LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Spieltrieb

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Gamescom 2012 - ein Rückblick

23.08.2012, 10:48Uhr

Die meisten Leserinnen und Leser dürften bei den aktuellen Temperaturen in einem Kühlhaus ihrer Wahl oder irgendwo draussen verweilen. Ans Spielen ist derzeit nicht zu denken. Der ganzen Hitze zum Trotz fand letzte Woche die gamescom 2012 statt. Für alle, die den Weg nach Köln nicht gegangen sind, hier ein Überblick:

Die Vorzeichen standen schlecht: Diverse grosse Spielehersteller verweigerten der Messe ihren Auftritt. Neben Nintendo, Micosoft und Sega sorgte vor allem die Abwesenheit von Rockstar Games GTA V für lange Gesichter. Doch entgegen allen Befürchtungen war die gamescom auch in diesem Iahr ein voller Besuchererfolg: 275'000 Spielefans pilgerten an die Rheinstadt um die neusten Topspiele zu bewundern. Besuchermagneten und entsprechend potentielle Hits des kommenden Spieleherbstes waren:

ASSASSIN'S CREED 3 /ASSASSlN'S CREED LIBERATION

AC3 wurde bereits vor der Messe gross angekündigt. Das erfolgreichste Pferd in Ubisofts Rennstall verspricht auch im dritten Aufguss viel Spielspass. 

Schauplatz sind die noch nicht Vereinigten Staaten von Amerika, genauer die Amerikanische Revolution an der Ostküste zwischen 1753 und 1783. In der Haut eines Assassinen namens Connor Kenway wird man in die Wirren des Krieges gezogen und trifft auf historische Figuren wie George Washington, Benjamin Franklin, Thomas Iefferson oder Samuel Adams.

Die ersten Eindrücke überzeugen: Das Spiel wurde im Vorverkauf zehn Mal mehr vorbestellt als sein Vorgänger. Neu wurde an der gamescom auch der mobile Ableger „Liberation“ vorgestellt. Exklusiv auf der PS Vita erscheinend, steht hier eine Frau im Vordergrund: Aveline de Grandpré. Die muss sich in derselben Zeitperiode wie Assassin's Creed Ill in New Orleans durchschlagen. Das Spiel erscheint wie der grosse „Bruder“ Ende Oktober. 

DISHONORED

Endlich mal ein komplett neues Spiel- ich durfte das Spiel bereits an der gamescom 2011 bewundern und seither hat es sich zum veritablen Geheimtipp gemausert. Das Spiel ist in einem fiktiven England des frühen 19. Jahrhunderts angesiedelt und vereint Science Fiction Elemente mit historischen Tatsachen. In der Rolle eines legendären Bodyguards namens Corvo Atano muss der eigene Name reingewaschen werden, nachdem die Herrscherin hinterhältig ermordet wurde.

In der Welt von Dishonored existieren Roboter und andere Maschinen neben magischen Kräften. Die Spielfigur kann unter anderem Ratten heraufbeschwören, die Feinde anfallen oder sich gar an entfernte Orte teleportieren. Zusammen mit den physischen Fähigkeiten des Helden ergeben sich unzählige Möglichkeiten, die verschiedenen Aufgaben zu erfüllen. lm Vordergrund steht stets das „Stealth"- sprich Anschleich-Prinzip.

Die Grafik sieht vor allem auf einem Hochleistungs-PC wirklich beeindruckend aus und wer sich wie ich schon lange mal etwas wirklich Neues in der Spielewelt wünscht, darf sich freuen.

ZOMBIE U

Nintendo hat sich zwar offiziell von der gamescom verabschiedet, clevererweise haben sich die Mario-lapaner aber ein Hintertürchen offen gehalten. Partner Ubisoft präsentierte nämlich diverse Toptitel für Nintendo's neue Konsole Wii U auf seinem Stand.

