LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

International

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Themen

13

Griechenland 

Petros Giannakouris/Keystone: Sendet widersprüchliche Signale: Griechenlands neuer Premier Alexis Tsipras.

So kann Tsipras Rechnung nicht aufgehen

Griechenlands Partner hatten gehofft, dass der neue Premier Alexis Tsipras bei seinen radikalen Plänen Abstriche macht. Bisher ist das nicht zu erkennen. Zudem bahnt sich auch noch ein Konflikt um die Russland-Sanktionen mit der EU an. Von Gerd Höhler (n-ost) 13 Kommentare

Linkempfehlung 

:

Pegida zerlegt sich

Nach Lutz Bachmann schmeisst auch Pegida-Sprecherin Kathrin Oertel hin. Doch damit ist nichts vorbei, kommentiert Lenz Jacobsen in der «Zeit». Die System- und Islamfeindlichkeit werde bleiben. Empfohlen von Tino Bruni Zum Artikel

5

Griechenland 

sda: Unter Druck: Alexis Tsipras muss nun auf schöne Worte rasch Taten folgen lassen.

Nach der Wahl droht bereits die Morgenröte

Griechenlands Premier Alexis Tsipras steht vor Riesenproblemen: Er muss zwischen den Wünschen des Volkes und den Sparforderungen der EU lavieren. Scheitert er, dann droht der Aufstieg der Neofaschisten der «Goldenen Morgenröte». Von Georg Kreis 5 Kommentare

Griechenland 

sda: Premier Alexis Tsipras (l.) mit Finanzminister Giannis Varoufakis (Archiv).

Griechenlands neue Regierung steht - Spar-Gegner am Ruder

Griechenlands neuer Ministerpräsident Alexis Tsipras drückt weiter aufs Tempo. Nur zwei Tage nach dem Wahlsieg seiner Linksallianz Syriza benannte er seine Regierungsmannschaft. Dabei gab Tsipras zwei scharfen Kritikern der Sparpolitik die Zuständigkeit für Finanzen. Von sda

Linkempfehlung 

:

Die Würde der Opfer

Wilhelm Brasse war der Fotograf, der in Auschwitz auf Geheiss der SS Porträts von den Häftlingen des Vernichtungslagers machen musste. Den bei der Räumung erlassenen Befehl, Bilder und Negative zu verbrennen, sabotierte er. Weiterlesen bei der «NZZ».