LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Leben

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Digital 

23.8.2014, 15:14 Uhr

Internet der Woche: Wohnen und andere Zustände

23.8.2014, 15:14 Uhr

Das Internet der Woche dreht sich dieses Mal vor allem um den häuslichen Bereich: Um Haushaltsführung, Wohnwagen – und um Müll. Von

Blue Lantern Studio/Corbis: Magazin-Illustration aus den 50er Jahren: Frauen missen die Zeit nicht unbedingt.

Magazin-Illustration aus den 50er Jahren: Frauen missen die Zeit nicht unbedingt. (Bild: Blue Lantern Studio/Corbis)

Fehlen Ihnen die Fünfzigerjahre? Eine vermeintlich wohl geordnete Welt, bestehend aus Geranien und Nierentischen, ambitionierten Hausfrauen in gestärkten Schürzen und jovialen Ehemännern. Das Internet der vergangenen Woche hat eine Reihe Links hochgespült, die sich perfekt in den Fünfzigerjahre-Kontext einbetten lassen. Und, wir geben es zu, wir haben bei den Videos «Internet der Woche» sehr grosszügig ausgelegt. 

Die Welt im Kleinen

Wem nur das Design der Fünfziger fehlt, der sollte es unbedingt mit diesem Bus da unten versuchen – einen Eindruck vom beengteren Wohnen der Epoche, als Familien noch weniger Platz hatten, gibt es kostenlos dazu.

 
 

Nachbarn erziehen

In den Fünfzigerjahren hätte die erwähnte ambitionierte Hausfrau niemals einfach alte Möbel auf die Strasse gestellt und gehofft, dass sie einen Abnehmer finden. Der heutige Berlin-Bewohner macht das durchaus mal, und meistens funktioniert es auch.

Wenn es nicht funktioniert, findet er solche und ähnliche Notizen, die der wunderbare Blog «Notes of Berlin» sammelt, an seiner Tür. Dass Müll auf den Strassen stört und unangenehm ist, wollen wir damit natürlich nicht abgestritten haben.

Das Klischee bestätigt: Berliner halten sich nicht lange auf mit Freundlichkeit.

Das Klischee bestätigt: Berliner halten sich nicht lange auf mit Freundlichkeit. (Bild: http://www.notesofberlin.com/)

...und Bürger erziehen

 
 
 
 

Um auf die Hausfrau in den Fünfzigerjahre zurück zu kommen: die zitterte sogar noch vor den Ansprüchen des von der Arbeit heimkehrenden Ehemannes... 

...aber sie wusste sich zu helfen mit den einfallsreichen (?) Rezepten auf den Rückseiten der Backpulvertüten. Anders kann ich mir nicht erklären, weshalb meine eigene Grossmutter diese Rezepte aufbewahrt hat.

Original-50er-Jahre-Backpulvertütchen: Das Rezept gibts auf Anfrage. (Bild: Felicitas Blanck)

Oder wie sagte die Fromme Helene bei Wilhelm Busch?

«Es ist ein Brauch von alters her: Wer Sorgen hat, der hat Likör»

Denn wenn die Hausfrau gar zu sehr verzweifelte, konnte sie das heimische Glück immer noch mit «Frauengold» retten. In der Werbung jedenfalls hat das geholfen, später stellte sich der enthaltene Wirkstoff als krebserregend und nierenschädigend heraus.

Deshalb halten wir uns heutzutage lieber an komplett nebenwirkungsfreie Eulen-Gifs, womit allerdings der 50er-Jahre-Bezug verloren gegangen wäre.

Die Community-Redaktorin wünscht ein stressfreies Wochenende! 

Werbung

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema

Digital, Soziale Medien

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Verwandte Artikel

Westeros, Opern, Badestrände Weiterlesen

Das beste der Woche aus dem Netz Weiterlesen

Neues Witziges aus dem Netz Weiterlesen

Reaktionen

Bisher wurden noch keine Beiträge von der Redaktion hervorgehoben.

Noch keine Beiträge. Schreiben Sie den ersten.

Informationen zum Artikel

23.8.2014, 15:14 Uhr

Internet der Woche: Wohnen und andere Zustände

Text

Text:

  • 27.08.2014 um 14:48
    Das war Ihr Sommer: Ferienfotos aus der Community

    Zuerst haben wir unsere Urlaubsbilder gezeigt – nun ist unsere Community an der Reihe! Aus der Fülle der Einsendungen haben wir die drei schönsten Schnappschüsse prämiert.

  • 23.08.2014 um 15:14
    Internet der Woche: Wohnen und andere Zustände

    Das Internet der Woche dreht sich dieses Mal vor allem um den häuslichen Bereich: Um Haushaltsführung, Wohnwagen – und um Müll.

  • 20.08.2014 um 11:58
    Die Community schnappt zu!

    Wir von der TagesWoche-Redaktion zeigen unsere Urlaubsbilder – schicken Sie uns Ihre! Die ersten Bilder aus der Community sind bereits da.

  • 29.09.2014 um 19:38
    Zum Artikel: Abschied von der TagesWoche

    Lieber Herr Westdijk, ich kann gut verstehen, dass Sie sich mehr Kontinuität erhoffen. Ich wünsche es Ihnen! Ich danke Ihnen für Ihre Worte, ich habe die Diskussionen hier immer mit viel Interesse verfolgt, und war oft beeindruckt von dem neuen Ansich...

  • 29.09.2014 um 19:12
    Zum Artikel: Abschied von der TagesWoche

    Das ist aber eine gute Idee, Maya Eldorado! Lieber Herr Hürlimann, gerne würde ich Sie bei Gelegenheit auf einen Kaffee treffen, das finde ich immer sehr interessant, Leser mal "in echt" kennenzulernen. Besonders, wo wir dann (wieder) am selb...

  • 29.09.2014 um 14:47
    Zum Artikel: Abschied von der TagesWoche

    Ganz herzlichen Dank für die netten Kommentare und Wünsche!

Aktuell

BASF: Auf 285'000 Quadratmetern Industrieareal soll ein neues Stadtquartier entstehen.
1

Stadtentwicklung 

Die Mitsprache-Lobby für Klybeck plus

Vier Planerbüros beschäftigen sich mit der Zukunft des Industrieareals Klybeck. Der Verein «Zukunft.Klybeck» will garantieren, dass auch die Bevölkerung gehört wird. Vereins-Mitgründer Christoph Moerikofer erklärt, wie sich der Verein in den Planungsprozess einbringt.Von Dominique Spirgi. Weiterlesen1 Kommentar