Ein repräsentatives Spiel für die Wii U ist dabei sicherlich Zombie U. Nomen est omen: Zombie U ist ein Horrorspiel wie es so gut wie jeder Spieler schon einmal angezockt hat. Die innovative Komponente ist aber der Einsatz des neuen Tablet-Controllers. Der hat bekanntlich einen eigenen Bildschirm. Und wenn man nun etwas aus dem virtuellen Rucksack nehmen möchte, geschieht das über ebendiesen. Parallel läuft aber das Spielgeschehen weiter und so erhöht sich der psychische Druck auf die Spielenden.

Sucht man nämlich etwas zu lange nach einem Gegenstand, kann es durchaus vorkommen, dass sich ein hinterhältiger Untoter anpirscht und einem das Lebenslicht auspustet.

Nervenaufreibend- aber vielversprechend!

BORDERLANDS 2

Auch dieser Titel wurde bereits an der gamescom 2011 vorgestellt. Zwischenzeitlich wurde das Spiel aber beachtlich weiter entwickelt. Der gewöhnungsbedürftige aber durchaus gelungene Cel-Shading Look des Originals ist auch hier mit von der Partie, ebenso der absurde Sammelwahn: ln der apokalyptischen Welt von Borderlands schlägt man sich mit unzähligen Monstern und Feinden herum. Das einzige Hilfsmittel gegen die Gegnerflut sind unzählige kombinierbare Waffen, die in millionenfachen Varianten in der Gegend herumliegen oder von getöteten Gegnern geklaut werden können.

Einen Originalitätspreis wird Borderlands 2 kaum gewinnen- wer aber das Original schon einmal gespielt hat, weiss, dass das Sammelelement unglaublich süchtig machend ist. Stichwort: „lch will unbedingt noch schnell diese „Whitting's Elephant Gun" mit Maximalschaden 1835 finden, dann höre ich auf.". 

Für Jäger und Sammlerinnen wohl DER Hit des Spieleherbstes 2012. Der Trailer ist jedenfalls ziemlich witzig:

BEYOND: TWO SOULS

Schon mit Heavy Rain sorgten die französischen Quantic Dream Studios für Begeisterung in Spielerkreisen. Die tolle Grafik, überzeugende Atmosphäre und die originelle Storyline überzeugten Kritiker und Fans.

Mit Beyond: Two Souls wollen die Franzosen nun beweisen, dass sie kein „one hit wonder“ sind. Die Zutaten stimmen schon mal: Hollywood-Star Ellen Page spielt die virtuelle Hauptrolle, Produzent David Cage (ein Elsässer aus Mulhouse) hat die entwicklungstechnischen Zügel in der Hand und die ersten Trailer lassen auch hier ein Grafikfeuerwerk wie man es kaum je gesehen hat, erhoffen.

Neben diesen Titeln dürfen wir uns auf unzählige weitere Topspiele wie FlFA13, Call of Duty: Black Ops 2, Medal of Honor: Warfighter, Tomb Raider, Hitman: Absolution, Resident Evil 6, Devil May Cry, Castlevania oder auch das neu angekündigte Remember Me freuen.

Ob die Games den Vorschusslorbeeren auch gerecht werden, werden TagesWoche Leserinnen selbstverständlich in den hier erscheinenden Tests erfahren.

Da bedauerlicherweise keine neue Hardware angekündigt wurde, wird die gamescom 2012 wohl kaum in die Annalen der Videospielgeschichte eingehen. Die neuen Konsolen dürften frühestens 2013 der Öffentlichkeit gezeigt werden- bis dahin können wir nun also die „letzten“ Highlights auf den aktuellen Generationen geniessen.

Das ist ja eigentlich was Schönes: Mittlerweile haben die Programmiererinnen und Programmierer nämlich den Bogen raus, das Maximum aus den Geräten zu kitzeln und es heisst ja nicht umsonst: Das Beste kommt zum Schluss...

Mehr zum Thema

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Tageswoche honorieren

Alternativen:

Postfinance, Paypal, Flattr

Reaktionen

Bisher wurden noch keine Beiträge von der Redaktion hervorgehoben.

Noch keine Beiträge. Schreiben Sie den ersten.