LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Schweiz

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

KEYSTONE/Peter Schneider: Bundesrat Alain Berset verfolgt die Debatte im Nationalrat auch mit Spannung.

Rentenreform 

Der Nationalrat bleibt hart

Gerät die AHV in finanzielle Schieflage, wird das Rentenalter automatisch auf bis zu 67 Jahre angehoben. Parallel dazu steigt die Mehrwertsteuer um bis zu 0,4 Prozent. Das hat der Nationalrat am Dienstag bei der Reform der Altersvorsorge beschlossen. Von sda Weiterlesen

Parteien 

sda: Eine Gruppe um den Zürcher Ständerat Daniel Jositsch will den Einfluss des «pragmatischen» SP-Flügels in der Partei stärken.

SP-Reformflügel wartet mit konkreten Positionen ab

Im Dezember riefen namhafte SP-Politiker eine Plattform ins Leben, um die «gemässigten» Kräfte in der Partei zu stärken. Ein neues Grundlagenpapier bringt aber kaum Klarheit darüber, wie sich der Reformflügel positioniert. Umstrittene Themen werden ausgeklammert. Von sda

2

Rechtsgutachten 

sda: Aus Sicht der Gutachterinnen der Universität Zürich sind diese beiden Asylbewerber vom Bundesasylzentrum Perreux unverhältnismässig lange eingeschlossen. (Archiv)

Bund verletzt Grundrechte von Asylsuchenden

Vom Schwimmbad bis zum Spielplatz: Asylsuchende haben in der Schweiz nicht überall Zutritt. Doch sind solche Einschränkungen auch rechtens? Zu solchen Fragen hat die Universität Zürich im Auftrag der Eidgenössischen Kommission gegen Rassismus ein Gutachten erstellt. Von sda 2 Kommentare

Themen

Linkempfehlung 

sda: Die 16 neuen Operationssäle am Universitätsspital in Lausanne sind nach den modernsten Standards eingerichtet.

Mit dem Gesetz in Konflikt: Spitäler wollen Arbeitszeitregeln aufweichen

50 Stunden pro Woche, mehr dürften Spitalärzte per Arbeitsgesetz nicht arbeiten. Den Spitälern ist diese Regelung lästig. Deshalb wollen sie Anpassungen, die aus ihrer Sicht sogar den Bedürfnissen der angeblich so flexiblen «Generation Y» entgegenkämen. Der Verband der Assistenz- und Oberärzte (VSAO) stellt sich aber quer. Empfohlen von Tino Bruni Lesen in der NZZ

3

Protest 

sda: In Bern brannten am Samstagabend die Barrikaden: Bei Ausschreitung am Rande einer Protestkundgebung wurden mehrere Personen verletzt. (Archivbild)

Elf Verletzte bei erneuten Ausschreitungen in Bern

Bei der dritten Protestkundgebung seit einer halben Woche sind in Bern am Samstagabend elf Personen verletzt worden. Ein Grossaufgebot der Polizei verhinderte erneut, dass rund 200 Demonstranten von der Schützenmatte in die Innenstadt ziehen konnte. Von sda 3 Kommentare

Flughafen Zürich 

sda: Ein Mitarbeiter von SR Technics kontrolliert das Triebwerk eines Airbus der russischen Fluggesellschaft Aeroflot am Flughafen Zürich. Das Flugzeug hatte beim Start eine Fehlzündung. Die Crew entschloss sich danach, nach Zürich-Kloten zurückzukehren. Die Maschine sollte nach Moskau fliegen.

Flugabbruch endet glimpflich

Ein Passagierflugzeug der russischen Fluggesellschaft Aeroflot hat am Sonntagnachmittag kurz nach dem Start in Zürich-Kloten den Flug nach Moskau abgebrochen. Trotz technischer Probleme konnte die Maschine wieder sicher auf dem Flughafen Zürich landen. Von sda

Was geht 

sda: Die Sonntagspresse - darunter die letzte Ausgabe der «Schweiz am Sonntag» - bleibt am Thema Unternehmenssteuerreform dran.

Sonntagspresse über Eizellen, Züge und Zweihunderternoten

Die Sonntagszeitungen berichten über die Folgen der Ablehnung der Unternehmenssteuerreform III, wie die Trump-Wahl sich auf Stadler Rail auswirkt, und wieviele Zweihunderternoten im Umlauf sind. Eine Übersicht über die Schlagzeilen in unbestätigten Meldungen: Von sda

1

Stau 

sda: Sonne und Schnee lockten am Samstag auf die Pisten. Doch vorher wartete für manche und manchen eine Geduldsprobe im Auto. (Symbolbild)

Tausende sind bei Schönwetter in die Berge gereist

Der Sonnenschein hat am Samstag Zehntausende in die Berge gelockt. Doch bis die Schneesportler ihre Skis und Snowboards anschnallen konnten beziehungsweise nach dem Skitag wieder zu Hause waren, mussten sie sich gedulden: An vielen Orten staute sich der Verkehr. Von sda 1 Kommentar

35

Service Public 

Montage: Nils Fisch: Nationalrätin Natalie Rickli: Service Public – oder nur vergoldete Privatwirtschaft?

Wie SRF-Gegner mit SRF reich werden wollen

Von der aktuellen Schweizer Medienpolitik könnte sich manche Bananenrepublik eine Scheibe abschneiden. Die Privaten stellen jedenfalls die Weichen, um sich auf Kosten der Allgemeinheit noch weiter zu vergolden – und nennen es «Medienfreiheit». Von Gabriel Brönnimann 35 Kommentare

Digitale Wirtschaft 

sda: Avenir suisse ziehlt auf Preisüberwacher Stefan Meierhans (Archiv)

Preisüberwacher nimmt Buchungsportale ins Visier

Preisüberwacher Stefan Meierhans will im laufenden Jahr die Angebote der digitalen Wirtschaft genauer unter die Lupe nehmen. Gegen die Online-Buchungsplattform Booking.com ist bereits eine Untersuchung hängig. Ein Schwerpunkt sind auch die Gesundheitskosten. Von sda