LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sport

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Karte
Alles zur Saison 2014/15 des FCB

Fussball 

18.8.2012, 19:31 Uhr

Basel lässt Lausanne keine Chance

18.8.2012, 19:31 Uhr

Gegen inferiore Lausanner hat Basel keine Mühe. Streller und Salah treffen, der FCB gewinnt 2:0.   Von und

Keystone: Die Spieler des FC Basel bejubeln dsa 1:0 gegen Lausanne. Den Treffer erzielte Marco Streller in der 43. Minute per Kopf.

Die Spieler des FC Basel bejubeln dsa 1:0 gegen Lausanne. Den Treffer erzielte Marco Streller in der 43. Minute per Kopf. (Bild: Keystone)

Es ist ein Spiel mit zwei ähnlichen Halbzeiten: Ein jeweils guter Start des FC Basel, ein Lausanne, das die eigene Platzhälfte lieber nicht verlässt und ein Spiel, das zwischenzeitlich abflaut, ehe dann doch noch zwei späte Tore für den FCB fallen.

Salah sorgt für die Entscheidung

Dabei nimmt der FC Basel die zweite Hälfte mit neuen Kräften in Angriff: Für den am Knie verletzten Yapi kommt Diaz und für den angeschlagenen David Degen wenig später Zoua. Sonst ist vieles wie gehabt: Der FC Basel macht das Spiel - und kommt durch Salah und Frei zu guten Chancen (53./60.), Lausanne versucht dagegen zu halten, zumindest mit so viel Erfolg, dass das Basler Anfangsstürmchen zwischen der 60. und 70. Minute wieder abflaut. Nach vorne setzen allerdings auch die Romands kaum Akzente – bis zur 78. und 80. Minute. Nun tauchen sie gleich zwei Mal gefährlich vor Sommer auf. Dieser hält den ersten Schuss von Roux. Der zweite viel versprechende Versuch geht daneben.

Dann die 82. Minute. Der kurz zuvor eingewechselte Stocker lanciert den rasanten Salah mit einem feinen Pass in die Tiefe und hebelt so die Lausanner Abwehrkette aus. Der Ägypter lässt sich die Chance allein vor Debonnaire nicht nehmen und trifft zum vorentscheidenden 2:0.

Engagiert, aber zu wenig zwingend

Schon in der ersten Halbzeit war der Start flott. In der sechsten Minute kommt der FC Basel zu einer ersten guten Möglichkeit - ein gefährlicher Freistoss von Salah. Gefährlich wirds auch bei dem darauf folgenden Corner. Und der FC Basel drückt weiter, immer wieder über die rechte Seite und Salah. Engagiert, aber eben auch: etwas ideenlos.

Bis zur Pause verändert sich nur wenig am Bild auf dem Platz. Der FCB dominiert, meistens aber ohne wirklich zwingend zu sein. Die Lausanner ziehen sich zurück und warten auf einen Fehler des Gegners – und die Chance auf einen Gegenstoss. In der 23.Minute ist es soweit: Moussilou taucht erstmals gefährlich vor Sommer auf, dieser pariert.

Danach erarbeiten sich auch die Basler noch die eine oder andere gute Chance. In der 37. verzieht Salah aus aussichtsreicher Position, in der 40. Fabian Frei. Besser machts der bisher diskret auftretende Captain: In der 43. Minute trifft Marco Streller per Kopf. Die Flanke kam – selbstverständlich von Salah, diesmal von links.

Zu Gast in Scotty's Corner

Lanciert wurde der Fussballabend aber nicht von einem aktuellen FCB-Spieler, sondern von Scott Chipperfleld mit seiner neuen Burgerbude vor dem Joggeli. Der Australier verspricht den «besten Burger der Stadt».

Uns hats kurz vor Anpfiff auch noch gereicht, Basels angeblich besten Burger zu testen - jenen in Scotty's Corner. Erster Eindruck: Auf dem Platz hat uns Scott Chipperfields Schaffen fast noch besser gefallen als im neuen Burgerladen hinter der Muttenzer-Kurve. Eine detaillierte Bewertung folgt.

Trotz des etwas durchzogenen Burgers scheint es schon vor dem Anpfiff, als wäre im St. Jakob-Park alles bereit für einen schönen Fussballabend. Nur etwas heiss ist es immer noch, selbst für die Experten auf der Tribüne. Doch für die Basler sollte das kein Problem sein. Trainer Heiko Vogel geht davon aus, dass seine Mannschaft auch physisch stärker ist als das achtplatzierte Lausanne und darum vom warmen Wetter profitiert. Verstärkt wird sein Team wie in unserer Vorschau angekündigt von Olympia-Rückkehrer Fabian Frei. Im Zentrum spielen zu Beginn zudem Yapi und Cabral. Diaz sitzt vorerst auf der Bank.

Präsentiert wurde die Mannschaftsaufstellung von Otto Rehorek. Der langjährige Joggli-Speaker ist im diesen Frühjahr 90 Jahre alt geworden, spricht am Mikrofon aber immer noch so, als wäre er nie weg gewesen. Sein Geburtstagswunsch: ein Applaus auch für die Lausanner beim Einlaufen. Denn: «Ohne Gegner gäbe es gar kein Fussballspiel», wie DIE Stimme Basels nach Verlesen der Aufstellung überzeugend erklärte.

