LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Basel

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Tag der Stadttore 

17.8.2012, 15:34 Uhr

Wenn die Basler auf die eigene Stadt herabblicken

17.8.2012, 15:34 Uhr

Eine Änderung des Blickwinkels tut manchmal gut. Am Wochenende kann man Basel wieder von oben sehen und die Stadttore besteigen. Eine besondere Aktion wird es beim Spalentor geben. Von

Dani Winter: Blick aus dem St.Johanns-Tor Richtung Nordwesten.

Blick aus dem St.Johanns-Tor Richtung Nordwesten. (Bild: Dani Winter)

Am Samstag ist es wieder so weit: Die Basler Stadttore werden dem Publikum zugänglich gemacht. Das St. Johanns-Tor, das St. Alban-Tor und das Spalentor von 9.30 Uhr bis 16.00 Uhr geöffnet. Auch der Pulverturm am Oberen Rheinweg beim Waisenhaus kann man besichtigen.

Der Tag der Stadttore findet traditionell am ersten Samstag nach den Schulsommerferien statt. «Die Bevölkerung ist herzlich eingeladen, sich die Türme und Tore von innen anzusehen und von den Obergeschossen die schöne und interessante Aussicht zu geniessen», schreibt das Basler Standortmarketing auf seiner Website.

Um 10.30 und um 14.00 Uhr bietet die Denkmalpflege Führungen durch die drei Stadttore an. Treffpunkt für die Führungen ist beim jeweiligen Tor. Auch andere Aktivitäten stehen auf dem Programm.

Spalentor ist das Highlight

Erstmals durchgeführt wurde dieser Tag bereits 1975, dem europäischen Jahr für Denkmalschutz. «Damals war allerdings nur das Spalentor geöffnet, weshalb der Tag auch Spalentortag hiess», sagt Thomas Lutz von der Denkmalpflege. Der Tag sei zum Selbstläufer geworden. Seit 1985 ist steht auch das St. Alban-Tor an diesem Tag offen, ein Jahr später kam auch das St. Johanns-Tor dazu. Die Öffnung der Pulverturms beruht auf einer privaten Initiative des Clubs Zur alten Klappe.

«Das Spalentor ist aber nach wie vor das Highlight», sagt Lutz. Das Innere der Tores sei noch altertümlicher als die anderen. In diesem Jahr bleiben die Türen des Spalentors allerdings aufgrund der Restaurierungsarbeiten an der Fassade geschlossen. Anstelle einer geführten Begehung findet deshalb eine Information zur Restaurierung statt.

Wurst von Frehner, Schoggikuchen von Wessels

Ein Besuch beim Spalentor lohnt sich dennoch. Im Höfli des Restaurants Zum Tell und auf dem Platz vor dem ehemaligen Restaurant Salmen servieren Prominente aus der Stadt Basel zwischen 11 und 15 Uhr. Beteiligt sind die Restaurants Zum Tell, Mandir, Fu-Chang und Suppenstube. Sie alle werden ein für sie typisches Gericht anbieten.

Je nach Geschmack kann man sich von Sebastian Frehner, Grossrat und Nationalrat Basel-Stadt (SVP) vegetarische Frühlingsrollen oder Wurstsalat bringen lassen. Auch Regierungsrat Hans-Peter Wessels (SP) ist im Einsatz und bringt auf Wunsch Schoggikuchen oder Madras Chicken Curry. Wer lieber einen weniger politischen Kellner wünscht, kann sich auch von Hansrudolf Kehlstadt, Meister der E. Vorstadtgesellschaft zur Krähe, bedienen lassen.

Briefmarken und Medaillen

Initiantin dieser Aktion ist die IG Spalenvorstadt. Während der Restaurierung wird das Spalentor, das auch viele Besucher anlockt, nicht wie gewohnt sichbar sein. Es ist eingerüstet. Deshab enstand die Idee, auf beiden Seiten des Tores ein sogenanntes Trompe l'oeil anzubringen.

