LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sport

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Olympische Spiele 

11.8.2012, 14:02 Uhr

Spirig bleibt alleinige Triathlon-Olympiasiegerin

11.8.2012, 14:02 Uhr

Nicola Spirig bleibt alleinige Goldmedaillengewinnerin im olympischen Frauen-Triathlon vom 4. August. Von SI

Si: Nicola Spirig bleibt alleinige Goldmedaillengewinnerin

Nicola Spirig bleibt alleinige Goldmedaillengewinnerin (Bild: Si)

Das Sportschiedsgericht (CAS) wies einen Rekurs der Schweden für eine zweite Goldmedaille für die offiziell zweitklassierte Lisa Norden ab.

Der Triathlon-Weltverband ITU hat laut CAS keine eigenen Reglemente beim Entscheid und der Bestimmung von Gold und Silber verletzt. Es handle sich um einen "Spielfeld"-Entscheid, bei dem weder Willkür noch Bösartigkeit zugrunde lägen.

Das olympisches Komitee von Schweden und der schwedische Triathlon-Verband hatten vom CAS verlangt, dass er Lisa Norden ex-aequo mit Nicola Spirig die Goldmedaille zuspricht. Zu diesem Fall fand am Freitagabend eine dreistündige Anhörung vor dem CAS statt. Für die Schweiz nahmen Missionschef Gian Gilli und Triathlon-Nationaltrainer Iwan Schuwey an der Anhörung teil.

In ihrer Beschwerde argumentieren die schwedischen Verbände, Nordens Körper verdecke Spirig, so dass ihre Position auf dem Foto nicht genau zu bestimmen sei. Spirig hatte nach Auswertung des Zielfotos das Rennen mit "weniger als 15 Zentimetern Vorsprung" gewonnen. Auf dem Zielfoto ist ersichtlich, dass Spirig die Ziellinie mit einem Bein zuerst überschreitet. Mit dem Oberkörper befinden sich beide Athletinnen auf gleicher Höhe, wobei Norden den Oberkörper hiefür nach vorne wirft.

Die zweite, für die Auswertung aber nicht massgebende Kamera für Nonstop-Aufnahmen als Backup, fiel aus. Der Schweizer Nationaltrainer Iwan Schuwey sagt: "Der schwedische Trainerstab hatte den Entscheid am Renntag sofort akzeptiert. Ein schwedischer Coach beschied mir, dass Spirig mit einem Vorsprung von neun Hundertstelsekunden gewonnen hatte. Es gab keinen Protest. Erst zwei Tage später folgte der Rekurs wegen des Torsos."

Mehr zum Thema

Mehr zum Thema

Olympische Spiele 2012

Die Geschichten des Tages

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Die Geschichten des Tages, jeweils um 17 Uhr bequem und kostenlos per Mail geliefert.

Verwandte Artikel

Lisa Norden will auch eine Goldmedaille Weiterlesen

Triathlon-Gold für Nicola Spirig Weiterlesen

Oder spended Sie
einen eimaligen
Betrag

Reaktionen

Bisher wurden noch keine Beiträge von der Redaktion hervorgehoben.

Noch keine Beiträge. Schreiben Sie den ersten.

Informationen zum Artikel

11.8.2012, 14:02 Uhr

Spirig bleibt alleinige Triathlon-Olympiasiegerin

Text

Text: SI

  • 20.02.2014 um 15:23
    Doch noch eine Schweizer Hockey-Medaille

    Die Schweizer Frauen gewinnen die erste olympische Eishockey-Medaille seit 1948. Das Spiel um Bronze wird zur dramatischen Aufholjagd. Die Schweizerinnen liegen bis zur 42. Minute 0:2 zurück – und gewinnen am Ende 4:3.

  • 19.02.2014 um 17:17
    Langlauf: Schweizerinnen überraschen, den Cologna-Brüdern bleibt Rang fünf

    Die Brüder Dario und Gianluca Cologna konnten nicht in den Kampf um olympisches Edelmetall eingreifen. Sie belegte im Teamsprint der klassischen Disziplin den fünften Rang. Die Schweizerinnen Seraina Boner und Bettina Gruber überraschten sich mit ihrer Finalqualifikation selbst und gewannen mit Rang sieben ein Diplom.

  • 14.02.2014 um 12:11
    Zweites Gold für Dario Cologna: «Ich wurde immer schneller»

    Dario Cologna holt seine zweite Goldmedaille an den Winterspielen von Sotschi. Der Schweizer gewinnt das Rennen über 15 Kilometer in der klassischen Technik überlegen mit fast einer halben Minute Vorsprung.

Aktuell

Dominique Spirgi: Die Tage der freien Autofahrt über die Mittlere Brücke sind gezählt: Ab 5. Januar schränkt das neue Verklehrskonzept Innenstadt den Autoverkehr ein.
5

Basler Verkehrskonzept 

Freie Velofahrt über den Marktplatz

Am 5. Januar wird das Verkehrskonzept Innenstadt in Basel endlich Realität. Bereits jetzt profitieren Velofahrerinnen und -fahrer vom neuen Regime: Es gilt freie Fahrt von der Schifflände über den Marktplatz und erlaubter Gegenverkehr in der Rhein- und Webergasse.Von Dominique Spirgi. Weiterlesen5 Kommentare

Hans-Jörg Walter / Keystone: Die Basler Finanzdirektorin Eva Herzog muss wider Willen nochmals über die Bücher: Die bürgerliche Mehrheit im Grossen Rat wies das Budget 2015 mit nur einer Stimme Mehrheit an die Regierung zurück.
21

Grosser Rat 

Der Grosse Rat weist Budget 2015 zurück

Mit einem äusserst knappen Mehr von nur einer Stimme wies der Grosse Rat das Budget 2015 an die Regierung zurück. Der Bürgerblock folgte demnach nicht einhellig dem Antrag seiner Kommissionsmehrheit, hatte aber dennoch Erfolg, weil es den Linken unter dem Strich nicht gelungen ist, mehr Abtrünnige auf ihre Seite zu ziehen.Von Dominique Spirgi. Weiterlesen21 Kommentare