LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sport

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

US Open 

28.8.2012, 05:22 Uhr

Klarer Sieg von Roger Federer zum Auftakt

28.8.2012, 05:22 Uhr

Roger Federer gewinnt am US Open in New York sein Auftaktspiel gegen Donald Young ohne Probleme. Der Baselbieter setzt sich in der Night-Session 6:3, 6:2, 6:4 durch. Von SI

Si: Roger Federer zog problemlos in die nächste Runde ein

Roger Federer zog problemlos in die nächste Runde ein (Bild: Si)

Das erste Aufeinandertreffen mit dem 23-jährigen Amerikaner aus Georgia hatte Federer von Beginn an unter Kontrolle. Vor allem dank seinem starken Service - 70 Prozent der ersten Aufschläge fanden den Weg ins Feld - liess der Baselbieter nichts anbrennen. Nur einmal, beim Stand von 4:3, geriet Federer im ersten Satz bei eigenem Service leicht in Bedrängnis. Danach schaltete der Schweizer aber einen Gang höher und beendete mit zehn Punktgewinnen in Folge nach 28 Minuten den ersten Satz.

Ähnlich verlief der zweite Durchgang. Nachdem Federer zum einzigen Mal in der Partie den Aufschlag abgeben musste und das Rebreak zum 2:2 kassierte, drehte er in der Folge erneut auf und sicherte sich vier Games in Serie. Auch im dritten Satz gelang der Weltnummer 1 das frühe Break zum 2:1, das er souverän verteidigte. Den insgesamt dritten Matchbal verwertete er nach 94 Minuten mit einem Aufschlagwinner.

Federer bewahrte damit seine weisse Weste in den New Yorker Night-Sessions. Für den fünffachen US-Champion war es im 22. Auftritt am Abend der 22. Sieg. Damit liegt Federer in dieser Statistik auf Platz 2. Zum Rekord von Andre Agassi fehlen Federer nun noch sechs Siege.

In der 2. Runde trifft Federer auf den Deutschen Björn Phau, der sich gegen den Qualifikanten Maxime Authorn aus Belgien 6:2, 4:6, 6:4, 7:6 (7:5) durchsetzte. Gegen den zehn Monate älteren Deutschen hat Federer bisher nur dreimal gespielt, zuletzt am Australian Open 2007. Das erste Aufeinandertreffen zwischen den beiden entschied Phau 1999 in Washington für sich.

Werbung

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema

Tennis

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Verwandte Artikel

Federer selbstbewusst vor US Open Weiterlesen

Federer neu mit fast 900 Punkten Vorsprung Weiterlesen

Reaktionen

Bisher wurden noch keine Beiträge von der Redaktion hervorgehoben.

Noch keine Beiträge. Schreiben Sie den ersten.

Informationen zum Artikel

28.8.2012, 05:22 Uhr

Klarer Sieg von Roger Federer zum Auftakt

Text

Text: SI

  • 08.09.2015 um 22:39
    Nach dem 0:2 gegen England ist die EM-Qualifikation bis Oktober aufgeschoben

    Mit 0:2 verliert die Schweiz gegen England. Im Wembley erzielt Harry Kane das erste Tor und Wayne Rooney wird mit dem zweiten Treffer zum alleinigen Rekordtorschützen Englands. Damit muss die Schweiz die Qualifikation für die Endrunde in den letzten beiden Spielen gegen San Marino und Estland sichern.

  • 14.07.2015 um 10:47
    Ab in die Berge: Die Tour erreicht die Pyrenäen

    Zum Nationalfeiertag wird die Tour de France lanciert: Die erste Bergankunft ist zu meistern von Chris Froome, dem Mann im Gelben Trikot, und seinen Widersachern. In diesem Stil geht es dann die nächsten zwei Tage weiter – ein Blick auf das Streckenprofil.

  • 02.07.2015 um 21:46
    Die erste Cup-Runde steht fest – der FC Basel trifft auf den FC Meyrin

    Der FC Basel trifft in der ersten Runde der kommenden Cup-Kampagne auf den FC Meyrin aus Genf. Auch in die Romandie muss der FC Luzern, er darf sich allerdings über weniger Losglück freuen und bekommt es mit Servette zu tun.

Aktuell

sda: Der Vaterschaftsurlaub soll vors Volk. Mit dem Slogan «I Love Papi-Zeit» warben Väter bereits im vergangenen August für einen Ausbau des Vaterschaftsurlaubs.
1

Initiative lanciert 

Babypause für Väter soll kommen

Der Graubündner CVP-Nationalrat Martin Candinas hatte im Nationalrat für einen zweiwöchigen Vaterschaftsurlaub gekämpft. Vier Wochen Babypause sind seiner Meinung nach zu viel. Trotzdem ist er nicht unglücklich über die Volksinitiative für einen Vaterschaftsurlaub.Von sda. Weiterlesen1 Kommentar

sda: Swisscom soll laut Weko seine marktbeherrschende Stellung missbraucht haben. Swisscom TV gibt es auch als App für das Smartphone.
1

Missbrauch von TV-Rechten 

WEKO brummt Swisscom Millionenbusse auf

De Wettbewerbskommission (WEKO) büsst die Swisscom mit 71,8 Millionen Franken. Die Swisscom hat nach Ansicht der WEKO ihre marktbeherrschende Stellung bei der Live-Übertragung von Schweizer Fussball- und Eishockeyspielen im Pay-TV missbraucht. Von sda. Weiterlesen1 Kommentar

Hans-Jörg Walter: Bewegt sich gerne dort, wo man ihn nicht sieht: Werber und PR-Berater David Schärer.
3

Politkampagnen 

«Erfolg hat, wer im Mainstream bleibt»

Ob man für eine Marke wirbt oder einen Politiker, macht keinen Unterschied, sagt David Schärer. Der erfolgreiche Basler PR-Mann steht hinter den Kampagnen von Operation Libero und des Zürcher SP-Nationalrats Tim Guldimann. Ein Gespräch über den Kampf um Aufmerksamkeit, über die Ermüdung der Menschen – und die Suche nach dem Weckruf.Von Renato Beck. Weiterlesen3 Kommentare