LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Schweiz

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Verkehr 

17.8.2012, 15:27 Uhr

Ständeratskommission für 100-Franken-Vignette

17.8.2012, 15:27 Uhr

Der Preis der Autobahnvignette bleibt umstritten. Der Nationalrat hatte im Frühjahr eine Erhöhung auf 100 Franken abgelehnt. Die vorberatende Ständeratskommission spricht sich nun deutlich für die 100-Franken-Vignette aus. Von sda

sda: Der Preis für die Autobahnvignette steht noch nicht fest (Archiv)

Der Preis für die Autobahnvignette steht noch nicht fest (Archiv) (Bild: sda)

Den Beschluss fasste die ständerätliche Verkehrskommission (KVF) mit nur einer Gegenstimme, wie die Parlamentsdienste am Freitag mitteilten. Die Erweiterung des Nationalstrassennetzes müsse nachhaltig finanziert werden, argumentiert die KVF. 100 Franken seien eine vernünftige Summe und der Bedeutung des Nationalstrassennetzes angemessen.

Der Nationalrat hatte für eine Erhöhung des Preises von 40 auf lediglich 70 Franken gestimmt. Gleichzeitig sprach sich der Rat allerdings dafür aus, das Nationalstrassennetz über die Anträge des Bundesrats hinaus zu ergänzen. Vergeblich hatte Verkehrsministerin Doris Leuthard zu bedenken gegeben, diese Rechnung gehe nicht auf.

Nein sagt die Ständeratskommission weiter zum Beschluss des Nationalrates, den Bahnverlad am Lötschberg und im Vereina ins Nationalstrassennetz aufzunehmen. Sie betont, dies sei nicht als Vorbehalt gegenüber dem Bahnverlad zu verstehen.

Hingegen möchte die Kommission den Tunnel Mappo Morettina bei Locarno ins Nationalstrassennetz aufnehmen. Der Ständerat wird sich in der Herbstsession mit der Ausgestaltung des Nationalstrassennetzes befassen.

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema

Verkehr

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Verwandte Artikel

Preis der Autobahnvignette soll auf 70 Franken steigen Weiterlesen

Velovignette hat ausgedient Weiterlesen

Oder spended Sie
einen eimaligen
Betrag

Reaktionen

Bisher wurden noch keine Beiträge von der Redaktion hervorgehoben.

Noch keine Beiträge. Schreiben Sie den ersten.

Informationen zum Artikel

17.8.2012, 15:27 Uhr

Ständeratskommission für 100-Franken-Vignette

Text

Text: sda

Aktuell

ALKIS KONSTANTINIDIS: Der griechische Premierminister Alexis Tsipras hat den Druck auf die Verhandlungspartner in Brüssel am Freitag noch erhöht. Er sagte, dass Griechenland bereits ab April die Zahlungsunfähigkeit drohen könnte.

Hilfsgelder 

Gespräche über Athens Reformen

Griechenland wartet auf über sieben Milliarden Hilfsgeldern die blockiert wurden. In Brüssel finden derzeit Verhandlungen statt. Die Zeit drängt, ab April droht Griechenland die Pleite. Von sda. Weiterlesen

Tyrone Siu (Keystone): Microsoft-Gründer Bill Gates und Chinas Präsident Xi Jinping posieren für ein Foto am jährlichen Boao Forum in Boao.

Boao Forum 

Die globale Wirtschaft in China

In China, der zweitgrössten Volkswirtschaft der Welt, findet derzeit das asiatische Wirtschaftsforum statt. Noch nie war das Pendant zum WEF in Davos so hochrangig besetzt. Von sda. Weiterlesen