LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

International

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Wahlen 

PETROS GIANNAKOURIS: Alexis Tsipras, Chef der Partei Syriza, bei einer Ansprache am Sonntagabend.

Linksbündnis Syriza siegt in Griechenland

Die Entscheidung ist gefallen: Das Linksbündnis Syriza gewinnt die griechischen Parlamentswahlen. Die Griechen sprachen sich damit für ein Ende des rigiden Sparkurses aus. Von Andreas Schwald und sda

Wahlen 

MARKO DJURICA: Workers talk after setting a banner for a pre-election campaign rally of opposition radical leftist Syriza party in Athens January 22, 2015. The parliamentary elections will take place on Sunday. REUTERS/Marko Djurica (GREECE - Tags: POLITICS ELECTIONS)

Die Griechen schwanken vor der Wahl zwischen Wut und Skepsis

Nach 40 Jahren Wechselregierung von Sozialisten und Konservativen könnte Griechenland nun eine linke Regierung bekommen. Wut, Verzweiflung, aber auch die Hoffnung auf Gerechtigkeit nach bald fünf Jahren Sparkurs treiben viele Griechen in die Arme der Linken, schreibt unsere Korrespondentin. Von Chrissi Wilkens / n-ost

Public-Eye-Schmähpreis 

sda: Chevron-Tankstelle in Los Angeles

Chevron erhält den ultimativen und letzten Public-Eye-Schmähpreis

Chevron hat am Freitag in Davos den Schmähpreis «Public Eye Lifetime Award» für verantwortungsloses Unternehmertum verliehen bekommen. In einer Online-Abstimmung erhielt der US-amerikanische Erdölkonzern mehr als die Hälfte der Stimmen. Von sda

Themen

Im Fokus:
OSZE-Kongress in Basel
:

Am 4. und 5. Dezember 2014 tagt der OSZE-Ministerrat in Basel. Dabei treffen sich die Aussenminister aller OSZE-Staaten, um Beschlüsse zu fassen. Hier finden Sie alle Details zur Tagung in Basel. Weiterlesen

Ostukraine 

sda: Plant Offensive: Separatistenführer Sachartschenko, Mitte (Archiv)

Separatisten in der Ostukraine kündigen neue Grossoffensive an

Nach dem Blutbad an einer Bushaltestelle in der Ostukraine haben die prorussischen Aufständischen eine neue Grossoffensive angekündigt. Separatistenführer Alexander Sachartschenko kündigte zudem an, nur noch mit Präsident Petro Poroschenko verhandeln zu wollen. Von sda

Saudi-Arabien 

sda: Reformwillig: König Abdullah bei Papst Benedikt (Archiv)

Nach Tod von König Abdullah ist Halbbruder Salman neuer Herrscher

Nach dem Tod des saudi-arabischen Königs Abdullah hat dessen Halbbruder Salman die Herrschaft in dem konservativen Königreich übernommen. Das Königshaus habe den 79-Jährigen zum neuen Regenten ernannt, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur SPA am Freitag. Von sda

Ägypten 

Astrid Frefel:  
1 und 2  - An Land werden Millionen Tonnen Sand verschoben
 
3 -  Im Hotelschiff ist ein Teil der Arbeiter untergebracht
 
4 und 5  - Mit riesigen Baggerschiffen wird die Fahrrinne 66 Fuss tief gemacht
 
6 Entlang des Kanals gibt es mehrere Militärbasen

Halbzeit beim Bau des neuen Suez-Kanals

20'000 Arbeiter bauen im Eiltempo die 72 Kilometer lange Wasserstrasse zwischen dem Roten und dem Mittelmeer aus. Der neue Kanal soll das Herzstück einer gigantischen Wirtschaftszone werden. Ein Augenschein vor Ort. Von Astrid Frefel

3

Europäische Zentralbank 

Nils Fisch: Die Europäische Zentralbank flutet, wie erwartet, die Märkte mit hunderten Milliarden Euros. Damit will sie via Kreditvergabe der Banken die Konjunktur ankurbeln. Ein teurer Eingriff.

Draghi schenkt Freibier aus – doch einer wird bezahlen

60 Milliarden Euro pro Monat, und das bis September 2016, will die Europäische Zentralbank ausgeben, um Staatsanleihen von Euro-Ländern aufzukaufen. Insgesamt also über 1080 Milliarden Euro. Ein stolzer Preis, um das Wachstum anzukurbeln. Die Frage ist nur: Wird der Plan auch funktionieren? Von Gerd Löhrer 3 Kommentare

Bildung 

sda: Die französische Bildungsministerin Najat Vallaud-Belkacem

250 Millionen Euro für Frankreichs Schulen nach Anschlägen

Mit mehr als 250 Millionen Euro soll Frankreichs Schulen nach der islamistischen Anschlagsserie geholfen werden, Grundwerte wie Freiheit und Toleranz besser zu vermitteln und eine Radikalisierung von Jugendlichen zu verhindern. Von sda

Deutschland 

sda: Aneinander geraten: Anhänger und Gegner von «Legida» in Leipzig

Legida-Demonstration in Leipzig von Gewalt begleitet

Im Zuge der Legida-Demonstration in Leipzig ist es am Mittwochabend zu Zusammenstössen gekommen. Nach Angaben aus Polizeikreisen standen rund 15'000 Legida-Anhänger über 20'000 Gegnern gegenüber. Die islamkritische Bewegung hatte mit 40'000 Demonstranten gerechnet. Von sda

Frankreich 

sda: Premier Valls bei der Präsentation der Anti-Terror-Massnahmen

Anti-Terror-Kampf: Paris bremst geplanten Stellenabbau beim Militär

Als Reaktion auf die terroristische Anschlagsserie im Grossraum Paris will die französische Regierung die Geheimdienste und Sicherheitsbehörden massiv verstärken und den geplanten Stellenabbau beim Militär bremsen. In den kommenden drei Jahren sollen zur Bekämpfung des Terrorismus 2680 neue Stellen geschaffen werden. Von sda

Deutschland 

sda: Mann mit Friedensfahne tritt in Leipzig dem Legida-Marsch entgegen

Schwarzer Tag für Pegida: Rücktritt des Gründers – Flop in Leipzig

Dem islamkritischen Legida-Bündnis - einem Ableger der Pegida in Dresden - ist es nicht gelungen, für eine Grossdemonstration in Leipzig wie erhofft Zehntausende Teilnehmer zu mobilisieren. Zur Kundgebung auf dem zentralen Augustusplatz versammelten sich am Mittwochabend laut Polizei knapp 10'000 Menschen. Von sda