LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Basel

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Gastronomie 

3.7.2013, 10:27 Uhr

Unternehmen Mitte eröffnet Café «frühling»

3.7.2013, 10:27 Uhr

Kaffee geniessen mal ganz ohne Zeitdruck – «Slow Coffee». Am 4. Juli eröffnet das Unternehmen Mitte an der Klybeckstrasse im Kleinbasel das neue Café «frühling». Benjamin Hohlmann gibt im Video schon im Voraus einen kleinen Einblick in die verschiedenen Kaffeebraumethoden, durch welche die Basler wieder zu Kaffeeliebhabern werden sollen. Von

Im Kleinbasel sollen die Menschen künftig zum gemütlichen Kaffee-Verweilen einkehren, zumindest ist dies die Absicht hinter dem Café «frühling» das am Donnerstag, 4. Juli, seine Türen öffnet. Das Café ist ein Projekt des Unternehmen Mitte, dem Grossbasler Kaffeehaus an der Falknerstrasse zwischen Barfüsser- und Münsterplatz. Das Konzept hinter der Neueröffnung steht ganz im Rahmen der Philosophie «Slow Coffee».

Der Trend, der gemäss Benjamin Hohlmann vom Unternehmen Mitte international in «Kaffeehauptstädten» wie Melbourne, Oslo oder dem amerikanischen Portland bereits Standard ist, lädt die Menschen dazu ein, das Kaffeetrinken wieder langsam anzugehen und dabei die Aromen des Heissgetränks schätzen zu lernen, die «ähnlich wie beim Wein, vom Terroir abhängen: Frucht, Süsse, vielleicht sogar blumige Aromen» , meint Benjamin Hohlmann vom Unternehmen Mitte.

Die Bedingungen dafür liefert das «frühling» gleich mit: Täglich ab 07.00 Uhr in der Früh und auch Sonntags hat es geöffnet und bietet ein regionales Frühstück an, ausschliesslich mit Bio-Produkten. Das Café lädt am Mittwoch, 3. Juli, um 17.00 Uhr zum Eröffnungsapéro. Da wollen die Verantwortlichen das gesamte Konzept bezüglich «Slow Coffee» und Kaffeekultur den Gästen persönlich präsentieren.

Hohlmann hat sich noch einige Minuten von den letzten Umbauarbeiten gelöst, um der TagesWoche einen kurzen Einblick in eine der Kaffeebraumethoden zu geben: der AeroPress.

Mehr über das neue Café lesen Sie im Kleinbaselblog.

Werbung

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema

Gastronomie

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Verwandte Artikel

Kaffee-Frühling an der Klybeckstrasse Weiterlesen

Reaktionen

Bisher wurden noch keine Beiträge von der Redaktion hervorgehoben.

  1. dave muscheidt

    am 3.07.2013, 11:00

    noch slower als in der mitte? darf man da rein auch wenn man nicht möc user ist....fragen über fragen

  2. Mandragor

    am 3.07.2013, 11:14

    Super Konzept! Freue mich als Kleinbasler das wir bald einen Ort haben um das Kaffee trinken zu zelebrieren und sogar noch in die Kunst des Brauens eingeweiht zu werden!

  3. Marianne Känzig

    am 3.07.2013, 11:23

    Hey Döve
    Klärst mich mal auf, um was es da geht? Mit möc.. und so? Ich hab mal wieder nix verstanden.

  4. methlab

    am 3.07.2013, 14:50

    Wieviel musste der Laden denn für diese Schleichwerbung bezahlen?

  5. Rio Buzz

    am 3.07.2013, 15:42

    vor allem wenns dann noch "overpriced" und etwas "grubby" ist...!

  6. Fritz Weber

    am 3.07.2013, 17:51

    ...er bezog sich wohl darauf, dass er nicht in den Apfel gebissen hat sondern Fensterclicker oder Pinguinfetischist ist :-)
    Nun alles klar?

Informationen zum Artikel

3.7.2013, 10:27 Uhr

Unternehmen Mitte eröffnet Café «frühling»

Text

Text:

  • 26.11.2016 um 04:50
    Seien Sie vor dem Trend in Aarhus

    Dänemark ist Nordseeferien und Kopenhagen. Aber Aarhus, europäische Kulturhauptstadt 2017, gewinnt an Popularität. Trendgastronomie, Start-Ups und Kunstszene boomen – Katalysator dafür ist nicht zuletzt die Universität mit rund 50'000 Studierenden.

  • 18.10.2015 um 14:20
    Alle Gewinner und Verlierer im Video-Interview

    Die Schweiz hat gewählt und mit ihr die beiden Basel. Hier finden Sie unsere Interviews mit den Protagonisten der Region.

  • 18.09.2015 um 21:19
    Eskalation bei Demonstration gegen «Conex 15» – acht Festnahmen

    Die Demonstration gegen die Militärübung «Conex 15» ist am Freitagabend eskaliert: Vor dem Gefängnis Bässlergut lieferten sich beide Seiten eine Strassenschlacht mit Tränengas, Gummischrot und Steinen. Acht Personen wurden festgenommen, vier Polizisten verletzt.

  • 08.11.2014 um 08:34
    Yolanda vs. Haiyan
    Zum Artikel: Das Erbe des Taifuns

    Yolanda ist der lokale Name, Haiyan der internationale. Ich war in Busuanga/Coron, das liegt im Norden von (und gehört auch selbst zu) Palawan. Das steht ziemlich am Anfang des Textes – und die Schäden waren auch dort massiv, so viel will gesagt sein.

Aktuell

Hans-Jörg Walter: Bis Baselland und Basel-Stadt ihre Spitäler fusionieren, fliesst noch viel Wasser den Rhein runter.

Kantonale Zusammenarbeit 

SP-Forderungen bedrohen Spitalfusion

Das Baselbieter Stimmvolk hat eben erst ein positives Signal für die geplante Spitalfusion gesendet. Und schon stellen die SP Basel-Stadt und Baselland den Plan der Gesundheitsdirektoren Engelberger und Weber wieder in Frage.Von Andrea Fopp. Weiterlesen

Dominique Spirgi: Eine neues Gartenrestaurant am Rhein.

Zwischennutzung 

«Parterre» besetzt Filet Kasernen-Hauptbau

Das Gastrounternehmen «Parterre» bezieht die Räumlichkeiten der ehemaligen Abwartswohnung im Kasernen-Hauptbau am Rhein. Aber nur vorübergehend, weil das Stammhaus an der Klybeckstrasse saniert werden muss.Von Dominique Spirgi. Weiterlesen