LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sport

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Handball, RTV Basel 

19.4.2017, 11:32 Uhr

Drei Heimspiele und ein verzweifelter Aufruf

19.4.2017, 11:32 Uhr

Der RTV Basel steht mit dem Rücken zur Wand. Die Handballer haben drei Punkte Rückstand auf den Barrage-Platz, drei Heimspiele verbleiben in der Abstiegsrunde, das erste am Mittwoch um 20.30 Uhr im Rankhof. Um den Ligaerhalt zu schaffen, will der RTV andere Vereine mobilisieren. Von

Robert Varadi: Vier Punkte aus sechs Spielen – die Quote des RTV Basel wird unter Silvio Wernle besser. Der Ligaerhalt ist trotzdem zur schwierigen Angelegenheit geworden.

Vier Punkte aus sechs Spielen – die Quote des RTV Basel wird unter Silvio Wernle besser. Der Ligaerhalt ist trotzdem zur schwierigen Angelegenheit geworden. (Bild: Robert Varadi)

«Lasst uns solidarisch sein», schreibt der RTV Basel auf seiner Homepage und bittet in einer Medienmitteilung die Presse um Unterstützung. Die Basler Handballer gehen diesen Weg, weil sie in ihrer Lage jede erdenkliche Hilfe annehmen. Auch die von anderen Vereinen, die am Mittwoch (20.30 Uhr) kostenlos an das Heimspiel im Rankhof kommen sollen: mit «Junioren, Juniorinnen, Trommeln, Glocken, Pauken», wie der RTV schreibt – oder auch gerne ohne Requisiten.

Die aktuelle Lage erfordert eine Mobilmachung jeglicher Unterstützung. Mit drei Punkten Rückstand liegt der RTV auf dem letzten Rang in der Abstiegsrunde. Drei Spiele bleiben den Baslern, um sich wenigstens noch in die Barrage zu retten und in der Kurzentscheidung gegen den Zweiten der Nationalliga B den Verbleib in der höchsten Spielklasse zu sichern.

Der direkte Ligaerhalt liegt längst nicht mehr in Reichweite. Dafür waren die Leistungen in der Abstiegsrunde zu schwach. Nach drei Spielen und nur einem Punkt entliess der RTV den holländischen Übungsleiter Joop Fiege und installierte mit Silvio Wernle ein bekanntes Gesicht, das mit dem Verein vor einem Jahr den Ligaerhalt geschafft hatte.

Wernles Quote und ein schwacher Auftritt zuletzt

Mit vier Punkten aus sechs Spielen hat Wernle zwar die bessere Quote als Fiege (elf aus 21). Der letzte Auftritt gegen Gossau, den letzten verbleibenden Konkurrenten um den Ligaerhalt, war bei der 20:31-Niederlage aber bemerkenswert schwach.

Weit unter 50 Prozent der Angriffe waren erfolgreich. Und der Stammtorhüter Sebastian Ullrich kam mit zehn Paraden aus 35 Abschlüssen ebenfalls kaum auf Touren. Die Ostschweizer zogen nach dem Heimsieg an den Baslern vorbei und bauten den Vorsprung auf den RTV mit einem knappen Sieg gegen GC Amicitia Zürich aus.

Der RTV bestreitet die verbleibenden drei Spiele in der eigenen Halle. Damit die letzte Partie gegen Gossau zur Finalissima gegen den Abstieg wird, muss der RTV bis dahin zwei Punkte mehr gewinnen als die Ostschweizer.

Die restlichen Partien des RTV Basel in der Abstiegsrunde
Gegner
Datum, Zeit
Ort
TSV St. Otmar St. Gallen 19. April, 20.30 Uhr Rankhof
GC Amicitia Zürich 22. April, 18.00 Uhr Rankhof
TSV Fortitudo Gossau 26. April, 20.30 Uhr Rankhof

Werbung

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema

Sport, Handball

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Verwandte Artikel

Siege für Kadetten, Pfadi und Wacker Weiterlesen

Trainerwechsel: Wernle übernimmt erneut Weiterlesen

13 Minuten des Grauens Weiterlesen

Reaktionen

Bisher wurden noch keine Beiträge von der Redaktion hervorgehoben.

Noch keine Beiträge. Schreiben Sie den ersten.

Informationen zum Artikel

19.4.2017, 11:32 Uhr

Drei Heimspiele und ein verzweifelter Aufruf

Text

Text:

  • 29.04.2017 um 04:38
    Abendrot und Delgados bizarre Trinkgewohnheiten

    Der Barfi platzt nicht mehr aus allen Nähten, wenn der FC Basel einen Titel feiert. Die Bilder davon und die eine oder andere Anekdote inklusive Breel Embolo wollen wir Ihnen nicht vorenthalten.

  • 29.04.2017 um 00:20
    Bernhard Heusler: «Ich kann nicht in Worte fassen, wie dankbar ich bin»

    Ausufernd sind die Feierlichkeiten nach dem Gewinn des 20. Titels in der Luzerner Swissporarena nicht. Aber die Vereinsführung findet Zeit, der Meistermannschaft und ihrem Trainer ein dickes Lob auszusprechen.

  • 28.04.2017 um 23:17
    Krönung eines Weitgereisten

    Er hat schon eine ganze Menge gewonnen in seiner Karriere. Schweizer Meister ist er erst seit dem 2:1-Sieg des FC Basel in Luzern. Dazu trägt Seydou Doumbia einen Treffer bei – und vielleicht geht ja doch noch etwas im Rennen um seine dritte Torjägerkrone.

  • 20.03.2017 um 14:26
    Zum Artikel: Luca Zuffi schafft den Anschluss an das Spitzentrio

    Auf dieser Seite finden Sie die gesamte Berichterstattung der TagesWoche zum FC Basel: alle Geschichten, sämtliche Spiele und jede Menge Zahlen.

  • 17.03.2017 um 16:06
    Zum Artikel: Ohne Rücksicht auf die Landesauswahl

    Wie Recht Sie haben, Herr Tanner. Also bezüglich der Tickets, meine ich. Den anderen Punkt lassen wir einfach mal so stehen.

  • 05.12.2016 um 09:25
    Zum Artikel: Bernhard Heusler: «Diese Niederlage musste ja mal kommen»

    Guten Morgen Piet Westdijk, ich habe das Video auf mehreren Geräten getestet. Bei mir funktioniert der Ton immer. Gspässig, uns würde zwecks Optimierung natürlich interessieren, warum es bei Ihnen offenbar nicht funktioniert. Beste Grüsse

Aktuell

Nils Fisch: Sie macht die Haare schön: K-Pony Seraina Kraushaar.

Seraina Kraushaar 

Die Haarversteherin feiert den 10. Geburtstag

Seit zehn Jahren lassen sich Basels coolste Hipsterli im K-Pony die Haare schneiden. Inhaberin Seraina Kraushaar gehört zu den ersten, die die Klybeckstrasse trendig machten. Dabei will sie schlicht anders sein.Von Andrea Fopp. Weiterlesen

Herzog & de Meuron: Station Mitte der Regio-S-Bahn: Wer hier aus- und einsteigen möchte, muss hoffen, dass der Bund mehr Geld für die weiteren Ausbauschritte der Bahninfrastruktur zur Verfügung stellt.

Bahnausbau 2030/35 

Das Rennen um Bundesgelder ist lanciert

Um künftige Engpässe zu verhindern, soll die Bahninfrastruktur weiter ausgebaut werden. Das Bundesamt für Verkehr (BAV) hat am Freitag zwei Varianten für den Bahnausbau-Schritt 2030/35 präsentiert.Von TaWo und sda. Weiterlesen