LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sport

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Karte

Rotblaulive.ch: Alles zur Saison des FC Basel: Berichte, Tabellen, Tweets, Videos, Statistiken und Spielszenenanalyse.

Fussball, FC Basel 

18.8.2012, 01:00 Uhr

Der FCB rechnet mit Hilfe von oben

18.8.2012, 01:00 Uhr

Wenn der FC Basel am Samstag auf Lausanne-Sport trifft, dann rechnet er auch damit, dass die hohen Temperaturen für ihn arbeiten (19.45 Uhr. St.-Jakob-Park). Olympiafahrer Fabian Frei dürfte wieder einmal von Beginn weg auflaufen, Namensvetter Alex Frei fehlt weiterhin. Von

Ganz bewusst hat Heiko Vogel in den letzten Tagen abgeschaltet. Hat vom Montag Mittag an bis am Mittwoch Abend Fussball einfach mal Fussball sein lassen. Es brauche solche Auszeiten, um «Betriebsblindheit vorzubeugen», meint der Trainer des FC Basel.

Mit dem 3:1-Sieg über den FC Thun hat seine Mannschaft «das erste Kapitel abgeschlossen», wie Vogel die ersten neun Saisonspiele nennt. Und das zu seiner grossen Zufriedenheit: «Wir sind ungeschlagen, das ist schonmal nicht verkehrt. Und angesichts der vielen Umstellungen, die wir hatten, hätte mich auch ein schwächerer Saisonstart nicht irritiert.»

Super League, 6. Runde
FC Basel–Lausanne (Sa, 19.45)
St.-Jakob-Park.

Mögliche Aufstellung
FCB: Sommer; Steinhöfer, Sauro, Dragovic, Park; Cabral; Salah, F. Frei, Yapi, Stocker; Streller.

Bemerkungen:Basel ohne A. Frei, P. Degen, Vailati (alle verletzt) und Ajeti (im Aufbau).

Mit geschärftem Blick für den Betrieb seiner Mannschaft also wird Vogel die Aufgabe gegen Lausanne-Sport antreten. Und er hofft dabei auf Hilfe von oben. Gefühlte 34 Grad sind für die Zeit des Anpfiffs in Basel vorausgesagt. Das könnte zum Basler Vorteil werden, denkt Vogel: «Wir wollen die Hitze für uns nutzen, indem wir im Ballbesitz den Gegner laufen lassen und ihn so mürbe spielen.»

Die Lust der Wahl

Vogel ist derzeit als Trainer durchaus gefordert. Nicht bloss, weil sein Team noch immer dabei ist sich einzuspielen: «Das müssen wir uns wieder erarbeiten, so wie wir uns das letzte Saison erarbeitet haben.» Sondern auch, weil der Konkurrenzkampf zu greifen beginnt. Mit der Rückkehr der Olympiafahrer Mohamed Salah und Fabian Frei ist es eng geworden im Basler Mittelfeld; Vogel hat die Lust der Wahl.

Gilles Yapi wird nach seiner Pause gegen Thun wieder mit dabei sein. Und für Fabian Frei dürfte die Partie gegen Lausanne die erste der Saison sein, in der er von Beginn weg für die Rotblauen aufläuft. Er wird das wohl in jener Position tun, die gegen Thun der Ägypter Salah inne hatte. Eine wichtige Aufgabe dabei: Schauen, dass sich Marco Streller im Basler Sturm nicht all zu einsam vorkommt.

Der Captain des FCB mag vieles leisten – der Mann für den einsamen Kampf an vorderster Front ist er höchstens mit Abstrichen. Um so mehr blühte er auf, als gegen Thun Salah deutlich näher bei ihm spielte als es Strellers Offensivkollegen in den vorhergehenden Partien getan hatten.

Die Vorfreude auf Cluj lässt auf sich warten

Für den anderen Frei im Basler Team, Alex, ist weiterhin Pause angesagt. Zwar stand der Basler Topskorer am Freitag auf dem Trainingsplatz. Aber seine Beckenprellung behindert ihn immer noch so sehr, dass er keine Übungsformen mit Zweikampfsituationen mittun konnte.

Entsprechend wird Alex Frei aller Voraussicht nach auch die Playoff-Partie in der Qualifikation zur Champions League gegen Cluj verpassen. Jenes eminent wichtige Heimspiel übrigens vermag die Stadt bislang scheinbar kaum zu elektrisieren. Bis am Freitag Abend hatte der FCB bloss etwas mehr als 9000 Karten verkauft.

