LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sport

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Nationalmannschaft 

12.8.2012, 20:07 Uhr

Derdiyok und Klose fehlen in Kroatien

12.8.2012, 20:07 Uhr

Die Schweizer Nationalmannschaft reist am Montag ohne Eren Derdiyok (Hoffenheim) und Timm Klose (Nürnberg) zum Testspiel vom Mittwoch nach Kroatien. Von SI

Si: Eren Derdiyok steht der Schweiz gegen Kroatien nicht zur Verfügung.

Eren Derdiyok steht der Schweiz gegen Kroatien nicht zur Verfügung. (Bild: Si)

Die beiden Bundesliga-Professionals meldeten sich mit muskulären Problemen ab. Coach Ottmar Hitzfeld verzichtet auf Nachnominierungen und nimmt 19 Spieler mit nach Split.

Nach dem Ausfall von Derdiyok verbleiben als einzige Stürmer Admir Mehmedi, Mario Gavranovic und Innocent Emeghara. In der Innenverteidigung stehen Hitzfeld Johan Djourou, François Affolter und Steve von Bergen zur Verfügung.

Werbung

Mehr zum Thema

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Oder spenden Sie
einen einmaligen
Betrag

Reaktionen

Bisher wurden noch keine Beiträge von der Redaktion hervorgehoben.

Noch keine Beiträge. Schreiben Sie den ersten.

Informationen zum Artikel

12.8.2012, 20:07 Uhr

Derdiyok und Klose fehlen in Kroatien

Text

Text: SI

  • 03.05.2015 um 12:33
    Einbruch in Halbzeit zwei – FCB verliert Cupfinal mit 0:5

    Trotz des Gegentores in der elften Minute gestalten die Frauen des FC Basel die erste Halbzeit des Cupfinals gegen den FC Zürich einigermassen ausgeglichen. Der Einbruch folgt im zweiten Durchgang, als die Favoritinnen aus Zürich mit vier Toren innerhalb von zwölf Minuten den elften Cupsieg sichern.

  • 29.04.2015 um 10:52
    Eine Liga sucht ein bisschen Spannung

    In den Mittwochspielen der 30. Runde der Super League treffen die Spitzenteams FC Basel und Young Boys auf die Kellerteams FC Vaduz und FC Aarau. Werden Meisterrennen und Abstiegskampf noch einmal mit etwas Kitzel versorgt?

  • 24.04.2015 um 12:32
    Das Traumduell der beiden FCB

    Zwei Trainer kehren in der Champions League zu Stätten früherer Triumphe zurück: Pep Guardiola mit Bayern München beim FC Barcelona und Carlo Ancelotti mit Real Madrid zu Juventus Turin. Das ergab die Auslosung der Halbfinals, die am 5./6. Mai sowie 13./14. Mai gespielt werden.

Aktuell

sda: Wie weiter mit den Flüchtlingen? Die EU stellt detaillierte Massnahmen vor und will Zehntausende Asylsuchende umsiedeln.

Europa 

EU will 40'000 Flüchtlinge umsiedeln

Die EU-Kommission will 40'000 Flüchtlinge, die sich in Italien und Griechenland aufhalten, auf andere Mitgliedstaaten verteilen. Das soll die beiden Länder entlasten. Der Vorschlag ist Teil einer neuen und umstrittenen Flüchtlingspolitik. Von sda. Weiterlesen

THIBAULT CAMUS: Nicolas Sarkozy über die Gegner des neuen Parteinamens: «Die Linke soll nicht so laut schreien. Sie wird sich daran gewöhnen.»

Frankreich 

Sarkozy usurpiert die Republik

Frankreichs Ex-Präsident Nicolas Sarkozy will seine UMP-Partei in «die Republikaner» umbenennen. Ein Gericht in Paris wies am Dienstag Eilklagen von Gegnern aus dem linken Lager ab. Doch der neue Name kommt auch in der UMP nicht bei allen an – jetzt lanciert Sarkozy eine Online-Abstimmung.Von Stefan Brändle. Weiterlesen