LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sport

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Tennis, ATP Dubai 

ALI HAIDER: Roger Federer bezwingt an seinem Zweitwohnsitz Dubai den 18-jährigen Kroaten Borna Comic: Am Samstag tritt er im Final gegen Novak Djokovic an. (Bild: ATP Championships, 27. Februar 2015).

Federer vor Duell mit Djokovic: «Ich bin bereit»

Nach seinem souveränen Sieg gegen den serbischen Newcomer Borna Coric steht Roger Federer in Dubai zum neuten Mal im Final. Gegen Nummer-1-Spieler Novak Djokovic wird er seine ganze Konzentration und Routine gebrauchen müssen. Von Jörg Allmeroth

Fussball, Champions League 

:

Warum es sich lohnt, auch 2016 Schweizer Meister zu werden

Weil die Länder ausserhalb der Top 12 im Uefa-Ranking keinen Vertreter mehr in den Europacup-Wettbewerben mehr haben, darf der Schweizer Meister 2016 direkt an der Gruppenphase der Champions League teilnehmen. Und der Schweizer Cup erfährt international eine Aufwertung. Von SI und Christoph Kieslich

Tennis, ATP Dubai 

SI: Einseitige Sache: Auch gegen das 18-jährige Tennistalent Borna Coric konnte Roger Federer seine beeindruckende Konstanz unter Beweis stellen.

Federer lässt kroatischem Aufsteiger keine Chance

Vorjahressieger Roger Federer steht am sehr gut besetzten Hartplatzturnier in Dubai zum neunten Mal im Final. Er bezwingt im Halbfinal den aufstrebenden kroatischen Teenager Borna Coric 6:2, 6:1. Von SI

1

Eishockey 

Uwe Zinke/Archiv: Dicht daneben ist auch vorbei: Der EHC Basel Kleinhüningen (hier eine Szene aus einem Spiel gegen Burgdorf) verpasst die Halbfinals nach einer 2:0-Führung in der Viertelfinalserie gegen Brandis.

Die letzte Strafe war zu viel: Das Aus für den EHC Basel

Im Best-of-Five gegen den EHC Brandis lag der EHC Basel Kleinhüningen erst mit zwei Siegen vorne. Nach der dritten Niederlage in Folge sind die Basler in den Viertelfinal-Playoffs der 1. Liga ausgeschieden, und die Saison endet damit mit einer Enttäuschung. Von Philip Vlahos 1 Kommentar

Themen

Im Fokus:
FC Basel

Der FC Basel bestimmt den Puls der Stadt Basel mit. Und die TagesWoche ist immer möglichst nah am Puls des FCB. In diesem Dossier sammeln wir alle Beiträge, die bei uns über Rotblau erschienen sind. Weiterlesen

1

Fussball, Primera Division 

Keystone/MAJA HITIJ: Im Zwielicht: Gabi Fernandez, Captain von Atletico Madrid und mittendrin in einem Manipulationsprozess, der in Spanien als historisch angesehen wird.

«Ihr seid verloren, das Spiel ist getürkt»

Ein in Spanien als historisch bezeichneter Prozess um angeblich manipulierte Spiele gibt Einblick in die Gepflogenheiten der obersten Liga. Mittendrin: Gabi Fernandez, in Saragossa ins Zwielicht geraten und inzwischen Captain bei Atletico Madrid, wo er die Achtelfinals der Champions League spielt. Von Florian Haupt 1 Kommentar