LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sport

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

rotblaulive

FC Basel, Einzelkritik 

15.4.2017, 23:52 Uhr

Michael Langs Reise führt immer weiter nach oben

15.4.2017, 23:52 Uhr

Mohamed Elyounoussi erzielt beim 4:0 gegen Lausanne zwei Treffer und findet zu alter Form zurück. Andraz Sporar trifft endlich zum ersten Mal und erlebt Gefühle, die Michael Lang längst kennt – als einer der besten Scorer der Basler überhaupt. Von und

Keystone/LAURENT GILLIERON: Kleine Basler Jubeltraube: Renato Steffen (Mitte) feiert mit Torschütze Michael Lang. Im Hintergrund: Alexander Fransson, der später den letzten Basler Treffer vorbereiten wird.

Kleine Basler Jubeltraube: Renato Steffen (Mitte) feiert mit Torschütze Michael Lang. Im Hintergrund: Alexander Fransson, der später den letzten Basler Treffer vorbereiten wird. (Bild: Keystone/LAURENT GILLIERON)

Tomas Vaclik | Torhüter

Einzelkritiknoten 6

Sein Torhütertrainer Massimo Colomba beobachtete von der hintersten Reihe, gleich unter dem Dach der altehrwürdigen Pontaise, was der Schützling Tomas Vaclik auf dem Rasen trieb: Und der einzige Trainer, der auch im neuen FCB noch angestellt sein wird, sah vom Tschechen eine Parade nach der anderen: in der 36. Minute bei Olivier Custodios Kopfball, in der 49. Minute zweifach gegen Kwang-Ryong Pak oder in der 77. Minute gegen Kevin Mendez, der alleine vor ihm auftauchte. Eines der besten Spiele Vacliks, der zum zwölften Mal ohne Gegentor blieb. 

L'attaquant lausannois Kwang Ryong Pak, gauche, lutte pour le ballon avec le gardien balois Tomas Vaclik, droite, lors de la rencontre de football de Super League entre le FC Lausanne-Sport, LS, et le FC Basel ce samedi 15 avril 2017 au stade olympique de la Pontaise a Lausanne. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)

Eine von Tomas Vacliks Paraden: Gegen Kwang-Ryong Pak ist er noch mit den Fingerspitzen dran. (Bild: Keystone/LAURENT GILLIERON)

Michael Lang | rechter Aussenverteidiger

Einzelkritiknoten 5

Hatte in Sion unlängst noch gesagt: «So einen Treffer erziele ich nicht jede Woche.» Jede Woche vielleicht nicht, und sein Tor in Lausanne war auch nicht von gleicher Schönheit wie jenes auf dem Acker im Tourbillon. Aber Lang erzielte den Führungstreffer wie im Wallis mit links, aus ähnlicher Position. Hätte in der 53. Minute beinahe einen weiteres Tor erzielt, traf aber den Pfosten. Lang steht mit acht Erfolgen in allen Wettbewerben auf Platz fünf der internen Torschützenliste – als mit Abstand bester Defensivspieler.

Daniel Hoegh | rechter Innenverteidiger

Einzelkritiknoten 4

Erlebte seinen Zittermoment bei einem Ball in die Tiefe, den er falsch einschätzte. Fiel danach auf Paks Finte herein und hatte Glück, dass der ehemalige Basler den Ball weit über das Tor drosch. Erster Auftritt des Dänen seit November, und keiner, der ihn zur ernsthaften Alternative in der Innenverteidigung macht.

Manuel Akanji | linker Innenverteidiger

Einzelkritiknoten 4

Zog nach vielen guten Auftritten wieder einmal einen durchschnittlichen Abend ein. Als ob er Marek Suchy, der krank fehlte, als zuverlässige Absicherung neben ihm irgendwie doch noch bräuchte.

Blas Riveros | linker Aussenverteidiger

Einzelkritiknoten 4

Kam erneut für den gegen YB äusserst schwachen Adama Traoré zum Einsatz und hatte mit seiner Flanke zur Mitte massgeblichen Anteil am Führungstreffer durch Lang. War ansonsten wenig prägend im Basler Spiel und baute so stark ab, dass Urs Fischer ihn in der 79. Minute durch Traoré ersetzte.

Taulant Xhaka | defensives Mittelfeld

Einzelkritiknoten 4.5

Hatte eine seiner bemerkenswertesten Szenen in der zwölften Minute, als er Benjamin Kololli mit einer Grätsche den Ball abluchste. Der Lausanner wäre durch gewesen und auf Vaclik losgezogen, Xhaka verhinderte mit seiner Intervention eine mögliche Lausanner Führung. Ansonsten kaum ein Abend, den der defensive Mittelfeldspieler lange in Erinnerung behalten wird.

