LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Gundeliblog

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Blogs

Umleitung: Alle Quartiere neu zusammen in einem Blog

10.07.2013, 13:57Uhr
valentin.d: Bitte folgen Sie – nicht den Schildern, sondern ganz einfach dem untenstehenden Link

Bitte folgen Sie – nicht den Schildern, sondern ganz einfach dem untenstehenden Link (Bild: valentin.d)

Der Kleinbaselblog zieht um. Neu sind alle Quartiergeschichten an einem Ort vereint, im Blog «Aus den Quartieren».

Kommentieren & Teilen

Knackig grün

4.07.2013, 22:35Uhr

Nichtsahnend auf meinem Weg zur Migros auf der Güterstrasse entdeckte ich eine neue Food Location, welche ganz meinem Geschmack entsprechen könnte. Auch die Farbe ist schön, macht auf sich aufmerksam und spricht für sich selbst. Wo es zuvor T-Shirts, Caps und Schirme zu kaufen gab, könnte demnächst der Vitaminmangel auf Vordermann gebracht werden. «Basel's kreative Salatbar», heisst es zwischen Pfeffinger- und Jurastrasse gross angeschrieben, lässt einen vertrauensvoll dem neuen Ereignis entgegen schauen.

Ich freu mich drauf!

Kommentieren & Teilen

After ARTig wird's
Flatterschafftig

24.06.2013, 22:01Uhr

Die Basel Art ist vorbei, Gott sei Dank. All diese Unruhe! Im Gundeli sieht das anders aus, hier arbeitet Kunst im Stillen. Viel darüber zu berichten gibt es für den Moment noch nicht, denn der Verein Flatterschafft flattert noch nicht. Die offizielle Eröffnung findet gemäss Steven Schoch erst im September statt. Jedoch fällt dem einen oder anderen dieses weniger attraktive Gebäude der SBB jetzt schon auf und hat noch nicht so recht verstanden worum es geht. Spätestens wenn Mann/Frau sich die Zeit nimmt, vor dem Schaufenster zu verweilen, wird bewusst was hier geschieht: Hier ist Kunst im Anmarsch!

ARTig werde ich rechtzeitig über den weiteren Verlauf informieren.

Kommentieren & Teilen

Letzte Impressionen und die kleinen Gundelianer

16.06.2013, 21:50Uhr

Eines steht ausser Frage, für die kleinen Gundelianer war das diesjährige Gundeli-Fescht eines der Highlights und genossen haben sie es bis zum letzten Moment. Gleich ob Karussell, Tombola, Zugfahren, etwas aus dem Teich fischen oder ein Eis am Stiel, es wird konsumiert und gespielt bis das Licht ausgeht! Die heissen Temperaturen liessen sie sichtlich kalt.

Kommentieren & Teilen

Nachtflohmarkt Güterstrasse 244

7.06.2013, 01:05Uhr

Für Flohmarktfreaks und Nachtschwärmer von 18 bis 22Uhr mit Musik und Apero an der Güterstrasse 244.

Kommentieren & Teilen

Surprise hinter den 7 Gleisen bei Soup&Chill

3.06.2013, 22:30Uhr

Etwas versteckt im Hinterhof, wo die Solothurnerstrasse und Meret Oppenheimer zusammentreffen, nimmt man auf den ersten Blick nur den Banner «Soup&Chill» am Gebäude der Solothurnerstrasse 8 war. Erst beim genaueren Hinsehen, erkennt man von aussen die gesellige Runde innerhalb des Lokales. Soup&Chill gilt als Wärmestube für jene, die kein eigenes Wohnzimmer besitzen. Die Lokation ist kultig und urgemütlich und mit voll ausgestatteter Küche und gut positionierter Bühne versehen. Claudia Adrario hat das erfolgreiche Projekt ins Leben gerufen und brilliert mit ihrer Anwesenheit. An diesem vergangenen Samstag Abend ist auch der «Chor Surprise» mit einem internationalen Repertoire zu Gast. Die Sänger, allesamt in schwierigen Lebens-Situationen, sind teils ganz auf der Strasse oder in schlechten Unterkünften untergebracht. Dies minderte nicht die immense Freude am Gesang jedes Einzelnen. Die ganze Truppe von «Surprise» sang mit voller Hingabe und mit viel Liebe zur Musik; hörbar und sichtbar durch Ausdruck und rhytmische Bewegungen. Ein Anwesender im Saal meinte voller Stolz «Über uns haben schon viele berichtet» nachdem er erfuhr, dass ich die Bloggerin des Gundelis bin. Das eine oder andere Gesicht hat man schon mal unterwegs wahrgenommen, Gesichter geprägt vom schwierigen Leben auf der Strasse. Unter anderem auch Gesichter, von denen man nicht auf Anhieb annimmt, dass sie auf eine Wärmestube angewiesen sind. In der Küche wurde Hand in Hand gearbeitet und das ganze Team von Soup&Chill behielt den Überblick über den Verlauf des Abends. Es hat mich sehr beeindruckt, wie mit so wenigen Mitteln eine solch tolle Atmosphäre gezaubert wurde und das auf engstem Raume. Am Konzertende erhielt jedes der Chormitglieder eine Rose, die mit grossem Dank entgegen genommen wurde. Anschliessend assen alle Anwesenden zusammen und die Stimmung war toll. Deutlich wahrnehmbar, dass sich die Menschen an diesem Ort gerne aufhielten, aufgehoben fühlten und Soup&Chill leistet immer wieder diesen grossen Beitrag dazu.

Mal ein ganz anderes Samstagabend Programm!

Kommentieren & Teilen

So ein Tag so wunderschön wie heute...

27.05.2013, 22:41Uhr
Anke Wiggershaus: Endlich blau.

Endlich blau. (Bild: Anke Wiggershaus)

Eigentlich ist das Thema durch, das Wetter ist schlecht und das schon seit mehreren Wochen! Die Emails und Unterhaltungen, alle Medien sind voll davon. Niemand kann es mehr hören. Genau aus diesem Grunde, sollte man solche Tage festhalten, kleine Eindrücke des Quartiers mit Sonnenschein einfangen und teilen. Der Seratoninlevel war auf dem Höchststand und die Barbeques wurden geheizt, das richtige Bier war vorhanden und der Abend wurde ausgiebig genossen. Gewöhnen wir uns mal nicht an dieses Blau, denn ab morgen geht's wieder in Richtung Grau.

Kommentieren & Teilen