LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

FF-Blog

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

eingeloggt als
Ausloggen


Mein Kommentar

  • Bitte beachten Sie unseren Community-Leitfaden.

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Viel zu früh

9.10.2012, 14:48Uhr
Keystone/Karl Mathis: Hätte das nicht noch etwas Zeit?

Hätte das nicht noch etwas Zeit? (Bild: Keystone/Karl Mathis)

Nein, nein und nochmals nein! Was zu früh ist, ist zu früh! Ich bin doch erst aus den Sommerferien zurückgekommen. Die Strandtücher wurden erst gewaschen und verräumt. Die offenen Schuhe stehen noch zuvorderst im Regal. Jaaa, die wollene Strickjacke wird schon mal am Morgen zur Arbeit übergezogen. Aber darunter noch Kurzarm-T-Shirt.

Und den Kaffee geniessen wir noch draussen, auf der Terrasse, vor dem Restaurant bei 15 Grad. Okay, auch ich konnte dem köstlichen Duft der Marroni nicht widerstehen und habe bereits davon gekostet, was ich sonst immer erst an der Herbstmesse tue. Und, ja genau! Die beginnt in zirka drei Wochen. Erst! Dann werden erst mal Weine degustiert, Zuckerwatte geschlemmt, Mässmögge und Beggeschmütz verzehrt, Karussell gefahren und zum ersten Mal die Winterstiefel und ebensolcher Mantel angezogen. Eventuell noch Handschuhe.

Und erst danach beginnt man sich so ganz allmählich Gedanken zu machen über die dunkelste und doch schillerndste Zeit des Jahres: Weihnachten mit all den Lichtern, Kerzen, Sternen. Aber eben alles zu seiner Zeit! Doch gestern, 8. Oktober, zweite HERBSTferienwoche, stand da plötzlich ein kunstvoll geschmückter Weihnachtsbaum an der Schifflände vor mir. Und komischerweise gestern wie auch heute begegnete mir Johann Wanner, DER Weihnachtsschmuckverkäufer schlechthin.

Und heute nun werden auch noch in einem Warenhaus am Marktplatz glänzende, bunte Kugeln ausgelegt, weisse Rentiere, rot bemützte Kläuse, grünes künstliches Tannenzeug und so weiter und so fort. Ich muss doch nicht wohl morgen schon mit Guetzle beginnen?!? Nein, das ist mir nun doch alles viel zu früh! Und wohl nicht nur mir…

Gute Arbeit! Teilen und mehr lesen.

Teilen und weiterleiten

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Verwandte Artikel

Spielwarenverband rechnet mit Rekordverkäufen Weiterlesen

Tageswoche honorieren

Alternativen:

Postfinance, Paypal, Flattr

Bisher wurden keine Kommentare zu diesem Artikel von der Redaktion hervorgehoben.

  1. Weihnachtszeug...

    von Chris D am 9.10.2012 um 15:01Uhr

    Kann man nicht endlich mal ein sinnvolles Referendum ergreifen und die Auslage vom ganzen Schmarrn bis frühestens am 1. Advent verbieten? Bitte bitte bitte...
    Direktlink zum Kommentar

  2. Find ich auch.

    von Dorothee Becker am 9.10.2012 um 17:13Uhr

    Advent ist im Dezember!
    Direktlink zum Kommentar

  3. Warum «man»?

    von Fabienne Moerik am 9.10.2012 um 22:54Uhr

    Lieber Chris D, wer ist «man»? Es steht Ihnen frei, selber aktiv zu werden! (Allerdings sollten Sie sich dann zuerst über den Unterschied zwischen Initiative und Referendum informieren, aber die Staatskanzlei wird Sie sicher gerne beraten.)
    Direktlink zum Kommentar

Kommentieren