LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Doppelspitze

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Was die Weltwoche und Tschagajew verbindet

18.01.2012, 10:46Uhr

 

Merkwürdige Dinge stellt der «Blick» heute im Fall Hildebrand fest. Den Bankauszug, den die «Weltwoche» publiziert hat, um die Transaktionen des inzwischen zurückgetretenen Präsidenten der Nationalbank zu beweisen, hat es so nie gegeben. Manche mögen sagen, es sei gefälscht, andere vielleicht eher, es sei panaschiert worden. (Entschuldigen Sie die schlechte Bildqualität.)

 

Da wird einmal Deutsch und einmal Englisch geschrieben, das Datum ist irgendwie verkehrt, usw. usf. Das erinnert uns natürlich sofort an Neuchâtel Xamax und die berühmte Bankgarantie der «Bank of America». Bei der war ja auch so allerhand nicht so, wie man das von einem etwas grösseren Geldinstitut erwarten könnte.

 

Und das wiederum führt uns zur Frage: Gibt es in der Schweiz irgendwo einen Anbieter, der für billiges Geld Bankdokumente herstellt, die es so nie gegeben hat? Ist das eine neue Branche im Aufwind? Und gibt es dafür kein Qualitätssiegel, keine Dipl. Ing. Dok. fals.?

Schön, gibt es auch noch Bankdokumente, denen vollstes Vertrauen geschenkt werden darf. Das Fussball-Qualitäts-Blog «Zum runden Leder» hat im vergangenen November ein solches zugespielt erhalten.

Und allen Menschen, die in Erwartung des kurz bevorstehenden Lizenz-Entzugs für Neuchâtel Xamax bereits in den Keller geeilt sind, um den Trauerflor hervorzukramen, empfehlen wir folgendes Video:

http://www.youtube.com/watch?v=WlBiLNN1NhQ

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema

Fussball, Xamax Neuenburg, Swiss Football League SFL

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Verwandte Artikel

War Hildebrand-Kontoauszug gefälscht? Weiterlesen

Xamax vor dem Aus Weiterlesen

Gläubiger fordern von Xamax fast acht Millionen Franken Weiterlesen

Xamax zwischen Bangen und Hoffen Weiterlesen

Oder spended Sie
einen eimaligen
Betrag

Reaktionen

  1. Jürg Schmid

    am 19.01.2012, 10:46

    Bitte nein. Das ist ein hartes Wort. Sagen wir dem "geleiert". Er wollte doch nur, dass alles auf einer Seite Platz hat. So wie das Politverständnis der SVP auch, bestehend aus EU, Asylanten, Sozialhilfebezügern und Widmer-Schlumpf.

  1. Jürg Schmid

    am 19.01.2012, 10:46

    Bitte nein. Das ist ein hartes Wort. Sagen wir dem "geleiert". Er wollte doch nur, dass alles auf einer Seite Platz hat. So wie das Politverständnis der SVP auch, bestehend aus EU, Asylanten, Sozialhilfebezügern und Widmer-Schlumpf.