritz

2017-02-04 23:21:30

Was interessiert mich eine zürcher Regionalfluggesellschaft?

Swiss nimmt wieder alle USA-Reisenden mit gültigen Papieren mit

2017-02-02 16:38:54

Die einzig richtige Reaktion auf solch ein Verhalten. Eines Journalisten unwürdig.

Entlassung bei der «Basler Zeitung»

2017-02-02 16:34:58

Naja Herr Hürlimann...wenn uns etwas gelernt wurde die letzten 3-4 Jahre, dann ist es das, dass beide, BaZ und TaWo bescheissen und beschönigen sowohl sehr zielgruppenorientiert arbeien und damit parteipolitisch Schlagseite haben. Darum überraschen solche Enthüllungen kaum. Man kan sich darüber aufregen oder es je nach dem amüsiert zur Kenntnis nehmen.

«Basler Zeitung» schreibt Medienmitteilung für Bürgerliche gleich selbst

2017-02-02 16:31:27

Nach jahrelangem Hickhack gibt es nur etwas: JA! zum Umbau!

Basel Tattoo wehrt sich kurz vor der Abstimmung gegen Kasernen-Umbau

2017-02-02 11:56:53

Die BaZ versucht sich als konservative Hauszeitung, die Tageswoche als Linke. Beide bedienen sich seltsamen Methoden. Sei es über seltsame Auflagezahlentricks oder eben selbst geschriebene MMs. Jede Zeitung bescheisst auf ihre Art Leser und Partner. Von dem her sind schr Stories nicht die Ersten und bestimmt nicht die Letzten.

«Basler Zeitung» schreibt Medienmitteilung für Bürgerliche gleich selbst

2017-02-01 12:10:49

Gerade für struktur- und finanzschwache Kantone wie Graubünden ist diese Abstimmung sehr wichtig. Dadurch kann der Kanton überregionale Strassen wie die Julierstrasse (Thusis-Tiefencastel-Julier-Engadin) an den Bund abtreten. Solche Strassen, welche das Rückgrad einer ganzen Region sind (Surses, Bergell & Oberengadin), sind enorm wartungsintensiv aufgrund der Topographie und des Klimas im Hochgebirge. Der NAF würde da solche Kantone wie Graubünden massiv entlasten.

Wunderkässeli oder Auto-Subventionen? Alles Wichtige zum NAF

2017-02-01 07:41:40

Spannend. Elektromobilität fördern und gleichzeitig Parkplätze und Parkhäuser abbauen. Das geht nicht auf. LKWs verbieten...wie werden schwerste Lasten bei Baustellen beliefert resp weggefahren. Durch Helikopter? Oder folgt ein Verbot vom Baustellen? Joester einmal mehr: populistische und null durchdachte Ideen. SVP-Gedankengänge auf links gedreht. Geben sies zu: Sie sind eine satirische Kunstfigur! Ich kaufe Ihnen Ihre Ideen nicht mehr als ernst gemeint ab, so plump und unüberlegt ist sonst nur Herrliberg.

Feinstaub-Grenzwerte in Basel überschritten

2017-01-30 16:47:43

Verborgene Kommentare sind immer interessanter und werden daher eher mal beachtet. Daher nehm ich das Ganze nicht so tragisch. Man nimmt es zur Kenntnis: Man darf ohne zensiert zu werden munter alles rechts der SP als rechtsradikal etc. bezeichnen. Bezeichnet man extreme Meinungen von Links als das, was sie sind: extremistisch...dann ist das zu heikel. Ich finds lustig. Die Tageswoche - nichts Anderes als eine BaZ von Links. Nicht gerade das, was man ausgewogen nennt. Von dem her...Hans, was Heiris, ob man jetzt BaZ oder TaWo liest. Beides sind Dienerinnen ihrer Parteienklientel. Oder in linker Kampfsprache: Stiefellecker ihrer Parteiherren.

Die Wahl von Antonio Tajani zeigt: Das EU-Parlament wird normal

2017-01-28 18:49:53

Die Metzgerei Schad in Flüh hat auch eine ganz feine Käseauswahl

Diese Käsehändler in der Region empfehlen unsere Leserinnen und Leser

2017-01-27 13:35:43

Die Finanzkontrolle verurteilt die Zahlung aufs Schärfste und die Saatsanwaltschaft hat eine Voruntersuchung eingeleitet. Ist wirklich nichts dran? Oder ist man auf dem linken Auge als TaWo so blind wie die BaZ auf dem Rechten?

