LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Basel

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

5 Jahre TagesWoche 

29.10.2016, 04:50 Uhr

Die Rechnung, bitte – was ein Artikel in der TagesWoche kostet

29.10.2016, 04:50 Uhr

Wer Journalismus will, muss Geld in die Hand nehmen. Wie viel, das haben wir an einigen Beiträgen durchgerechnet. Von

Bevor Sie einen Artikel unter die Augen bekommen, ist viel Arbeit nötig. Von Reportern, Fotografen, Produzenten, Grafikern und Korrektoren. Zudem müssen die Website und die Druckkosten für die Printausgabe finanziert werden. Welche Kosten dabei anfallen, haben wir für drei Artikel durchgerechnet:

Facebook frisst die Medienwelt

So sind die Basler Medien aufgestellt

Wie Baslerinnen und Basler die Medien nutzen

(Bild: Anthony Bertschi)

  • Redaktion meint Recherche und Schreiben. 
  • Produktion beinhaltet Text-Überarbeitung, Layout, Korrektur und Auf­bereitung Print und Online. 
  • Der Stundenansatz beinhaltet: Lohnkosten, Sozialleistungen, Kosten für Betrieb  (Miete, Strom, Website-Hosting usw.), Produktion (Druck, Vertrieb etc.) sowie Administration, verteilt auf 30 Mitarbeitende.

 




Werbung

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema

5 Jahre TagesWoche

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Verwandte Artikel

Es gibt keine Gratiszeitungen Weiterlesen

Der Stiftungsrat der TaWo über seine Rolle Weiterlesen

Wir erfinden uns neu – zum zweiten Mal Weiterlesen

Reaktionen

Bisher wurden noch keine Beiträge von der Redaktion hervorgehoben.

  1. Dinu Marsson

    am 30.10.2016, 01:57

    Danke für diese interessante Aufstellung! Vielleicht wäre es gut, hinter jeden Artikel die jeweiligen Kosten zu schreiben, einen Spendenlink anzubringen und jeweils anzugeben, was für diesen Artikel bereits gespendet wurde. Abonnenten hätten die Möglichkeit, ihre bereits bezahlte Abogebühr nach und nach zu verteilen. So könnte die Community selbst bestimmen, worüber berichtet wird.

    Nicht dass ich das gut fände, aber vielleicht findet es Osci.

    1. s chröttli

      am 30.10.2016, 10:20

      vielleicht streng nach dem 3. digitalen grundgesetz:
      fünf mal einfalt gleich vielfalt (behalte null) –
      und alle zusammen sind net?

      na, dann vermitteln Sie aber Ihrem werten osci:
      alles, bloss kein story-selling

Informationen zum Artikel

29.10.2016, 04:50 Uhr

Die Rechnung, bitte – was ein Artikel in der TagesWoche kostet

Text

Text:

Aktuell

Nils Fisch: Gerhard Lips ist nicht mehr Polizei-Kommandant. Aber eine Erinnerung.
2

Zum Rücktritt 

Gerhard Lips Chronik der Skandale

Fast acht Jahre hat Gerhard Lips als Kommandant geamtet. In dieser Zeit ist so einiges an Schlagzeilen zusammengekommen. Sowohl Kader-Entscheidungen wie auch Querschläger innerhalb des Corps sorgten immer wieder für Schlagzeilen. Eine Übersicht.Von Michel Schultheiss. Weiterlesen2 Kommentare