LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Mittendrin

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Podiumsdiskussion: Offene Gesundheitsdaten, ein Rezept für gesunde Innovation?

24.09.2012, 13:30Uhr
Gapminder: Eine Anwendung mit offenen Daten, wie sie heute schon möglich ist: Die Grafik zeigt, wie die durchschnittliche Lebenserwartung pro Land mit dem Bruttoinlandprodukt zusammenhängt.

Eine Anwendung mit offenen Daten, wie sie heute schon möglich ist: Die Grafik zeigt, wie die durchschnittliche Lebenserwartung pro Land mit dem Bruttoinlandprodukt zusammenhängt. (Bild: Gapminder)

Gesundheit ist immer mehr auch eine Frage von Daten. Die Entwicklung des Gesundheitssystems, von neuen Arzneien wie auch das persönliche Wohlergehen hängen immer mehr davon ab – wir stehen mitten in einer Datenrevolution. Experten, Unternehmern und Bürgern stellt sich die Frage, wie sich diese so gestalten lässt, dass von mehr Transparenz und Innovation dank offener Gesundsheitsdaten am Ende alle profitieren. Mit offenen Daten – Open Data – ist die freie Zugänglichkeit und Nutzbarkeit von öffentlichen Daten gemeint.

Opendata.ch und die TagesWoche laden am 27 September zu einer Diskussionsrunde zu diese Thema ein, einem Zukunftsthema an der Schnittstelle Life Sciences, Gesundheitsökonomie und Datenschutz. Nicht zuletzt sind offene Daten auch für Journalisten eine wertvolle Quelle – jeder Datensatz erzählt eine oder mehrere Geschichten, wenn man ihn richtig interpretiert. Offene Daten lassen sich einfacher und vielfältiger verarbeiten und bieten damit mehr Möglichkeiten für die journalistische Nutzung.

Es diskutieren:

  • Dr. Marcos García Pedraza, Biotech-Unternehmer und Startup-Coach
  • Dr. Luzi Rageth, Geschäftsleiter der Arbeitsgemeinschaft für Qualitätssicherung in der Chirurgie
  • André Golliez, Experte für Open Data und IT im öffentlichen Sektor, Berater und Unternehmer
  • Dr. med. Martin Denz, Präsident der Schweizerischen Gesellschaft für Telemedizin und eHealth
  • David Bauer, Redaktor bei der TagesWoche mit speziellem Fokus auf Datenjournalismus 

Moderiert wird die Runde von Hannes Gassert von Opendata.ch

Die Veranstaltung ist öffentlich und kostenlos. Sie sind herzlich eingeladen!

Wann: 27.09.2012, 19:30 Uhr
Wo: Unternehmen Mitte, Gerbergasse 30, 4001 Basel (auf Karte ansehen)

Die Gesprächsrunde bildet den Auftakt für die am Freitag, 28. September und Samstag 29. September stattfindenden make.opendata.ch Hackdays zum gleichen Thema. Dort treffen sich Designer, Programmierer, Experten und Bürger aller Art, um mit offenen Daten an praktischen Apps und spannenden Visualisierungen zum Thema Gesundheit zu arbeiten – in Basel im Unternehmen Mitte und zeitgleich in Genf an der Kunsthochschule HEAD. Auch hier gilt: mitmachen, lernen, die Zukunft mit gestalten!

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema

Digital, Gesundheitswesen, Gesundheit

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Oder spended Sie
einen eimaligen
Betrag

Reaktionen

Bisher wurden noch keine Beiträge von der Redaktion hervorgehoben.

Noch keine Beiträge. Schreiben Sie den ersten.