LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sport

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Fussball 

4.9.2012, 08:22 Uhr

Sébastien Fournier tritt zurück - Decastel übernimmt

4.9.2012, 08:22 Uhr

Sébastien Fournier gibt seinen Trainerposten beim FC Sion nach drei Monaten schon wieder auf und wird durch Michel Decastel ersetzt. Von SI

Si: Fournier verlor den Kopf

Fournier verlor den Kopf (Bild: Si)

Das Trainerkarussell in Sitten dreht sich weiterhin fulminant schnell. Obwohl der Walliser Verein mit 16 Punkten aus acht Spielen den dritten Rang der Super League belegt, muss sich Präsident Christian Constantin wieder einmal auf die Suche nach einem Chefcoach für seine erste Mannschaft machen. Fournier war erst seit Anfang Juni im Amt gewesen.

Nun wurde dem ehemaligen Internationalen und Sittener Urgestein ein Wutausbruch zum Verhängnis. Nach der 0:3-Niederlage gegen den FC St. Gallen war Fournier dermassen über die Leistung einiger seiner Spieler erbost gewesen, dass er sie in der Kabine übel beschimpfte. Vor allem der Tunesier Oussama Darragi soll dabei unter die Räder gekommen sein. Dieser hatte eine gute Woche zuvor mit einem ausgedehnten Ausflug ins Nachtleben bereits den Zorn von Fournier auf sich gezogen.

Fournier, der in Sion zum ersten Mal eine Profimannschaft trainierte, wird sich nun wieder um die Junioren kümmern. Derweil muss Constantin schon wieder auf Trainersuche. Nach Laurent Roussey Ende April und Vladimir Petkovic, der auf diese Saison hin ein Angebot von Lazio Rom annahm, ist Fournier der bereits dritte Sion-Trainer in diesem Jahr, der (mehr oder weniger) freiwillig abgetreten ist.

Sein Nachfolger ist mit Michel Decastel ein erfahrener Coach. Der 56-Jährige, der als Spieler für die Schweiz 19 Länderspiele absolviert hatte, betreute den FC Sion bereits von 1995 bis 1996. Danach war er drei Jahre lang in Delémont tätig, bevor er sich vor allem in Afrika einen Namen machte. Er trainierte Klubs in der Elfenbeinküste, in Tunesien, in Marokko, in Ägypten und in den Arabischen Emiraten. Nie blieb er dabei länger als zwei Jahre im Amt, feierte aber einige Erfolge. Sowohl in der Elfenbeinküste als auch in Tunesien wurde er jeweils zweimal Meister. Mit dem marokkanischen Klub Wydad erreichte er 2011 den Final der afrikanischen Champions League.

Werbung

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema

Fussball, FC Sion

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Oder spenden Sie
einen einmaligen
Betrag

Reaktionen

Bisher wurden noch keine Beiträge von der Redaktion hervorgehoben.

Noch keine Beiträge. Schreiben Sie den ersten.

Informationen zum Artikel

4.9.2012, 08:22 Uhr

Sébastien Fournier tritt zurück - Decastel übernimmt

Text

Text: SI

  • 24.04.2015 um 12:32
    Das Traumduell der beiden FCB

    Zwei Trainer kehren in der Champions League zu Stätten früherer Triumphe zurück: Pep Guardiola mit Bayern München beim FC Barcelona und Carlo Ancelotti mit Real Madrid zu Juventus Turin. Das ergab die Auslosung der Halbfinals, die am 5./6. Mai sowie 13./14. Mai gespielt werden.

  • 28.01.2015 um 01:50
    Eine magische russische Nacht in Schladming

    Im letzten Weltcup-Rennen vor der WM beschert Alexander Choroschilow Russland im Nachtslalom von Schladming den ersten Sieg im Männer-Weltcup seit 1981. Daniel Yule wird Zehnter.

  • 18.01.2015 um 13:35
    Vonns Schussfahrt in die Geschichtsbücher

    Ein Kreis schliesst sich: Lindsey Vonn gewinnt die Abfahrt von Cortina d’Ampezzo, wo sie vor elf Jahren ihren ersten Podiumsplatz erreichte, und egalisiert damit die Bestmarke von 62 Weltcupsiegen, die bisher von der Österreicherin Annemarie Moser-Pröll alleine gehalten wurde.

Aktuell

Heinz Rüfli: «Wir können genauso gut Kunst machen wie die Erwachsenen», befand die Kinderkunstgruppe KKM vor einem Jahr. Jetzt hat sie eine Ausstellung kuratiert.

Aus den Quartieren 

Rennen und Anfassen verboten

Im Projektraum der Flatterschafft wird wieder ausgestellt. Die ausstellenden Künstler sind zwar ein paar Jahre jünger als sonst. Aber erstaunlich professionell.Von Daniela Gschweng Weiterlesen

Lucas Huber: Kaum gebraut, schon verzehrt: Das Baselbieter Bier erfreut sich grosser Beliebtheit.
1

Baselbieter Bier 

Mit Hopfen und Malz

Gestern war Tag des Schweizer Bieres. An vorderster Front zapfte Niklaus Niederhauser, Lausner mit Hang zum Regionalen. Seine Baby: das Baselbieter Bier. Gefeiert wurde der Tag mit der Verkostung einer Weltpremiere. Nun hat er ein Problem.Von Lucas Huber. Weiterlesen1 Kommentar