Für dessen Finanzierung hat die IG Spalenvorstadt Gelder von Swisslos und von der Bürgergemeinde Basel-Stadt zugesprochen bekommen. Zudem plant sie eigene Aktionen: In einigen Geschäften in der Spalenvorstadt werden Briefmarken mit dem Spalentor verkauft sowie eine Erinnerungsmedaille aus Messing mit der Prägung des Spalentors. Die Promi-Aktion soll weitere Gelder generieren.

Die Restaurierung des Spalentors wird voraussichtlich bis 2013 dauern.  

Gute Arbeit! Teilen und mehr lesen.

Teilen und weiterleiten

Mehr zum Thema

Kultur, Lokales

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Verwandte Artikel

Ein Fenster in vergangene Zeiten Weiterlesen

Tageswoche honorieren

Alternativen:

Postfinance, Paypal, Flattr

Reaktionen

Bisher wurden noch keine Beiträge von der Redaktion hervorgehoben.

Noch keine Beiträge. Schreiben Sie den ersten.

Informationen zum Artikel

17.8.2012, 15:34 Uhr

Wenn die Basler auf die eigene Stadt herabblicken

Text

Text:

  • 31.12.2012 um 15:56
    «Ein bisschen klöpfen muss es schon»

    «The same procedure as every year» fordert nicht nur die alte Miss Sopie von ihrem Butler James im Sketch «Dinner for one». Auch wir haben alle unsere jahrelangen Silvesterbräuche und -rituale. Das zeigt ein Besuch im Zauberlädeli.

  • 24.12.2012 um 15:00
    Machs doch selber!

    Die Kreativ-Abteilung der TagesWoche ist auch am Heiligabend aktiv. Hans-Jörg «Fonzi» Walter hat Geschenkpapier designt. Verwenden kann es jeder, der einen Drucker zur Verfügung hat.

  • 21.12.2012 um 20:19
    O du fröhliche Heilsarmee

    Die Heilsarmee ist wieder unterwegs. Anders als ihre Berner ESC-Kollegen haben die Basler weniger Hürden zu überwinden, damit sie singen dürfen.

  • 16.08.2012 um 09:26
    Korrektur
    Zum Artikel: Andere Uni, andere Sitten

    Liebe Frau Bockemühl, ihr Kommentar hat mich auf einen Fehler im Text aufmerksam gemacht: Es handelt sich um eine Zunahme der Möbilität um durchschnttlich 1,4 Prozent pro Jahr seit 2005. Viel ist das freilich auch dann nicht... Selbstverständli...

  • 03.08.2012 um 09:49
    Kein Velofahrerbashing
    Zum Artikel: Ein Schild für die Katz

    Guten Tag Herr Boesiger, um Velofahrerbashing geht es der TagesWoche keineswegs. (Ich bin selber Velofahrerin und finde solche Verkehrssituationen lästig.) Es ging uns vor allem darum, einen Augenschein von der Siuation am Blumenrain zu nehmen und die...

Aktuell

Keystone/MARK DAVIDSON: Ein Tor, das dem FC Luzern die Verlängerung in Schottland bringt: Marco Schneuwly (Zweiter von rechts) erzielt den 1:1-Ausgleich.

Fussball, Europa League 

Luzern scheitert im Penaltyschiessen

Mit einer Enttäuschung im Gepäck kommt der FC Luzern am Sonntag nach Basel. Die Innerschweizer scheitern bereits in ihrer ersten Runde der Europa-League-Qualifikation, nachdem sie im Rückspiel beim St. Johnstone FC in Schottland mit 4:5 im Penaltyschiessen unterliegen. Von SI. Weiterlesen

Reuters/CHRISTIAN HARTMANN: Keiner kann folgen: Vincenzo Nibali bei seinem Solosieg auf dem Weg nach Hautacam bei der 18. Etappe. Der Leader wird wohl niemanden und nichts mehr fürchten müssen auf dem Weg zum ersten Tour-de-France-Triumph.

Rad, Tour de France 

Nibalis Demonstration der Stärke

In der letzten Bergetappe der 101. Tour de France zeigt sich Vincenzo Nibali noch einmal in der Offensive. Der Italiener feiert nach 145,5 Kilometern von Pau nach Hautacam einen eindrücklichen Solosieg. Von SI. Weiterlesen