LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Kultur

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

: Stanley Clarke (63) tritt am 20. April in Basel auf.

Jazzfestival Basel 

Stanley Clarke, der Akrobat an vier Saiten

Wenige haben der Rolle des Bassisten im Jazz derart den Stempel aufgedrückt wie Stanley Clarke. Am Montag spielt der «Bass Liberator» im Rahmen des Jazzfestivals Basel im Stadtcasino. Von Andreas Schneitter Weiterlesen

Pseudonyme 

©GettyImages: Margaret Keane, ihr Mann Walter und viele grosse Augen im Jahr 1965.

Warum Frauen sich als Männer ausgeben mussten

Tim Burtons Film «Big Eyes» thematisiert die Abhängigkeit einer Künstlerin vom eigenen Mann, der in den Sechzigerjahren des 20. Jahrhunderts meinte, Erfolg müsse männlich sein. Mit dieser Begründung kam er allerdings rund 100 Jahre zu spät. Von Karen N. Gerig

Interview Nina Bunjevac 

: «Die Ereignisse die zum Krieg geführt haben waren Geschichtsrevisionismus, ein Aufstieg des Nationalismus»: Für ihre Graphic Novel hat Nina Bunjevac nicht nur die eigene Familiengeschichte aufgearbeitet.

«Der Nationalismus hat meine Familie und mein Land zerstört»

Die Zeichnerin Nina Bunjevac präsentiert mit «Vaterland» eine Graphic Novel, die nicht nur ihre eigene Familiengeschichte abhandelt, sondern auch die Geschichte des Zerfalls von Jugoslawien. Unser Autor hat mit ihr über Schlachtfelder, die aktuelle Szene gesprochen und darüber, warum sich die aktuelle Präsidentin von Kroatien wohl kein Exemplar kauft. Von Krsto Lazarević

Graphic Novel 

:

Zwei Graphic Novels zeichnen das Ende Jugoslawiens nach

Zwei Graphic Novels, die sich mit dem Ende Jugoslawiens befassen, erscheinen nun in deutscher Sprache. Nina Bunjevac erzählt in «Vaterland» die Geschichte ihres Vaters, der Jugoslawien durch seine Terrorakte ein Ende setzen wollte. Joe Sacco zeichnet detailverliebt in «Sarajevo» das Bild der Stadt – vor und nach dem Krieg. Von Krsto Lazarević

1

Nicole Bernegger 

: Neue Perspektiven, neue Musiker. «Wir kamen mit der Band an einen Punkt, an dem es sich nicht mehr lohnte, weiterzukämpfen», sagt Nicole Bernegger.

«Jeder Schritt ist ein Schritt vorwärts»

Nicole Bernegger ist zurück: Mit ihrem zweiten Soloalbum lässt die Sängerin Stress hinter sich, ebenso ihre langjährige Band The Kitchenettes. Vor ihrem Heimspiel in der Basler Kuppel spricht sie vom tränenreichen Abschied, von inspirierenden Aufnahmen – und von Zukunftsträumen. Von Marc Krebs 1 Kommentar

Themen

Im Fokus:
Kulturförderung
:

Von staatlichen und privaten Subventionen über Wettbewerbe und Auszeichnungen bis hin zum Swisslos-Fonds: die Verteilung der Kulturgelder gibt immer wieder zu reden. Weiterlesen

2

Vinyl 

Danielle Bürgin : Ein Burger, ein Skateboard und guter Sound – was will man mehr?

Wo der Elch ab Platte röhrt

Seit acht Jahren wird jeweils im April der internationale «Recordstore Day» gefeiert. Damit will man die Aufmerksamkeit auf die unabhängigen Plattenläden und auf Vinyl lenken. Wir haben dies zum Anlass genommen, bei «Elch Records Vinyl Store» vorbei zu schauen. Von Danielle Bürgin 2 Kommentare

Nachtgang 

Tanbank: Im Safe der «Mitte» wird am Samstag geraved

Safe Rave – das Highlight am Weekend

Bereits zum zweiten Mal lädt das Partylabel «Tanzbank» zum Raven in den Safe des «Unternehmen Mitte» ein: Feiern, bis der Stöckel bricht in einer wirklich speziellen Location. Zu unseren ausgewählten Highlights am Wochenende gehört auch die Saisoneröffnung der Hinterhof-Dachterrasse. Von Danielle Bürgin

Dokumentartage 

: So war es früher: Yasser Mroué vor dem Anschlag, der Teile seines Körpers lähmte und Hirnfunktionen beschädigte.

Wie man einen Kopfschuss überlebt

Der Performance-Künstler Rabih Mroué setzt seinen Bruder auf die Bühne und lässt ihn seine Geschichte erzählen: Durch einen Kopfschuss verlor er die Fähigkeit, Bilder und Wirklichkeit zu unterscheiden – genug, um der Gesellschaft fremd zu werden. Von Valentin Kimstedt

Ausstellung 

:

Im Kabinett der gebrochenen Herzen

Das «Museum of Broken Relationships» zeigt, was nach einer Trennung von Beziehungen übrigbleibt. Klingt deprimierend, ist es aber nicht. Ganz im Gegenteil. Von Naomi Gregoris

Basler Dokumentartage 

unbekannt: The Vacuum Cleaner in seiner Performance «Mental»

Ein psychisch Kranker performt seinen Alltag

Der englische Künstler «The Vacuum Cleaner» ist zu Gast an den Basler Dokumentartagen und gibt mit seiner autobiographischen Performance «Mental» Einblick in das Leben eines psychisch Kranken. Von Lea Dettli

Basler Dokumentartage 

Krzysiek Krzysztofiak: Geballte Kraft von 25 Frauen aus Polen zum Auftakt der Basler Dokumentartage It's The Real Thing in der Reithalle der Kaserne Basel

Ironische Frauenpower aus Polen

Beim Auftakt der Basler Dokumentartage It's The Real Thing war die Reithalle der Kaserne Basel bis zum letzten Platz gefüllt. Mit geballter Kraft und viel Ironie begeisterten die 25 Frauen aus Polen, die Marta Górnicka zur Sprech-Chor-Performance «Magnificat» zusammengefügt hat. Von Dominique Spirgi

4

Filmförderung Basel 

Hans-Jörg Walter: Ein starkes Zeichen für den Basler Film: Der Stadtkanton erhöht seine Subventionen.

Grosser Rat bekennt sich klar zum Filmplatz Basel

Fast Spielfilmlänge hatte die Debatte des Basler Kantonsparlaments über die Filmförderung. Am Ende stimmte die Mehrheit für eine substanzielle Erhöhung von 300'000 (früher) auf 900'000 Franken pro Jahr. Basel-Stadt muss jetzt darauf hoffen, dass die neue Baselbieter Regierungsrätin Monica Gschwind nicht noch die Handbremse zieht. Von Marc Krebs 4 Kommentare