Luca Zuffi | defensives Mittelfeld

Einzelkritiknoten 4.5

Hatte vor dem Spiel im Interview mit der TagesWoche gesagt, dass es schwierig sein werde, in der nächsten Saison den Spektakelfaktor zu steigern. Abgesehen von seinem Tor aus gut 40 Metern in der Champions League gegen Paris Saint-Germain ist Zuffi ohnehin nicht für Glitzermomente, sondern eher für sauber heruntergespielten Lehrbuchfussball bekannt. Beispiel: sein Eckball, der zum Assist für Mohamed Elyounoussis 0:2 wurde.

Renato Steffen | rechter Flügel

Einzelkritiknoten 4

Holte sich beim 30-jährigen Schiedsrichter Urs Schnyder die gelbe Karte ab, weil er nach einem Ballverlust genervt Marcus Diniz von den Beinen geholt hatte. Nennenswert ist seine Vorbereitung zum 4:0, ansonsten lief kaum etwas zusammen beim Flügel, der nach abgesessener Gelbsperre einer der fünf Neuen in Urs Fischers Startelf war.

Le defenseur lausannois Elton Monteiro , gauche, lutte pour le ballon avec le milieu balois Renato Steffen, droite, lors de la rencontre de football de Super League entre le FC Lausanne-Sport, LS, et le FC Basel ce samedi 15 avril 2017 au stade olympique de la Pontaise a Lausanne. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)

Der eingesprungene Steffen – abgesehen von einer hohen B-Note war wenig zu sehen vom Flügelspieler. (Bild: Keystone/LAURENT GILLIERON)

Alexander Fransson | offensives zentrales Mittelfeld

Einzelkritiknoten 4.5

Ersetzte den formschwachen Matias Delgado und rechtfertige seine Nominierung mit seinem Assist auf Andraz Sporars 0:3. Ansonsten reihte der Schwede Abschluss an Abschluss, drei an der Zahl, und alle misslangen.

Mohamed Elyounoussi | linker Flügel

Einzelkritiknoten 5

Erzielte nach Zuffis Eckball per Direktabnahme das 0:2 und nach Steffens Pass das 0:4. Tore Nummer fünf und sechs in diesem Jahr – und zusammen mit seinem Treffer gegen YB ein starkes Zeichen dafür, dass der Norweger nach einem kleinen Zwischentief wieder zur gewünschten Form gefunden hat.

Andraz Sporar | Angriffsspitze

Einzelkritiknoten 4.5

Strahlte in der Interviewzone über beide Ohren. Warum, lassen wir ihn gleich selbst erzählen: «Das Leben ist jetzt viel einfacher, die Gefühle schöner, ich habe wirklich lange auf diesen Treffer gewartet. Er war zwar etwas glückhaft, weil der Torhüter einen Fehler macht, aber man muss eben auch Glück haben. Und Sie können jetzt endlich aufhören, mir Fragen zum fehlenden Tor zu stellen», lachte der Slowene in die Runde einer Handvoll Journalisten. Gut, wir stellen keine Fragen mehr, und halten einfach fest, dass Sporar 22 Spiele für diesen ersten Treffer brauchte.

Marc Janko | Angriffsspitze

Einzelkritiknoten 4

Ersetzte in der 72. Minute Sporar und liess es sich nicht nehmen, dem Slowenen zu seinem Debüttor zu gratulieren sowie die Öffentlichkeit an seiner Einschätzung zum Spiel teilzuhaben. Ganz der Profi eben, der mit den Sozialen Medien umzugehen weiss:

Adama Traoré | linker Aussenverteidiger

Kam in der 79. Minute für Riveros auf den Platz und war zu kurz im Einsatz, um bewertet zu werden.

Davide Callà | rechter Flügel

Wurde in der 82. Minute für Doppeltorschütze Elyounoussi eingewechselt und war für eine Bewertung zu kurz auf dem Feld.

_
Bewertungsdurchschnitt: 4,5
Nicht eingesetzt: Germano Vailati (ET), Omar Gaber, Matias Delgado, Seydou Doumbia

Werbung

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema

Sport, FC Basel, Fussball, FC Lausanne-Sport

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Verwandte Artikel

Basler Effizienz und Tomas Vaclik Weiterlesen

Reaktionen

Bisher wurden noch keine Beiträge von der Redaktion hervorgehoben.

Noch keine Beiträge. Schreiben Sie den ersten.

Informationen zum Artikel

15.4.2017, 23:52 Uhr

Michael Langs Reise führt immer weiter nach oben

Text

Text:

  • 23.06.2017 um 04:50
    «Ich muss sicherstellen, dass ich der Beste bin»

    Der FC Basel beginnt mit dem Training. Mit an Board: Ricky van Wolfswinkel, der neue Holländer beim FC Basel. Er will ganz oben in der Stürmerhierarchie stehen und es mit den Baslern in der Champions League besser machen als in der abgelaufenen Saison.

