LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Basel

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Wahlen BS 

23.8.2012, 16:55 Uhr

Die SP hat ambitionierte Ziele

23.8.2012, 16:55 Uhr

Am Donnerstagmorgen hat die SP ihre Wahlkampfthemen und Ziele für die nächste Legislatur vorgestellt. Die Veranstaltung fand unter freiem Himmel im Kleinbasel statt. Der Ort war bewusst gewählt. Von

Noëmi Kern: Tanja Soland, Danielle Kaufmann, Martin Lüchinger und Pascal Pfister stellen die Wahlkampfthemen der SP vor.

Tanja Soland, Danielle Kaufmann, Martin Lüchinger und Pascal Pfister stellen die Wahlkampfthemen der SP vor. (Bild: Noëmi Kern)

Die SP will eine Partei sein für alle. «Niemand soll an den Rand gedrängt werden, alle sollen gleichermassen am Leben der Stadt teilhaben», hiess es an der Pressekonferenz zu den Grossratswahlen am Donnerstagmorgen. Der Wahlslogan für die Gesamterneuerungswahlen im Herbst ist denn auch «Wohne, Schaffe, Läbe – Für alle statt für wenige».

Bewusst gewählt habe man den Ort für die Medienkonferenz: «Wir wollen die Lebensqualität im Kleinbasel zeigen. Das ‹Da Francesca› ist sehr beliebt.» In der Tat ist es lauschig unter den Platanen.

Lebensqualität verbessern

Erklärtes Wahlziel der SP ist es, in allen vier Wahlkreisen je einen Sitz gut zu machen und damit die Mehrheitsverhältnisse im Grossen Rat zu ihren Gunsten zu verschieben. Denn auch mit den Sitzen des Grünen Bündnis kommt Links-Grün nur auf 46 Sitze. Das Parlament ist bürgerlich dominiert. «Damit ist es schwierig, Vorlagen im Grossen Rat durchzubringen. Auch wenn wir eine Regierungsmehrheit haben», sagte Fraktionspräsidentin Tanja Soland.

Sorgen macht der SP die niedrige Leerstandsquote von nur 0,5 Prozent. «Das ist sehr tief und könnte die Mietpreise in die Höhe treiben», sagte Soland. Deshalb will die SP mehr Wohnraum schaffen. Günstigen Wohnraum. Deshalb will die SP den gemeinnützigen Wohnungsbau fördern. Auch die Lebensqualität in den Quartieren soll verbessert werden: Sichere Schulwege, weniger Verkehrsbelastung und mehr Grünflächen sollen dazu beitragen.

Mindestlöhne und Tagesstrukturen

Auch auf dem Arbeitsmarkt hat die SP sich Ziele gesteckt. Arbeitsplätze sollen gesichert werden. Der Wirtschaftsstandort Basel müsse gestärkt werden. Der Erfolg der ansässigen Firmen soll allen zugute kommen. So will man beispielsweise entschlossen gegen Dumpinglöhne vorgehen und sich weiterhin für Mindestlöhne einsetzten. Erfolge im wirtschaftlichen Bereich konnte die SP in vergangener Zeit mit dem angenommenen Referendum gegen die Unternehmenssteuersenkung feiern. Jenes gegen eine Liberalisierung der Ladenöffnungszeiten wurde am 8. August eingereicht.

Schliesslich will sich die SP auch für bessere und ganzheitlichere Tagesstrukturen einsetzen. Es müsse möglich sein, Familie und Beruf mitenander zu vereinbaren, sagte Bürgergemeinderätin Danielle Kaufmann. So müsse es auch ein Kinderbetreuungsangebot in Randzeiten geben, etwa für Kinder, deren Eltern im Schichtbetrieb arbeiten.

