LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

International

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Pussy Riot 

21.8.2012, 04:07 Uhr

Russische Polizei ermittelt gegen weitere Pussy Riot-Mitglieder

21.8.2012, 04:07 Uhr

Drei Tage nach der Verurteilung von drei Musikerinnen der russischen Punkband Pussy Riot sucht die Polizei nach weiteren Mitgliedern der Gruppe. Die Polizei teilte mit, sie versuche, die Identität und den Aufenthaltsort mehrerer Frauen zu ermitteln. Von sda

sda: Die Mitglieder der Band Pussy Riot bei ihrem Videodreh in der Kirche

Die Mitglieder der Band Pussy Riot bei ihrem Videodreh in der Kirche (Bild: sda)

An der provokativen Protestaktion von Pussy Riot gegen Präsident Wladimir Putin in der wichtigsten Kathedrale Moskaus im Februar hatten fünf Frauen in bunten Häkelmasken teilgenommen. Anschliessend wurden indes nur drei Frauen festgenommen und verurteilt.

Zahlreiche Regierungsvertreter aus Europa und den USA hatten das Urteil kritisiert. Die Ankündigung der Polizei kann als Warnung an die Gruppe verstanden werden, die ihren Protest gegen die Staatsmacht weiter fortsetzt. Zuletzt hatte Pussy Riot am Freitag ein neues Putin-kritisches Lied veröffentlicht.

Mehr zum Thema

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Oder spended Sie
einen eimaligen
Betrag

Reaktionen

Bisher wurden noch keine Beiträge von der Redaktion hervorgehoben.

Noch keine Beiträge. Schreiben Sie den ersten.

Informationen zum Artikel

21.8.2012, 04:07 Uhr

Russische Polizei ermittelt gegen weitere Pussy Riot-Mitglieder

Text

Text: sda

Aktuell

Hans-Jörg Walter: Die Entenweid-Siedlung aus den 1950er-Jahren: Das waren die ersten Basler Wohnhochhäuser – und bereits sie waren umstritten.

Stadtentwicklung 

Wie die Stadt zu ihren Hochhäusern kam

Oh, Hochhaus – du Ausgeburt an Zweckmässigkeit, vom Zeitgeist verteufelt und gepriesen. Dabei bleibt das Hochhaus auch heute, was es früher war: Eine einfache Lösung für die Knappheit an Raum.Von Andreas Schwald und Dominique Spirgi. Weiterlesen

Nils Fisch: Bis Mitte Februar werden die Sechstklässler den Schulhäusern zugewiesen.

Schulharmonisierung 

Generation HarmoS kommt in die Sekundarschule

In wenigen Monaten geht die Basler Bildungsreform in die nächste Runde: Statt der Orientierungsschule folgt nach sechs Jahren Primar die neue Sekundarstufe. Gefördert wird das selbstständige Lernen – und die Schüler können künftig am Morgen länger schlafen.Von Jasmin Schraner. Weiterlesen