  • 21.06.2017 um 10:40
    Walter Samuel kehrt im August nach Basel zurück

    Am Mittwoch wurde Pierluigi Tami als Trainer des FC Lugano vorgestellt. Der prickelnde Moment für alle Fussballfans war aber, als der Europa-League-Teilnehmer verkündete, dass Walter Samuel Tamis Assistent wird. Der 39-jährige Argentinier kehrt in die Super League zurück, in der er seine Spielerkarriere beim FC Basel vor gut einem Jahr beendet hat.

  • 19.06.2017 um 15:21
    Der rotblaue Rundumschlag am Dienstagabend

    Keine Sommerpause für FCB-Fans: Am Dienstag gibt es in der Elisabethenkirche ein Podiumsgespräch mit Vereinspräsident Bernhard Burgener. Anschliessend folgt der traditionelle FCB-Talk im Didi Offensiv, diesmal mit TagesWoche-Beteiligung.

  • 30.05.2017 um 15:38
    Zum Artikel: Bälle vor den Sporar werfen

    Lieber Herr Hafen, Respektlosigkeit liegt mir fern. Sie haben recht, Sporar erarbeitet sich Torchancen, aber die Qualität liegt nicht im Abschluss. Das war in dieser Saison nicht nur gegen GC der Fall. Sie lesen hier eine Einschätzung zu einer Leistung...

  • 26.05.2017 um 14:48
    Zum Artikel: Dieser Mann trifft eben doch – und ein Kontrabass macht kleine Dinge richtig

    Herzlichen Dank für die Gratulation. Ich danke an dieser Stelle Tilman Pauls von der «Basler Zeitung», der anderen Partei der Wette, die ich mit dem Geld selbstverständlich zum Essen einlade. Begleitung inklusive.

  • 20.03.2017 um 14:26
    Zum Artikel: Luca Zuffi schafft den Anschluss an das Spitzentrio

    Auf dieser Seite finden Sie die gesamte Berichterstattung der TagesWoche zum FC Basel: alle Geschichten, sämtliche Spiele und jede Menge Zahlen.

Text

Text:

  • 22.06.2017 um 19:11
    Raphael Wicky: «Es wäre vermessen zu sagen: Vergesst alles, was bisher war»

    Mit lediglich 18 Spielern hat Raphael Wicky am Donnerstag seine Arbeit als neuer Cheftrainer beim FC Basel aufgenommen. Der Rest stösst im Trainingslager dazu. Die Reduzierung des 33-Mann-Kaders ist die vordringlichste Aufgabe für die sportliche Leitung des Schweizer Meisters.

  • 22.06.2017 um 12:20
    Trainingsauftakt beim FCB ohne Sporar, Boëtius und einige andere

    Zwanzig Tage nach dem letzten Spiel beginnt an diesem Donnerstag die Vorbereitung beim FC Basel auf die am 22. Juli beginnende neue Saison. Die einzige Neuverpflichtung, die der neue FCB-Trainer Raphael Wicky begrüssen wird, ist Stürmer Ricky van Wolfswinkel.

  • 21.06.2017 um 16:58
    Ajeti-Rückkehr zum FCB ist vom Tisch

    Der Wechsel von Albian Ajeti vom FC St. Gallen zurück zum FC Basel ist geplatzt. Bei der Höhe der Ablöse fanden die beiden Vereine keine Einigung.

Aktuell

GIAN EHRENZELLER: Blick auf Stausee und Zervreilahorn: Wenn der Bundesrat die Wasserzinsen senkt, dürften im Kanton Graubünden die Einnahmen um mehr als 30 Millionen Franken sinken.

Energie 

Bundesrat will Bergregionen Wasser abgraben

150 Millionen Franken will der Bundesrat ab 2020 umverteilen – von den Berggebieten zu den Stromproduzenten. Doch das ist erst der Anfang: Ab 2023 soll der fixe durch einen vom Marktpreis abhängigen Wasserzins ersetzt werden. Das wünscht auch die Stromlobby.Von Hanspeter Guggenbühl. Weiterlesen

sda: Post-Chefin Susanne Ruoff will die Poststellenreform trotz Kritik durchziehen.

Service Public 

Post macht Kompromisse beim Abbau

Der Schweizerischen Post bläst gegenwärtig ein rauer Wind entgegen. Der Druck aus der Bevölkerung und der Politik gegen das neue Agenturmodell ist gross. Beim geplanten Serviceabbau in den Randregionen muss die Post zurückkrebsen. Von sda. Weiterlesen

sda: UBS-Konzernchef Sergio Ermotti hat laut Travail.Suisse 264 Mal mehr verdient als die am schlechtesten bezahlten Mitarbeiter.
2

Nutzlose Abzockerinitiative 

Bei UBS ist die Lohnschere am grössten

Der Gewerkschaftsdachverband Travail.Suisse übt scharfe Kritik an Politik und Führungskräfte grosser Unternehmen. Trotz Abzockerinitiative öffne sich die Lohnschere in Konzernen immer mehr. Die Folge sei ein Vertrauensverlust der Bevölkerung in Politik und Wirtschaft. Von sda. Weiterlesen2 Kommentare