«Basler Zeitung» bauscht alte Meldungen zum neuen Skandal auf

2017-01-26 15:20:55

Clozel ist kein Chemiker, sondern Kardiologe.

Johnson & Johnson will Actelion für 30 Milliarden Dollar kaufen

2017-01-25 20:39:32

Haha Joester, sie sind immer wieder für herrliche Jokes gut. Dir FDP - eine liberale Partei - im gleichen Atemzug mit der AfD zu nennen, ist herrlich falsch und ehrlich gesagt auch dumm. Das ist in etwa so, wie wenn man die SPD im einem Atemzug mit der RAF oder dr roten Brigade nennen würde. Das wäre genau so dumm und falsch. Sie amüsieren mich länger wie mehr mit ihrem blindem Extremismus.

Die Wahl von Antonio Tajani zeigt: Das EU-Parlament wird normal

2017-01-25 13:09:16

Ihnen ist schon bewusst, dass die Neuentwicklung eines neuen Medikamentes ca 2-3 Milliarden Franken kostet? Wie viele neue Medis kann man mit dem Gewinn durchfinanzieren? Es wird eine einstellige Zahl werden.

Rückgang bei Krebsmittel lässt Novartis stagnieren

2017-01-24 20:24:35

Mir gefällt der Bau und ich bin froh, bleibt er erhalten.

Jetzt kanns losgehen auf dem Felix-Platter-Areal, aber was passiert genau? Die wichtigsten Antworten

2017-01-24 16:46:17

Wusst ichs doch. Sarkasmus eint die Leute.

Diese Firmen profitieren von der Steuerreform – und diese zahlen mehr

2017-01-24 09:20:19

Ces Akzeptieren sies doch! Sie sind ein Chef von einer Privatunternehmung und damit machen sie sich für Linke grundsätzlich verdächtig. Einzig mit einem Job beim Staat oder einem NGO wären sie ein voll akzeptierter Mensch. So sind sie halt doch nur ein böses, ausbeuterisches Kapitalistenschwein! Und das gehört bekämpft. Es darf keine einzige Ausnahme von diesem Bild geben, egal wie viel Mühe sie sich machen!

Diese Firmen profitieren von der Steuerreform – und diese zahlen mehr

2017-01-23 23:09:47

Ich fühle mich in Basel sehr wohl. Und die Besucher, die ich durch die Stadt führe, gefällt es auch meistens ausgezeichnet.

Pino Bertelli: «Die Stadt erweitert sich – und hinterlässt eine Wüste»

2017-01-23 10:37:31

Also ein neues Regional-TV güt die Goldküste und Genf. Und die Tawo berichtet gross darüber.

CNN startet mit eigenem TV-Sender in der Schweiz

2017-01-22 08:53:04

Wenn man weiss, wie die Esten von den Sowjets unterdrückt wurden und sich vor Augen führt, dass der vielgelobte Gorbadschow Estland mit Militärgewalt an der Unabhängigkeit hindern wollte oder wie Putin die wüsten prorussischen Proteste 2007 unterstützte und steuerte....dann kann man die estnischen Ängste bestens verstehen

Tausende Esten trainieren in Guerilla-Camps für den Ernstfall

2017-01-19 06:52:51

Eine grosse Persönlichkeit, die dieser Stadt und der Politik in dieser Stadt gut tat und tut. Ich wünsche ihm nur das Beste.

«Monica Gschwind hat unsere Vertrauensbasis verletzt»

2017-01-18 12:04:39

Diese Krangeschichten wären nicht nötig, hätte man das Verladegeleise am Wolff nicht zurückgebaut...

Der Basler Exportschlager: Antike Trams

2017-01-18 10:30:53

Ich hatte bisher am USB mit deutschen Ärzten/Ärztinnen nur die besten Erfahrungen.

