LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Schweiz

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

eingeloggt als
Ausloggen


Mein Kommentar

  • Bitte beachten Sie unseren Community-Leitfaden.

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Medien 

17.1.2013, 18:07 Uhr

Eine neue Stimme für die Zentralschweiz

17.1.2013, 18:07 Uhr

Mit «zentralplus» ist in der Region Luzern-Zug eine neue Online-Zeitung gestartet. Die Macher setzen stark auf die interaktiven Möglichkeiten der neuen 
Medien. Bis in fünf Jahren wollen sie schwarze Zahlen schreiben. Von Carlo Schuler

Screenshot: «zentralplus»: neuer Online-Journalismus aus Luzern.

«zentralplus»: neuer Online-Journalismus aus Luzern. (Bild: Screenshot)

Am Donnerstag wurde in Luzern die neue Online-Zeitung «zentralplus» 
aufgeschaltet. Hinter dem Projekt steht die MMV (Medien.Meinungen.Vielfalt) AG mit 
Sitz in Luzern. Gemäss Nick Mijnssen, Präsident des Verwaltungsrates, habe die jahrelange 
Monopolsituation in der Zentralschweiz zu einem breiten Bedürfnis nach einer Alternative
 geführt.

Mit selbst recherchierten Geschichten will das neue Medium über die politisch, 
wirtschaftlich, gesellschaftlich und kulturell wichtigen Themen aus den Regionen Luzern
 und Zug berichten. Nebst Hintergrundberichterstattung und Analyse wird ein Schwerpunkt 
auch auf Blogs und Newsticker gelegt.

Die interaktiven Möglichkeiten der neuen Medien
 sollen intensiv genutzt werden.
 Das technische Konzept stammt von Sourcefabric in Berlin, welche auch die
 TagesWoche sowie das Berner «Journal B» mitentwickelt hat. Die Macher rechnen 
damit, in fünf Jahren schwarze Zahlen zu schreiben.

Schwieriges Unterfangen

Ob dem neuen Magazin langfristig Erfolg beschieden sein wird, ist schwierig abzuschätzen. 
Auch in der Zentralschweiz ist der Weg für ein derartiges Unternehmen nicht einfach.
 Die «Obwalden Nidwalden Zeitung» musste im letzten Frühjahr nach zweijährigem 
Betrieb aus wirtschaftlichen Gründen aufgeben.

Für Roger Blum, emeritierter Professor für
 Medienwissenschaften an der Universität Bern und früherer Präsident des 
Presserates, ist klar, dass «zentralplus» gleich wie das «Journal B» in Bern und 
die TagesWoche die regional jeweils führende Tageszeitung 
nicht ersetzen, sondern nur ergänzen kann: «Aber jede zweite oder dritte Stimme ist 
willkommen. Ob das Projekt Erfolg haben wird, hängt davon ab, ob es sich unentbehrlich 
machen kann.»

Gute Arbeit! Teilen und mehr lesen.

Teilen und weiterleiten

Mehr zum Thema

Kanton Luzern, Kanton Zug, Medien, TagesWoche, Journalismus

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Verwandte Artikel

Die B-Seite von Bern ist online Weiterlesen

Tageswoche honorieren

Alternativen:

Postfinance, Paypal, Flattr

Bisher wurden keine Kommentare zu diesem Artikel von der Redaktion hervorgehoben.

Kommentieren

Informationen zum Artikel

17.1.2013, 18:07 Uhr

Eine neue Stimme für die Zentralschweiz

Text

Text: Carlo Schuler

  • 26.12.2013 um 07:00
    Novartis stoppt umstrittenes Grossprojekt am Zugersee

    Novartis wollte an reizender Lage am Zugersee ein 100-Millionen-Projekt realisieren. Rechtlich war das Vorhaben umstritten.

  • 29.07.2013 um 10:02
    Rare süsse Kirschen für Liebhaber

    In der Schweiz gibt es hunderte verschiedener Kirschensorten. Als Tafelkirschen werden in der Regel aber nur ein paar wenige grosse Arten angeboten. Dabei hätten die alten Sorten einiges zu bieten.

  • 26.02.2013 um 12:14
    Die Hälfte macht nicht mit

    Am 1. März wird das Stipendien-Konkordat in Kraft treten. Es soll helfen, die bestehenden grossen Unterschiede im Stipendienwesen zu verkleinern. Rund die Hälfte aller Kantone stehen aber abseits, darunter sämtliche Kantone der Zentralschweiz.

Aktuell

sda: Claude Longchamp, Leiter des Forschungsinstituts gfs.bern (Archiv)
2

Polit-Analysen 

Bund sucht Alternative zu Longchamp

Claude Longchamp und die anderen Macher der VOX-Analyse geraten in Bedrängnis: Der Bund prüft, den Auftrag für die Abstimmungsanalyse erstmals öffentlich auszuschreiben. Allerdings soll der Schritt nicht im Zusammenhang mit der jüngsten Debatte über die angeblich stimmfaule Jugend stehen. Von sda. Weiterlesen2 Kommentare

sda: Bundesrat Ueli Maurer an der SVP-Delegiertenversammlung (Archiv)
2

Gripen-Ärger 

«Vater» Maurer erklärt sich

Im Abstimmungskampf um die Gripen-Beschaffung hat Bundesrat Ueli Maurer jüngst mit dem Schweizer Fernsehen SRF gehadert. Das sei wohl ein «Vater-Reflex», die Armee sei für ihn wie ein Kind. Ein Nein zum Gripen wäre kein Grund für ihn, das Departement zu wechseln. Von sda. Weiterlesen2 Kommentare