Auf der Ziele-Liste der SP für die kommende Legislatur steht noch vieles mehr. Um sie zu erreichen, setze die SP auf gute Listen, sagte Parteipräsident Martin Lüchinger: «Wir setzen auf Leute, die in ihrem Quartier verwurzelt sind und wissen, wo dort der Schuh drückt. Dann können sie das auch in den Grossen Rat tragen.» Um näher bei den Leuten zu sein, werden die SP-Grossratskandidaten im Laufe des Wahlkampfs auch auf der Strasse anzutreffen sein.

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema

Politik, SP, Abstimmungen & Wahlen

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Verwandte Artikel

Gleich viel leere Wohnungen wie 2011 Weiterlesen

Referendum gegen längere Ladenöffnung in Basel-Stadt eingereicht Weiterlesen

Keine weitere Steuersenkung Weiterlesen

Tageswoche honorieren

Alternativen:

Postfinance, Paypal, Flattr

Reaktionen

Bisher wurden noch keine Beiträge von der Redaktion hervorgehoben.

  1. Inaktiver Nutzer

    am 23.08.2012, 18:58

    Jetzt wo Baschi kommt, sollte man es sich überlegen, ob man Tanja nicht im Soland stehen lassen sollte.

Informationen zum Artikel

23.8.2012, 16:55 Uhr

Die SP hat ambitionierte Ziele

Text

Text:

  • 31.12.2012 um 15:56
    «Ein bisschen klöpfen muss es schon»

    «The same procedure as every year» fordert nicht nur die alte Miss Sopie von ihrem Butler James im Sketch «Dinner for one». Auch wir haben alle unsere jahrelangen Silvesterbräuche und -rituale. Das zeigt ein Besuch im Zauberlädeli.

  • 24.12.2012 um 15:00
    Machs doch selber!

    Die Kreativ-Abteilung der TagesWoche ist auch am Heiligabend aktiv. Hans-Jörg «Fonzi» Walter hat Geschenkpapier designt. Verwenden kann es jeder, der einen Drucker zur Verfügung hat.

  • 21.12.2012 um 20:19
    O du fröhliche Heilsarmee

    Die Heilsarmee ist wieder unterwegs. Anders als ihre Berner ESC-Kollegen haben die Basler weniger Hürden zu überwinden, damit sie singen dürfen.

  • 16.08.2012 um 09:26
    Korrektur
    Zum Artikel: Andere Uni, andere Sitten

    Liebe Frau Bockemühl, ihr Kommentar hat mich auf einen Fehler im Text aufmerksam gemacht: Es handelt sich um eine Zunahme der Möbilität um durchschnttlich 1,4 Prozent pro Jahr seit 2005. Viel ist das freilich auch dann nicht... Selbstverständli...

  • 03.08.2012 um 09:49
    Kein Velofahrerbashing
    Zum Artikel: Ein Schild für die Katz

    Guten Tag Herr Boesiger, um Velofahrerbashing geht es der TagesWoche keineswegs. (Ich bin selber Velofahrerin und finde solche Verkehrssituationen lästig.) Es ging uns vor allem darum, einen Augenschein von der Siuation am Blumenrain zu nehmen und die...

Aktuell

sda: Eine Schülerin der Marysville-Schule wird getröstet

Schiesserei 

Zwei Tote nach Amoklauf an US-Schule

Ein junger Amokläufer an einer High School in den USA hat einen Mitschüler erschossen und vier weitere schwer verletzt. Dann brachte er sich nach Angaben der Polizei selbst um. Die Hintergründe der Tat sowie die Motive des Täters liegen noch völlig im Dunklen.Von sda. Weiterlesen

:
2

Deutschland 

Hooligan-Demo: Alarmstimmung in Köln

Am Sonntag ruft die Initiative «Hooligans gegen Salafisten» zu einer Grossdemonstration auf. Zu gerne würde man in bürgerliche Kreise vorstossen – doch dazu stammen zu viele Fussball-Gewalttäter aus dem rechtsextremen Spektrum.Von Christoph Ruf. Weiterlesen2 Kommentare