LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Mittendrin

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Eine Einladung für Kurzentschlossene

2.12.2013, 16:20Uhr
Meinrad Schade, Collage: Hans-Jörg Walter: Wer profitiert vom Schweizer Rohstoff-Handel?

Wer profitiert vom Schweizer Rohstoff-Handel? (Bild: Meinrad Schade, Collage: Hans-Jörg Walter)

Wer heute Montagabend um 18.30 Uhr noch nichts vorhat, dem sei eine Podiumsveranstaltung der «Amnesty Students Basel» herzlich empfohlen: Unter dem Titel «Rohstoffbranche Schweiz – Zwischen Menschenrechten und Rentabilität» diskutiert ein hochkarätig besetztes Podium eines der drängendsten Probleme der Schweizer Politik: den richtigen Umgang mit der hiesigen Rohstoffbranche. Diskutieren werden Urs Rybi (Rohstoffexperte der Erklärung von Bern), Martin Fasser (Präsident Zug Commodity Association) und der Wirtschaftsethiker Stefan Grotefeld.

Der Einlass ist frei, die Veranstaltung findet im Salon im 1. OG des Unternehmens Mitte statt.

Werbung

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema

Rohstoffhandel

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Verwandte Artikel

Machtlos Weiterlesen

«Die Rohstoffbranche hat ein Imageproblem» Weiterlesen

«Die wollen doch nicht nach Dubai!» Weiterlesen

Reaktionen

Bisher wurden noch keine Beiträge von der Redaktion hervorgehoben.

Noch keine Beiträge. Schreiben Sie den ersten.