LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sport

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Tennis 

20.8.2012, 09:02 Uhr

Federer neu mit fast 900 Punkten Vorsprung

20.8.2012, 09:02 Uhr

Roger Federer baute seinen Vorsprung als Weltranglisten-Leader durch den Finalsieg in Cincinnati über den Weltranglisten-Zweiten Novak Djokovic gegenüber allen Verfolgern deutlich aus. Von SI

Si: Roger Federer vergrösserte seinen Vorsprung in der Weltrangliste

Roger Federer vergrösserte seinen Vorsprung in der Weltrangliste (Bild: Si)

Von zuletzt 165 Punkten erhöhte Federer seine Reserve gegenüber Djokovic auf nunmehr 895 Punkte. Gleichzeitig verlor der verletzte Weltranglisten-Dritte Rafael Nadal weiter an Terrain. Der Spanier liegt nun 3450 Punkte hinter Federer zurück. Federers Olympia-Finalbezwinger Andy Murray (Gb), die Nummer 4 der Welt, wurde im Vergleich zur Vorwoche am deutlichsten zurückgebunden (neu 7290 gegenüber 8200).

Stanislas Wawrinka machte durch seinen Halbfinal-Vorstoss in Cincinnati gleich sieben Ränge gut und kehrte in die Top 20 zurück (jetzt Position 19).

Weltrangliste per 20. August 2012. ATP: 1. (Vorwoche: 1.) Roger Federer (Sz) 12'165 (11'435). 2. (2.) Novak Djokovic (Ser) 11'270 (11'270). 3. (3.) Rafael Nadal (Sp) 8715 (8895). 4. (4.) Andy Murray (Gb) 7290 (8200). 5. (5.) David Ferrer (Sp) 5375. 6. (6.) Jo-Wilfried Tsonga (Fr) 4835.

Ferner: 19. (26.) Stanislas Wawrinka (Sz). (133.) Marco Chiudinelli 403. 260. (262.) Michael Lammer 182. 293. (298.) Stéphane Bohli 155. 351. (352.) Adrien Bossel 123. 409. (411.) Henri Laaksonen 94. 432. (426.) Sandro Ehrat 86.

Werbung

Mehr zum Thema

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Reaktionen

Bisher wurden noch keine Beiträge von der Redaktion hervorgehoben.

Noch keine Beiträge. Schreiben Sie den ersten.

Informationen zum Artikel

20.8.2012, 09:02 Uhr

Federer neu mit fast 900 Punkten Vorsprung

Text

Text: SI

  • 08.09.2015 um 22:39
    Nach dem 0:2 gegen England ist die EM-Qualifikation bis Oktober aufgeschoben

    Mit 0:2 verliert die Schweiz gegen England. Im Wembley erzielt Harry Kane das erste Tor und Wayne Rooney wird mit dem zweiten Treffer zum alleinigen Rekordtorschützen Englands. Damit muss die Schweiz die Qualifikation für die Endrunde in den letzten beiden Spielen gegen San Marino und Estland sichern.

  • 14.07.2015 um 10:47
    Ab in die Berge: Die Tour erreicht die Pyrenäen

    Zum Nationalfeiertag wird die Tour de France lanciert: Die erste Bergankunft ist zu meistern von Chris Froome, dem Mann im Gelben Trikot, und seinen Widersachern. In diesem Stil geht es dann die nächsten zwei Tage weiter – ein Blick auf das Streckenprofil.

  • 02.07.2015 um 21:46
    Die erste Cup-Runde steht fest – der FC Basel trifft auf den FC Meyrin

    Der FC Basel trifft in der ersten Runde der kommenden Cup-Kampagne auf den FC Meyrin aus Genf. Auch in die Romandie muss der FC Luzern, er darf sich allerdings über weniger Losglück freuen und bekommt es mit Servette zu tun.

Aktuell

Andy Mueller/freshfocus: Er muss das einfach sehen: Davide Calla (mit den Schuhen auf dem Stuhl) schaut sich das EM-Spiel zwischen Italien und Spanien zusammen mit seinen Mannschaftskameraden an.

FC Basel 

Italien–Spanien mit Calla und ein Berglauf

Nach einem verregneten Tag ist das Wetter am Montag auf der Seite des FC Basel. Im Trainingslager absolvieren drei Spieler ein Spezialprogramm, eine Gipfelbesteigung inklusive – und einer der Älteren verpasst ganze zehn Minuten vom EM-Spiel seiner Landsleute.Von Samuel Waldis. Weiterlesen

Keystone/PETER KLAUNZER: Roger Federer of Switzerland on his way to a training session at the All England Lawn Tennis Championships in Wimbledon, London, Friday, June 24, 2016. The Wimbledon Tennis Championships 2016 will be held in London from 27 June to 10 July. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)

Tennis 

Roger Federer und die Kraftquelle Wimbledon

Kaum je zuvor war die Unsicherheit grösser, bevor Roger Federer an diesem späten Montagnachmittag in sein Lieblingsturnier einsteigt. Wimbledon – das ist der Garten Eden für den siebenmaligen Sieger, ein Ort der Inspiration und eine Kraftquelle. Die kann der Basler gebrauchen nach einem Jahr, das er als «teilweise eine Katastrophe» bezeichnet.Von Jörg Allmeroth. Weiterlesen

ALEXANDER PREOBRAJENSKI: Sagt Basel Adieu: Breel Embolo wechselt vom FCB zu Schalke 04 in die Bundesliga.
6

FC Basel 

Embolo-Wechsel soll 25 Millionen Euro kosten

Breel Embolo setzt seine Karriere beim FC Schalke 04 fort. Bei der Hauptversammlung am Sonntagmittag gab der Bundesligist den Wechsel bekannt. Der Transfer soll dem FC Basel 25 Millionen Euro einbringen, was den 19-Jährigen zum teuersten Schweizer Spieler macht, der je aus der Super League gewechselt ist.Von Christoph Kieslich. Weiterlesen6 Kommentare