LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Basel

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Sissacher Umzug 

5.3.2017, 18:52 Uhr

Gelb ist Trumpf

5.3.2017, 18:52 Uhr

Beim Fasnachtsumzug in Sissach wollen Teilnehmer und Besucher vor allem etwas: Spass. Und der kam auch dieses Jahr nicht zu kurz. Von

In früheren Jahren – namentlich vor der Abstimmung über die Kantonsfusion – war Baselbieter-Stab-Rot am Umzug in Sissach die vorherrschende Farbe. Dieses Jahr scheint ihm Gelb den Rang abgelaufen zu haben. Warum das so ist, konnte mir niemand erklären.

Man könnte in dieser Dominanz von Gelb einen versteckten Versuch sehen, chinesische Investoren ins Baselbiet zu locken. Angesichts der Baselbieter Finanzen eine plausible Vermutung, die sich bisher allerdings nicht erhärten liess.

Lassen wir daher die Spekulationen und wenden uns den Fakten zu. Politische Themen waren am Umzug eher selten. Am Strassenrand bemerkte die TagesWoche immerhin eine Gruppe von «Mexikanerinnen» in bunten Ponchos und mit dem landestypischen Sombrero, die gegen Trump protestierten.

Am Umzug selber spielten die Sissacher Zapfhääne den Brexit aus (ohne allerdings den Austritt Sissachs aus dem Kanton zu propagieren). Lokalpolitisches fehlte auch nicht ganz: So griffen die Büchel-Spränger die kurze Zeit aufflackernde Diskussion einer Gemeindefusion von Sissach und Zunzgen wieder auf. Und auch die vor hundert Jahren eingegangene Bahn von Sissach nach Gelterkinden wurde thematisiert (das Läufelfingerli lässt grüssen).

Gibts was oder doch nur Konfetti?

Gibts was oder doch nur Konfetti? (Bild: Martin Stohler)

Ansonsten wollten die Teilnehmer und Besucher des Sissacher Fasnachtsumzugs vor allem eines: Spass. Den gab es – und dazu Konfetti in rauen Mengen sowie Täfeli für kleine und grosse Schleckmäuler.

Und auch das ist Sissacher Fasnacht: Dieses Jahr als Special Guest mit dabei: die Wiler Tüüfelsgilde 1595.

Zu Gast in Sissach: Wiler Tüüfel.

Zu Gast in Sissach: Wiler Tüüfel. (Bild: Martin Stohler)

Werbung

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema

Fasnacht

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Reaktionen

Bisher wurden noch keine Beiträge von der Redaktion hervorgehoben.

Noch keine Beiträge. Schreiben Sie den ersten.

Informationen zum Artikel

5.3.2017, 18:52 Uhr

Gelb ist Trumpf

Text

Text:

  • 11.02.2017 um 18:34
    Zum Artikel: Der Schirm: Metamorphosen eines Gebrauchsgegenstands

    Vielen Dank für die Richtigstellung. Da wandelte ich etwas zu sehr auf den Spuren von Hans Guckindieluft... Asche auf mein Haupt!

  • 30.01.2017 um 23:58
    Zum Artikel: Rechnen mit Ueli

    Ich sehe echt nicht, wo Sie bei dieser Vorlage ein Problem mit der direkten Demokratie haben. Die kontroversen Zahlen werden ja nicht "direktdemokratisch" produziert, sondern von "Experten" vorgelegt. Meinen Sie, die diversen Expert...

  • 24.01.2017 um 23:21
    Zum Artikel: Sechs Songs, die die Nacht besingen – und eine nachtschwarze Geschichte

    Und die kleine Nachtmusik ... und ... das Beresina-Lied (...eines Wandrers in der Nacht) ... der Alabama-Song (z.B. von den Doors)... Black night von Deep Purple... I'll be your baby tonight auf Bob Dylans "John Wesley Harding"-Album, de...

Aktuell

Sandra Then: Orestes (Michael Wächter) rächt die Ermordung seines Vaters mit dem Mord an seiner Mutter. Das geht ganz gehörig ans Gemüt.

«Oresteia» 

Ein archaisches und brutales Gesamtkunstwerk

Das Musiktheater «Oresteia» mit der archaisch-brutalen Musik von Iannis Xenakis am Theater Basel ist eine happige Kost für das Publikum. Regisseur Calixto Bieito stellte sich dieser Herausforderung, was man als Zuschauer auch tun sollte.Von Dominique Spirgi. Weiterlesen