LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Basel

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Sicherheit 

10.8.2016, 12:35 Uhr

Schulwege: Ein Fünftel der Basler Kreuzungen sind für Kinder gefährlich

10.8.2016, 12:35 Uhr

Ein Fünftel der auf Schulwegen liegenden Strassenübergänge bergen im Kanton Basel-Stadt erhöhte Gefahren für Kinder. Dies ist das Resultat einer zweijährigen Untersuchung von 655 Kilometern Fussweglinien in Basel, Riehen und Bettingen. Von sda

Hans-Jörg Walter : Gemäss Auswertung sind rund 247 Übergänge anspruchsvoll.

Gemäss Auswertung sind rund 247 Übergänge anspruchsvoll. (Bild: Hans-Jörg Walter )

Rund 3800 Strassenquerungen haben Verkehrsinstruktoren der Kantonspolizei Basel-Stadt zusammen mit Mitarbeitenden des kantonalen Grundbuch- und Vermessungsamts auf ihre Sicherheit überprüft, wie die Verantwortlichen am Mittwoch vor den Medien sagten. Die Richtlinien hatte die Basler Fachstelle für Geoinformation erstellt.

Geprüft wurden die möglichen Schulwege gemäss Polizei aus kinderpsychologischer Sicht. Dabei seien etwa Sichteinschränkungen wie parkierte Autos oder Elektrokästen sowie die Verkehrsintensität berücksichtigt worden.

Beurteilt wurden die meisten Querungen in beide Gehrichtungen, weil dabei unterschiedliche Gefahren feststellbar sein können. Ebenfalls untersucht wurde, ob die Trottoirs genügend breit und damit sicher für Kinder sind.

Gemäss Auswertung sind rund 78 Prozent der Strassenübergänge für Kinder geeignet und werden demnach als Schulweg empfohlen, wie es auf Anfrage hiess. Gut 470 Übergänge stellen an Kindern eine erhöhte Anforderung, und 247 sind anspruchsvoll. 17 Querungen werden derzeit von der Verkehrspolizei gar nicht als Schulweg empfohlen.

Online abrufbar

Die Resultate der 2014 gestarteten Untersuchungen sind seit Anfang Monat auf dem elektronischen Stadtplan des Kantons Basel-Stadt ersichtlich. Dort wird jeder untersuchte Strassenübergang entsprechend kategorisiert.

Dieses Angebot soll Eltern ermöglichen, für ihre Kinder den geeignetsten Weg zum Kindergarten oder Schulhaus zu finden. Die elektronische Hilfe sei allerdings kein Ersatz für das Training auf der Strasse, hiess es weiter.

Die einzelnen Gefahren werden im Internet nicht detailliert aufgelistet. Die Verantwortung für die Gestaltung des Schulwegs liege zudem wie bisher bei den Erziehungsberechtigen.

Die Daten zur Schulwegsicherheit sollen laufend aktualisiert werden, etwa auch bei Baustellen. Für die Zukunft ist zudem eine Routenplaner-Funktion angedacht, die einen Schulweg empfehlen kann. In einem weiteren Schritt soll ausserdem die Strassensicherheit für den Schulweg mit dem Velo untersucht werden.

Werbung

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema

Schule, Sicherheit

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Reaktionen

Bisher wurden noch keine Beiträge von der Redaktion hervorgehoben.

  1. Miss St. Johann

    am 10.08.2016, 13:42

    Der Link zur Studie führt leider ins Nichts, bzw. zum Admin-Login der TaWo-Seite. Könnte man das korrigieren? Würde mich interessieren.

    1. Redaktionsmitglied

      Yen Duong

      am 10.08.2016, 14:23

Informationen zum Artikel

10.8.2016, 12:35 Uhr

Schulwege: Ein Fünftel der Basler Kreuzungen sind für Kinder gefährlich

Text

Text: sda

Aktuell

BASF: Auf 285'000 Quadratmetern Industrieareal soll ein neues Stadtquartier entstehen.
1

Stadtentwicklung 

Die Mitsprache-Lobby für Klybeck plus

Vier Planerbüros beschäftigen sich mit der Zukunft des Industrieareals Klybeck. Der Verein «Zukunft.Klybeck» will garantieren, dass auch die Bevölkerung gehört wird. Vereins-Mitgründer Christoph Moerikofer erklärt, wie sich der Verein in den Planungsprozess einbringt.Von Dominique Spirgi. Weiterlesen1 Kommentar