 
Der Torverteiler - präsentiert von weltfussball.de
Alles über Fußball oder direkt zur Super League (CH)
Gute Arbeit! Teilen und mehr lesen.

Teilen und weiterleiten

Mehr zum Thema

FC Basel, Fussball, Swiss Football League SFL, FC Lausanne-Sport

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Tageswoche honorieren

Alternativen:

Postfinance, Paypal, Flattr

Reaktionen

Bisher wurden noch keine Beiträge von der Redaktion hervorgehoben.

Noch keine Beiträge. Schreiben Sie den ersten.

Informationen zum Artikel

18.8.2012, 01:00 Uhr

Der FCB rechnet mit Hilfe von oben

Text

Text:

  • 20.07.2014 um 11:13
    Weil Basel Tourismus bis 2015 braucht, bilden wir Taxifahrer selber weiter

    Basel Tourismus will mit einem E-Learning-Tool dafür sorgen, dass Taxifahrer besser über Basel Bescheid wissen. Ab 2015 soll es einsatzbereit sein. Die TagesWoche bietet Soforthilfe: mit dem ultimativen Basel-Quiz für Taxifahrer und solche, die es noch werden wollen.

  • 19.07.2014 um 08:40
    Sieben Antworten vor dem Start der Super League

    Wer ist der grösste Bewunderer des FC Thun, welcher Club geht mit einem Alpsegen in die Saison und wo ausserhalb von Basel tummeln sich die meisten Ex-FCB-Spieler? Fragen über Fragen zum Start der Super League. Wir haben sieben Antworten.

  • 18.07.2014 um 17:31
    Tore, Tore, Tore – so viel Offensivpower hat der FC Basel neu verpflichtet

    Valentin Stocker im Sommer zu Hertha Berlin, Mohamed Salah schon im Winter zu Chelsea – der FC Basel muss auf die neue Saison hin über 50 Skorerpunkte ersetzen. Die Statistiken der Neuzugänge lassen darauf schliessen, dass ihm das gelingen sollte.

  • 11.07.2014 um 12:55
    Zum Artikel: Keine Aufenthaltsbewilligung – der FC Basel sucht für Simic einen Club im Ausland

    Doch, das Gericht nimmt laufend Bezug auf Zeitungsartikel. Und auf die Matchberichte der vereinseigenen Homepage fcb.ch. Vielleicht muss der FCB künftig noch etwas begeisterter über seine jungen Spieler berichten …

  • 10.07.2014 um 16:12
    Zum Artikel: Sieben Antworten zum zweiten Halbfinal

    Lieber Herr Hage, ich kann nur sagen: «Upps, it dit it again!» Jetzt hat der Index auch noch für das Endspiel ein 0:1 gegen Deutschland und für Argentinien voraus gesagt. Trotzdem weise ich wie immer jede Schuld von mir. It was the index!

  • 07.07.2014 um 09:24
    Zum Artikel: Der Frauenfussball sucht seinen Weg

    Vielen Dank, Herr Tanner, für Ihre Anmerkungen. Als Erläuterung: Roman Wipfli kommt in unserer Geschichte vor, weil er der Frauenchef bei OB ist, Herr Rhinisperger war derjenige, der uns sozusagen auf die Geschichte "gelüpft" hat. Sophie...

Aktuell

Nils Fisch: Zum Start unseres Wochenthemas zum Rheinhafen, eine Einführung in die Sprache der Schiffer.

Rheinschifffahrt 

Das Matrosenquiz für Landratten

Rheinkapitäne reden ihre eigene Sprache. Sie sprechen von Schweien, Adventswasser und Frau Backbordlicht. Verstehen Sie «Schiffisch»? In unserem Quiz finden Sie es heraus.Von Simon Jäggi. Weiterlesen

Matthias Strasser: In der Kesslergrube in Grenzach-Wyhlen, nahe der Schweizer Grenze, lagern schätzungsweise 15'000 Tonnen Giftmüll.
7

Umweltgefahr 

Giftmüll direkt am Rhein

Wenige hundert Meter von der Trinkwasserfassung Lange Erlen entfernt sind Roche und BASF für eine Giftmülldeponie zuständig. Während Roche den kontaminierten Boden ausheben will, möchte die BASF den Grund nur einkapseln. Sie spart damit fast eine halbe Milliarde Euro.Von Matthias Strasser. Weiterlesen7 Kommentare