LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

International

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Ukraine 

sda: Burkhalter brachte den Drohneninsatz ins Spiel (Archivbild)

Burkhalter will Drohnen einsetzen

Bundesrat Didier Burkhalter, derzeit Präsident der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa, will die Situation im ukrainischen Kriegsgebiet schärfer überwachen lassen. Von sda

Nahost-Konflikt 

sda: Nach einem Luftschlag Israels steigt über Gaza Stadt Rauch auf

35 Leichen aus Trümmern im Gazastreifen geborgen

Das Blutvergiessen im Nahen Osten hält unvermindert an. Nach dem Beginn einer zwölfstündigen Waffenruhe sind im Gazastreifen am Samstag 35 weitere Leichen unter den Trümmern mehrerer Häuser entdeckt worden. Von sda

Irak 

sda: Die zerstörte Grabstätte des Propheten Jonah in der Region Mossul

ISIS-Milizen bekämpfen Verbündete

Die Dschiadisten «Islamischer Staat im Irak und in Syrien» gehen in eroberten irakischen Gebieten gegen andere sunnitische Gruppen vor. Von sda

Themen

Im Fokus:
1. Weltkrieg
Universitätsbibliothek Basel:

Vor 100 Jahren entfachte das Attentat auf den österreichischen Kronprinzen Franz Ferdinand einen Flächenbrand und stürzte Europa in den Ersten Weltkrieg. Wir blicken mit Hilfe des Basler Hauptmanns Victor Haller in einer Serie zurück. Weiterlesen

Im Fokus:
10 Jahre EU-Osterweiterung
:

Am 1. Mai 2004 traten zehn mittel- und osteuropäische Staaten der Europäischen Union bei. Es ist die grösste Erweiterung der EU gewesen. Zum Jubiläum waren sieben Teams von Fotografen, Reportern, Filmemachern und Radionjournalisten an der Aussengrenze der EU unterwegs, entstanden sind sieben Audioslideshows. Weiterlesen

Ukraine-Konflikt 

sda: Künftig wollen die EU-Staaten Russland keine Waffen mehr verkaufen. (Symbolbild)

EU will Sanktionen gegen Russland verhängen

Die 28 EU-Regierungen sind in der Ukraine-Krise grundsätzlich einig über Wirtschaftssanktionen gegen Russland. Anfang kommender Woche sollen sie beschlossen werden. Von sda

Tourismus 

Astrid Frefel: Auf dem historischen Markt in Kairo sind nur wenige ausländische Touristen anzutreffen.

Ägypten hofft auf die Europäer

Mit dem Ende der Reisewarnungen wichtiger europäischer Länder hoffen die Ägypter auf eine Rückkehr der Touristen. Das ist wichtig für das Land, in dem jeder siebte Beschäftigte im Tourismusbereich arbeitet. Von Astrid Frefel

Algerien 

sda: Der Kontakt brach zu einem Flugzeug dieses Typs ab (Archiv)

Air-Algérie-Flugzeug mit 116 Menschen über Mali abgestürzt

Über dem westafrikanischen Mali ist eine Maschine mit 116 Menschen an Bord verunglückt. Es war im Auftrag der Fluglinie Air Algérie von Burkina Faso nach Algerien unterwegs. Die Hälfte der Passagiere stammt aus Frankreich, einer aus der Schweiz. Von sda

Werbung