LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Basel

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Region heute 

18.4.2017, 10:56 Uhr

Metal-Fans, Drahtesel-Grossräte und Sonnenbader

18.4.2017, 10:56 Uhr

Was läuft in der Region? Unsere tägliche Übersicht über die lokalen Geschichten. Von

:

Lehrplan: Geiger ist dagegen

Der Gymnasiallehrer Georg Geiger spricht über den Einfluss des Lehrplan 21 auf seinen Schulalltag und darüber, wie gut gemeinte Reformen zu bürokratischen Massnahmen werden.

«Wenn du den Lehrplan anschaust, kriegst du eine halbe Depression»

Zeal & Ardor: Basel ist dafür

Am Karfreitag trat der Hype der Stunde in Basel auf: Zeal & Ardor hatten ihre Plattentaufe in der Kaserne während des Czar Fests. Und wurden ihrem Ruf gerecht: Souverän und charismatisch, kommentierte die BaZ. Aber auch etwas zu konstruiert.

Zur Konzertkritik:

Das nächste Kapitel des Hypes

Veloring: Vischer ist dagegen, Grossenbacher dafür

In der «bzBasel» lieferten sich die Grossräte Heiner Vischer und Thomas Grossenbacher eine Diskussion über den geplanten Veloring. Die Aussagen zeigen: Die Fronten sind verhärtet. Streitpunkte sind in erster Linie:

Die Sicherheit

  • Thomas Grossenbacher: «Mit dem Veloring würden die Gefahren viel kleiner. Ausserdem hätte man die Möglichkeit, komfortabler und auch nebeneinander zu fahren.»
  • Heiner Vischer: «Die gefährlichen Orte für Velofahrer befinden sich nicht nur dort, wo der Ring durchführen soll. Das Gefahrenpotenzial wäre mit dem Veloring nicht aus der Welt geschafft, sondern allenfalls nur leicht entschärft.»

Die Notwendigkeit

  • Heiner Vischer: «Die meisten Leute nehmen den kürzesten Weg. Kaum jemand würde einen Umweg über den Veloring am Stadtrand machen, wenn er auch direkt zum Ziel fahren kann.»
  • Thomas Grossenbacher: «Viele Velofahrer würden trotz eines kleinen Umweges den Ring benutzen, um sicher und auch schnell ans Ziel zu kommen.»

Die Kosten

  • Thomas Grossenbacher: «Ein Kilometer Autobahn kostet rund 257 Millionen Franken. Der Veloring wird 10 Kilometer lang – und kostet weniger als ein Zehntel Autobahn.»
  • Heiner Vischer: «Fakt ist auch: Der Veloring ohne die Zollibrücke kostet 17 Millionen Franken! Es wäre doch viel schlauer, dort zu handeln, wo echter Handlungsbedarf besteht.» 

Wenn Velofahrer über eine Strasse für Velos streiten

Sonnenbad: Alle sind dafür, automatisch

Am Wochenende hat das Wirtepaar Markus Stocker und Sibilla Riva das Restaurant «Sunnebeedli» in der gleichnamigen Binninger Badi neu eröffnet. Auf dem Menü stehen Klassiker wie Wurst-und-Käse-Salat sowie Stockers «legendäre» Flammenkuchen. 

«Über den Dächern Basels»: Zweiter Frühling für die «Sunnebeedli»-Beiz

Internet: Yami-ichi ist dafür und dagegen

Geeks aufgepasst: Bis heute kann man sich noch für den Yami-ichi im HeK anmelden. Yama-What? Hier werdet ihr geholfen:

Der Internet-Flohmarkt Yami-ichi trägt das WWW in die reale Welt

Werbung

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema

Region heute

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Reaktionen

Bisher wurden noch keine Beiträge von der Redaktion hervorgehoben.

Noch keine Beiträge. Schreiben Sie den ersten.

Informationen zum Artikel

18.4.2017, 10:56 Uhr

Metal-Fans, Drahtesel-Grossräte und Sonnenbader

Text

Text:

  • 24.04.2017 um 05:00
    Signore Navarras Geheimnis

    Eigentlich wollen wir nur kurz Herrn Navarra in seinem Laden für technische Fussorthopädie besuchen, den er nach über 30 Jahren schliesst. Aber dann führt uns der 82-Jährige in seinen Keller.

  • 23.04.2017 um 06:00
    Die Papeterie Hug an der Metzerstrasse schliesst nach 35 Jahren

    35 Jahre lang haben Elisabeth und Marcel Hug im St. Johann ihre Papeterie geführt. Nun schliessen sie ihren Laden an der Ecke Krayenrain/Metzerstrasse.

  • 19.04.2017 um 04:52
    In der Freien Strasse gibts bald frische Pasta

    Nudelfans aufgepasst: Anfang Mai eröffnet in der Freien Strasse die erste Schweizer Filiale des Frischpasta-Herstellers Anton&Konsorten.

Aktuell

Herzog & de Meuron: Station Mitte der Regio-S-Bahn: Wer hier aus- und einsteigen möchte, muss hoffen, dass der Bund mehr Geld für die weiteren Ausbauschritte der Bahninfrastruktur zur Verfügung stellt.

Bahnausbau 2030/35 

Das Rennen um Bundesgelder ist lanciert

Um künftige Engpässe zu verhindern, soll die Bahninfrastruktur weiter ausgebaut werden. Das Bundesamt für Verkehr (BAV) hat am Freitag zwei Varianten für den Bahnausbau-Schritt 2030/35 präsentiert.Von TaWo und sda. Weiterlesen