 

 

Super League, 5. Runde 
FC Basel–Lausanne Sport 2:0
St.-Jakob-Park. – Zuschauer. 26 627 – SR. Cyril Zimmermann

Tore: 43. Minute Marco Streller (per Kopf auf Flanke von Salah); 82.Minute Salah (Stocker lanciert ihn mit einem Pass in die Tiefe, Salah löst sich, steht alleine vor Debonnaire und erzielt sein erstes Meisterschaftstor für den FC Basel)
Verwarnungen:  40. Minute Katz (Zurückhalten im Zweikampf mit Salah), 93.Facchinetti (Foul).
Platzverweis: -
Basel: Sommer; Steinhöfer, Sauro, Dragovic, Park; Cabral; Salah, F. Frei, Yapi, D. Degen; Streller
Lausanne Sport: Debonnaire; Katz, Tall, Sonnerat, Facchinetti; Rodrigo, Avanzini, Marazzi, Malogo, Sanogo; Moussilou
Wechsel: 46.Minute Diaz für Yapi; 51. Minute Zoua für Degen; 63.Minute Chakhsi für Avanzini; 72. Roux für Marazzi; 75. Stocker für Fabian Frei; 76. Khelifi für Moussilou
Bemerkungen: Basel ohne A. Frei, P. Degen, Vailati (alle verletzt) und Ajeti (im Aufbau); Lausanne ohne Favre, Gabri, Meoli,Tafer (alle verletzt).

Live-Tweets zum Spiel

 
Der Torverteiler - präsentiert von weltfussball.de
Alles über Fußball oder direkt zur Super League (CH)

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema

FC Basel

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Verwandte Artikel

Der FCB hofft auf Hilfe von oben Weiterlesen

Tageswoche honorieren

Alternativen:

Postfinance, Paypal, Flattr

Reaktionen

Bisher wurden noch keine Beiträge von der Redaktion hervorgehoben.

Noch keine Beiträge. Schreiben Sie den ersten.

Informationen zum Artikel

18.8.2012, 19:31 Uhr

Basel lässt Lausanne keine Chance

Text

Text:

Text

Text:

  • 20.08.2013 um 12:04
    Zu schön
    Zum Artikel: Im Reservat der Lokalchauvinisten

    Soeben erreicht mich eine Mail von Matthias Müller, dem Gründer des «Club de Bâle». Er schreibt, dass seinen Informationen zufolge niemand der Involvierten des Club de Bâle hinter dem gleichnamigen Pseudonym in unseren Kommentaren steht. Wir sind im...

  • 19.08.2013 um 21:08
    Vorurteile
    Zum Artikel: Im Reservat der Lokalchauvinisten

    Sehr geehrte Damen und Herren des Club de Bâle, Ich kann mich nur wiederholen: Es ist Ihr gutes Recht, einen exklusiven Club zu gründen. Sie dürfen auch gerne Spässe über meinen Nachnamen machen – da wären Sie nicht die Ersten. Wo ich hingegen Mühe hab...

  • 12.08.2013 um 22:10
    Wägen, wägen
    Zum Artikel: Die BVB schaffen Raum für Spekulationen

    Liebe Herren, die «Dienstwägen» gehen auf das Konto des Dienstchefs (was ja noch passend ist), meine Kollegin Yen hatte damit nichts zu tun. Und: Aus den Wägen sind nun wieder Wagen geworden. Die von den BVB-Kaderleuten privat gefahren werden oder auch...

Aktuell

Victor Lerena: Adìos España! Xabi Alonso nimmt Abschied von Real Madrid und wechselt zu Bayern München.

Fussball/Xabi Alonso 

Spaniens Kultkicker wechselt zu den Bayern

Womöglich steht er schon heute auf Schalkes Rasen und feiert sein Bundesliga-Debüt: Mittelfeld-As Xabi Alonso hat sich ganz aus Spanien verabschiedet, um fortan für Bayern München auf dem Feld zu stehen. Das ist eine mittlere Sensation.Von Florian Haupt. Weiterlesen

JOHN G. MABANGLO: «Wahnsinn»: Belinda Bencic konnte das Erreichte kaum fassen.

Tennis, US Open 

Der grösste Sieg von Belinda Bencic

Es ist erst ihr viertes Grand-Slam-Turnier, aber Belinda Bencic erreicht die Achtelfinals des US Open. Die Ostschweizerin schlägt die Nummer 7 der Welt eindrucksvoll mit 6:1 und 7:5.Von Jörg Allmeroth. Weiterlesen

Keystone/Patrick Straub: Schicklich und friedlich auf der Schützenmatte. So stellen sich die Black Stars ihr Cupspiel gegen den FC Zürch vor. Das Bild stammt aus der Partie Old Boys–FCB aus dem Jahr 2013.

Fussball, Schweizer Cup 

Black Stars: Lieber Forfait als ins Joggeli

Noch einmal wie 2012 in den St.-Jakob-Park, das wollen die Black Stars auf keinen Fall, wenn sie den FC Zürich im Cup empfangen. Derzeit sieht es danach aus, als ob das Zweitrundenspiel auf der Schützenmatte stattfinden könnte.Von Daniel Faulhaber. Weiterlesen