LOGIN

Registrierung

  • Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

    Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

    Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Registrierung

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt. Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Basel

Open

eingeloggt als
Ausloggen


An Redaktion schreiben

  • Erlaubte Dateiformate: Bilder (jpg, png, gif) Dokumente (pdf)

eingeloggt als
Ausloggen


Mein Kommentar

  • Bitte beachten Sie unseren Community-Leitfaden.

Registrierung

Mit Ihrem Benutzerkonto können Sie Ihr Abo verwalten, Artikel kommentieren und mit anderen Leserinnen und Lesern in Kontakt treten.

Das Benutzerkonto ist kostenlos und kann jederzeit wieder gelöscht werden.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse ein. Wir werden diese unter keinen Umständen an Dritte weitergeben.

Fast fertig...

Wir haben Ihnen eine E-Mail geschickt.

Bitte prüfen Sie Ihren Posteingang und aktivieren Sie Ihr Benutzerkonto, indem Sie auf den Link in der E-Mail klicken.

Sollten Sie die E-Mail innert 10 Minuten nicht erhalten haben, kontrollieren Sie, ob die E-Mail möglicherweise im Spam-Filter hängen geblieben ist. Ist die E-Mail auch dort nicht aufzufinden, schreiben Sie uns an anmelden@tageswoche.ch und wir kümmern uns darum.

Wir freuen uns, Sie in wenigen Minuten in unserer Community begrüssen zu dürfen.

Passwort wiederherstellen

2

Wissen 

Hans-Jörg Walter: Rivella Grün und Blau im Direktvergleich.

Warum die Basler Rivella-Grün-Studie mit Vorsicht zu geniessen ist

Forscher der Universitären Psychiatrischen Kliniken Basel liessen sich von Rivella für eine Studie einspannen. Ihre Untersuchungen sollen eine Wirkung des Softdrinks mit Grüntee-Extrakt auf die Hirntätigkeit belegen. Die Resultate sind mit Vorsicht zu geniessen und lassen sich nicht verallgemeinern. Von Patrik Tschudin 2 Kommentare

Linkempfehlung 

:

Lindansanierung abgebrochen

Auf dem Novartis Campus geht momentan nicht mehr viel: Die Entsorgungsfirma, welche das mit Pestiziden belastete Gelände saniert, zieht gemäss der SRF-Sendung «Schweiz aktuell» ab. Empfohlen von Yen Duong Weiterlesen auf srf.ch

Ersatzwahl Conti 

Hans-Jörg Walter: Das Wahlkampfkomitee um Martina Bernasconi will der CVP den Regierungssitz wegschnappen.

Frau als Hauptprofil

Die GLP-Regierungsratskandidatin Martina Bernasconi sieht sich als Brückenbauerin. Obwohl ihr Konkurrent Lukas Engelberger als Favorit gilt, rechnet sich die Grossrätin Chancen aus, am 18. Mai in die Regierung gewählt zu werden. Von Alain Appel

Staatsrechnung BL 

Hans-Jörg Walter: Die Baselbieter Staatsrechnung fällt unbefriedigend aus.

Fast schwarze Zahlen, aber immer mehr Schulden

Die Staatsrechnung des Kantons Baselland für 2013 fällt mit einem Defizit von 4,2 Millionen Franken in der Erfolgsrechnung fast ausgeglichen aus. Das ist besser als budgetiert und besser als im Vorjahr. Nicht selbst bezahlen konnte der Kanton jedoch seine Investitionen, was mehr Schulden bringt. Von sda

Themen

Im Fokus:
Zeitmaschine
:

Zeitmaschine ist ein Spiel mit Geschichte, Geschichten und Bildern. Eine Reise in öffentliche und private Archive und ihre Ergebnisse in Bild, Film und Ton. Der Protagonist sind Sie, die Leserinnen und Leser. Weiterlesen

Chemiemüll-Deponie Feldreben 

Hans-Jörg Walter: Unsauber aufgegleist: Das Sanierungsprojekt der Mülldeponie Feldreben in Muttenz.

Konsortium muss Sanierungsprojekt nach Bundes-Kritik überarbeiten

Das Sanierungsprojekt für die mit Chemiemüll belastete Alt-Deponie Feldreben in Muttenz muss überarbeitet werden. Der Bund hat mehrere Fehler moniert. Dies geht aus Unterlagen hervor, die das Baselbieter Amt für Umwelt und Energie (AUE) am Mittwoch publizierte. Von sda

12

Stadtentwicklung 

: Vision Klybeckquai: So stellen sich die neuen Zwischennutzer die Zukunft am Hafen vor.

Der Wagenplatz darf bleiben

Nach langen Diskussionen über das weitere Vorgehen am Klybeckquai hat der Basler Regierungsrat einen Entscheid gefällt: Der Wagenplatz wird weiterhin geduldet. Die restliche Brache soll kulturell und gastronomisch genutzt werden. Von Renato Beck 12 Kommentare

6

Internet 

Livio Marc Stöckli: Ein städtisches WLAN will die Basler Regierung nicht. Der Ball liegt nun wieder beim Grossen Rat.

Basler Regierung will kein kostenloses WLAN

Die Basler Regierung will kein kostenloses öffentliches WLAN einrichten lassen. Sie beantragt dem Grossen Rat, einen parlamentarischen Vorstoss der SVP für ein solches Projekt für Gratis-Internetzugang abzuschreiben. Von sda 6 Kommentare

Werbung