LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sport

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

rotblaulive

FC Basel 

20.4.2017, 14:35 Uhr

Keine spontane Feier auf dem Barfi – dafür ein regelrechtes Stadtfest

20.4.2017, 14:35 Uhr

Der FC Basel informiert «ausnahmsweise über allfällige Meisterfeierlichkeiten». Für den 20. Titel hat er sich etwas Grösseres einfallen lassen. Von

Roland Schmid: Für einmal will der FC Basel seinen Meistertitel nicht auf dem Barfüsserplatz feiern, sondern mit einem grösser angelegten Fest. Die Strassen sollen belebt werden, vielleicht auch so, wie es diese beiden Anhänger an der Meisterfeier 2016 getan haben.

Für einmal will der FC Basel seinen Meistertitel nicht auf dem Barfüsserplatz feiern, sondern mit einem grösser angelegten Fest. Die Strassen sollen belebt werden, vielleicht auch so, wie es diese beiden Anhänger an der Meisterfeier 2016 getan haben. (Bild: Roland Schmid)

Der Fall ist rein rechnerisch noch nicht erledigt, aber dennoch sonnenklar: Der FC Basel wird Meister. Und zwar zum 20. Mal. Das gibt einen zweiten Stern auf das Trikot und schreit geradezu nach einer aussergewöhnlichen Feier. Zumal sich Basel langsam an das bislang gängige Ritual auf dem Barfi mehr als gewöhnt hat.

Seinen Plan, wie er die Feier begehen will, hat der FC Basel «aufgrund der vielen Anfragen» nun bekannt gemacht. Denn am Sonntag, 23. April, könnte es ja bereits soweit sein. «Der FCB hat nach Rücksprache mit Vertretern von Fans und Anhängern entschieden, dass die Mannschaft an einem spielfreien Tag nicht öffentlich auftritt – auch nicht an einer allfälligen spontanen Meisterfeier», schreibt der FC Basel. Das sei «nicht der richtige Rahmen für eine spontane Feier des 20. Meistertitels».

» Die Meldung des FC Basel

» Wie der FC Basel am Sonntag auf dem Sofa Meister werden kann

Die Rahmenbedingungen für das Stadtfest stehen noch nicht fest

Gewinnt der FC Basel erst am Freitag darauf in Luzern die letzten notwendigen Punkte, käme es trotzdem zu einer spontanen Feier. Klar ist jedoch schon jetzt: Auf eine offizielle Meisterfeier auf dem Barfi wird vollends verzichtet. Stattdessen soll es am Pfingstsamstag, dem 3. Juni, «eine grosse und besondere offizielle Meisterfeier» geben.

Sie soll am Tag nach dem letzten Meisterschaftsspiel (2. Juni gegen den FC St. Gallen) in der Innenstadt stattfinden: ab dem späteren Nachmittag und somit zu einer Uhrzeit, dass «für einmal auch Familien und Kinder teilnehmen können», heisst es in der Mitteilung auf der FCB-Website.

Für das Fest arbeite man mit der Stadt und den verschiedenen Behörden zusammen. Noch sind die Rahmenbedingungen nicht klar definiert. Das dürfte aber kein grösseres Problem darstellen.

_
Und für Ihre ganz eigenen Varianten, wie und wann der FC Basel Meister wird, bietet unser Partner rotblauapp wie jedes Jahr den Meisterrechner an: 

Werbung

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema

Sport, FC Basel, Fussball

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Reaktionen

Bisher wurden noch keine Beiträge von der Redaktion hervorgehoben.

Noch keine Beiträge. Schreiben Sie den ersten.

Informationen zum Artikel

20.4.2017, 14:35 Uhr

Keine spontane Feier auf dem Barfi – dafür ein regelrechtes Stadtfest

Text

Text:

Aktuell

imago stock&people: Ein Stück Arbeit: Sauerteigbrot.
2

Auf zum Kampf 

«Sauerteigbrot backen ist Anarchie»

Wollten Sie immer schon einmal Sauerteigbrot backen? Sie sind nicht der einzige, das ist momentan des Hipsters hippste Tätigkeit. Für den Berliner Künstler und Kurator Michael Fesca ist das Fermentieren eine Strategie, um sich dem übermächtigen Wirtschaftssystem zu verweigern. Am Freitag und Samstag hält er einen Workshop dazu.Von Andrea Fopp. Weiterlesen2 Kommentare