LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

International

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

Zum 100. von JFK 

sda: US-Präsident John F. Kennedy im Jahr 1961.

Was wäre gewesen, wenn…?

Seine Reden werden immer noch zitiert, Gebäude auf der ganzen Welt sind nach ihm benannt: John F. Kennedy, einer der mythologisiertesten US-Präsidenten, wäre an diesem Montag 100 Jahre alt geworden. Amerikaner fragen sich noch immer: Was wäre gewesen, wenn... ? Von sda

Linkempfehlung 

:

Trumps Albtraum

Maggie Haberman arbeitet an der Story ihres Lebens: Donald Trump. Der US-Präsident hasst die Starjournalistin der «New York Times». Und er braucht sie. Empfohlen von Amir Mustedanagić Porträt auf NZZ.ch

Themen

Im Fokus:
Flucht in die Sicherheit
Reuters / Marko Djurica: Flüchtlinge in Serbien.

Tausende Menschen sind auf der Flucht vor Gewalt, Krieg und Unruhen. Auf dem Weg in die Sicherheit riskieren die Flüchtlinge ihr Leben und begegnen Anfeidungen. Dieses Dossier gibt einen Überblick. Weiterlesen

Im Fokus:
Internet
Basile Bornand: Im Serverraum einer Swisscom-Telefonzentrale: Gibt es hier einen Kurzschluss, kann eine ganze Gemeinde wie Birmensdorf plötzlich offline sein.

Technisch gesehen ist das Internet nichts anderes als ein weltweiter Verbund aus Rechnernetzwerken. Doch in den vergangenen 25 Jahren, in denen es kommerziell nutzbar wurde, ist nichts mehr wie es war. Das Internet entwickelt sich gerade weiter. Und dieses Mal muss sich unsere Gesellschaft mitentwickeln. Weiterlesen

Linkempfehlung 

:

Trumps Probleme reisen mit nach Hause

Donald Trump muss sich nach seiner langen Auslandreise jetzt um die Krisen kümmern, die seine Präsidentschaft umklammern. Drei Tests muss er bestehen, schreibt der «Spiegel»: Merkel, Kushner und Russland. Empfohlen von Tino Bruni Zur Analyse

Migration 

Keystone: Ein Bild aus der Vergangenheit: Im April griffen die US-Behörden keinen einzigen kubanischen Bootsflüchtling auf.

Die USA nehmen nicht mehr jeden aus Kuba

Es war eine der letzten Amtshandlungen von Barack Obama: Wurden kubanische Emigranten in den USA jahrzehntelang mit offenen Armen empfangen, gelten für sie nun die gleichen Regeln wie für alle anderen. Von Andreas Knobloch

9

Pharmaindustrie 

KEYSTONE/Gaetan Bally: Braucht es öffentlich-rechtliche Forschung damit Medikamente entstehen, die für die Pharma zu wenig interessant sind?

Die Uno fordert alternative Finanzierungen für Medikamente

Das Patent-System in der Pharmaindustrie funktioniert nur ungenügend, stellt ein Panel der Uno fest. Es fordert deshalb alternative Finanzierungsmodelle für die Forschung und Entwicklung von Medikamenten. Insbesondere von solchen, die für die Industrie finanziell unattraktiv sind. Von Annegret Mathari 9 Kommentare

Linkempfehlung 

ANDY RAIN: epa05991506 Police and the military on guard in tandem at Downing Street in central London, Britain, 26 May 2017. Britain is on high alert following the Manchester terror attack on the Manchester Arena late 22 May, that saw at least 22 people lose their lives and scores of other people injured. EPA/ANDY RAIN

Manchester: Zwei weitere Festnahmen nach Anschlag

Nach dem Terroranschlag auf ein Konzert mit 22 Toten hat die britische Polizei zwei weitere Männer festgenommen. Damit befinden sich derzeit 13 Verdächtige in Haft. Die «Süddeutsche» mit Details. Empfohlen von Amir Mustedanagić Zum Bericht

1

G7-Treffen in Italien 

sda: Auf dem G7-Gipfel in Taormina auf Sizilien zeigte sich grosse Uneinigkeit mit den USA über Freihandel, Klimaschutz und in der Flüchtlingsfrage.

Erfolgreicher Abschluss des G7-Gipfels fraglich

US-Präsident Donald Trump blockiert die Gruppe der sieben führenden westlichen Industrienationen (G7). Auf dem G7-Gipfel in Taormina auf Sizilien zeigte sich am Freitag grosse Uneinigkeit mit den USA über Freihandel, Klimaschutz und in der Flüchtlingsfrage. Von sda 1 Kommentar

Ägypten 

sda: Auf die christliche Minderheit in Ägypten ist erneut ein Anschlag verübt worden: Bei einem Angriff auf einen mit Kopten besetzten Bus wurden am Freitag mindestens 28 Menschen getötet, unter ihnen viele Kinder.

28 Tote bei Anschlag auf Bus mit Christen in Ägypten

Die christliche Minderheit in Ägypten ist erneut Opfer eines Anschlags geworden: Bei einem Angriff auf einen mit Kopten besetzten Bus wurden am Freitag nach Angaben der Behörden mindestens 28 Menschen getötet, unter ihnen viele Kinder. Von sda