LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Kultur

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

: König Ubu zeigt den Weg: Wie gewohnt, im Hinterhof der Vogesenstrasse 23.

Aus den Quartieren 

Die Pataphysiker sind wieder da!

Mit Text, Bild, Musik und Gigot öffnet das pataphysische Institut Basel für zwei Wochen seine Tore im kleinen Hinterhof in der Vogesenstrasse. Am Freitagabend ist Vernissage. Von Naomi Gregoris Weiterlesen

Linkempfehlung 

:

Halloween-Video: Gruselband Gwar covert Pet Shop Boys

Die Thrash-Metal-Band Gwar hat sich mit gruseligem Auftreten eine Nische erspielt. Zu Halloween wollen wir euch daher ihre Coverversion des Pet-Shop-Boys-Hits «West End Girls» nicht vorenthalten. Empfohlen von Marc Krebs

Kunstkontor 

Hans-Jörg Walter: Maibritt Rangstrup zeigt ihre Zeichnungen in der Ausstellung «Nordic Spells*».

Vorhang auf für die Kunst aus dem Norden

Mit der Ausstellungsreihe «Nordic Spells*» will die Kunsthistorikerin Susanne Blaser uns die Kunst des hohen Nordens bekannter machen. Startschuss ist an diesem Wochenende. Von Karen N. Gerig

Kunsthalle Basel 

© Nils Klinger: Es ist soweit: Adam Szymczyk sagt Basel auf Wiedersehen.

Bye bye, Adam!

Man hatte lange Zeit, sich auf diesen Abschied einzustellen: Fast ein Jahr, nachdem er zum künstlerischen Direktor der documenta berufen wurde, wurde Adam Szymczyk gestern Abend in der Kunsthalle offiziell verabschiedet. Von Karen N. Gerig

Themen

Im Fokus:
Ausstellungen
: Frames on cement wall

Fällt Ihnen die Entscheidung schwer, welches Museum Sie am Wochenende besuchen sollen? Unser Dossier bietet Ihnen die Kritiken der wichtigsten aktuellen Ausstellungen. Weiterlesen

Im Fokus:
Kultwerk
Hansjörg Walter: Header Kultwerk

In dieser Rubrik stellen wir jede Woche ein Kultwerk vor, das in keiner Sammlung fehlen sollte. Ziel ist ein Kanon der Kultkultur, von Musik bis Kunst, von Literatur bis Film. Im Dossier sind alle bereits gekürten Kultwerke gesammelt. Weiterlesen

Rock 

Nils Fisch: Jari Antti in seinem Keller in der Hammervilla: «Als Schweizer Musiker bist du automatisch weniger wert als eine Gruppe aus Amerika oder England.»

Navel: Stein für Stein zur stabilen Mauer

Und schon wieder eine grossartige Platte von Navel. Es scheint, als würde Bandleader Jari Antti die tollen Songs nur so aus dem Ärmel schütteln. Doch dahinter steckt harte Arbeit und ein Lernprozess, der noch nicht abgeschlossen ist. Von Reto Aschwanden

Butterscotch 

Livio Marc Stoeckli: Ist auch schon mit Helge Schneider aufgetreten: Antoinette Clinton alias Butterscotch.

Alles mit dem Mund

Ein Riesentalent gehört aufs Riesenrad: Butterscotch heisst die Sängerin und Beatboxerin, die dieser Tage als Artist in Residence an der Baloise Session auftritt. Wir haben sie für ein Videointerview über Höhe- und Tiefpunkte aufs Riesenrad eingeladen. Von Marc Krebs und Livio Marc Stöckli

19

Kulturflash 

Hannes Nüsseler:

Natsuki Ikezawa liest im Literaturhaus

In Japan gehört Natsuki Ikezawa zu den wichtigsten Autoren, im deutschen Sprachraum stösst er noch nicht auf breite Wahrnehmung. Jetzt ist sein Roman «Schwere Blumen» auf deutsch erschienen. Von Marc Krebs, Karen N. Gerig und Valentin Kimstedt 19 Kommentare

Subventionen 

Nils Fisch: Wo heute noch Baustelle ist, wird in einigen Monaten hochkarätige Kunst hängen: Dann wird der Betrieb des Kunstmuseums mehr Geld kosten.

Basler Kulturchef: «Man darf in Sparzeiten das Investieren nicht vergessen»

Die baselstädtische Förderung für Literatur steigt, mit dem Erweiterungsbau des Kunstmuseums kommen neue Betriebskosten auf die Stadt zu, Baselland hat eine Erhöhung der Subventionen für das Theater Basel abgelehnt – das wirft Fragen der Finanzierung auf. Wir haben sie Basels Kulturchef Philippe Bischof gestellt. Von Valentin Kimstedt

Theater Basel 

Dominique Spirgi: Der designierte Musikdirektor Erik Nielsen zwischen dem glücklichen Theaterdirektor Andreas Beck und der erfreuten Opernleiterin Laura Berman

Grosse Vorfreude auf Erik Nielsens Engagement

Er ist jung, hat sich bereits ein breites Opernrepertoire einverleibt, sein Auftreten ist frisch und dynamisch, und er gibt sich dem Regietheater gegenüber aufgeschlossen: Das Theater Basel präsentiert mit dem amerikanischen Dirigenten Erik Nielsen seinen neuen Musikdirektor – eine Wahl, die auch beim Sinfonieorchester Basel grossen Anklang findet. Von Remo Leupin und Dominique Spirgi

Subvention 

: Gute Zeiten für Literatur! Mehr eingereichte und bessere Manuskripte werden belohnt.

Mehr Fördergelder für Literatur in Basel

Die Basler Regierung hat am Dienstag die jährlichen Gelder für drei Subventionstöpfe für die Jahre 2015 bis 2018 gesprochen: Die Kulturpauschale bekommt 300'000 Franken, der Kunstkredit 520'000 Franken und der Literaturausschuss 110'000 Franken – letzteres sind 30'000 Franken mehr als bisher. Von sda

Werbung