LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Tages Woche

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Claudio77

Claudio77

Beiträge auf tageswoche.ch: 3

2017-04-30 13:53:52

@Voltar: Verlogenheit ist schon ein starker Tubak. Ich würde eher sagen: Nicht die ganze Wahrheit. Doch wer kennt die schon? ES2050 ist eine Strategie ins Ungewisse, für alle Parteien mit Zuckerguss in ihrer Couleur versüsst. Was Tuerig richtig aufzeigt: Es funktioniert so nicht. Nicht im Ansatz. Eine Fahrt ins Blaue. Doch ein so grosses Unterfangen - die Zahl 100 Milliarden wurden schon erwähnt (ETH) - müsste auf stabilen Fakten stehen. Der Bund hat solche nicht veröffentlicht. Diskutiert werden nur einzelne Argumente. Ihre beispielsweise sind auch nur Halbwahrheiten. Wie können sie die Windgegebenheiten der Nordsee mit der Schweiz vergleichen? Und es stimmt so nicht, dass in D 40% mit Wind gedeckt wird. Kein einziger Haushält kann nur mit Wind leben. Erst mit Kompensation aus regulierbarem Ersatz (Kohle, Gas) und aus dem Ausland funktionier es. Es müsste also heissen Wind&Kohle. Der Windstrom ist im europäischen Netz wegen seinen Schwankungen verhasst. Polen baut spezielle Phasenschiebertransformator, um ihn sich fern zu halten. In Spitzenzeiten wird Geld bezahlt, um ihn zu vernichten. Da laufen bei der DB die Weichenheizungen im Hochsommer - auch ein Geschäftsmodel. Die Argumente von Herrn Turig haben da eine ganz andere Qualität. Von Ihnen als Physiker würde ich erwarten, die Szenarien schlüssig dargelegt und durchgerechnet zu haben.

So dreist ist die Warmduscher-Kampagne der SVP gegen die neue Energiestrategie

2017-04-19 20:34:05

Vielleicht ist es als Parodie zur Energiestrategie des Bundes gedacht, damit die Leute mal rechnen? Energie ist Physik, ist kalkulierbar. Mir fehlen plausible Szenarien, die ich nachvollziehen kann. Die "Faktenblätter" des Bundes sind dünn, erinnern mich an Verkaufsunterlagen. Im SCCER soll über 1000 Wissenschaftler involviert sein. Wo sind deren Studien? Wo sind deren Stimmen in den Diskussionen? Meiner Einschätzung nach ist die Langzeitspeicherung Schlüsselfaktor für die Energiewende. Eine solche Anlage mit Wasserstoff und Brennstofzellen wird am PSI erfolgreich betrieben und sei auch Marktreif. Genau so was müsste doch gefördert werden, beispielsweise durch Kredite und Risikobeteiligungen an Kommunen für Prototypen in Neubauquartieren - denn diese Schwelle zur Markttauglichkeit ist sehr risikobehaftet. Solarzellen produziert China längst billigst und die deutschen verschleudern ihre Überkapazitäten. Windräder bringen in der Schweiz nix substanzielles.

So dreist ist die Warmduscher-Kampagne der SVP gegen die neue Energiestrategie

2017-04-19 20:26:01

Bei der vagen Vorstellung eines grünen Traumes ist alles möglich - aber nicht für 40.- Alternativ könnte der Bund auch Anleihen herausgeben. Damit könnte man an der Börse schön wetten und attraktive strukturierte Produkte bauen. Und alle werden glücklich sein. Wie die Griechen mit dem Euro – auch so ein tolles Abenteuer. So viele Alternativen - nur leider keine Fakten.

So dreist ist die Warmduscher-Kampagne der SVP gegen die neue Energiestrategie