LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

International

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

:
3

Speaker's Corner 

Sind die USA noch «unser Freund»?

Die Kriege im Nahen Osten. Die Spionageaffären im Westen. Was haben sie miteinander zu tun? Und was mit uns? Leben wir wirklich in der «besten aller Welten»? Und sind die US-Geheimdienste die Verteidiger dieser «Wertegemeinschaft»? Eine kleine Sommergeschichte. Von Alois Karl Hürlimann Weiterlesen3 Kommentare

Themen

Im Fokus:
1. Weltkrieg
Universitätsbibliothek Basel:

Vor 100 Jahren entfachte das Attentat auf den österreichischen Kronprinzen Franz Ferdinand einen Flächenbrand und stürzte Europa in den Ersten Weltkrieg. Wir blicken mit Hilfe des Basler Hauptmanns Victor Haller in einer Serie zurück. Weiterlesen

Im Fokus:
10 Jahre EU-Osterweiterung
:

Am 1. Mai 2004 traten zehn mittel- und osteuropäische Staaten der Europäischen Union bei. Es ist die grösste Erweiterung der EU gewesen. Zum Jubiläum waren sieben Teams von Fotografen, Reportern, Filmemachern und Radionjournalisten an der Aussengrenze der EU unterwegs, entstanden sind sieben Audioslideshows. Weiterlesen

Iran 

© POOL New / Reuters: Präsident Hassan Rohani sucht den Dialog mit dem Westen, doch die Konservativen im Iran sabotieren seine Politik.

In der Hand der Hardliner

Der Atomstreit mit dem Iran geht weiter. Bemühungen für eine Lösung werden von Ideologen auf beiden Seiten behindert. Doch die Konflikte im Nahen und Mittleren Osten könnten die Beiteiligten schliesslich zu einer Einigung zwingen. Von Bernhard Schinwald

Ukraine 

sda: Russischer Separatist an einem Checkpoint Donetsk (Archiv)

Uno-Menschenrechtsrat: Schreckensherrschaft in der Ostukraine

Die Bevölkerung der Ostukraine leidet unter einem Terrorregime pro-russischer Separatisten. Um ihre Macht zu sichern, würden die bewaffneten Gruppen Menschen entführen, einsperren, foltern und exekutieren, heisst es in einem in Genf veröffentlichten Bericht des UNO-Hochkommissariats für Menschenrechte. Von sda

Nahostkonflikt 

sda: Tausende Tote und Obdachlose: Frau vor einem zerstörten Haus in Gaza.

Völkerrechtler verurteilen Israels «Kollektivstrafe» gegen Gaza

Namhafte Völkerrechtsexperten, Professoren, Richter und Anwälte, haben Israel in der jüngsten Gaza-Offensive schwere Menschenverletzungen an der gesamten palästinensischen Bevölkerung vorgeworfen. Die meisten Bombardierungen könnten nicht militärisch gerechtfertigt werden. Von sda

Nahost 

sda: Kein Frieden: Über Gaza Stadt steigt Rauch auf

Unklarheit über Feuerpause in Nahost

Nach der Verkündung einer 24-stündigen Waffenruhe durch die palästinensische Hamas sind die Kämpfe im Gazastreifen abgeflaut. Allerdings flogen auch nach dem angekündigten Beginn der Feuerpause noch Raketen in Richtung Israel. Von sda

Werbung