LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Leben

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Mehmets asiatische Küchen-Expedition 

31.8.2012, 10:17 Uhr

Kochen in der Grossstadt

31.8.2012, 10:17 Uhr

Ein kleines Restaurant mitten in Hongkong – wie geht das? Mit viel Arbeit, lernt Mehmet. Er schöpft ausserdem einen Verdacht, warum asiatisches Essen ausserhalb des Kontinents oft fade ist. Von Mehmet Kilinc

Nicht alle in Hongkong sind am Shoppen. Die Stadt hat auch ein anderes Gesicht.

Es gibt Menschen, die sind die ganze Zeit am Arbeiten. Sie arbeiten hart, um in Hongkong über die Runden zu kommen.

In einem Lokal an der Victoria Avenue habe ich Ms. Ma und Mr. Kwan getroffen. Die beiden guten Freunde hatten den gemeinsamen Traum, ein Restaurant zu eröffnen. Da beide mit Leidenschaft und gut kochen, wurden sie von ihrem Freundeskreis ermutigt, diese Idee auch wirklich umzusetzen.

So entstand vor vier Jahren das kleine Restaurant an der Victoria Avenue. Ihre Dumplings sind inzwischen der Renner.

Und sie sind wirklich fantastisch. Es gibt sie in den verschiedensten Varianten, gefüllt mit Gemüse, Rind, Schwein usw. Alles ist frisch zubereitet. Ich glaube, die asiatische Küche bei uns verliert oft an Geschmack, weil man sich die frische Zubereitung aus Zeit- oder Kostengründen sparen will.

Von elf bis elf jeden Tag

In Hongkong ein eigenes Lokal zu führen ist hart. Ms. Ma & Mr. Kwan arbeiten sieben Tage die Woche von elf bis elf Uhr. Man braucht einen langen Atem und eisernen Willen, um in Hongkong als Gastronomiebetrieb bestehen zu können, erzählen sie. Als grösste Schwierigkeit beschreiben sie die hohen Miet- und Mitarbeiterkosten.

Das Essen der beiden ist köstlich, alles hausgemacht und frisch zubereitet: Aber sie sind nicht allein in Hongkong. Die Konkurrenz ist sehr gross, und so auch der Kampf um Preis und Qualität.

Das Lokal ist sehr gut besucht, besticht durch Sauberkeit und die liebevolle Gastfreundschaft der Besitzer. Ich bin eingetreten und habe mich sofort wohl, ja, fast schon zu Hause, gefühlt. Gefehlt hat da eigentliche nur meine Mutter in der Küche. Aber auf Mutters Küche muss ich wohl noch einige Zeit verzichten, bis ich wieder wirklich zu Hause bin.

Werbung

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema

Asien, China, Gastronomie, Mehmets Asien-Küchenexpedition

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Verwandte Artikel

Wo die Marke über allem steht Weiterlesen

Oder spenden Sie
einen einmaligen
Betrag

Reaktionen

Bisher wurden noch keine Beiträge von der Redaktion hervorgehoben.

Noch keine Beiträge. Schreiben Sie den ersten.

Informationen zum Artikel

31.8.2012, 10:17 Uhr

Kochen in der Grossstadt

Text

Text: Mehmet Kilinc

  • 07.10.2012 um 21:25
    Taiwanesische Radieschen-Omelette

    In Taiwan isst man sie fast zu allem: Die Omelette mit den Radieschen. Der Grünpfahl-Wirt hat das Rezept ausfindig gemacht.

  • 27.09.2012 um 13:39
    Grünteeglace in Crepe

    Eines der Rezepte, die der Grünpfahl-Wirt auf seiner Asien-Reise gefunden hat. Süss-salzig und erfrischend.

  • 25.09.2012 um 16:05
    Chinesisches Popcorn

    Popcorn muss nicht aus Mais gemacht werden: In Taiwan hat Grünpfahl-Wirt Mehmet Kilinc beobachtet, wie die Chinesen Popcorn herstellen.

Aktuell

:

Fussball, FC Basel 

«Selbst die Besten verschiessen Penaltys»

Torschütze Marc Janko will nach dem 3:1-Sieg des FC Basel gegen Lech Posen «noch nicht die Korken knallen lassen», Zdravko Kuzmanovic sah eine «klare rote Karte» und für Trainer Urs Fischer ist das Resultat der «halbe Weg, aber nicht mehr» – die Stimmen im Video.Von Samuel Waldis. Weiterlesen

Steffen Schmidt/freshfocus: «Wir haben eine Planung, die über mehr als ein Spiel hinausgeht», erklärt Urs Fischer. Bis Ende August spielt der FCB alle drei Tage.

Fussball, FC Basel 

«Unser Sieg ist keine Selbstverständlichkeit»

Der FC Basel ist nach dem Hinspiel gegen Lech Posen wieder zuhause angekommen. Urs Fischer blickt zurück auf den erfolgreichen Start in der Champions-League-Qualifikation. Er ist zufrieden mit der mentalen Stärke seiner Mannschaft, würde sich aber manchmal mehr Bescheidenheit wünschen.Von Samuel Waldis. Weiterlesen