LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

FF-Blog

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Fieses Ding

4.05.2013, 20:37Uhr
Yen Duong: Der Sommer kann kommen!

Der Sommer kann kommen! (Bild: Yen Duong)

Vorbei sind die Zeiten, als unsere Schugger noch unauffällige Give-aways wie «Mässmogge» und «117»-Schlüsselanhänger verteilten. In der heutigen Zeit braucht es schon ein bisschen mehr (Action), um die Bevölkerung zu beeindrucken. Etwas Aussergewöhnliches hat sich deshalb die Kreativabteilung von Sicherheitsdirektor Baschi Dürr einfallen lassen. Nach dem Sommerferien werden seine Polizisten flächendeckend Schrillalarme mit LED-Lampe an das Volk abgeben. Für ein sicheres Gefühl in erster Linie. Gut möglich aber, dass einige darin auch ein Spielzeug sehen.

Wie viele Taschenalarme produziert werden und wie viel das insgesamt kostet, war im Justiz- und Sicherheitsdepartement nicht in Erfahrung zu bringen. Man befinde sich erst in der Beschaffungsphase, heisst es.

Klar ist einzig, dass das «superlaute» (115db!) Teil seine Wirkung nicht verfehlen wird. Bei uns auf der Redaktion zumindest löst alleine der Anblick dieses Give-aways leichtes Entsetzen aus. Und wir sind gespannt, wie manche Kreise der Bevölkerung, die bereits heute sensibel auf laue Sommerabende am Rhein, Outdoor-Partys, Konzerte oder Strassenmusikkanten reagieren, künftig mit diesem Geräusch klarkommen werden:

Werbung

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema

Kriminalität, Basel

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Reaktionen

  1. Maya Eldorado

    am 4.05.2013, 20:43

    Wenn man unterwegs belästigt wird das Ding in Aktion zu bringen.
    Allerdings sollte sich der Baschi Dürr dringend überlegen, ob er mit dem Teil nicht auch Gehörpfopfen mitliefern soll, sonst könnte das, wegen Gehörschaden die Krankenkasse teuer zu stehen kommen.

  1. Maya Eldorado

    am 4.05.2013, 20:43

    Wenn man unterwegs belästigt wird das Ding in Aktion zu bringen.
    Allerdings sollte sich der Baschi Dürr dringend überlegen, ob er mit dem Teil nicht auch Gehörpfopfen mitliefern soll, sonst könnte das, wegen Gehörschaden die Krankenkasse teuer zu stehen kommen.

  2. fabio montale

    am 4.05.2013, 22:08

    ich hoffe die Polizei kennt die gesetzgebung
    115 dBA Startgeräusche von Flugzeugen in 10 m Entfernung
    120 dBA Trillerpfeife aus 1 m Entfernung, Probelauf von Düsenflugzeug in 15 m Entfernung
    Schmerzschwelle, ab hier Gehörschäden schon bei kurzer Einwirkung möglich
    ja herr Dürr nur waschmaschinen sind leiser
    für meine mitbürger:
    Kenntnis von Polizeieinsätzen an Parties? Repressalien
    wegen Lautstärkeverbot? usw… Melde Deine Infos
    illegalBass@ssi-media.com
    Niemand soll sagen können, man... mehrich hoffe die Polizei kennt die gesetzgebung
    115 dBA Startgeräusche von Flugzeugen in 10 m Entfernung
    120 dBA Trillerpfeife aus 1 m Entfernung, Probelauf von Düsenflugzeug in 15 m Entfernung
    Schmerzschwelle, ab hier Gehörschäden schon bei kurzer Einwirkung möglich
    ja herr Dürr nur waschmaschinen sind leiser
    für meine mitbürger:
    Kenntnis von Polizeieinsätzen an Parties? Repressalien
    wegen Lautstärkeverbot? usw… Melde Deine Infos
    illegalBass@ssi-media.com
    Niemand soll sagen können, man habe nichts gewusst!

  3. Chriss Graf

    am 6.05.2013, 18:40

    Wer heutzutage nach Hilfe schreit, bekommt diese leider selten
    Ruft man hingegen "Feuer" ist die Aufmerksamkeit um ein vielfaches grösser!