Deutsche Ärzte meiden die Schweiz – nur Basel hat ein Herz für sie

2017-01-17 21:17:58

Naja ich arbeite in einem Bereich mit Wochenend-, Nacht- und Notfalldienst und langen Öffnungszeiten (0730 - 20.00)...es geht schon und zwar so, dass ein Sozial- und Familienleben ohne Probleme möglich ist. Selbst mit Pikettdienst die Nacht hindurch.

Basler Läden sollen bis in die Nacht offen sein

2017-01-17 20:08:33

Eben. Beide Seiten dürfen gerne mal über ihren Gartenhag hinausdenken und sich mal bei einem Kompromiss treffen. Längere Ladenöffnungszeiten ja dafür aber z.B. Höchstarbeitszeiten, sprich, wer länger und mehr offen haben will, der muss halt neue Leute einstellen. So sind die Verkäufer/innen geschützt und der Ladenbesitzer kann selbst entscheiden, ob er mehr geöffnet haben will. Ich habe mal gelernt, dass in der Schweiz der Kompromiss hoch gehalten wird. Anscheinend ist das nicht mehr so sehr in Mode. Leider.

Basler Läden sollen bis in die Nacht offen sein

2017-01-17 18:19:57

Wenn man Höchstarbeitszeiten festlegt, dann müssen Läden, welche länger oder mehr offen haben wollen, mehr Personal einstellen. Das wäre doch mehr als sozial, denn das hiesse: Es gäbe mehr Arbeitsplätze. Oder ist das so falsch?

Basler Läden sollen bis in die Nacht offen sein

2017-01-16 07:22:59

Vielleicht wollte man einfach die Person wählen, welche als "Brückenbauer" zwischen den politischen Lager auftrat und nicht als Spaltpilz. Das hat nichts mit dem Geschlecht zu tun.

Auch Bern hat einen grünen Stadtpräsidenten

2017-01-14 16:24:33

Radio Basel war gut. Aber sie wollen NRJ ernsthaft "regional" nennen? Ein vom Ringierkonzern von Zürich aus geführter Sender, dessen Sinn es sit, Ringier noch mehr Geld einzubringen?

Dramatischer Zuschauerrückgang bei Telebasel

2017-01-14 07:47:09

Was passiert ab Fahrt 589'530? Obergrenzen sind immer toll zum Formulieren aber meistens nicht brauchbar. Ein Mittel für Populisten. Flüchtlingsobergrenze, Studentenobergrenzen etc.

Rosentalturm wird höchstens 110 Meter hoch

2017-01-14 07:44:20

Das alte TeleBasel hatte Sendungen mit Format, die man kannte: In Dubio Pro Regio, 061Live, Report oder DAS TeleBasel-Brand schlechthin: 7vor7! Alles abgeschafft. Da merkte man, dass die neue Chefin Jahre in Zürich war und null Gefühl dafür hatte oder hat, was in Basel bekannt ist und wie Basel tickt. Tele Basel - das isch Züri! Mehr als ein Versprecher.

Dramatischer Zuschauerrückgang bei Telebasel

2017-01-12 22:26:16

Wieso wehren? Wir Naturwissenschaftler werden schon an der Uni von Linksaktivisten beschimpft und als gekauft beschimpft. Da tritt man den Rückzug zur Abschottung aus Selbstschutz an.

Schweizer Unternehmen geben mehr für Forschung aus

2017-01-11 15:40:07

Doch doch. Sie (SLO) hat extrem für die Zweitwohnungsinitiative geweibelt und kurz vorher noch rasch eine Zweitwohnung gekauft. Wem man da mehr vertraut? Der erfolgreichen Finanzchefin oder der doppelzüngigen Lügenbaronin?

Gegner der Steuerreform malen düsteres Szenario

2017-01-11 13:46:14

Ich geb zu...ich bin extrem enttäuscht und auch ein wenig geschockt von diesem Abgang. Er tat und tut dieser Stadt gut. Und dass er just beim Wechsel geht resp. nicht ganz freiwillig geht...irgendwie kann ich nicht glauben, dass Frau Ackermann ihre Finger da nicht mit im Spiel hat. Aber ja, meine Reaktion kommt aus einer Enttäuschung heraus. Und da hab ich mich offensichtlich im Ton vergriffen.

