LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Lichtspiele

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

My Idiot Brother

13.08.2012, 22:19Uhr
: My Idiot Brother

My Idiot Brother

Immer zu Sommerende, wenn die modischen Männermodelle aus den Ferien zurückkommen und sich unter die Zurückgebliebenen, mischen, wird uns klar: Der Mann, wie wir ihn einst kannten, ist ein Auslaufmodell. Das neueste Modell heisst Ned!

Ned ist ein Vorzeigemodell: Lieb, ehrlich, Bio, und etwas langhaarig. Karriere ist für Ned ein griechisches Fremdwort. Leichtgläubig wie er ist, schenkt der Gemüse-Bauer dem befreundeten Polizisten - weil der ihn herzlich genug bittet - Gras. Und weil der Polizist unbedingt dafür zahlen will, nimmt Ned dafür ungedingt auch mal Geld und wandert - unbedingt in den Knast. Klar, dass so ein gutmütiger Mensch frühzeitig wegen gutmütiger Führung entlassen wird. Klar aber auch, dass er bei sich zuhause einen anderen Mann (auch ein neues, weniger gutmütiges Modell) bei seiner Frau vorfindet. Wo soll er jetzt hin?

Seine Mutter und seine drei Schwestern, die sich alle mit kleinen Lebenslügen auf der Karriereleiter festhalten, haben auf so einen Bruder nicht gewartet. Zu sehr sind die drei Schwestern mit sich und den Ihren Lebenszielen beschäftigt. Von so einem Versager lässt sich keine gern ihre Verhältnisse ins Wanken bringen: Also wird Ned - unter falschen Vorwänden - erst einmal von Schwester zu Schwester weitergereicht. Doch die drei haben nicht mit Neds entwaffnender Naivität gerechnet.

Ausgerechnet diese ehrliche Haut stellt nun das Leben seiner drei Schwestern mit seiner Arglosigkeit gründlich auf den Kopf. Wo immer es den drei bisher gelang, mit kleinen Lügen den Alltag zu meistern, entlarvt Teds Blauäugigkeit die Fassaden: Amüsant wird ein Frauenbild entwaffnet und ein Männerbild enthüllt. Zum Schluss darf man debattieren: Ist das jetzt eines dieser neuen Männermodelle, das sich Frauen erträumt haben, als sie all die Männer erzogen haben? Oder bahnt sich bereits die nächste Rückruf-Aktion an, wie wir sie bei neuen Modellen gewohnt sind?

Am Ende zieht sich Ted ganz auf seine Art aus den Affären. Fast ganz ohne Frauen. Der neue Mann lebt offensichtlich am besten allein. Sein bester Freund: Ein Hund. Wenn frau sich nun in der Auffassung bestätigt fühlt, neue Männer passten eben noch lange nicht zur neuen Frau, springt auch schon das allerneueste Frauenmodell herbei: Es lebt auch allein. Und hat auch einen Hund. In welche Komplikationen die beiden Hunde geraten, wenn sie mal läufig sein werden, aber nicht laufen dürfen, ahnen wir bereits.

 

 

Gute Arbeit! Teilen und mehr lesen.

Teilen und weiterleiten

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Tageswoche honorieren

Alternativen:

Postfinance, Paypal, Flattr

Reaktionen

Bisher wurden noch keine Beiträge von der Redaktion hervorgehoben.

Noch keine Beiträge. Schreiben Sie den ersten.