LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sport

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Keystone/GEORGIOS KEFALAS: Hat nach seinem Bandscheibenvorfall wieder Grund zur Freude: Marco Streller trainierte am Donnerstag ohne sichtbare Einschränkung.

Fussball, FC Basel 

Marco Streller bewegt sich schon wieder wie ein junges Reh

Beim öffentlichen Training des FC Basel gab es Donnerstag einen quietschvergnügten Marco Streller zu sehen, der nach seinem Bandscheibenvorfall ohne sichtbare Einschränkung mittat. Ausserdem fühlt der FCB bis zum Wochenende einem 17-jährigen Talent aus Ghana auf den Zahn. Von Christoph Kieslich Weiterlesen

Tennis, Davis Cup 

Keystone/ANDY RAIN: epa04491548 Switzerland's Roger Federer embraces compatriot Stanislas Wawrinka following his three set win during the ATP World Tour Finals semi-final match at the O2 Arena in London, Britain, 15 November 2014. EPA/ANDY RAIN

Der Griff nach dem Nationenthron

Die Ausnahmegeneration mit Federer und Wawrinka spielt vom 21. bis 23. November in Lille gegen Frankreich um den Davis Cup. Der Baselbieter ist nach seinen Rückenproblemen als Nummer 1 nominiert – die Sportnation Schweiz atmet auf. Von Samuel Waldis

Doppelspitze 

: Bär am Kindergeburtstag von Kirill Kombarow.

Neulich in Moskau: Der Profi, der auf den Bär gekommen ist

Sie kennen das Problem: Ihr Sohn feiert seinen zweiten Geburtstag, sie möchten ihm etwas bieten, das nicht alle anderen Kinder schon haben, sie kommen auf diese Idee mit dem Streicheltier. Willkommen in der Welt des Kirill Wladimirowitsch Kombarow. Von Florian Raz

Tennis, Davis Cup 

Keystone/NATHAN DENETTE: Jo-Wilfried Tsonga of France serves the ball against Grigor Dimitrov of Bulgaria at the Rogers Cup tennis tournament, Saturday, Aug. 9, 2014 in Toronto. (AP Photo/The Canadian Press, Nathan Denette)

Fünf Freunde von der Weltspitze – Frankreich vor dem Davis-Cup-Final

Roger Federer wurde für das Einzel vom Samstag nominiert. Spielt er tatsächlich, dann geht die Schweiz mit ihm und Stan Wawrinka als Favoritin in den Final des Davis Cup. Doch den Gegner Frankreich machen zwei Aspekte stark: Sie sind das ausgeglichenere Team – und haben die besseren Doppelspieler. Von Samuel Waldis

Themen

Im Fokus:
FC Basel

Der FC Basel bestimmt den Puls der Stadt Basel mit. Und die TagesWoche ist immer möglichst nah am Puls des FCB. In diesem Dossier sammeln wir alle Beiträge, die bei uns über Rotblau erschienen sind. Weiterlesen

Im Fokus:
Swiss Indoors
GEORGIOS KEFALAS: Switzerland's Roger Federer serves a ball to Uzbekistan's Denis Istomin during their round of sixteen match at the Swiss Indoors tennis tournament at the St. Jakobshalle in Basel, Switzerland, on Thursday, October 23, 2014. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)

Die Swiss Indoors gehören zu den grössten Hallenevents der ATP-Tour und sind der teuerste Sportanlass der Schweiz. Ab 2012 haben wir in diesem Dossier alles zum Basler Tennis-Turnier zusammengestellt. Weiterlesen

1

Tennis 

Keystone/SALVATORE DI NOLFI: Ein oft totgesagter, aber immer wieder aufs Neue faszinierender Anachronismus: der Davis Cup. Die Aufnahme entstand beim Halbfinal im September im Genfer Palexpo.

Der Davis Cup – die Sehnsucht nach einer Auszeit vom Ich, Ich, Ich

Immer wieder wurde der Davis Cup als aus der Zeit gefallen beschrieben. Am vorletzten November-Wochenende, wenn Federer und Co. im Finale von Lille gegen Frankreich antreten, erlebt die Schweiz die Identität stiftende Faszination des ältesten Länder-Wettbewerbs. Dann versammeln sich Ich-AGs zu einer Ersatzfamilie. Von Jörg Allmeroth 1 Kommentar

Springreiten, CSI Basel 

: CSI Basel, Nadja Peter Steiner

Die Weltelite der Springreiter am CSI Basel

Die sechste Austragung des CSI Basel bringt die besten Springreiter ans Rheinknie. Vom 8.-11. Januar 2015 warten 17 Prüfungen auf Athleten und Pferde. Der Höhepunkt ist der Grand Prix am Sonntag, den noch kein Schweizer gewonnen hat. Von Samuel Waldis

Fussball 

: Oft als Bauarbeiter geholt, mochten die italienischen Einwanderer nicht auf ihren Lieblingssport verzichten. Die US Bottecchia, der erste Italiener-Club, der in den regionalen Verband aufgenommen wurde, in einer undadierten Aufnahme.

Die Italiener, die man einst in eine eigene Liga verbannen wollte

Italienische Fussballvereine waren und sind in der Region Nordwestschweiz breit vertreten. Nicht selten trugen sie die klangvollen Namen ihrer Vorbilder aus der Heimat. Heute sind ihre Mannschaften längst bunt gemischt – 1965 aber gab es die Idee, alle «Ausländer»-Clubs in eine eigene Liga zu stecken. Von Daniel Schaub

Tennis 

Keystone/JEAN-CHRISTOPHE BOTT: Geben keine gemeinsamen Interviews: Mirka und Roger Federer an den Olympischen Sommerspielen in London 2012.

Die Macht hinter Roger Federer

Wie stark die 36-jährige Ehegattin Mirka die Dinge lenkt im Hause Federer, ist ein unerschöpflicher Quell für Klatsch und Tratsch auf dem Gerüchtebasar des Tennis-Wanderzirkus. Von Jörg Allmeroth

Tennis, Davis Cup 

Imago: Das französische Team – angeführt von Gael Monfils (Zweiter von rechts) und Jo-Wilfried Tsonga (Mitte) – beim Halbfinal-Sieg gegen Tschechien.

Das Erfolgsrezept der neuen Musketiere

Die französischen Tennisprofis, angeführt von Jo-Wilfried Tsonga und Gael Monfils, sehen im Davis Cup auch die Gelegenheit, etwas für die jahrelange Karriereförderung zurückzuzahlen, die in Frankreich straff organisiert ist. Die Geschichte einer verschworenen Gemeinschaft, die von Freitag an der Schweizer Gegner im Endspiel ist. Von Jörg Allmeroth

Tennis 

Reuters/TOBY MELVILLE: Mirka Federer, hier am Court in der O2-Arena von London während Des Duells zwischen ihrem Mann und Stan Wawrinka.

Wawrinka mokiert sich angeblich über Mirka Federer

Nicht nur, dass Roger Federer vor dem Davis-Cup-Final mit dem «Rücken der Nation» für ein kollektives Mitzittern sorgt – seine Gattin Mirka soll beim Halbfinal des ATP-Finals in London Landsmann Stan Wawrinka auf die Palme gebracht haben. Von Jörg Allmeroth