LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Basel

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

5 Jahre TagesWoche 

26.10.2016, 16:30 Uhr

Meinungsbildung ermöglichen – die Rolle der Stiftung für Medienvielfalt

26.10.2016, 16:30 Uhr

Die Stiftung für Medienvielfalt ist Eigentümerin der TagesWoche. Der Stiftungsrat über seine Arbeit. Von Andreas Miescher und Franz-Xaver Leonhardt

Hans-Jörg Walter: «Die Stiftung für Medienvielfalt wird die TagesWoche auch auf ihrem weiteren Weg engagiert und aufmerksam begleiten.»

«Die Stiftung für Medienvielfalt wird die TagesWoche auch auf ihrem weiteren Weg engagiert und aufmerksam begleiten.» (Bild: Hans-Jörg Walter)

Die Stiftung für Medienvielfalt wurde im April 2011 gegründet, als bereits ein Konzept und ein Businessplan für die TagesWoche bestanden. Die Stiftung als Eigentümerin der TagesWoche garantiert einerseits deren Unabhängigkeit und andererseits die Erfüllung des Stiftungsauftrags (als PDF). Die Stiftung ist jedoch nicht nur für die TagesWoche da, sondern fördert und unterstützt Medienprojekte in der ganzen Schweiz. Der Stiftungsrat setzt sich bewusst aus interessierten und engagierten Laien zusammen. Er will ermöglichen und verfolgt keine eigenen Interessen. Im Vordergrund steht die Sicht der Leserschaft. 

Die Stiftung für Medienvielfalt hat der TagesWoche seit Beginn erhebliche Mittel zur Verfügung gestellt und ihr so ermöglicht, erst flügge zu werden und mittlerweile auch den Kinderschuhen zu entwachsen.

Ein verbindlicher Auftrag als wichtiger Schritt

Im Oktober 2014 wurde der Auftrag der Stiftung als Eigentümerin an die Redaktion und die Geschäftsleitung der TagesWoche schriftlich festgehalten. Der Stiftungsauftrag ist nicht verhandelbar und verbindlich für alle, die in irgendeiner Form für die TagesWoche tätig sind. Unter den Stichworten Aufklärung, Empathie, Vertrauen, Wirkungseffizienz, Relevanz und Experimentierfreude wird der Rahmen abgesteckt, dem jeder einzelne Beitrag entsprechen muss.

Innerhalb dieses Rahmens sind die Redaktion und die Geschäftsleitung in der Gestaltung der TagesWoche frei. Die Stiftung legt grossen Wert auf die journalistische Freiheit und die Eigenverantwortung. Zusammen mit dem Stiftungsauftrag bildet dies die Basis für professionelle und anspruchsvolle journalistische Arbeit.

Die TagesWoche hat dank ihres engagierten Teams in den letzten fünf Jahren viel erreicht. Insbesondere ist es ihr gelungen, die Reichweite der Onlineausgabe sukzessive zu erhöhen. In den letzten fünf Jahren gab es aber auch einige Turbulenzen. Doch konnten diese stets gemeistert werden und die TagesWoche ist daran gewachsen. Die Aussichten für die Zukunft sind positiv. Es wird aber eine Herausforderung bleiben, mehr Erträge zu generieren, um finanziell erheblich unabhängiger von der Stiftung zu werden.

Der Stiftungsrat hat sich auch in schwierigen Momenten immer gerne für die TagesWoche eingesetzt. Dazu hat die stets unkomplizierte, offene und vertrauensvolle Zusammenarbeit innerhalb des Stiftungsrates wesentlich beigetragen.

Für eine unabhängige Medienstimme

Im Vordergrund aber stand und steht für uns immer, dass die Stiftung einen wichtigen Beitrag dazu leisten kann, dass es in Basel eine journalistisch gut gemachte, unabhängige Medienstimme gibt, die gehört wird und zugleich eine Medienstimme ist, die nicht belehrt, sondern eine eigene Meinungsbildung ermöglichen will. Eine solche Medienstimme ist wichtig für unsere Stadt, für unsere Region und dafür setzen wir uns gerne ein.

