LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Basel

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Zolli 

19.7.2013, 12:39 Uhr

Baby-Glück bei den Flusspferden

19.7.2013, 12:39 Uhr

Am vergangenen Mittwoch ist in der Aussenanlage des Afrika-Geheges ein kleines Flusspferd auf die Welt gekommen. Das Kleine hat noch keinen Namen, weil noch nicht bekannt ist, ob es ein Männchen oder ein Weibchen ist. Von

Am Mittwochmorgen bemerkte der Tierpfleger die Unruhe von Flusspferde-Dame Helvetia und vermutete, dass die Geburt kurz bevor stand. Tatsächlich begab sich Helvetia kurz nach neun Uhr in den Wassergraben und wenig später erblickte Mama Helvetias und Papa Wilhelms Junges das Licht der Welt. Ganz die fürsorgliche Mutter stupste Hevetia ihr Junges mit ihrer Nase an Land, damit es sich von den Strapazen der Geburt ausruhen konnte.

Papa Wilhelm wird ferngehalten

Daraufhin näherte sich der neugierige Vater, der seinen Nachwuchs bestaunen wollte. Mutter Helvetia verscheuchte ihn jedoch vehement. In nächster Zeit wird  Wilhelm sein Junges nur von weitem betrachten können, doch nach ein paar Wochen wird sich Helvetias Beschützerinstinkt etwas abschwächen, und bald wird die ganze Familie zusammen zu sehen sein. 

Um Mutter und Kind nicht aufzuregen und um die Festigung ihrer Beziehung zu fördern, werden auch die Besucher gebeten, sich beim Flusspferd-Gehege ruhig zu verhalten und die Familie nicht zu stören.

Übrigens: So süss es auch aussieht, das Flusspferd-Baby ist schon 30 bis 50 Kilogramm schwer. Die nächsten Wochen wird es sich ausschliesslich von Muttermilch ernähren, später anfangen, auch feste Nahrung zu sich zu nehmen. Junge Flusspferde trinken im Wasser, sie tauchen ab zum Euter der Mutter und müssen alle 30 Sekunden Luft holen. 

Helvetias zehnte Geburt

Für die 22-jährige Helvetia war die Geburt nichts Neues, denn das junge Flusspferd hat bereits neun Geschwister. Der ältere Bruder lebt in einem Zoo in Frankreich. Wo sein neugeborenes Geschwisterchen hinkommen wird, weiss man noch nicht. Erst wenn sein Geschlecht bekannt ist, wird man, so die Auskunft vom Zolli, langsam mit der Suche nach einem geeigneten Platz beginnen.

Doch  im Vordergrund steht dann zuest einmal, dass das Baby einen passenden Namen bekommt. Und auch dann wird das niedliche Kleine dem Zolli noch eine ganze Weile erhalten bleiben, denn die Männchen werden in der Regel bis zu zwei, die Weibchen bis zu sechs Jahren behalten.

Die Geburt und die ersten Momente danach wurden auf Video festgehalten: 

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema

Tiere, Zoo Basel

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Verwandte Artikel

Affen-Glace zum Mittagessen Weiterlesen

Tageswoche honorieren

Alternativen:

Postfinance, Paypal, Flattr

Reaktionen

Bisher wurden noch keine Beiträge von der Redaktion hervorgehoben.

Noch keine Beiträge. Schreiben Sie den ersten.

Informationen zum Artikel

19.7.2013, 12:39 Uhr

Baby-Glück bei den Flusspferden

Text

Text:

  • 22.09.2013 um 22:52
    Baheylu Weldegargis hat alle Erwartungen erfüllt

    Die persönliche Bestzeit nicht ganz geknackt, aber fast: Baheylu Weldegargis hat den Halbmarathon des IWB Basel Marathon erfolgreich gemeistert und ist mit seiner Leistung zufrieden.

  • 20.09.2013 um 17:24
    Die Lust und Last des Alters

    Im Ackermannshof fand am Freitag das vierte GrossmütterForum statt. Dieses Jahr zum ersten Mal in Basel lädt es dazu ein, zu diskutieren, Ideen zu teilen und zu sammeln, Fragen aufzuwerfen und zu beantworten.

  • 19.09.2013 um 17:17
    Gefordert: Baheylu Weldegargis

    Am Sonntag findet der IWB Basel Marathon statt. Für das Team von «Surprise» ist auch Baheylu Weldegargis am Start.

Aktuell

sda: Jugendliche spielen mit Spielzeuggewehren (Symbolbild)

Polizeigewalt 

Junge wegen Spielzeugpistole erschossen

Polizisten in Cleveland im US-Bundesstaat Ohio haben einen 12-Jährigen erschossen, nachdem der Junge eine Druckluft-Spielpistole gezogen hatte. Der Polizei zufolge ähnelte sie einer halbautomatischen Waffe.Von sda. Weiterlesen

Andrej Sacharow: Diese Figur des Donezker Künstlers Andrej Sacharow zeigt den Separatistenführer Sergej Strelkow, wie er sich eine Waffe an den Kopf hält, darunter steht der Nike-Werbeslogan «Just do it». Hinzu kommt, dass Strelkows Name im Russischen an das Wort für «schießen» erinnert. Kurz nach dem Auftauchen der Figur an der Wand eines ehemaligen Kinos in Donezk wurde der Künstler verhaftet.

Street-Art 

Der Banksy von Donezk

Der Maler Sergej Sacharow aus Donezk macht sich mit seiner Kunst über die Separatisten lustig – und bezahlte dafür mit mehreren Wochen in Gefangenschaft, in der er nach eigenen Angaben gefoltert wurde. Ein Einblick in den «Strafvollzug» der «Donezker Volksrepublik».Von Simone Brunner (n-ost). Weiterlesen

MSTYSLAV CHERNOV: OSZE-Mitarbeiter beobachten im von Rebellen kontrollierten Teil der Ukraine, wie Trümmer des Malaysia-Airlines-Flugs 17 in Hrabove geborgen werden.
2

OSZE-Ministerratskonferenz 

Gestatten, das ist die OSZE

Die vier Buchstaben OSZE halten derzeit Basel in Atem. Nicht wegen der politischen Brisanz, sondern wegen der Absperrungen, die für das Ministertreffen aufgestellt werden. Aber was ist die OSZE – und warum wird sie kritisiert?Von Andreas Schwald. Weiterlesen2 Kommentare