LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Doppelspitze

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Warum Sie nicht jedem Gerücht glauben sollten

6.02.2012, 14:05Uhr
Die Website «Bootiful Game» rechnet all die falschen Transfer-Meldungen in Pferdemist um.

Die Website «Bootiful Game» rechnet all die falschen Transfer-Meldungen in Pferdemist um.(Bild: Screenshot Bootiful Game)

Was aus heiztechnischer Sicht durchaus Sinn macht, kann Fussballfans betrüben. In den grossen europäischen Ligen sind die Transferfenster wieder geschlossen. Schade um die vielen schönen Gerüchte in dieser Zeit. Wobei – wie häufig stimmen Gerücht und Realität eigentlich überein?

Die wirklich empfehlenswerte Website «Bootiful Game» hat sich mal daran gemacht und zusammengezählt, wieviele der winterlichen Transfergerüchte in englischen Medien nachweislich realen Hintergrund hatten.

Die Zahlen sprechen mehr für sich als für die Presse: Nur gerade 7,89 Prozent aller Transfergerüchte bewahrheiteten sich durch einen anschliessenden Spielerwechsel. Die höchste Trefferquote hatte der «Daily Telegraph» mit 40 Prozent an korrekten Geschichten. Ganz mies dagegen die Gratis-Postille «Metro» mit lockeren 0 (in Worten: null) richtigen Storys.

Ebenfalls eindrücklich dargelegt: Der Wahrheitsgehalt von Gerüchten, die im Internet kursieren, tendiert ebenfalls gegen null. Aber vielleicht sollte ich das hier an dieser Stelle lieber nicht erwähnen.

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema

Fussball

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Tageswoche honorieren

Alternativen:

Postfinance, Paypal, Flattr

Reaktionen

Bisher wurden noch keine Beiträge von der Redaktion hervorgehoben.

Noch keine Beiträge. Schreiben Sie den ersten.