Wir freuen uns über den fünften Geburtstag der TagesWoche und auf die kommenden Jahre mit ihr. Die Stiftung für Medienvielfalt wird die TagesWoche auch auf ihrem weiteren Weg engagiert und aufmerksam begleiten.

Was die TagesWoche ist, woher sie kommen und wohin es gehen soll: Alles zum Jubiläum der TagesWoche in der Übersicht.

Werbung

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema

TagesWoche, Journalismus, TagesWoche FAQ, 5 Jahre TagesWoche

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Verwandte Artikel

Wir erfinden uns neu – zum zweiten Mal Weiterlesen

Mein Engagement für die TagesWoche Weiterlesen

Team TagesWoche – ein dynamischer Haufen Weiterlesen

Reaktionen

Bisher wurden noch keine Beiträge von der Redaktion hervorgehoben.

Noch keine Beiträge. Schreiben Sie den ersten.

Informationen zum Artikel

26.10.2016, 16:30 Uhr

Meinungsbildung ermöglichen – die Rolle der Stiftung für Medienvielfalt

Text

Text: Andreas Miescher

Text

Text: Franz-Xaver Leonhardt

Aktuell

Keystone/GEORGIOS KEFALAS: Der Basler Torhueter Pascal Stauber, rechts, troestet seinen Mannschaftskollegen, den Torhueter Timon Steiner, links, nach dem Spiel der Abstiegsrunde der Handball Nationalliga A Meisterschaft der Swiss Handball League zwischen dem RTV Basel und dem TSV Fortitudo Gossau, in der Sporthalle Rankhof in Basel, am Mittwoch, 26. April 2017. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)

Abstieg RTV Basel 

Trotz Teufelskerl und Sambakapelle

Der Abstieg des RTV Basel ist besiegelt. Er verliert gegen Gossau trotz einer Prachtsleistung des reaktivierten Pascal Stauber, trotz brasilianischer Perkussionsgruppe und trotz der pathetischen Laune des DJs in einem bis fast auf den letzten Platz gefüllten Rankhof. Unser Fazit: ein Wahnsinnsabend, den man gerne nochmals erleben würde.Von Samuel Waldis. Weiterlesen

Keystone/GEORGIOS KEFALAS: Da brauchen harte Männer Trost: Mischa Hofstetter nimmt Maurus Basler in die Arme.

Handball, RTV Basel 

Abstieg nach grösstmöglicher Show

Der RTV Basel steigt nach einer 28:30-Niederlage gegen Fortitudo Gossau nach zwei Jahren in der obersten Spielklasse in die Nationalliga B ab. Die offiziell 1200 Zuschauer im Rankhof sahen ein Spiel, dass von Dramatik, Leidenschaft und Kampf geprägt war.Von Andri Mahler. Weiterlesen

Reuters/INA FASSBENDER: Fu�ball: DFB-Pokal, Borussia M�nchengladbach - Eintracht Frankfurt, Halbfinale am 25.04.2017 im Borussia-Park, M�nchengladbach. M�nchengladbachs Torh�ter Yann Sommer h�lt den Ball. (Wichtiger Hinweis: Der DFB untersagt die Verwendung von Sequenzbildern im Internet und in Online-Medien w�hrend des Spiels (einschlie�lich Halbzeit). Sperrfrist! Der DFB erlaubt die Publikation und Weiterverwertung der Bilder auf mobilfunkf�higen Endger�ten (insbesondere MMS) und �ber DVB-H und DMB erst nach Spielende.) (KEYSTONE/DPA/A3651/_Ina Fassbender)

Yann Sommer 

Die Elfmeter-Aura verblasst

Einst wurde Yann Sommer von den Elfmeterschützen gefürchtet. Inzwischen liegt die Quote des ehemaligen Baslers unter dem Durchschnitt in der Bundesliga.Von Samuel Waldis. Weiterlesen