Stadtentwickler Thomas Kessler tritt zurück – Ackermann nicht involviert

2017-01-11 13:21:14

Klar, er war und ist streitbar. Aber erist ein profilierter Charakterkopf, ein Mensch mit Ecken und Kanten. Und das passt der kantenlosen, lieben Gitarrenlehrerin wohl nicht. Vielleicht mag sie keine starken Persönlichkeiten neben sich. Kessler hat viel Gutes für diese Stadt getan, gerade in der Drogenpolitik hat er den gordischen Knoten zerschlagen, dafür muss Basel ihm ewig dankbar sein! Seine Ideen hatten Sprengpotential, nicht immer war ich damit einverstanden. Aber er war ein Querdenker mit Ideen, Ecken und Kanten. Er wird uns fehlen!

Stadtentwickler Thomas Kessler tritt zurück – Ackermann nicht involviert

2017-01-11 11:25:08

Seit wann gibt es in Langenbruck eine Gondelbahn mit Schlittenvermietung?

Das sind die besten Orte zum Schlitteln in der Region Basel

2017-01-10 21:47:49

Ich freue mich auf den Bau und werde ihn sowie den Zoo mit meinem Gottenkind gerne besuchen.

Ozeanium als umweltverträglich eingestuft

2017-01-10 15:36:17

Endlich! Amerikanisch Samoa kann ernsthaft mit der WM liebäugeln!

FIFA beschliesst Aufstockung auf 48 Teams

2017-01-10 09:46:23

Ich kann Miss St. Johann nur beipflichten. Modernste Räume, welche so ausgerüstet sind, dass man mit "Privaten" mihalten kann, gibt es nicht viele. Im Pharmazentrum die beiden Hörsääle, im Kollegienhaus die Aula, das ZLF. Wie die Raumsituation bei den Juristen und Wirtschaftswissenschaftler aussieht, weiss ich nicht. That's it. Wenn man den grossen Hörsaal der organichen Chemie aus den 50ern und der Physik aus den frühen 70ern kennt, weiss, dass diese für Tagungen kaum attraktiv sein dürften.

Baselbieter FDP fordert Kostenoptimierung bei der Uni Basel

2017-01-10 08:54:26

Wenigstens Frau von Falkenstein von der LDP (und mit ihr die LDP) stellt sich gegen diese absurden Vorschläge aus dem griechischen Landkanton auf die Hinterbeine und findet mehr als deutliche Worte.

Baselbieter FDP fordert Kostenoptimierung bei der Uni Basel

2017-01-10 07:35:46

Vor allem sind dies keine multifunktionelle Räume! Es sind Höhrsäle. Wenn ich sehe, wie viele Kongresse und Tagungen schon alleine im Pharmazentrum in den Semesterferien stattfinden. Praktisch täglich. Dann dazwischen noch Prüfungen. Vielleicht ist es das Problem, dass die Leute, welche die Uni (Basel) mal von innen sahen oder gar ein Bio- und Pharmazentrum von innen kennen, in den bürgerlichen Parteien im BL immer dünner gesät sind.

Baselbieter FDP fordert Kostenoptimierung bei der Uni Basel

2017-01-09 22:15:56

Wenn man ausrechnet wie viele Grossräte es pro Einwohner gibt, spielt es ja keine grosse Rolle. Oder rechne ich zu einfach? Wenn ja...wie rechnet man es richtig? (Also das ist eine ernst gemeinte Frage)

Wer Ja stimmt, hilft Eric Weber

2017-01-09 19:28:59

Die SVP-Politik wirkt bei Ihnen schon: "Zum Heuen und Melken" wäre korrekt ;)))))

Baselbieter FDP fordert Kostenoptimierung bei der Uni Basel

2017-01-09 19:27:55

Die einstmals grosse Bildungspartei baselbieter FDP ist ein lächerlicher Schatten ihrer selbst geworden.

Baselbieter FDP fordert Kostenoptimierung bei der Uni Basel

2017-01-09 16:27:30

Aber was spricht gegen gleich grosse Wahlkreise? Das würde der Devise "One man, one vote" am besten nahe kommen. Oder man macht 3 Wahlkreise: BS, Riehen und Bettingen.

Wer Ja stimmt, hilft Eric Weber